Quelle: ESV Kaufbeuren /

Philippe Bader

Overtime Niederlage für den ESVK in Spiel fünf

Towerstars ziehen in das DEL2 Finale ein - Sommerpause für die Joker. Der Spielbericht, alle Highlights und die anschließende PK

Foto: Kim Enderle
Foto: Kim Enderle

Overtime Niederlage für den ESVK in Spiel fünf

Towerstars ziehen in das DEL2 Finale ein - Sommerpause für die Joker.

Mit einer Überraschung in der Aufstellung traten die Joker heute zum fünften Halbfinalspiel in Ravensburg an. Für den erkrankten Lubomir Stach gab Ossi Saarinen nach überstandener Verletzungspause sein Comeback.

Wie in allen bisherigen Spielen zwischen den Oberschwaben und den Allgäuern entwickelte sich auch heute wieder ein rasantes Eishockey Spiel. Nach dem Markus Lillich nach einen gewonnen Bully von Jere Laaksonen die Fanghand von Jonas Langmann im Kasten der Ravensburger prüfte, waren in der Folge die Hausherren etwas agiler und hatten auch in Ansätzen gute Möglichkeiten, meist kam aber der entscheidende Pass nicht beim Mitspieler an oder der Schläger eines Kaufbeurer Abwehrspielers verhinderte schlimmeres. Ein erstes Powerplay der Rotgelben brachte bis auf eine, dafür aber hochkarätige Chance von Joey Lewis, nicht viel ein. Die Joker aber fanden nach diesem Überzahlspiel immer besser in die Partie und bereitete den Towerstars mit ihrem schnellen und aggressiven Forechecking immer wieder Probleme. Wiederum Joey Lewis und der heute erneut stark spielende Fabian Koziol hatten dann noch weitere gute Torabschlüsse zu verzeichnen. Auf der Gegenseite musste Stefan Vajs nach Schüssen von Ondrej Pozivil und Robbie Czarnik eingreifen und da auch der Kaufbeurer Torhüter bis dato nicht zu überwinden war, ging es mit einem Spielstand von 0:0 in die erste Pause.


Im zweiten Drittel erhöhten die Hausherren den Druck und Stefan Vajs musste gleich zu Beginn gegen Mathieu Pompei und Vincent Mayer in aller höchster Not retten. Ein erstes Powerplay für die Oberschwaben sorgte auch für jede Menge Gefahr. Doch Stefan Vajs war weiter nicht zu überwinden. So parierte der Joker Torhüter stark gegen Sören Sturms Schlagschuss sowie gegen Robin Just aus der Nahdistanz. Eine weitere starke Druckphase der Hausherren wurde durch eine unnötige Strafzeiten von David Zucker unterbrochen. Jedoch hatten im anschließenden Powerplay die Puzzlestädter die dickste Chance. Kilian Keller blockte einen Schuss von Osi Saarinen an der blauen Linie und konnte danach alleine auf Stefan Vajs zu fahren.

Der ESVK Schlussmann blieb aber erneut der Sieger und verhinderte wiederum den Führungstreffer. Dieser sollte dann aber doch noch Fallen. In einem weiteren Powerplay konnten die Towerstars die Scheibe dann doch im Kasten der Rotgelben unterbringen. Aus dem Gewühl heraus konnte Olivier Hinse den Puck irgendwie zum 1:0 über die Linie drücken. Direkt im Gegenzug hatten die Wertachstädter dann ein paar gute Abschlüsse. Jedoch scheiterten zwei Mal Fabian Koziol und Phillip Messing jeweils an Torhüter Jonas Langmann. Zum Ende des zweiten Drittels hatten die Joker noch einmal Glück bzw. eben Stefan Vajs in ihren Reihen. Dieser rettete nochmals spektakulär gegen den frei zum Abschluss kommenden Daniel Pfaffengut und kurz darauf gegen den ebenfalls blank stehenden Vincet Mayer.


Im dritten Drittel war das Spiel dann wieder deutlich ausgeglichener. Die Joker kamen zu einigen richtig guten Chancen und sollten für ihre Bemühungen auch mit dem Ausgleich belohnt werden. Louis Latta hatte bei einem Break schon den Ausgleich auf der Schläger, aber er scheiterte an Jonas Langmann. In ihrem nächsten Wechsel machte es die dritte Reihe um Florian Thomas, Daniel Oppolzer und Louis Latta dann besser. Florian Thomas spielte den völlig allein gelassenen Daniel Oppolzer vor dem Kasten der Hausherren frei, dieser verzögerte geschickt, brachte die Scheibe wieder vor das Tor und Florian Thomas konnte die Hartgummischeibe über die Linie buchsieren. Direkt nach dem Ausgleichstreffer hatten die Joker weitere gute Möglichkeiten und dabei auch etwas Pech, als das Spielgerät knapp am Tor vorbeikullerte. Auf der anderen Seite war Stefan Vajs weiter in bestechender Form und entschärft dabei unter anderem einen Alleingang von Robin Just mit der Fanghand.

Kurz vor dem Ende des dritten Abschnittes, als die Verlängerung immer näher kam hatten beide Teams noch Chancen auf einen Treffer. Stefan Vajs parierte zwei mal stark gegen Jakub Svoboda und hielt gegen Daniel Schwamberger die Übersicht. Auf der anderen Seite brach Max Schäffler allein durch und scheiterte nach einer gekonnten Körpertäuschung noch an der Stockhand von Jonas Langmann. Damit ging es für beide Mannschaften bereits zum dritten Mal in dieser Serie in die Overtime.

Diese sollte dann wieder nicht lange dauern. Nach einem Kaufbeurer Abspielfehler an der eigenen blauen Linie konnte Olivier Hinse allein auf Stefan Vajs zu fahren und versenkte die Scheibe dabei eiskalt zum Gewinn des Spieles und somit auch zum Gewinn der Serie. Für den ESVK endete die Saison damit und die Towerstars stehen im DEL2 Finale gegen die Löwen Frankfurt.

Tore: 0:1 (35.) PP1 Olivier Hinse (Jakub Svoboda), 1:1 (44.) Florian Thomas (Daniel Oppolzer, Louis Latta), 2:1 (63.) GW Olivier Hinse

Aufstellung ESVK

Vajs; Henne

Koziol – Messing
de Paly – Schütz
Haase – Pfaffengut

Blomqvist – Gracel – Lewis
Lillich – Laaksonen (C) – Saarinen
Latta – Thomas (A) – Oppolzer (A)
Wolter – Schäffler – Thiel
Schmid


Strafen: 4 – 4

Zuschauer: 3.418 (ausverkauft)

Hauptschiedsrichter: Lukas Kohlmüller, Charsten Lenhart
Linienschiedsrichter: Dominic Borger, Frederik van Himbeeck

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2019 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal