Trotz drückender Überlegenheit. Niederlage des ESVK in Lustenau

Joker vergessen das Toreschießen und unterliegen in Lustenau mit 4:3 n.V.

Für die Joker stand am Samstagabend in Lustenau das zweite Testspiel binnen 24 Stunden auf dem Plan. ESVK Trainer Andreas Brockmann musste dabei wie schon beim Spiel am Freitag neben Florin Ketterer auch weiter auf Mike Mieszkowski und Tobias Wörle verzichten. Im Tor Stand Michael Güßbacher. Backup war Jan Dalgic. Unterstützt wurde der ESVK vor Ort in der Rheinhalle von gut und gerne 60 Joker Fans.

Das Spiel begann eher etwas verhalten und Torchancen waren Mangelware. Die ersten guten Abschlüsse auf Seiten der Allgäuer hatten nach gut fünf Minuten Jonas Wolter und kurze Zeit später auch Branden Gracel zu verzeichnen. Im ersten Powerplay nach gut neun Minuten der Lustenauer hatten die Joker durch Ossi Saarinen und Max Schmidle zwei große Möglichkeiten auf einen Shorthander liegen gelassen. Auf der anderen Seite konnte sich Michael Güßbacher gegen Chris D´Alvise und Max Wilfan auszeichnen. Ein Überzahl des ESVK brachte dann aber eben sowenig zählbares auf die Anzeigentafel, wie ein zweites Powerplay der Österreicher, in dem sogar wiederum Ossi Saarinen eine dicke Chance für die Rotgelben vergab.

Im zweiten Drittel fand das Spiel eigentlich pausenlos in der defensiven Zone der Hausherren statt. Die Joker setzten die Lustenauer immer wieder in ihrem Drittel fest und erspielten sich haufenweise gute Torabschlüsse, verpassten es aber eben auch einen, oder auch mehrere Treffer zu erzielen. Die Österreicher ihrerseits nutzten zwei ihrer drei Chancen zu zwei Toren und gingen mit 2:0 in Führung. Zu allem Überfluss bekam Jonas Wolter einen verunglückten Schlagschuss eines EHC Spielers direkt in den ungeschützten Nackenbereich. Nach einer Behandlungspause auf dem Eis konnte er aber das Eis mit Hilfe der Betreuer und Ärzte selbst verlassen. Nach Untersuchungen im Krankenhaus konnte der junge Stürmer, zwar mit Kopf- und Nackenschmerzen, aber ohne eine größere Verletzung, wieder mit der Mannschaft die Heimreise antreten.

Im dritten Drittel drehten die Joker das Spiel binnen der 44. und 46. Minute durch Tore von Florian Thomas, Jere Laaksonen und Fabian Koziol. Besonders sehenswert war dabei der 2:2 Ausgleichstreffer von Jere Laaksonen, der eine super Kombination über Ossi Saarinen und Youngster Markus Schweiger abschließen konnte. Die Mannschaft von Trainer Andrea Brockmann war auch im Schlussabschnitt den Hausherren komplett überlegen, verpasste es aber schon wie im ersten und zweiten Drittel trotz zahlreicher Chancen weitere Treffer zu markieren. Zu allem Überfluss führte ein Fehler der Joker kurz vor dem Ende noch zum 3:3 Ausgleichstreffer Matt Carter. In der anschließenden Verlängerung verwandelten die Lustenauer gleich die erste Chance zum 4:3 Siegtreffer durch Chris D´Alvise.

Tore: 1:0 (36.) Timo Demuth (Max Wilfan, Frederik Rasmussen), 2:0 (40.) Matt Carter (Colin Long, Lucas Haberl), 2:1 (43.) Florian Thomas (Julian Eichiger), 2:2 (45.) Jere Laaksonen (Ossi Saarinen, Markus Schweiger), 2:3 (45.) Fabian Koziol (Louis Latta, Alexander Thiel), 3:3 (56.) Matt Carter (Colin Long, Anton Johansson), 4:3 (61.) Chris D´Alvise (Martin Grabher-Meier, Anton Johansson)
Strafzeiten: 8 – 4

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2021 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal