2. Spieltag in der Asmotec – Streethockey – Liga

Green Monstern nehmen Revanche für letztjähriges Finale

Streethockey Deutlicher 13:5 – Erfolg gegen die Düsenjäger sicherte die ersten drei Punkte der Saison

Am zweiten Spieltag in der Asmotec – Streethockey – Liga (ASL) kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten und sahen zwei torreiche Spiele. Während sich die Piranhas aus Germaringen mit einem 10:9 – Sieg knapp gegen die Crazy Ducks durchsetzen, gelang den Green Monsters mit einem mehr als verdienten 13:5 – Erfolg die Revanche für die Finalniederlage der vergangenen Saison.

Den Torreigen im ersten Spiel eröffneten die Piranhas in der 4. Spielminute durch einen Überzahltreffer, doch die Crazy Ducks zeigten sich unbeeindruckt und antworteten wenige Augenblicke später mit zwei schnellen Treffern. Auch diese Führung hielt nur 20 Sekunden, da musste Dirk Mair im Tor der Crazy Ducks erneut hinter sich greifen. Im Anschluss hatten beide Teams noch zahlreiche Möglichkeiten, scheiterten jedoch am jeweiligen Torhüter und man ging mit einem gerechten 2:2 in die erste Pause. Der zweite Spielabschnitt begann etwas kurios, denn in den ersten 2 Spielminuten erzielten sowohl die Piranhas, als auch die Crazy Ducks jeweils zwei Treffer. Wiederum nur eine Minute später gingen die Crazy Ducks in Führung und fortan entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem beide Teams im weiteren Spielverlauf schön herausgespielte Angriffe zeigten. Es dauerte bis zur 34. Spielminute, bis die Piranhas erneut den Ausgleichstreffer bejubeln durften, doch wie schon zuvor zeigten sich die Crazy Ducks kämpferisch und bauten in der 37. Spielminute ihren Vorsprung auf 7:5 aus.

Nun schonten sich beide Teams wohl für das letzte und entscheidende Drittel, denn es passierte nichts mehr und man ging in die zweite Pause. Die letzten 20 Minuten begannen mit einer Druckphase der Piranhas, welche in der 42. Spielminute den Anschlusstreffer zum 7:6 erzielten. In der 49. Spielminute gelang den kämpferischen Germaringern mit einem Doppelschlag tatsächlich noch die Wende. Die Crazy Ducks zeigten sich sichtlich geschockt von der neuen Spielweise ihres Gegners und fingen sich zwischen der 55. und 57. Spielminute erneut zwei Gegentreffer ein. Auch wenn die Crazy Ducks zwei Minuten vor Schluss mit zwei Toren noch auf 10:9 herankamen, ließen die Piranhas nichts mehr anbrennen und sicherten sich im letzten Drittel den Sieg. Die Tore für die Crazy Ducks erzielten Vycichlo Da. (4), Assner, Bitzer, Höfler, Oppitz und Sax B.. Für die Piranhas waren erfolgreich Ludwig L. (4), Klemm (3), Hutschneider (2) und Steinecke.

Die Green Monsters erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits nach 44 Sekunden mit 1:0 in Führung. In der 6. Spielminute ließ man den Düsenjägern nicht den Hauch einer Chance und baute den Vorsprung mit zwei schönen Toren weiter aus. Auch im weiteren Spielverlauf hatten sie das Spiel weitestgehen im Griff und erzielten in der 11. Spielminute das 4:0. Die Düsenjäger hingegen versuchten mit einigen Kontern zum Erfolg zu gelangen, scheiterten jedoch am stark aufgelegten Schlussmann auf Seiten der Green Monsters. Kurz vor der ersten Pause erhöhten die Green Monsters gar noch auf 5:0, was einer Demütigung für die Düsenjäger als Titelverteidiger gleich kam. Auch im zweiten Drittel schnürten die Green Monsters ihren Gegner in ihre Spielhälfte und erzielten zwischen der 24. und 28. Spielminute weitere drei Treffer zum zwischenzeitlichen 8:0. Nur eine Minute später erzielten die Düsenjäger ihren ersten Treffer der Partie mit einem platzierten Handgelenkschuss in den Winkel. Die Green Monsters hingegen ließ dieser Treffer kalt und erhöhten fünf Minuten vor Ende des Drittels auf 10:1.

Auch wenn die Düsenjäger noch vor der zweiten Pause ihren zweiten Treffer bejubeln konnten, war der Pausenstand von 10:2 eine mehr als deutliche Angelegenheit. Zu Beginn des letzten Drittels waren die Green Monsters gedanklich wohl schon beim nächsten Spiel, denn zwischen der 46. und 49. Spielminute kamen die Düsenjäger mit zwei Treffern auf 10:5 heran. Dieses Aufbäumen sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein, denn auch die Green Monsters stellten in der 51. Spielminute mit zwei Toren den alten Vorsprung wieder her. Von nun an plätscherte das Spiel so vor sich hin und keines der beiden Teams verausgabte sich mehr. Den Schlusspunkt setzten die Green Monsters, die mit einem Überzahltreffer 15 Sekunden vor dem Ende das letzte Tor des Spieltags zum 13:5 erzielten. Die Tore für die Green Monsters erzielten Peukert (4), Glaswinkler (3), Paradeiser (3), Gejerhos (2) und Specht. Für die Düsenjäger waren erfolgreich Kerber (2), Stotz (2) und Kramer.

Am kommenden Samstag müssen sich um 15 Uhr die Crazy Ducks mit den stark aufspielenden Green Monsters messen und um 17 Uhr treffen die Piranhas aus Germaringen auf die am vergangenen Spieltag noch spielfreien Broken Skulls.

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2021 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal