Kategorien
Verwaltung

Die Stadt informiert

In der Augsburger Straße wird es ab Montag, 16. Oktober 2023, eine mehrtätige Sanierung des Asphalts geben. Die Sanierungsarbeiten finden im Bereich des Autohauses Seitz statt.

Hier wird jeweils die Richtungsfahrbahn nördlich und südlich der Mittelinsel in einem Zuge abgefräst und mit neuem Asphalt versehen. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr jeweils einspurig mit einem Ampelbetrieb über die Gegenspur an der Baustelle vorbeigeleitet.

Die Fußgängerampel am Autohaus Seitz ist während der Baumaßnahme außer Betrieb. Geplant ist, die Bauarbeiten innerhalb von fünf Arbeitstagen abzuschließen, sollte es keine witterungsbedingten Unterbrechungen geben.

Zurück

Kategorien
Ratgeber

Rheuma: Wenn das Immunsystem verrückt spielt

Nur wenige Krankheiten gehen mit derart unterschiedlichen Symptomen einher wie die des rheumatischen Formenkreises. Rechtzeitig erkannt sind die Behandlungsmöglichkeiten jedoch günstig

Nur wenige Krankheiten gehen mit derart unterschiedlichen Symptomen einher wie die des rheumatischen Formenkreises. Rechtzeitig erkannt sind die Behandlungsmöglichkeiten jedoch günstig, wie der Buchloer Chefarzt Dr. Artur Schleich und die leitende Oberärztin Dr. Jutta Bohn zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober 2023 erklären.

Rheuma lässt sich laut Schleich zwar noch immer nicht heilen, doch die Symptome können wirksam unterdrückt werden. „Es gibt sehr gute Medikamente gegen Rheuma – und es werden immer mehr“, betont der auf diesem Gebiet renommierte Buchloer Chefarzt. Für Patientinnen und Patienten werde es somit wieder möglich, ein normales Leben zu führen und ihre Freizeit zu genießen, so Schleich weiter.

Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung von Rheuma ist laut Schleich, dass früh und konsequent gegen die Krankheit vorgegangen wird. Gerade deshalb sei es wichtig, Rheuma in seinen vielfältigen Ausprägungen und mit seinen oft unspezifischen Symptomen früh zu erkennen, betont der Chefarzt. „‘Hit hard und early‘ ist eine in der Rheumatologie etablierte Faustformel“, erklärt Schleich.

Zum diesjährigen Welt-Rheuma-Tag nimmt Dr. Schleich daher mögliche Warnzeichen in den Fokus. Ein Zeichen ist laut Schleich, wenn Schmerzen plötzlich und unerklärbar auftreten und anhalten. „Vorgestern war noch alles normal, und seit gestern sind andauernde Schmerzen da“, wird ein Symptom von Schleich beschrieben, der als einer der wenigen Spezialisten im Umkreis Rheuma stationär behandelt. „Noch eindeutiger wird es, wenn gürtelförmige Schulter- oder Beckenschmerzen vor allem nachts oder frühmorgens auftreten“, weist der Spezialist auf die Rheumavariante Polymyalgia rheumatica hin. „Sie können sich auch wie ein Muskelkater nach Überlastung anfühlen, kommen jedoch aus dem Nichts.“

Über weitere Varianten klärt Schleichs Kollegin Dr. Jutta Bohn auf. Rund die Hälfte aller Rheumaerkrankungen macht laut Bohn die rheumatoide Arthritis aus, die vor allem die Gelenke betrifft und sich etwa durch Schmerzen, Gelenkschwellungen und Morgensteifigkeit äußert. „Schwellungen an Fingern und Handgelenken hindern Betroffene daran, die Hand zur Faust zu ballen oder kräftig zuzugreifen“, erklärt die Oberärztin.

Auch Blutgefäßentzündungen wie die Aortenbogen-Vaskulitis und die Arteriitis temporalis sind weitere Variationen von Rheuma. „Hier sind vor allem ältere Menschen betroffen“, so die Rheumatologin, die in diesem Zusammenhang zunächst wenig alarmierende Symptome wie Abgeschlagenheit, unklares Fieber oder hohe Entzündungswerte im Blut nennt. „Vorsicht ist bei plötzlichen Kopfschmerzen ohne erkennbaren Auslöser angesagt“, berichtet Bohn, „dann betrifft die Krankheit möglicherweise die Blutgefäße im Kopf.“

Auch Schmerzen der Kopfhaut bzw. der Kaumuskulatur oder Sehstörungen können laut Bohn auf eine Arteriitis temporalis hinweisen, die auch Riesenzellarteriitis genannt wird. Sie empfiehlt, bei diesen Anzeichen schnell den Hausarzt aufzusuchen, der die Situation in der Regel beurteilen kann und im Zweifel sofort Kontakt zu Fachärzten herstellt. „Sind die Augen betroffen, besteht die Gefahr der Erblindung“, stellt Bohn klar. „Schnelles Handeln ist also unerlässlich.“ Neben dem Hausarzt stehe die Notaufnahme des Krankenhauses St. Josef rund um die Uhr zur Verfügung, so die Ärztin. Auch ein vorheriger telefonischer Kontakt sei möglich.

Infokasten Rheuma
Rheuma ist ein Oberbegriff für mehrere sogenannte Autoimmunerkrankungen. Dabei treten Entzündungen an verschiedenen Körperstellen wie Gelenken, Bindegewebe, Blutgefäßen oder Organen auf. Bei einer Autoimmunerkrankung nimmt das Immunsystem körpereigene Strukturen als Eindringling wahr und versucht diese durch eine Entzündung zu bekämpfen. Die genauen Ursachen dafür sind noch immer unklar. Jedoch gibt es eine genetische Neigung zu Rheuma. Insgesamt leiden etwa 3,5 bis vier Prozent der Deutschen unter einer rheumatischen Erkrankung.

Zurück

Kategorien
Ratgeber Soziales

TRIALOG – neues Angebot in Kaufbeuren

Der gemeindepsychiatrische Verbund wird in diesem Jahr zum Tag der seelischen Gesundheit am 10.10.2023 ein neues sozialpsychiatrisches Angebot starten

  • TRIALOG – miteinander reden
  • Eine Krankheit hat man nicht allein – Psychische Erkrankung in Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft
  • Dienstag 10.10.2023, 18:00-19:30 Uhr, VHS Volkshochschule Kaufbeuren

Der Trialog ist ein offener Gesprächsraum für Menschen, die Erfahrung mit einer psychischen Krise oder Erkrankung haben: Psychiatrieerfahrene, Angehörige und professionelle Begleiter:innen. Sie kommen zusammen, um miteinander zu sprechen und einander zuzuhören.

Eingeladen sind alle Interessierten, auch unabhängig von den drei genannten Gruppen, die sich auf einen gemeinsamen Lernprozess zum Thema einlassen möchten.“

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Zurück

Kategorien
Politik Veranstaltung Verwaltung

„Hingehen! Jetzt haben Sie das Wort!‘‘

BürgerInnenversammlung am Mittwoch, 18. Oktober um 19.30 Uhr im Haus St. Martin

Tatsache ist: Obwohl mehr als die Hälfte der Bevölkerung Frauen sind, nehmen an der traditionellen Bürgerversammlung nur wenige Frauen teil. Um allen Bürgerinnen die Möglichkeit zu geben, mit ihren Anliegen gehört zu werden und mit den politischen Entscheidungsträgern direkt ins Gespräch zu kommen, initiiert die Gleichstellungsstelle der Stadt Kaufbeuren gemeinsam mit Herrn Oberbürgermeister Bosse, unter dem Motto „Hingehen! Jetzt haben Sie das Wort!‘‘ eine BürgerInnenversammlung speziell für Frauen.
.
Dieses findet am Mittwoch, 18. Oktober um 19.30 Uhr im Haus St. Martin, Spitaltor 4, in Kaufbeuren (ÖPNV Busbahnhof Plärrer, Parkhaus Am Kunsthaus) statt.

Die Tagesordnung sieht neben Informationen des Oberbürgermeisters zu kommunalen Projekten auch jede Menge Zeit für Fragen und Anliegen der Bürgerinnen vor.

Mit der BürgerInnenversammlung möchte das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle erreichen, dass der weibliche Blickwinkel von der Kommunalpolitik beachtet wird und Probleme und Wünsche von Frauen – und damit meist auch Familien und Kindern – zur Sprache kommen und ernst genommen werden.

.

Zurück

Kategorien
Panorama Politik Verwaltung

Nächste Bürgerversammlungen 2023 in Kleinkemnat

Die Stadt Kaufbeuren lädt alle Bürgerinnen und Bürger zur nächsten Bürgerversammlung im Jahr 2023 ein: Donnerstag, 12.10.2023 „Bürgerversammlung Kemnat“

Donnerstag, 12.10.2023 „Bürgerversammlung Kemnat“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Feuerwehrhaus Kleinkemnat

Es wird darum gebeten, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen und Wünsche vorab per Mail an ob-buero@kaufbeuren.de übermitteln.

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit Fragen anstelle einer Teilnahme an der Versammlung jederzeit unter ob-buero@kaufbeuren.de an den Oberbürgermeister zu richten. Die Beantwortung erfolgt dann auf gleichem Weg.

Alle Bürgerversammlungen 2023 im Überblick:

Montag, 3.07.2023 „Bürgerversammlung Neugablonz“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Gablonzer Haus

Donnerstag, 27.07.2023 „Bürgerversammlung Hirschzell“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Dorfgemeinschaftshaus Sonne Hirschzell

Dienstag, 19.09.2023 „Bürgerversammlung Kaufbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Stadtsaal Kaufbeuren

Donnerstag, 5.10.2023 „Bürgerversammlung Oberbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Pfarrsaal Oberbeuren

Donnerstag, 12.10.2023 „Bürgerversammlung Kemnat“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Feuerwehrhaus Kleinkemnat

Mittwoch, 18.10.2023 „Bürgerinnenversammlung“
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Haus St. Martin Kaufbeuren

Auf zahlreiche Teilnahme freut sich Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Zurück

Kategorien
Sport Wirtschaft

Gemeinsam laufen und feiern – 12. Ansorge Branchenlauf im Allgäu

Wenn die Logistikbranche zusammen mit Partnern läuft und ausgiebig feiert – dann ist wieder Ansorge Branchenlauf. Das erfolgreiche Laufevent der Logistikbranche geht in seine 12. Durchführung – am Sa., 07.10.23

Das erfolgreiche Laufevent der Logistikbranche geht in seine 12. Durchführung – am Samstag, 07.10.23.

Ein reiner Branchenlauf

Beim Ansorge-Lauf handelt es sich um einen reinen Branchenlauf. Die Teilnehmer haben alle einen Bezug zur Branche bzw. ANSORGE. Zu den Gästen des Ansorge Branchenlaufs gehören z.B. die gesamte Fahrzeugindustrie wie MAN, Mercedes, Scania, Krone, Kögel. Hiesige Unternehmen wie Nestlé, AGCO Fendt, Dintec/Egility, STW, Sparkasse Allgäu, Autohaus KreuterMedeleSchäfer, Alnufa, Goldhofer, Hubert Schmid und Finsterwalder sind ebenfalls am Start.

Zudem werden Fahrzeuge aus der Transportbranche, insbesondere elektrisch angetriebene LKW und PKW präsentiert.

Für jeden Läufertyp das Richtige

Egal ob Leistungssportler oder Hobby-Läufer: beim Ansorge Branchenlauf ist für jede Alters- und Leistungsklasse etwas geboten. Neben den drei Disziplinen Bambini-Lauf, 5 km sowie 10 km Lauf gibt es ein ausgiebiges Rahmenprogramm.

Kategorien

  • Bambini-Lauf
  • 5 km
  • 10 km

Ort

  • Betriebsgelände, Spedition Ansorge, Gewerbepark 2, 87640 Biessenhofen
  • Mehr zu Ansorge Logistik auf der Homepage: www.ansorge-logistik.de

Zeitplan

  • Registrierung: ab 12:00 Uhr im Festzelt
  • Startschuss: 13:45 Uhr Bambini-Lauf
  • 14:00 Uhr Branchenlauf
  • Siegerehrung: 17:00 Uhr im Festzelt

Rahmenprogramm

  • Mittagsverpflegung
  • Kaffee & Kuchen
  • Abendessen
  • After-Run-Party mit DJ
  • Nick Henke

Zurück

Kategorien
Panorama Wirtschaft

Weihnachtsmarkt eröffnet

Am 2. Oktober eröffnete der „Family Store“ in der Neugablonzer Hüttenstraße 10 den beliebten Weihnachtsmarkt, dieses Jahr sogar einen Monat früher. Das Team des Stores freut sich auf zahlreichen Besuch

Am 2. Oktober eröffnete der „Family Store“ in der Neugablonzer Hüttenstraße 10 den beliebten Weihnachtsmarkt; dieses Jahr sogar einen Monat früher, damit genügend Zeit zum Einkauf bleibt. Hier findet man wieder kostengünstig die unterschiedlichsten, gebrauchten Advents- und Weihnachtsdekorationen in der bekannten „Family Store“-Qualität.

Im Kaufhaus der Stiftung „Nächstenliebe in Aktion“, das sich dem Second-Hand-Prinzip verschrieben hat, bietet sich weiterhin eine einzigartige Gelegenheit, der inflationären Preisspirale zu entkommen. Neben der Weihnachtsdeko können Kundinnen und Kunden für Ihre Liebsten aber auch gebrauchte und dennoch wunderschöne und hochwertige Weihnachtsgeschenke entdecken. Von Spielwaren über Bücher bis hin zu Haushaltsartikeln, Kleidung und aufbereiteten Möbeln, sowie Elektroartikeln und vielem mehr, all das steht hier zu einem Bruchteil des Neupreises zur Verfügung.

Ab sofort gibt es darüber hinaus den Sonderverkauf von Stoffen aller Art zum einheitlichen Preis von sage und schreibe 1,00 Euro pro Meter – solange der Vorrat reicht.

Während der Einkäufe besteht zudem die Möglichkeit, sich im Bistro des „Family Stores“ bei einer Tasse Cappuccino, einem Latte Macchiato oder auch einem duftenden Tee für lediglich 50 Cent aufzuwärmen und angenehme Gespräche zu führen. Im „Family Store“ kann man mit gutem Gewissen shoppen, denn die Einkäufe unterstützen die sozialen Aktivitäten der Stiftung, wie dem samstäglichen Seniorenfrühstück, dem Stammtisch: Wir sprechen Deutsch, der Betreuung förderbedürftiger Kinder und zahlreichen anderen Aktivitäten, die in den Räumlichkeiten des „Family Centers“ angeboten werden und man trägt auch dazu bei, die Umwelt zu schonen und CO2 einzusparen.

Um den Weihnachtseinkauf in aller Ruhe zu genießen und nicht in Zeitnot zu geraten, werden auch in diesem Jahr an den vier Adventssamstagen die Öffnungszeiten verlängert. Anstatt von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr können die Kundinnen und Kunden an diesen Tagen im „Family Store“ bis 16:00 Uhr stöbern und einkaufen.

Zurück

Kategorien
Panorama Verwaltung

Die neue Kaufbeurer Rathauspost 3/2023 ist da

Informationen aus der Stadtverwaltung: OB Bosse, Bauhof, Bundesprogramm Elternchancen, Rückzugsort Mensch und Tier, eine App gegen das Vergessen und mehr

Hier die Rathauspost 03/2023 als PDF-Datei zum Download

Viel Spaß beim Lesen und Schmökern!

Zurück

Kategorien
Panorama

Unterwegs mit Sprichwort-Toni

Alte Klassenkameraden bei Nachtwächter-Führung

Die alten Kaufbeurer Schulfreunde der Geburts-Jahrgänge 1941/42 treffen sich nicht nur regelmäßig alle zwei Monate zum Stammtisch sondern finden immer wieder Anlässe für gemeinsame Unternehmungen. Diesmal stand eine Nachtwächter-Führung durch Kaufbeurens Altstadt an.

Es ist kein Geringerer als das Kaufbeurer Urgestein Anton Heider, der neben seinen Führungen im Feuerwehrmuseum seit neunzehn Jahren interessierte Bürger als Nachtwächter durch Kaufbeuren begleitet. Im historischen Gewand mit Lanze und Laterne mit Kerzenlicht ausgestattet, erzählt er seinem interessierten „Gefolge“ in unterhaltsamer Weise, wie es sich früher in Kaufbeuren zugetragen hat. Man erfährt nicht nur Einzelheiten über die Fenster-Steuer oder die Hexenverbrennung sondern erhält auch interessante Erkenntnisse über die damalige Architektur und Bauweise. Sein Blick geht zurück bis in das Mittelalter und zum Entstehungspunkt Kaufbeurens dem klösterlichen Maierhof. Seine Schilderungen beinhalten natürlich auch die Besuche Kaiser Maximilians in Kaufbeuren und man erfährt auch Näheres über Kunz von der Rosen, den pfiffigen Berater des Königs und späteren Kaisers.

Gewürzt ist die kurzweilige aber sehr interessante Führung, die nach knapp drei Stunden, nach einem Gang über die Stadtmauer, im Fünfknopfturm endet und dort mit einem „Hexentrunk“ belohnt wird, mit bekannten und heute noch gebräuchlichen Sprüchen und Redewendungen, deren Ursprung bis ins Mittelalter zurückreicht. So wurde – zum Beispiel – einer, der seine Gesellenprüfung bestanden hatte, mit einem Ohrring belohnt und gekennzeichnet. Leistete er sich aber danach irgendwelche Verfehlungen wurde ihm dieser Ohrring gewaltsam ausgerissen und er war fortan ein Schlitzohr. Oder – früher wurden die Häuser mehrheitlich aus Holz errichtet. Konnte es sich aber jemand leisten sein Haus aus Stein zu erbauen, dann war derjenige steinreich.

Die Klassenkameraden dankten ihrem Nachtwächter Anton Heider und zollten ihm für die beachtliche Leistung – er ist ja auch nicht mehrt der Jüngste – große Bewunderung.

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Es wird Herbst – Zeit für den Rustikalmarkt!

Das Forettle Center am Rande der Kaufbeurer Altstadt hat zum „Rustikalmarkt“ am 08.10.2023 geöffnet. Von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr beteiligen sich die Geschäfte im Center am verkaufsoffenen Sonntag

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Kabarett in ROMI`S Märzenburg

Wenn Alexandra Stiglmeier, vom ganz „normalen Familienwahnsinn“ erzählt, bleibt kein Auge trocken. Die aus Peiting stammende Kabarettistin und Autorin gastiert am Freitag, den 20.10.2023 in ROMI`S Märzenburg in Kaufbeuren

In ihrem Programm „Stubenrein“, reflektiert sie die Schwächen von Mann und Frau und nimmt dabei den ganz normalen Familienwahnsinn auf die Schippe. Dank raffiniert ausgedachten Kostümen, Perücken und auch mit verschiedenen Dialekten schlüpft sie ruck zuck in die verschiedensten Rollen. Da ist Bogdana aus Polen, Anette, (das ist ganz a Nette), eine Schweizerin ist dabei und natürlich die Leni aus dem Allgäu, die bei keinem Auftritt von der Stiglmeier fehlen darf.

Denn wenn sich Mannsbilder in der Stube „rumbelzen“, und ihr geliebtes Sofa vollbröseln, die Kinder einem den Schlaf rauben und sich in der guten Stube noch andere Stubenhocker breitmachen, hilft kein jammern mehr. Da kommt die gute Hausfrau samt gleichgesinnten „Strickerfrauen“ schon mal auf die seltsamsten Gedanken, und witzigsten Ideen, wie man diese Bagage allesamt aus der Stube fegen könnte. Ob aushungern hilft? Mmmh….Und wohin aber dann mit dem Mann? Für ein paar Stunden im Baumarkt abstellen? Oder einfach für diese Ungarische Familienstraßensammlung auf die Stra´ße stellen. Schließlich heißt es auf den Wurfsendungen im Briefkasten: „Wir nehmen alles mit, was sie nicht brauchen können“.

„Stubenrein“ verspricht einen kurzweiligen, unterhaltsamen Abend für Jung und Alt. Und so richtig zum Lachen.
Beginn ist um 19:30 Uhr. Karten zu 12 Euro gibt’s unter: 08341/8710810
Mehr Info unter: www.grad-raus.de.tl

Zurück

Kategorien
Soziales

Susen Knabner spendet Weißwürste an die Tafel in Marktoberdorf

Zudem folgte sie einer Einladung und beteiligte sich an der Essensausgabe, die jeden Donnerstag von Ehrenamtlichen ausgeführt wird

Wahlwerbung zur Landtagswahl in Bayern 2023. Dieser Text ist eine Veröffentlichung im Rahmen einer Wahlwerbung der Kandidatin der Partei Freie Wähler. Für den Inhalt ist ausschließlich die Kandidatin bzw. die Partei verantwortlich.

Fotos: Knabner

„Wir haben 50 Paar Weißwürste und Bretzn für die Tafel“, war der erste Satz der Landtagskandidatin am Telefon. Susen Knabner übergab die Weißwürste und Bretzn persönlich bei der Tafel in Marktoberdorf. Sie hörte aufmerksam der stellvertretenden Geschäftsführerin des Caritasverbandes Kaufbeuren- Ostallgäu, Anna Wilde, zu, welche über die steigenden Zahlen der Bedürftigen, steigenden Kosten und gleichzeitig sinkenden Spenden für die Tafel in Marktoberdorf sprach.

Bei diesem Gespräch lud Anna Wilde die Kandidatin zu einem Tafelbesuch ein. Diese Einladung nahm Susen Knabner sofort an und beteiligte sich an der Essensausgabe, die jeden Donnerstag von Ehrenamtlichen ausgeführt wird. Bevor verteilt werden kann, werden die Spenderstellen abgefahren und das Essen bei der Tafel sortiert. Knabner ging den Ehrenamtlichen tatkräftig zur Hand und informierte sich über den Bedarf, den Umfang der ehrenamtlichen Arbeit und die Erfahrungen der fleißigen Helfer. Diesen Donnerstag wurden 48 Familien von der Tafel versorgt. „Ich bin begeistert, was ehrenamtlich hier auf die Beine gestellt wird. Binnen 6 Stunden wird eingesammelt, sortiert und verteilt – für 160 Menschen. Das geht nur in so einem eingespielten Team.“, so Knabner. „Es gibt einem aber auch zu denken: Warum brauchen wir so etwas? Erreichen wir die Bedürftigen? Wieviele kommen aus Scham nicht hierher?“ Auch die Suche nach neuen größeren Räumlichkeiten war ein Thema. Am frühen Abend war klar:„Wir bleiben in Kontakt“ so Wilde und Knabner unisono.

Zurück

Kategorien
Soziales Veranstaltung

Hospiz lässt mich noch mal!

Am 14. Oktober findet der Welthospiztag 2023 statt. Unter dem Motto „Hospiz lässt mich noch mal.“ informiert der Hospizverein Kaufbeuren/Ostallgäu in diesem Jahr über seine Unterstützungsangebote für schwerstkranke Menschen und ihre An- und Zugehörigen

„Am Lebensende gibt es für viele Menschen besondere Momente, die eine bedeutsame Rolle einnehmen“, so Michael Feistl, Vorsitzender im Hospizverein Kaufbeuren/Ostallgäu. „Hospizarbeit und Palliativversorgung stehen dafür, dass schwerstkranke Menschen, ihre Angehörigen und ihre Freundinnen und Freunde besondere Alltagsmomente noch einmal erleben können. Dabei werden sie individuell begleitet und können die Zeit am Lebensende aktiv mitgestalten.“

Jeder möchte am Lebensende würdevoll begleitet und gut versorgt werden. Hospizarbeit und Palliativversorgung stellen das sicher. Palliative Angebote lindern die Schmerzen und Beschwerden, damit die Betroffenen möglichst symptomarm am täglichen Leben teilhaben können. Die hospizliche Begleitung sorgt dafür, dass Wünsche und Bedürfnisse sterbender Menschen wahrgenommen sowie sie und ihre Angehörigen in der letzten Lebensphase unterstützt werden.

In diesem Sinne setzt sich der Hospizverein Kaufbeuren/Ostallgäu mit seinen ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleitern seit 27 Jahren dafür ein. Sie unterstützen schwerstkranke und sterbende Menschen in der letzten Zeit ihres Lebens, nach deren individuellen Vorstellungen und hören dabei achtsam zu und begleiten einfühlsam.

„Das wollen wir gemeinsam mit allen Interessierten anlässlich des Welthospiztages teilen und wir freuen uns, wenn viele Menschen den Weg zu uns finden“, so die Koordinatorinnen Christin Seifert-Büchner und Juliane Mayr. „Für alle anderen: Auch auf unserer Homepage, am Telefon oder im Einzelgespräch informieren wir jederzeit gerne zu unseren Angeboten“.

Der Informationsstand zum Welthospiztag, am 14. Oktober 2023 findet von 9 bis 14 Uhr am Salzmarkt in Kaufbeuren statt.

Zurück

Kategorien
Panorama Verwaltung

Die Stadt informiert

Die Stadt Kaufbeuren sperrt am Tag der Landtags- und Bezirkswahl am 08.10.2023 ab 16:00 Uhr das Rathaus-Parkhaus

Da die Ergebnisse der Landtags- und Bezirkswahl im Rathaus erfasst werden, müssen die Wahlvorstände die ausgezählten Wahlunterlagen ins Rathaus transportieren. Daher ist es unumgänglich, das Rathaus-Parkhaus für die Fahrzeuge der Wahlvorstände zu reservieren.

Die Sperrung erfolgt ab 16.00 Uhr, wobei die Ausfahrt für schon parkende Fahrzeuge weiterhin frei bleibt. Dauerparker sind von der Regelung an diesem Tag ausgenommen und dürfen weiterhin ein- und ausfahren.

Die Stadt Kaufbeuren bittet um Ihr Verständnis.

Am Montag, 9. Oktober 2023, ist das Rathaus-Parkhaus für alle Nutzerinnen und Nutzer wieder regulär verfügbar.

Zurück

Kategorien
Leserbrief Panorama Politik Veranstaltung

„Neugablonz-machs ock gutt“ – Fazit der Veranstalter

Mehr Teilnehmer als erwartet – ein friedliches Fest für Demokratie und Vielfalt

Bisher haben uns zwei unterschiedliche Teilnehmerzahlen erreicht. Die Allgäuer Zeitung spricht von 800 Teilnehmern bei „Neugablonz – machs ock gutt“, die Polizei von 1000. Doch egal, wie viele es nun wirklich waren, wir sind dankbar und glücklich, welch große Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern sich auf den Weg nach Neugablonz gemacht haben, um Gesicht zu zeigen. Alle Altersgruppen waren vertreten, alle Stadtteile von Kaufbeuren und auch Demonstranten aus dem Umland waren auf dem Neuen Markt zu finden. Wir waren also 3mal so viele Menschen, wie Besucher der AfD-Veranstaltung rund um den Höcke-Besuch im Gablonzer Haus. Und das will was heißen!!! Neugablonz zeigte sich als bunter, weltoffener Stadtteil in dem Hass, Ausgrenzung und rechtes Gedankengut in der Minderheit sind.

Die einzelnen Redebeiträge auf der Bühne machten aber deutlich, dass dies nicht selbstverständlich ist. Demokratie und Vielfalt müssen verteidigt werden, jeden Tags aufs Neue. Stefan Bosse, Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren, eröffnete die Vielzahl an Redebeiträgen mit einer beeindruckenden Rede, in der er seinen Stolz darüber äußerte, wie viele Kaufbeurer sich heute versammelt haben, um ein Zeichen für Demokratie und Vielfalt zu setzen. Er verwies warnend auf nationalistische Tendenzen, die es aktuell auf der ganzen Welt gäbe. Zurecht stellte er die Frage, was diese uns allen aber nutzen würden?

Es folgten Redebeiträge, die das ganze Spektrum der bürgerlichen Stadtgesellschaft darstellten. Egal ob Allgäu Pride oder Kirchen, egal ob amnesty international oder Prof. Michael von Cranach, der aus der Vergangenheit des BKH die Stadtgeschichte mahnend in Erinnerung rief, egal ob der syrische Flüchtling Ahmet, der seine eigene Geschichte erzählte und Deutschland nun zurückgeben möchte, was er hier bekommen hat. Alle Beiträge waren wichtig, wurden gehört und bejubelt. Ein Dank geht hierbei auch an unsere Moderatoren Moni Schmauch und Erik Laux, die souverän durch das Programm führten.

Eine besondere Erwähnung müssen die „Omas gegen Rechts“ finden. Nicht nur ihr Redebeitrag war beeindruckend, sondern es ist bemerkenswert, dass sich gestern im Rahmen von „Neugablonz – machs ock gutt“ nun auch eine Regionalgruppe in Kaufbeuren gegründet hat. Wir unterstützen dieses Engagement ausdrücklich, denn es wird gerade auch im Hinblick auf den Ausgang der U18-Schülerwahl notwendig sein, an die vergangene NS-Diktatur und all ihre schrecklichen Auswüchse zu erinnern, zu mahnen und vor einem Rechtsruck zu warnen!

Nicht nur Redebeiträge sorgten für einen abwechslungsreichen Tag in Neugablonz, sondern auch die unterschiedlichsten Musikbeiträge. Politische Liedermacher, Blasmusik, Jazz-Gruppen, Punk-Band und Operngesang sorgten auch hier für einen vielfältigen Blick in das Kulturleben unserer schönen Wertachstadt. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten!

Ganz generell müssen wir heute „Danke“ sagen. Danke an alle Spender, die durch ihre finanzielle Unterstützung, aber auch durch die Leihgabe von Equipment unser buntes Bürgerfest ermöglicht haben. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ geht an die Stadt Kaufbeuren, die Marktgilde, die Ordnungsbehörden und vor allem auch die Polizei. Die Zusammenarbeit im Vorfeld war hervorragend, freundlich und informativ; die Begleitung durch die Polizei am Veranstaltungstag war ausgezeichnet. Alle Veranstaltungsteilnehmer konnten sich sicher fühlen und es kam zu keinen Ausschreitungen. Somit wurde unser Hauptanliegen erfüllt: Eine friedliche politische Veranstaltung in Neugablonz durchführen!

Genauso wichtig war es uns, den Landtagswahlkampf aus dieser Veranstaltung herauszuhalten. Nicht eine Partei sollte Nutznießer der Veranstaltung werden, stattdessen sollte ein klares Zeichen gegen die AfD und die Parolen des Herrn Höcke gesetzt werden. Umso mehr ärgert uns der Versuch von Herrn Pohl, sich auf Grund eines Postings gegenüber „Neugablonz – machs ock gutt“ zu profilieren. Er hat scheinbar nicht verstanden, worum es uns bei der Veranstaltung ging. Schade.

Uns als Vorbereitungsgruppe hat nämlich in den vergangenen Wochen das „Miteinander“ ausgezeichnet. Es gab ein großes Ziel und dieses hieß: „Neugablonz – mach ock gutt, einen Despoten wie Björn Höcke brauchen wir hier im Allgäu nicht!“ Hierzu war es notwendig, eigene politische Interessen hintenan zu stellen, um miteinander etwas Gutes für unsere Stadt und unser schönes Allgäu zu bewirken. Dies ist uns gelungen. Freundschaften sind entstanden, man hat einander zugehört, diskutiert, freundlich kritisiert, Ideen und Konzepte entwickelt. Und genau so muss Politik sein: „Für den Bürger und für das Land! Zusammen sind wir stark!“

Zurück

Kategorien
Panorama Politik Veranstaltung

Die Rede von Oberbürgermeister Stefan Bosse für Demokratie und Vielfalt

Bei „Neugablonz – machs ock gutt“ am Samstag, 30.09.2023. Der Protestkundgebung auf dem Neuen Markt in Neugablonz zum Besuch von AfD-Politiker Björn Höcke.

Produktion: Claus Tenambergen für Wir sind Kaufbeuren.
Ort: Neugablonz (Kaufbeuren) auf dem Neuen Markt

Lesen Sie mehr zur Veranstaltung im Vorbericht unter dem Titel Letzte „INFOS“ zu „Neugablonz – machs ock gutt“. Protestkundgebung auf dem Neuen Markt in Neugablonz zum Besuch von AfD-Politiker Björn Höcke.

Fotos: Claus Tenambergen

Im Rahmen der Pressearbeit des Stadtportals „Wir sind Kaufbeuren“ sehen Sie hier Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Die Aufnahme und Veröffentlichung dient ausschließlich der Medienarbeit im Stadtportal und somit der Information interessierter Bürgerinnen und Bürger über öffentliche und gesellschaftsrelevante Ereignisse. Dabei ist es möglich, dass Fotos verwendet werden, auf denen Sie gegebenenfalls erkennbar zu sehen sind. Dem können Sie natürlich widersprechen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die verantwortliche Stelle für Datenverarbeitung auf dieser Website und teilen ihr das Bild mit, welches Sie gelöscht haben möchten.

Zurück

Kategorien
Blaulicht Verwaltung

Halbseitige Sperrung der Füssener Straße

Wegen Instandsetzung einer Entwässerungsrinne wird die halbseitige Sperrung des Verkehrs für rund zwei Wochen im Oktober notwendig

In der Zeit vom 9. Oktober bis 27. Oktober wird in der Füssener Straße Höhe Hausnummer 87a die Entwässerungsrinne instandgesetzt. Deshalb ist eine halbseitige Sperrung des Verkehrs notwendig. 

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

„Stoss-Stange“ rockt das „Rocktoberfest“

Das Kaufbeurer Unterhaltungssextett „Stoss-Stange“ ist bekannt für seine seriösen Skandalrocker. Am Freitag, den 06.10.23, haben sie die Chance, sich bei dem „Rocktoberfest“ in Romi´s Märzenburg einem breiten Publikum zu präsentieren

Das Kaufbeurer Unterhaltungssextett „Stoss-Stange“ ist bekannt für seine seriösen Skandalrocker, die mit (dis)harmonischen Klängen und einem extravaganten Showblock das Publikum begeistern. Am Freitag, den 06.10.23, haben sie die Chance, sich bei dem „Rocktoberfest“ in Romi´s Märzenburg einem breiten Publikum zu präsentieren.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Äußeren Buchleuthenstraße 35 in Kaufbeuren. Der Eintritt ist frei, aber Spenden sind erwünscht. Die Band lädt alle Fans und Freunde ein, mit ihnen gemeinsam ordentlich abzurocken und einen unvergesslichen Abend zu erleben. Und ihr Markenzeichen, der etwas extravagante Showblock, wird selbstverständlich auch nicht fehlen. 

Wann: Freitag, 06.10.23 ab 19.30 Uhr
Wo: Romi´s Märzenburg – Äußere Buchleuthenstraße 35 – Kaufbeuren

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Fest der Kulturen in Kaufbeuren

Kaufbeuren Kermes und Tag der offenen Moschee am 03. Oktober 2023 in der Augsburger Straße

Zurück

Kategorien
Panorama

Wir sind Kaufbeuren – Diesen Herbst wird alles NEU

Großer Relaunch: Im Oktober bringt das Stadtportal noch mehr von Kaufbeuren ins Internet. Bewährtes „WsK“-Konzept trifft auf moderne Optik & neue Funktionen.

Viele Jahre begleitet das Stadtportal „Wir sind Kaufbeuren“ das Geschehen in der Wertachstadt nun schon mit aktuellen Nachrichten, Einblicken in die Unternehmens- und Vereinswelt von Kaufbeuren, einem regelmäßigen Newsletter und vielem mehr. Um auch in Zukunft den besten Überblick über lokale Geschehnisse zu bieten und die vielfältigen Facetten unserer Stadt so zugänglich wie möglich online abzubilden, hat das Team von „Wir sind Kaufbeuren“ in den vergangenen Monaten an etwas ganz Besonderem gearbeitet:

Dem größten Relaunch in der Geschichte von „Wir sind Kaufbeuren“!

Anfang Oktober wird sich das Stadtportal in frischer, moderner Optik und neuer, intuitiver Aufmachung präsentieren.
Zusammen mit der neuen Optik warten auch spannende Neuerungen auf die Leserinnen und Leser: So können sie auf der Website künftig aktuelle Stellenausschreibungen, Prospekte und Angebote lokaler Geschäfte und Gastronomien entdecken. „Wir sind Kaufbeuren“ wird außerdem mit einer eigenen App noch digitaler.

Natürlich finden sich auf www.wir-sind-kaufbeuren.de auch künftig aktuelle News rund um Kaufbeuren, Veranstaltungen, Vereine und Wirtschaft. „Besonders freut mich, dass wir das erfolgreiche Konzept von „Wir sind Kaufbeuren“ nun auch über die Stadtgrenze hinaus anbieten werden“, so Claus Tenambergen, Betreiber des Stadtportals, denn: Das Nachrichtenportal öffnet sich künftig dem Umland und wird auch über Geschehnisse in der direkten Kaufbeurer Umgebung berichten.

Auch auf die Marktplatz-Partner wartet nach dem Relaunch eine Vielzahl an spannende Neuerungen rund um Ihren Unternehmensauftritt.

„Wir können es kaum erwarten, das neue „Wir sind Kaufbeuren“ mit unseren Leserinnen und Lesern und unseren Partnern zu teilen“, bringt Tenambergen die große Vorfreude zum Ausdruck.

Unser Tipp: Abonnieren Sie unseren Newsletter, so bleiben sie nicht nur immer auf dem aktuellsten Stand, was Kaufbeuren & Umgebung angeht, sondern erfahren auch direkt in Ihrem Postfach von den Neuerungen im Stadtportal.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Filmzeit Kaufbeuren zeigt „Wildes Herz“

Freitag, 29.09.2023: Am Vorabend zu „Neugablonz – machs ock gutt“ zeigt die Filmzeit Kaufbeuren im Saal des GSW (Sudetenstraße 105) um 19:30 Uhr den preisgekrönten Dokumentarfilm „Wildes Herz“

Dieser wurde von Charly Hübner gedreht und handelt vordergründig vom Porträt des Frontman der Punkband „Feine Sahne Fischfilet“. Doch vielmehr geht es um Zivilcourage und den Widerstand gegen Rechtsruck und Fremdenfeindlichkeit.

Ort: Gablonzer Siedlungswerk
Datum: Freitag, 29.09.2023, Beginn 19:30 Uhr

Es ist auch ein Film über die Liebe zur Heimat, in diesem Fall eine aufgewühlte Region zwischen Verlierern und Gewinnern im Osten. Der Eintritt ist frei.

Die Organisatoren von „Neugablonz – machs ock gutt“ freuen sich sehr über die Entscheidung der Filmzeit, diesen Film in einer Sondervorführung den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt zu präsentieren.

Hier – das vollständige Programm und mehr zu „Neugablonz – machs ock gutt“ im Stadtportal

Zurück

Kategorien
Panorama Politik

Letzte „INFOS“ zu „Neugablonz – machs ock gutt“

Protestkundgebung auf dem Neuen Markt in Neugablonz zum Besuch von AfD-Politiker Björn Höcke. Jetzt – das vollständige Programm und weitere Infos für kommenden Samstag

Am Samstag, den 30.09.2023, findet von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr auf dem Neuen Markt in Neugablonz eine angemeldete Versammlung statt, die zeigen soll, wie bunt und vielfältig der Stadtteil Neugablonz, die Stadt Kaufbeuren und das gesamte Allgäu sind.

Ablauf Bühnenprogramm (Stand 28.09.2023)

  • 10:00 Uhr Veranstaltungsbeginn mit Verlesen der Auflagen (Christoph Gänsheimer)
  • 10:15 Uhr Live-Musik: Tiny Schmauch und Band
  • 10:30 Uhr Grußwort OB Stefan Bosse (ca. 10 Minuten)
  • 10:45 Uhr Live Musik: Rupert Schmauch und Band „Quergestreift“
  • 11:00 Uhr Podium zum Thema: „Frauen, Familie, Queer“ (Moni Schmauch, Juelz von allgäu pride, Kathi von Cranach). Musikalisches Intermezzo (Till oder Andy)
  • 11:15 Uhr Podium zum Thema: „Inklusion“ (Hannah Rieger, Lebenshilfe KF-Claudia Kintrup, Ralf Grath, Prof. Michael v. Cranach)
  • 11:30 Uhr Podium zum Thema: „Religion, Glaube und christliches Abendland“ (Redner: Str. Johanna Maria Höldrich, Pfr. Ulrike Butz, Pfr. Bernhard Waltner, Thorsten Friedrich) dazu: Live-Gesang „Amazing Grace“ der Opernsängerin Heike de Young
  • 11:45 Uhr Impro „Ein Streitgespräch“ (Max Nocker & Bene+Alex)
  • 12:00 Uhr Live-Musik: Blasmusik (Jochen Fleschhut-Berge, Sebastian Zajicek)
  • 12:15 Uhr „Demokratieabbau in Europa“ (Alex von „Kempten gegen Rechts“). Musikalisches Intermezzo (Tills Tagtrauma)
  • 12:25 Uhr Auftritt Gewerkschaft NGG: Claudia Weixler
  • 12:30 Uhr Podium zum Thema: „Antidiskriminierung“ Tamur Khan und Thigis Kirushnathasan. Musikalisches Intermezzo (Till oder Andy)
  • 12:45 Uhr Statement „Omas gegen Rechts“ mit Gründung „Omas gegen Rechts in Kaufbeuren“. (Margarethe, Catrin Riedl, Moni Schmauch)
  • 13:00 Uhr Live-Musik: Punk-Band Wif
  • 13:05 Uhr Statement „Arbeitskreis Asyl“ (Günter Kamleiter)
  • 13:15 Uhr Statement „Amnesty International“ (Apostolos Konias). Musikalisches Intermezzo (Andy)
  • 13:30 Uhr Statement „Methodik der AfD“ – Franzi Rössler. Musikalisches Intermezzo (Andy)
  • 13:45 Uhr Live-Musik: Punk-Band Wif
  • 14:00 Uhr geplantes Ende der Veranstaltung.

Parkmöglichkeiten:

Da aus Sicherheitsgründen viele der üblichen Parkplätze im Zentrum von Neugablonz gesperrt werden müssen, bitten die Veranstalter darum, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Rad oder zu Fuß nach Neugablonz zu kommen. Dankenswerter Weise wird der große Parkplatz am Freibad (gegenüber der „Alten Heimat“) geöffnet sein und zur Verfügung stehen. Bitte ca. 15 Minuten Fußweg ins Neugablonzer Zentrum einplanen.

Sicherheit:

Die Zusammenarbeit mit den Ordnungs- und Sicherheitsbehörden war hervorragend und wir bedanken uns schon im Voraus. Wir bitten die Besucher von „Neugablonz – machs ock gutt“ auf folgende Auflagen zu achten:

  • Bitte keine Klappstühle o.ä. mitbringen
  • Auf dem Platz herrscht ein Verbot von Glasflaschen und Getränken in Dosen. PET-Flaschen sind erlaubt.
  • Hunde dürfen nicht auf den Platz!

Die Organisatoren stellen eine Menge von Ordnern. Sollte sich jemand provoziert fühlen, melden Sie Sich bitte sofort bei diesen Ordnern. Diese werden deeskalierend wirken und nicht zögern, die Polizei zu rufen.

Die Macher von „Neugablonz – machs ock gutt“ legen größten Wert darauf, dass die Versammlung friedlich abläuft. Extreme jeglicher Art haben auf dem Neuen Markt nichts zu suchen. Es geht darum Gesicht zu zeigen für ein vielfältiges Neugablonz und die Demokratie unseres Landes.

Gründung: „Omas gegen Rechts“ in Kaufbeuren

„Omas gegen Rechts“ in Deutschland wurde am 27. Januar 2018 auf Facebook gegründet, inspiriert von der schon seit November 2017 in Wien/Österreich existierenden Gruppe „Omas gegen Rechts“. Es ist eine zivilgesellschaftliche überparteiliche Initiative, die sich in den politischen Diskurs einmischen will. Mit augenfälliger Symbolik erheben ältere Frauen, sogenannte Omas, ihre Stimme zu den gefährlichen Problemen und Fragestellungen der heutigen Zeit. Willkommen sind aber auch Opas, Kinder, Enkelkinder, Freund*innen. Es geht um die Erhaltung der parlamentarischen Demokratie in einem gemeinsamen Europa, um den Einsatz für die gleichen Rechte aller in Deutschland lebenden Frauen, Männer und Kinder, um die sozialen Standards, die von Eltern und Großeltern zum Teil bitter erkämpft wurden, um den Respekt um die Achtung gegenüber anderen Mitbürgerinnen und Mitbürgern unabhängig von ihrer Religion und ethnischen Zugehörigkeit u.v.m.

Dabei müssen die bedrohlichen Entwicklungen wie Antisemitismus, Rassismus, Frauenfeindlichkeit und Faschismus erkannt, benannt und im Konkreten auch der politische Widerstand und die Bewusstseinsbildung organisiert werden. Die ältere Frau als öffentliche politische Kraft ist nicht in unserem kollektiven Bewusstsein gespeichert. Deshalb müssen Frauen öffentlich auftreten, nicht als Einzelperson und Ausnahme, nicht als Star, sondern als Gruppe, die auffällt. Heraustreten aus der eigenen „small world“ und eine gemeinsame starke Stimme für die Zukunft aller Kinder und Enkelkinder bilden ist die Herausforderung der Stunde. Vielleicht werden sie uns eines Tages fragen: Was habt ihr getan?
(Homepage der „Omas gegen Rechts“)

Im Rahmen von „Neugablonz – machs ock gutt“ wird sich um 12:45 Uhr auf der Bühne eine Gruppe in Kaufbeuren gründen. Nähere Infos hierzu erhalten Sie bei Bedarf bei Catril Riedl und Moni Schmauch.

 

Zurück

Kategorien
Karriere Veranstaltung

Neuer Qualifizierungskurs zum Hospizbegleiter*in startet

Der Hospizverein Kaufbeuren / Ostallgäu bietet ab Oktober 2023 wieder einen neuen Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter an. Der Kurs befähigt die Teilnehmenden zur achtsamen Begleitung sterbender Menschen

Ein Praktikum rundet den theoretischen Teil ab. Insgesamt beläuft sich der Umfang auf 13 Module unter professioneller Leitung, mit feierlichem Abschluss voraussichtlich im Juni 2024. Interesse geweckt?

Nähere Informationen über den Inhalt und Umfang der Ausbildung erhalten Sie auf der Homepage des Hospizvereins unter www.hospizverein-kf-oal.de und über das Hospizbüro, täglich von 9 bis 12 Uhr, unter 08341/994443.

Zurück

Kategorien
Veranstaltung Wirtschaft

Der DAWIECO Stresskompetenz-Doppelpack im Oktober

Impulsvorträge im Felix Hotels Kaufbeuren und im Körperwerk Mauerstetten

Der DAWIECO Stresskompetenz-Doppelpack im Oktober
Impulsvorträge im Felix Hotels Kaufbeuren und im Körperwerk Mauerstetten

Stressexperte Daniel Wiedemann hält im Oktober zwei interessente, inspirierende und aufschlussreiche Impulsvorträge zum Thema Stresskompetenz. Der Fokus hierbei liegt auf den Themen Resilienz für junge Unternehmer sowie Stressreduktion in Verbindung mit Fitnesstraining.

„Von Stress zu Stärke: Die Kunst der Resilienz für junge Unternehmer“ (in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren Kaufbeuren-Ostallgäu)

Wann: Donnerstag, 05.10. 2023 – 18h
Wo: Felix Hotels Kaufbeuren – Ganghoferstr. 8 – 87600 Kaufbeuren

In der Welt des Unternehmertums stehen junge Führungskräfte oft vor großen Herausforderungen und einem hohen Maß an Stress.

In seinem interaktiven Vortrag ‚Von Stress zu Stärke: Die Kunst der Resilienz für junge Unternehmer‘ zeigt Euch Daniel Wiedemann, wie Ihr Eure Resilienz stärken und Stress in Wachstum und Erfolg umwandeln könnt. Taucht ein in die Welt der Resilienz und entdeckt praktische Strategien, um Eure mentale Stärke zu entwickeln und Eure persönliche und berufliche Erfüllung zu erreichen. Bereit, Eure Stressoren in Stärken zu verwandeln? Dann seid dabei!
Anmeldung unter daniel@dawieco.de oder info@wjd-kf-oal.de (Eintritt frei)

„Dein Körper, Dein Tempel – Wie Fitnesstraining zur Stressreduktion beiträgt“

Wann: Montag, 09.10. 2023 – 19h
Wo: Körperwerk Mauerstetten – Kirchplatz 5a – 87665 Mauerstetten

Welche Rolle spielt Fitnesstraining bei einem cleveren Stressmanagement?

In seinem inspirierenden Vortrag „“Dein Körper, Dein Tempel – Wie Fitnesstraining zur Stressreduktion beiträgt“ zeigt Euch Daniel Wiedemann wie regelmäßige sportliche Aktivität nicht nur Eure physische Gesundheit fördert, sondern auch dazu beiträgt, Stress auf gesunde Weise zu reduzieren. Daniel wird konkrete Schritte vorstellen, wie Ihr Fitness und Entspannungselemente in Euren Alltag integrieren könnt, um stressfreier und gesünder zu leben. Verpasst nicht diese Gelegenheit, von Daniels Wissen und seiner Leidenschaft für Sport und Stressmanagement zu profitieren.

Anmeldung unter daniel@dawieco.de oder im Körperwerk Mauerstetten (08341 8713724) (Eintritt frei)

Über Daniel Wiedemann:

Daniel Wiedemann, geboren 1982 in Kaufbeuren, ist Diplom-Kaufmann (Univ.) und zertifizierter Berater und Coach, der sich mit seinem Unternehmen DAWIECO auf Stressmanagement und Burnout-Prophylaxe spezialisiert hat. Dank seiner Erfahrung als Head of Finance in der Industrie und Head of Marketing im deutschen Profi-Eishockey kennt er die Herausforderungen und den Druck, denen Einzelpersonen, Abteilungen und Unternehmen gegenüberstehen, aus erster Hand.

Seine Mission ist es, Privatpersonen und Organisationen durch maßgeschneiderte Einzelcoachings, Workshops, Seminare und interaktive Vorträge zu unterstützen und für das Thema mentale Gesundheit zu begeistern. Darüber hinaus bietet er die „Finnish Happiness Journey“ an, eine einzigartige Kombination aus Workshops in einem finnischen Mökki, Sport, Resilienztraining und der Faszination der idyllischen Natur, um aufzuzeigen, warum Finnland als glücklichstes Land der Erde gilt.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Die Oberbeurer Bühne spielt heuer das Stück „Der fast keusche Josef“

Ein Lustspiel in drei Akten. Premiere ist am 14.10.2023. Wie gewohnt im Pfarrsaal in Oberbeuren. Die Probenbilder vom 15.09.2023.

Fotos: Claus Tenambergen

Die Oberbeurer Bühne präsentiert in diesem Jahr eine turbulente Komödie mit dem Titel „Der fast keusche Josef“ von Cornelia Willinger. Dabei ist der Titel ‚fast‘ auch schon Programm.

Mit strenger Hand führt Wolfgang Raublinger als charismatische Rotlichtgröße sein Reich und seine Spielhöllen. Erst kürzlich hat er von einem Stammkunden ein Gestüt samt Pferden und dem Hausmeister Pauli „übernommen“ – zum Ausgleich für dessen horrende Spielschulden.
Auf diesem idyllischen Landsitz lebt er nun zusammen mit seiner frommen Schwester Anna, die nach seinem Herzinfarkt zum ihm gezogen ist, um sich um ihn zu kümmern.

Sein „Imperium“ dirigiert und kontrolliert Wolfgang, dank Überwachungskameras und Bordellchefin „Madame“, bequem vom Wohnzimmer aus. Aber Anna leidet sehr unter dem unsittlichen Lebenswandel ihres Bruders. All ihre unermüdlichen Anstrengungen Wolfgang, mit Unterstützung von Franziskanermönch Fidelis, von seinem verwerflichen Lebenswandel abzubringen, verlaufen erfolglos. Erst ein Reitunfall scheint die Wende zu bringen. Nach einer schweren Gehirnerschütterung fühlt sich Wolfgang plötzlich berufen sein Leben grundlegend umzukrempeln.

Monika Schmid, Regisseurin der Oberbeurer Bühne: „Wir nehmen unsere Zuschauerinnen und Zuschauer heuer mit ins Rotlichtmilieu und zum Glücksspiel. Bei den aktuellen Proben haben wir unglaublich viel Spaß und hoffen, dass es dem Publikum bei den Aufführungen genauso geht.“ Lachend fügt sie hinzu: „Keine Sorge, das Stück hat keine Altersbegrenzung.“

Der Vorverkauf beginnt mit dem beliebten „Großen Vorverkaufstag“ am Dienstag, 03. Oktober 2023 von 17:00 – 18:00 Uhr im Pfarrsaal in Oberbeuren, Hauptstraße 4 b.

Zusätzliche Vorverkaufstage sind im Haus der Vereine (Am Schlössle in Oberbeuren)::

  • Freitag, 06.10.2023 von 17:00 Uhr – 18:30 Uhr
  • Samstag, 07.10.2023 von 10:00 – 11:30 Uhr
  • Freitag, 13.10.2023 von 17:00 – 18:30 Uhr
  • Samstag, 14.10.2023 von 10:00 – 11:30 Uhr
  • Freitag, 20.10.2023 von 17:00 – 18:30 Uhr
  • Samstag, 21.10.2023 von 10:00 – 11:30 Uhr

Während dieser Vorverkaufszeiten können Karten auch telefonisch unter 0171/1425185 bestellt werden.

11 Vorstellungen sind insgesamt geplant. Die Premiere findet am Samstag, den 14. Oktober 2023 um 20 Uhr im Pfarrsaal Oberbeuren statt.

Die weiteren Aufführungstermine, jeweils um 20:00 Uhr, sind:

  • Freitag, 20.10.23
  • Samstag, 21.10.2023
  • Freitag, 27.10.2023
  • Samstag, 28.10.2023
  • Freitag, 03.11.2023
  • Samstag, 04.11.2023
  • Freitag, 10.11.2023
  • Samstag, 11.11.2023
  • Freitag, 17.11.2023
  • Samstag, 18.11.2023

Zurück

Kategorien
2023 Galerie

Die Oberbeurer Bühne spielt heuer das Stück „Der fast keusche Josef“

Fotos: Claus Tenambergen

Ein Lustspiel in drei Akten. Premiere ist am 14.10.2023. Wie gewohnt im Pfarrsaal in Oberbeuren. Die Probenbilder vom 15.09.2023.

Die Oberbeurer Bühne präsentiert in diesem Jahr eine turbulente Komödie mit dem Titel „Der fast keusche Josef“ von Cornelia Willinger. Dabei ist der Titel ‚fast‘ auch schon Programm.

Mit strenger Hand führt Wolfgang Raublinger als charismatische Rotlichtgröße sein Reich und seine Spielhöllen. Erst kürzlich hat er von einem Stammkunden ein Gestüt samt Pferden und dem Hausmeister Pauli „übernommen“ – zum Ausgleich für dessen horrende Spielschulden.
Auf diesem idyllischen Landsitz lebt er nun zusammen mit seiner frommen Schwester Anna, die nach seinem Herzinfarkt zum ihm gezogen ist, um sich um ihn zu kümmern.

Sein „Imperium“ dirigiert und kontrolliert Wolfgang, dank Überwachungskameras und Bordellchefin „Madame“, bequem vom Wohnzimmer aus. Aber Anna leidet sehr unter dem unsittlichen Lebenswandel ihres Bruders. All ihre unermüdlichen Anstrengungen Wolfgang, mit Unterstützung von Franziskanermönch Fidelis, von seinem verwerflichen Lebenswandel abzubringen, verlaufen erfolglos. Erst ein Reitunfall scheint die Wende zu bringen. Nach einer schweren Gehirnerschütterung fühlt sich Wolfgang plötzlich berufen sein Leben grundlegend umzukrempeln.

Monika Schmid, Regisseurin der Oberbeurer Bühne: „Wir nehmen unsere Zuschauerinnen und Zuschauer heuer mit ins Rotlichtmilieu und zum Glücksspiel. Bei den aktuellen Proben haben wir unglaublich viel Spaß und hoffen, dass es dem Publikum bei den Aufführungen genauso geht.“ Lachend fügt sie hinzu: „Keine Sorge, das Stück hat keine Altersbegrenzung.“

Der Vorverkauf beginnt mit dem beliebten „Großen Vorverkaufstag“ am Dienstag, 03. Oktober 2023 von 17:00 – 18:00 Uhr im Pfarrsaal in Oberbeuren, Hauptstraße 4 b.

Zusätzliche Vorverkaufstage sind im Haus der Vereine (Am Schlössle in Oberbeuren)::

  • Freitag, 06.10.2023 von 17:00 Uhr – 18:30 Uhr
  • Samstag, 07.10.2023 von 10:00 – 11:30 Uhr
  • Freitag, 13.10.2023 von 17:00 – 18:30 Uhr
  • Samstag, 14.10.2023 von 10:00 – 11:30 Uhr
  • Freitag, 20.10.2023 von 17:00 – 18:30 Uhr
  • Samstag, 21.10.2023 von 10:00 – 11:30 Uhr

Während dieser Vorverkaufszeiten können Karten auch telefonisch unter 0171/1425185 bestellt werden.

11 Vorstellungen sind insgesamt geplant. Die Premiere findet am Samstag, den 14. Oktober 2023 um 20 Uhr im Pfarrsaal Oberbeuren statt.

Die weiteren Aufführungstermine, jeweils um 20:00 Uhr, sind:

  • Freitag, 20.10.23
  • Samstag, 21.10.2023
  • Freitag, 27.10.2023
  • Samstag, 28.10.2023
  • Freitag, 03.11.2023
  • Samstag, 04.11.2023
  • Freitag, 10.11.2023
  • Samstag, 11.11.2023
  • Freitag, 17.11.2023
  • Samstag, 18.11.2023

Im Rahmen der Pressearbeit des Stadtportals „Wir sind Kaufbeuren“ sehen Sie hier Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Die Aufnahme und Veröffentlichung dient ausschließlich der Medienarbeit im Stadtportal und somit der Information interessierter Bürgerinnen und Bürger über öffentliche und gesellschaftsrelevante Ereignisse. Dabei ist es möglich, dass Fotos verwendet werden, auf denen Sie gegebenenfalls erkennbar zu sehen sind. Dem können Sie natürlich widersprechen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die verantwortliche Stelle für Datenverarbeitung auf dieser Website und teilen ihr das Bild mit, welches Sie gelöscht haben möchten.

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Nächste Bürgerversammlungen 2023 in Oberbeuren

Die Stadt Kaufbeuren lädt alle Bürgerinnen und Bürger zur nächsten Bürgerversammlung im Jahr 2023 ein: Donnerstag, 5.10.2023 „Bürgerversammlung Oberbeuren“

Donnerstag, 5.10.2023 „Bürgerversammlung Oberbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Pfarrsaal Oberbeuren

Es wird darum gebeten, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen und Wünsche vorab per Mail an ob-buero@kaufbeuren.de übermitteln.

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit Fragen anstelle einer Teilnahme an der Versammlung jederzeit unter ob-buero@kaufbeuren.de an den Oberbürgermeister zu richten. Die Beantwortung erfolgt dann auf gleichem Weg.

Alle Bürgerversammlungen 2023 im Überblick:

Montag, 3.07.2023 „Bürgerversammlung Neugablonz“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Gablonzer Haus

Donnerstag, 27.07.2023 „Bürgerversammlung Hirschzell“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Dorfgemeinschaftshaus Sonne Hirschzell

Dienstag, 19.09.2023 „Bürgerversammlung Kaufbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Stadtsaal Kaufbeuren

Donnerstag, 5.10.2023 „Bürgerversammlung Oberbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Pfarrsaal Oberbeuren

Donnerstag, 12.10.2023 „Bürgerversammlung Kemnat“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Feuerwehrhaus Kleinkemnat

Mittwoch, 18.10.2023 „Bürgerinnenversammlung“
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Haus St. Martin Kaufbeuren

Auf zahlreiche Teilnahme freut sich Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Zurück

Kategorien
Politik Wirtschaft

BMDV fördert den Aufbau von Schnellladeinfrastruktur

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr unterstützt mit neuem Förderprogramm Unternehmen beim Aufbau von Schnellladeinfrastruktur für Pkw und Lkw. Gefördert werden gewerblich genutzte Schnellladepunkte mit einer Ladeleistung von mindestens 50 kW

Das BMDV-Förderprogramm richtet sich vor allem an Handwerks- und Gewerbebetriebe sowie Flottenanwender (wie z.B. Transport- und Logistikunternehmen, Paketdienste, Mietwagen- und Carsharing-Anbieter sowie Pflegedienste). Neben Ladepunkten für Pkw sind erstmals in einem größeren Rahmen auch Ladepunkte speziell für Lkw förderfähig. Bisher wurden diese Lademöglichkeiten nur kombiniert mit der Fahrzeugbeschaffung unterstützt. Für den Aufruf steht ein Fördervorlumen von bis zu 400 Millionen Euro zur Verfügung.

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr:
Gewerblich genutzte Fahrzeuge haben im Vergleich zu Privatfahrzeugen eine deutlich höhere Laufleistung. Damit spielen sie für die Elektrifizierung des Verkehrs eine große Rolle und sind gleichzeitig wichtiger Hebel, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Die Umstellung auf E-Fahrzeuge bedeutet für die Unternehmen, dass sie eine eigene Schnellladeinfrastruktur errichten müssen. Das geht nur mit hohen Investitionen. Mit unserer Förderung unterstützen wir den wichtigen Schritt und begleiten die Unternehmen so bei der Umstellung auf eine klimafreundliche und zukunftsorientierte Mobilität.

Die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur, die im Auftrag des BMDV unter dem Dach der bundeseigenen NOW GmbH seit 2020 die Aktivitäten zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland plant und unterstützt, wird das neue Förderprogramm inhaltlich begleiten. Die Antragstellung und -bearbeitung erfolgt über den Projektträger Jülich (PtJ).

Johannes Pallasch, Sprecher des Leitungsteams der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur: Die Elektrifizierung gewerblicher Flotten ist entscheidend für den Hochlauf der Elektromobilität. Mit diesem neuen Förderprogramm erweitern wir die Ladeinfrastruktur-Förderlandschaft des BMDV um ein ökonomisch sehr wichtiges Ladeszenario. Einfach schnellladen am Depot, Betriebshof oder Firmenflottenparkplatz wird so zur Realität.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung. Dabei sind folgende Ausgaben förderfähig: Investitionsausgaben für Schnellladeinfrastruktur und technische Ausrüstung (z.B. elektrische Stromspeicher) sowie Ausgaben für Netzanschluss und Installation elektrischer Leitungen und Anschlüsse inkl. Tiefbau.

Anträge können ab heute, 18. September 2023, über den Projektträger Jülich unter https://lis.ptj.de/ gestellt werden.

Details zur Förderung Jedes antragstellende Unternehmen kann genau einen Antrag stellen. Dabei gilt: Bei verbundenen Unternehmen stellen Tochterunternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit einen eigenen Antrag. Alle Anträge von verbundenen Unternehmen dürfen einen Gesamtförderbetrag von 30 Mio. Euro nicht überschreiten. Die Zuwendung auf Grundlage dieses Förderaufrufs ist unabhängig von der Anzahl der beantragten Schnelladepunkte pro Antrag auf 5 Mio. Euro begrenzt. Die Zuwendung erfolgt als Anteilsfinanzierung: Für kleine und mittlere Unternehmen ist eine Förderquote von bis zu 40 % möglich, für Großunternehmen eine Förderquote von bis zu 20 %.

Die förderfähigen Ausgaben pro Ladepunkt sind auf einen Höchstbetrag begrenzt, der von der DC-Ladeleistung dieses Ladepunktes abhängig ist. Bei einer Ladeleistung am Ladepunkt von 50 bis 149 kW beträgt der maximale Förderbetrag pro Ladepunkt für kleine und mittlere Unternehmen 14.000 €, bei Großunternehmen 7.000 €. Bei Ladepunkten mit einer maximalen Ladeleistung von mehr als 150 kW erhalten kleine und mittlere Unternehmen maximal 30.000 € und Großunternehmen 15.000 €. Die Auftragsvergabe darf erst nach Bewilligung des gestellten Antrages erfolgen. Nicht förderfähig sind u.a. Ausgaben für Planungsleistungen Dritter. Auch eine Förderung von Leasingraten oder Mietausgaben für Ladeinfrastruktur ist ausgeschlossen. Die Schnellladepunkte müssen im Inland errichtet werden und mindestens zwei Jahre ab Datum der Inbetriebnahme laut Installationsprotokoll im Eigentum des antragstellenden Unternehmens verbleiben. Der für den Ladevorgang erforderliche Strom muss aus erneuerbaren Energien stammen. Eine Kumulierung mit weiteren Fördermitteln ist nicht zulässig. Die Beschaffung und Installation muss innerhalb von 18 Monaten nach Eingang des Bewilligungsbescheides erfolgen (die Vorhabenlaufzeit beginnt mit dem Datum des Bescheides). Eine Verlängerung ist in lediglich begründeten Ausnahmefällen möglich.

Am 20. September 2023 von 9 bis 10 Uhr erhalten Interessierte in dem Online-Seminar „FA Errichtung gewerbliche Schnellladeinfrastruktur“ Informationen zum Antragsverfahren. Hier geht es zu Anmeldung.

 

Zurück

Kategorien
Ratgeber Veranstaltung

Mit Genuss und Spaß – Veranstaltungen im Oktober für Aktive ab 55

Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt zusammen mit seinen Kooperationspartnern alle Interessierte herzlich zu den nächsten Veranstaltungen im Oktober 2023 innerhalb des Netzwerks „Generation 55plus“ ein

Kochkurs| Preiswert, einfach, ausgewogen – Kochen für Männer ab 55!

Gewusst wie! Auch mit kleinem Geldbeutel und wenig Aufwand lassen sich ausgewogene und Schmackhafte Gerichte zubereiten. In diesem praktischen Angebot „unter Männern“, das sich vornehmlich an Anfänger und Ungeübte richtet, erhalten Sie Tipps und kreative Anregungen für jeden Tag! Neben Informationen zu den Kennzeichen einer ausgewogenen und altersgerechten Ernährung steht dabei die Zubereitung einfacher Gerichte im Vordergrund.

  • Montag, 09. Oktober 2023
  • 17:30 – 20:30 Uhr
  • Referentin: Friederike Konrad | staatl. geprüfte Diätassistentin
  • Kooperationspartner: Volkshochschule Buchloe
  • Veranstaltungsort: Mittelschule Buchloe, Münchnerstraße 22, 86807 Buchloe
  • Teilnahme: ein Unkostenbeitrag für Lebensmittel von 5,- Euro ist vor Ort zu zahlen. Bitte bringen Sie eine Schürze und ein Geschirrtuch, sowie Gefäße für übrige Speisen mit. Die Schulküche befindet sich im Erdgeschoss.
  • Anmeldeschluss: 05.10.2023

Vortrag | Alles im Fluss – Wasser ein wertvoller Tagesbegleiter

Wieder zu wenig getrunken -Wer kennt das nicht? Um fit und leistungsstark zu bleiben, benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit. Doch wie viel soll’s täglich sein? Zählt Kaffee dazu? Und kann man regelmäßiges Trinken „lernen“? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie bei uns. An unserer Trinkinsel erhalten Sie Anregungen, wie Wasser ganz leicht aromatisiert und damit „aufgepeppt“ werden kann! Erfrischen Sie sich an unserer Trinkinsel mit spritzigen Alternativen zu Wasser! 

  • Donnerstag, 12. Oktober 2023
  • 15:00 – 16:30 Uhr
  • Referentin: Christine Bauer, BA Ernährungsberatung, MA Prävention und Gesundheitsmanagement
  • Kooperationspartner: Kath.-Evang. Sozialstation Füssen
  • Veranstaltungsort: Kath.-Evang. Sozialstation Füssen, Am Ziegelstadel 16/18 EG, 87629 Füssen
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 09.10.2023

Kochkurs| Ausgewogen kochen für den kleinen Haushalt mit Milch, Käse und Co.

Im Laufe des Lebens nehmen Festigkeit und Stabilität der Knochen ab, das Risiko für Osteoporose steigt. Mit einer ausgewogenen, calciumreichen Ernährung und gezielter Bewegung können Sie jedoch etwas dagegen tun! Welche Lebensmittel eine besondere Rolle spielen und wie eine „knochenstarke“ Ernährung ganz leicht im Alltag gelingt, das erfahren Sie in diesem praktischen Angebot. 

  • Donnerstag, 12. Oktober 2023
  • 16:45 – 19:45 Uhr
  • Referentin: Ulrike Lohmüller | Hauswirtschaftsmeisterin
  • Kooperationspartner: Offene Behindertenarbeit Ostallgäu
  • Veranstaltungsort: Familienstützpunkt Obergünzburg, Gutbrodstraße 39, 87634 Obergünzburg
  • Teilnahme: ein Unkostenbeitrag für Lebensmittel von 5,- Euro ist vor Ort zu zahlen. Bitte bringen Sie eine Schürze, ein Geschirrtuch, sowie Gefäße für übrige Speisen mit.
  • Anmeldeschluss: 06.10.2023

Kochkurs| Preiswert, einfach, ausgewogen: kochen für Männer ab 55

Gewusst wie! Auch mit kleinem Geldbeutel und wenig Aufwand lassen sich ausgewogene und schmackhafte Gerichte zubereiten. In diesem praktischen Angebot „unter Männern“, das sich vornehmlich an Anfänger und Ungeübte richtet, erhalten Sie Tipps und kreative Anregungen für jeden Tag! Neben Informationen zu den Kennzeichen einer ausgewogenen und altersgerechten Ernährung steht dabei die Zubereitung einfacher Gerichte im Vordergrund.

  • Donnerstag, 12. Oktober 2023
  • 16:00 – 19:00 Uhr
  • Referentin: Eva Mundl | Hauswirtschaftsmeisterin
  • Kooperationspartner: Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Ostallgäu
  • Veranstaltungsort: Haus der Begegnung, Jahnstraße 12, 87616 Marktoberdorf
  • Teilnahme: ein Unkostenbeitrag für Lebensmittel von 5,- Euro ist vor Ort zu zahlen. Bitte bringen Sie eine Schürze, ein Geschirrtuch, sowie Gefäße für übrige Speisen mit.
  • Anmeldeschluss: 06.10.2023

Vortrag| Ernährung: Stellschraube für starke Knochen

Im Laufe des Lebens nehmen Festigkeit und Stabilität der Knochen ab, das Risiko für Osteoporose steigt. Mit einer ausgewogenen, calciumreichen Ernährung und gezielter Bewegung können Sie jedoch etwas dagegen tun! Was genau es zu beachten gilt, welche Lebensmittel eine besondere Rolle spielen und wie eine „knochenstarke“ Ernährung ganz leicht im Alltag gelingt, das erfahren Sie in diesem Angebot.

  • Montag, 16. Oktober 2023
  • 15:00 – 16:30 Uhr
  • Referentin: Friederike Konrad, staatl. Geprüfte Diätassistentin
  • Kooperationspartner: Generationenhaus Kaufbeuren
  • Veranstaltungsort: Generationenhaus Kaufbeuren, Hafenmarkt 6-8, 87600 Kaufbeuren
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 12.10.2023

Bewegungsveranstaltung| Beweglicher Körper, fitter Geist

Bewegung bedeutet für viele Menschen Wohlbefinden und Lebensqualität und hilft dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben! Erfahren Sie in diesem Angebot, welche Bedeutung der Koordination für eine selbstbestimmten Alltag zukommt. Unsere Bewegungsexpertin zeigt leichte, alltagsnahe Übungen zur Schulung von Koordination, Reaktionsfähigkeit und geistiger Fitness und gibt Tipps, wie Sie Ihren Alltag bewegter gestalten können.

  • Dienstag, 17. Oktober 2023
  • 19:00 – 20:30 Uhr
  • Referentin: Stephanie Keck, Sportwissenschaftlerin
  • Veranstaltungsort
  • Pfarrheim Rieden
  • August-Geier-Straße 8, 87669 Rieden am Forggensee
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Bitte denken Sie an bequeme, dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe und an ein Getränk.
  • Anmeldeschluss: 12.10.2023

Vortrag | Nahrungsergänzungsmittel: Nutzen oder Risiko?

Ab der Lebensmitte verändern sich Körper und Stoffwechsel. Der Energiebedarf sinkt, der Nährstoffbedarf bleibt gleich oder erhöht sich. Wie kann die Ernährung daran angepasst werden? Mehr essen? Oder sind Nahrungsergänzungsmittel die Lösung? Erfahren Sie, was hinter den Präparaten steckt, wann sie sinnvoll sein können und worauf es bei einer ausgewogenen Ernährung ankommt. Die Ernährungspyramide rundet das Thema ab.

  • Dienstag, 24. Oktober 2023
  • 17:30 – 19:00 Uhr
  • Referentin: Andrea Passenberg | Diplom Ökotrophologin
  • Kooperationspartner: Volkshochschule Buchloe
  • Veranstaltungsort: Volkhochschule Buchloe, Bahnhofstraße 60, 86807 Buchloe
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 19.10.2023

    Und

  • Mittwoch, 25. Oktober 2023
  • 15:30 – 17:00 Uhr
  • Referentin: Anja Müller | Diplom Ökotrophologin
  • Kooperationspartner: Mehrgenerationenhaus Roßhaupten
  • Veranstaltungsort: Mehrgenerationenhaus, Hauptstraße 10, 87672 Roßhaupten
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 20.10.2023

Die Kosten übernimmt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage

Dort können Sie sich online anmelden.
Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de

Zurück

Kategorien
Kultur Panorama

Preisträger Baupreis Kaufbeuren 2023 ausgezeichnet

Der diesjährige Preisträger ist: Kategorie „Wohnbau“ / Wohn- und Atelierhaus, Hohe Buchleuthe 23, 87600 Kaufbeuren. Bauherr: Familie Mayrhofer. Architektinnen/Architekten: Stadtmüller.Burkhardt.Graf.Architekten GBR, Kaufbeuren

Am Mittwoch, 20.09.2023, fand im Kunsthaus Kaufbeuren die Verleihung des Baupreises Kaufbeuren 2023 statt.

Oberbürgermeister Stefan Bosse ehrte den diesjährigen Sieger des Wettbewerbs. Seit 2007 wird der Baupreis alle vier Jahre für herausragende Bauvorhaben verliehen. Der Preis zeichnet qualitativ hochwertiges und beispielhaftes Bauen in der Stadt Kaufbeuren aus. Unter sechs Einreichungen hat die Jury dieses Jahr einen Preisträger gekürt und zwei Anerkennungen ausgesprochen. Für die Begutachtung und Bewertung waren die Architektinnen und Architekten Christian Brückner aus Tirschenreuth, Doris Grabner aus Freising und Gunther Laux aus München zuständig.

Der diesjährige Preisträger ist:

Kategorie „Wohnbau“:
Wohn- und Atelierhaus
Hohe Buchleuthe 23, 87600 Kaufbeuren.
Bauherr: Familie Mayrhofer.
Architektinnen/Architekten: Stadtmüller.Burkhardt.Graf.Architekten GBR, Kaufbeuren.

Außerdem wurden für folgende Projekte Anerkennungen der Jury ausgesprochen:

Kategorie „Wohnbau“:
Sanierung und Aufstockung eines Wohnhauses.
Schwabenlieselweg 3, 87600 Kaufbeuren
Bauherr: Simone Nocker und Christof Schindele
Architektinnen/Architekten: Architekturbüro Schindele.Nocker, Kaufbeuren

Kategorie „Gewerbebau“:
Neubau Küchenstudio und Wohnhaus
Füssener Straße 15, 87600 Kaufbeuren
Bauherr: Vinh Tuan, La & Hua Xie
Architektinnen/Architekten: Vinh Tuan, La SR-Concept, Kaufbeuren

Oberbürgermeister Stefan Bosse, Bau- und Umweltreferent Helge Carl und die Jurymitglieder gratulieren allen herzlich zu ihrem Erfolg.

„Eine nachhaltige und qualitätsvolle Bebauung der städtischen Umgebung ist eine der großen Kulturaufgaben. Die Bauherrinnen und Bauherren übernehmen bei dieser Aufgabe neben den Architektinnen und Architekten ein hohes Maß an Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Deshalb gilt ihnen mein besonderer Dank“, so Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Auch Bau- und Umweltreferent Helge Carl fand lobende Worte: „Die Projekte zeigen und leisten einen herausragenden Beitrag zur Entwicklung unserer Stadt. Sie sind sowohl Vorbild als auch Inspiration zugleich. Wir hoffen, dass sie als Beispiel für weitere Bauvorhaben in Kaufbeuren wirken.“

Alle Projekte aus diesem Jahr mit weiteren Bildern und Beschreibungen zu den Bauten finden Sie in einer illustrierten Broschüre auf www.kaufbeuren.de/baupreis

Zurück

Kategorien
Panorama

Die Skihütte ist neuer Partner von Wir sind Kaufbeuren

Die Gastronomie in Oberbeuren bietet gutbürgerliche Küche mit saisonalen Angeboten, einen urigen Hütten-Charme, ein wunderschönes Alpenpanorama auf rund 700 m Höhe und vieles mehr

GRIAß DI! Griaß di! Herzlich willkommen!

Die Pächter Mareike und Henning freuen sich, Sie in der Skihütte Oberbeuren bewirten zu dürfen! 

An Guadn! Guten Appetit!

Frische und regionale Produkte – darauf legt die Skihütte großen Wert und ist sich sicher, dass man das auch schmeckt! Ob kleiner oder großer Hunger: Mit Brotzeiten, Snacks und bayerischen Schmankerln bietet die Skihütte für jeden Geschmack das passende Gericht! Mareike und Henning laden Sie herzlich ein, sich in der Skihütte mit alpenländischem Flair oder auf der Sonnenterrasse verwöhnen zu lassen.

Die Speisekarte wird durch die Tageskarte ergänzt. Hier finden Sie vorallem saisonale Gerichte und Tagesempfehlungen des Küchenchefs.

Feste Feiern

Die Skihütte ist die perfekte Veranstaltungsstätte für Feierlichkeiten jeder Art. Ob Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenevents – das ganze Team steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um Ihren Tag einzigartig zu gestalten!

Zurück

Kategorien
Panorama Sport

Laufgruppe des AK Asyl nimmt am VWEW Stadtlauf teil

Die Vorfreude auf die nächsten Wettkämpfe ist groß

Seit einigen Monaten gibt es im Arbeitskreis Asyl eine Laufgruppe. Das wöchentliche Training übernimmt ein Ehrenamtlicher.

Gut vorbereitet und mit viel Begeisterung und Einsatz nahmen am vergangenen VWEW-Stadtlauf sieben Läufer im Team ‚Laufgruppe AK Asyl‘ in der 10 Kilometer-Distanz teil. Die Vorfreude auf die nächsten Wettkämpfe ist groß.

Text: Claudia Warmdt, Integrationslotsin

Zurück

Kategorien
Politik Werbung

Landtagskandidaten diskutieren die Zukunft der Landwirtschaft

Susen Knabner fordert eine Überprüfung des Schutzstatus des Wolfes sowie eine stärkere Betonung von Regionalität und Bildung, um die Landwirtschaft in Bayern zukunftsfähig zu gestalten

Wahlwerbung zur Landtagswahl in Bayern 2023. Dieser Text ist eine Veröffentlichung im Rahmen einer Wahlwerbung der Partei Freie Wähler. Für den Inhalt ist ausschließlich die Partei verantwortlich.

Wie sieht die Zukunft der Landwirtschaft in Bayern aus? Diese Frage wurde intensiv bei der Podiumsdiskussion des Bauernverbandes im Leuterschacher Gasthof Vogler diskutiert. Susen Knabner, Landtagskandidatin der Freien Wähler, war eine der Teilnehmerinnen, die sich den Fragen und Sorgen der Landwirte stellt. Die Hauptthemen der Diskussion waren vielfältig und beinhalteten Bürokratieabbau, Düngeverordnung, den Umgang mit dem Wolf sowie das Ansehen der Landwirtschaft in der Gesellschaft und die Förderung heimischer Produkte.

Bürokratieabbau

Susen Knabner betonte, dass Digitalisierung nicht gleich Entbürokratisierung sei. „Ein Formular bleibt ein Formular, ob digital oder auf Papier“, sagte Knabner. Sie fordert, mehr auf die fachliche Praxis der Landwirte zu vertrauen und Doppelarbeit durch redundante Datenerfassung zu vermeiden.

Düngeverordnung

Im Hinblick auf die Düngeverordnung unterstrich Knabner, dass die Freien Wähler weiter für eine Ausnahme für das Allgäu kämpfen würden. Ein Budget von 300.000 Euro für den Kemptener Spitalhof wurde bereits im Etat für die Landwirtschaft eingestellt.

Der Wolf

In Bezug auf das heikle Thema betonte Wolf Knabner, dass die rechtlichen Möglichkeiten in Bayern mit der Wolfverordnung und dem Aktionsplan Wolf ausgeschöpft sind. Sie begrüßte Bestrebungen in Europa, den Schutzstatus des Wolfes herabzusetzen, um die Sorgen der Landwirte besser adressieren zu können.

Das Ansehen der Landwirtschaft

Knabner sprach auch über das Ansehen der Landwirtschaft in der Gesellschaft. Sie verurteilte das Eindringen von Tierschutzaktivisten in Bauernhöfe und betonte, dass diese strafrechtlich zu verfolgen seien. Die Einführung des Schulfachs „Alltagskompetenz“ auf Veranlassung der Freien Wähler sei ein erster Schritt zur Bildung über gesunde Ernährung.

Regionalität vor Bio

In einer weiteren Anmerkung betonte Knabner, dass regionale Produkte oft besser als Bio-Produkte seien, die weite Transportwege hinter sich haben. Durch lange und weite Transportwege leidet die Qualität der Produkte und die Umwelt.„Lieber regionales Fleisch, produziert mit hohem Standard, als Billigimporte“, fasste sie zusammen.

Zurück

Kategorien
Panorama

Die Stadt Kaufbeuren informiert

Sperrung des Bürgerplatzes am 23. September. Sperrung des Geh- und Radweges zwischen Fichtenweg und Sudetenstraße

Sperrung des Bürgerplatzes am 23. September

Am Samstag, 23. September 2023, ist der Bürgerplatz und der Bereich vor dem Gablonzer Haus in der Zeit von 12 Uhr bis 18 Uhr wegen einer Veranstaltung gesperrt.

Sperrung des Geh- und Radweges zwischen Fichtenweg und Sudetenstraße

Von Freitag, 22.09.2023, bis voraussichtlich Mittwoch, 27.09.2023, ist der Geh- und Radweg zwischen dem Fichtenweg und der Sudetenstraße wegen Umbauarbeiten gesperrt.

Grund der Bauarbeiten ist die Rückverlegung eines Teilstücks des Weges. Die Baumaßnahme kann sich witterungsbedingt nach hinten verschieben.

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Neugablonz – Machs ock gutt! Das Allgäu hält zusammen für Vielfalt und Demokratie

Protestkundgebung auf dem Neuen Markt in Neugablonz zum Besuch von AfD-Politiker Björn Höcke. Zahlreiche Persönlichkeiten und Gruppierungen aus Kaufbeuren und dem Umland beteiligen sich am Programm der Kundgebung

Am Samstag, den 30.09.2023, findet von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr auf dem Neuen Markt in Neugablonz eine angemeldete Versammlung statt, die zeigen soll, wie bunt und vielfältig der Stadtteil Neugablonz, die Stadt Kaufbeuren und das gesamte Allgäu sind.

Schon im letzten Jahr haben die Bewohnerinnen und Bewohner von Kaufbeurens größtem Stadtteil gezeigt, wie vielfältig und bunt Neugablonz ist. Beim „Neugabiläum“ wurden damals „75+1 Jahre“ seit Stadtteilgründung gefeiert. Auf dem Trümmergelände der Dynamit AG haben die vertriebenen Sudetendeutschen damals eine neue Heimat gefunden und hervorragende Aufbauarbeit geleistet, bereichert wurde der Stadtteil dann aber in den 60er und 70er Jahren durch die sog. Gastarbeiter aus Italien, Spanien und Griechenland, etwas später kamen die Türken hinzu.

Mit der deutschen Einheit wurden dann auch vermehrt die Aussiedler aus Osteuropa und Russland in Gablonz sesshaft, zuletzt gab es einen Zuzug der 2015er Flüchtlinge und der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Neugablonz war aus seiner Historie hinaus immer ein „Ort des Ankommens“! 114 Nationen leben hier mittlerweile friedlich zusammen.

Bei seinem Besuch der Festlichkeiten vor einem Jahr würdigte der Alt-Bundespräsident Joachim Gauck Neugablonz als ein „Beispiel gelungener Integration“, er mahnte damals aber auch schon vor Tendenzen, bei denen der eine sich als den besseren Bürger sehen würde, als sein Gegenüber. „Keine Toleranz mit den Intoleranten“ waren seine Worte und mit diesen schrieb er den Stadtteilbewohnern ein Vermächtnis ins Stammbuch.

Ein Jahr nach Gauck wird Neugablonz nun von dem AfD-Politiker Björn Höcke besucht. Da dieser mit dem Thüringischen Landesverband der AfD vom Verfassungsschutz als „gesichert rechtsextremistisch“ eingestuft wird, soll es an jenem Tag eine Protestkundgebung auf dem Neuen Markt in Neugablonz geben. „Wir wollen ein Fest für die Demokratie und die Vielfalt organisieren“ so die Veranstalter.

Hierzu wird eine Bühne auf dem Neuen Markt aufgebaut werden, auf der zwischen 10:00 und 14:00 Uhr ein buntes Programm stattfinden wird. Es wechseln sich dabei die unterschiedlichsten Musikgruppen und Künstler ab. Von Blasmusik bis Opernsängerin, von Jazz-Bigband bis Punk-Band ist alles dabei.

Die musikalischen Beiträge, die im 15-Minuten-Takt stattfinden sollen, werden unterbrochen durch verschiedenste Podien, die mit kurzen Statements Stellung zu unterschiedlichsten Themen nehmen werden. Die Rolle der Frau und das Familienbild spielen hierbei genauso eine Rolle, wie Religionen, es wird aber auch über die Rolle der Kultur, Antidiskriminierung und Inklusion gehen, um nur einige zu nennen.

„Wir sind höchst erfreut, wie viele Persönlichkeiten und Gruppierungen aus Kaufbeuren und dem Umland sich beteiligen werden!“, so Monika Schmauch und Erik Laux, die das 4stündige Event auf dem Neuen Markt moderieren werden.

Organisiert wird die Veranstaltung vom „Bündnis gegen Höcke“, das sich speziell für diesen Tag gefunden hat. Das schon seit 2018 bestehende „Bündnis gegen Rechts“ konnte durch Einzelpersönlichkeiten, Organisationen, Parteienvertreter, Vereine und Religionsgemeinschaften erweitert werden und im guten Miteinander wurde eine wohl einzigartige Versammlung organisiert.

Dazu war es nötig, sich kennenzulernen und auch den ein oder anderen Vorbehalt zu überwinden. Die Organisatoren wissen, dass nicht jede Aktion und jeder Auftritt jedem Besucher gefallen wird, aber es zählt am 30. September 2023 „Gesicht zu zeigen!“ Die Veranstalter weisen darauf hin, dass man auch mit offenen Fragen und Kritik zu diesem Demokratie-Treffen kommen darf. „Wir wollen die Welt nicht beschönigen, denn viele Menschen haben im Moment Sorgen und fragen sich, wie es weitergeht? Der Krieg in der Ukraine, die Zuwanderung, die Wohnungsnot, Inflation und Klimaveränderungen lassen auch uns im Vorbereitungsteam nicht kalt. Doch eint uns, dass wir nicht zulassen wollen, dass Björn Höcke mit seinen Parolen Neugablonz verändert!“

In den letzten Tagen haben sich auch viele Senioren bei den Verantwortlichen gemeldet, die am 30. September zu der Kundgebung kommen wollen, um vor dem zu warnen, was sie selbst noch als Kinder erlebt haben. Sätze wie „So schlimm wird es schon nicht werden!“ sind noch aus den 30er Jahren bekannt und eine Warnung davor, eine Partei nur aus Protest zu wählen. Da es auf dem Neuen Markt keine Bestuhlung geben wird, weisen die Veranstalter auf die Möglichkeit zum Mitbringen von Sitzkissen für die älteren Stadtteilbewohner*innen hin. Auf der Umrandung des erhöhten Platzes könne man so Platz finden.

Des Weiteren bitten die Organisatoren darum, auf das Mitbringen von Glasflaschen zu verzichten. Der ganze Tag soll friedlich verlaufen und so loben die Veranstaltungsleiter die gute Zusammenarbeit mit den Ordnungsbehörden.

Den Titel „Neugablonz – machs ock gutt!“ haben die Veranstalter übrigens auf Grund einer gewissen Doppeldeutigkeit gewählt. Zum einen soll es der Stadtteil in seiner Zukunft wirklich gut machen: Zusammenstehen und niemanden ausgrenzen, weiterhin eine Stadt des Ankommens sein! Zum anderen ist die Grußformel aber auch beim Abschied gebräuchlich: „Höcke – machs gutt“ heißt also auch ganz klar: Fahr nach Hause, Rechtsextreme wie Dich brauchen wir in unserem schönen Allgäu nicht!“

Weitere Informationen finden alle Interessierten auf der Instagram-Site: „kaufbeurengegenrechts“ oder auf facebook unter: „Gemeinsam gegen Rechts Kaufbeuren/OAL

Zurück

Kategorien
Panorama Wirtschaft

Wasserstoffzüge als zukunftsträchtige Alternative zu Diesel

Siemens präsentiert Mireo in Bayern. Susen Knabner sieht eine nachhaltige Zukunft auf den Schienen

In einer beispiellosen Veranstaltung hat Siemens vergangenen Freitag ein revolutionäres Wasserstoffzugmodell vorgestellt. Die erste Fahrt des Wasserstoffzuges durch das Allgäu begann in Marktoberdorf. Die Gäste stiegen dann in Kaufbeuren zu und fuhren bis nach Buchloe. Unter den Teilnehmern waren auch Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) sowie Susen Knabner, die für die Freien Wähler für den Landtag kandidiert und MdL Bernhard Pohl. „Das Projekt ‚Mireo‘ hat sich als potenzieller Game-Changer im Transportwesen positioniert und könnte das Gesicht der deutschen Bahnlandschaft nachhaltig verändern“, betont Knabner.

Der Testlauf soll Mitte nächsten Jahres beginnen. Mit einer finanziellen Förderung von 4,35 Millionen Euro durch die Bayerischen Ministerien für Verkehr und Wirtschaft ist der Testbetrieb gesichert. Die Inbetriebnahme sei für Mitte 2027 auf den Strecken zwischen Augsburg und Füssen sowie Augsburg und Peißenberg geplant, wie Verkehrsminister Christian Bernreiter verkündete. Wirtschaftsminister Aiwanger widersprach und betonte, dass bei einem erfolgreichen Testlauf kurzfristig eine Ausschreibung und dann die Beschaffung einer Flotte erfolgen müsse.

Nicht nur die Umweltaspekte, sondern auch wirtschaftliche Überlegungen spielen eine Rolle in Knabners Vision. „Der Zug ist eine rein bayerische Entwicklung, gefertigt von Siemens Mobility. Der Zug soll auch ein Exportschlager werden“, betont Knabner. Ein Dachtank für Wasserstoff speist zwei Brennstoffzellen, die Wasserstoff und Sauerstoff verschmelzen lassen. Das Endprodukt ist Wasser, und der Tank kann in nur 15 Minuten wieder aufgefüllt werden. Mit einer beeindruckenden Reichweite von bis zu 1200 Kilometern könnte der Zug auf seiner Route von Füssen nach Augsburg rund eine Tonne CO2 einsparen, so Knabner, die für den Bayerischen Landtag kandidiert.

Susen Knabner sieht in der Wasserstofftechnologie nicht nur eine Übergangslösung, sondern eine echte Alternative zur weiteren Elektrifizierung der Bahnstrecken. „Eine vollständige Elektrifizierung wäre ein langwieriger Prozess“, so Knabner. Das Argument, dass Wasserstoff nur eine teure „Champagner-Lösung“ sei, widerlegt sie ebenfalls. Tatsächlich könnten Wasserstoffzüge sogar kosteneffizienter als Dieselvarianten sein. Zudem betont sie die Unlogik, elektrische Züge mit erdgasproduziertem Strom zu betreiben.

Ein weiterer Pluspunkt ist für Knabner die Energieunabhängigkeit. „Wasserstoff kann aus verschiedenen Ländern bezogen werden, was die Abhängigkeit von einem einzigen Anbieter verringert. Dies stellt einen entscheidenden Vorteil in Zeiten geopolitischer Unsicherheiten dar.“

„Das ‚Mireo‘-Projekt ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigeren und effizienteren Mobilitätslandschaft in Deutschland. Es bringt nicht nur ökologische Vorteile mit sich, sondern könnte auch in wirtschaftlicher Hinsicht ein Gewinn sein. Ob Wasserstoff die lang ersehnte Antwort auf die Herausforderungen des Bahnverkehrs ist, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Eines ist jedoch klar: Die Weichen für die Zukunft sind gestellt“, fasst Knabner zusammen.

Zurück

Kategorien
Sport Wirtschaft

Kaufbeurer Allgäukapital neues Mitglied im ESVK NEXT GENERATION CLUB

Der Spezialist in Versicherungsfragen unterstützt mit seiner Clubmitgliedschaft die Nachwuchsarbeit des ESV Kaufbeuren e.V. und erhöht dabei den jährlichen Betrag sogar auf 2.500 Euro

Kaufbeurer Allgäukapital neues Mitglied im ESVK NEXT GENERATION CLUB

Der Spezialist in Versicherungsfragen unterstützt mit seiner Clubmitgliedschaft die Nachwuchsarbeit des ESV Kaufbeuren e.V. und erhöht dabei den jährlichen Betrag sogar auf 2.500 Euro.

Seit über 30 Jahren ist die AllgäuKapital GmbH & Co KG mit Sitz in Kaufbeuren kompetenter und zugleich verlässlicher Partner, wenn es darum geht, jeden bestmöglich zu versichern. Ihren rund 7.000 Mandanten bietet die Allgäukapital exzellente Versicherungslösungen gepaart mit persönlichem Vor-Ort-Service und Know How. Kürzlich haben die Verantwortlichen den Vertrag zu einer ESVK NEXT GENERATION Clubmitgliedschaft in der energie schwaben arena unterschrieben. Und dies über einen zugesicherten Zeitraum von drei Jahren.

Allgäukapital Geschäftsführer Andreas Romer sagt: „Ich sehe zwischen dem ESVK und uns eine interessante Parallele. Genau wie der Verein sind wir in den zurückliegenden Jahren stetig gewachsen. Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, den ESV Kaufbeuren e.V. auf seinem hochprofessionellen und erfolgreichen Weg zu begleiten und zu unterstützen. Der ESVK ist ein großes Aushängeschild unserer Stadt und ein deutschlandweit anerkannter Verein für die Ausbildung kommender Profi-Eishockeyspieler. Dieses gilt es zu fördern und zu bewahren.

Karlheinz Peukert, geschäftsführender Vorstand des ESV Kaufbeuren e.V.: „Wir sind Andreas Romer und Christian Sebesy sowie Beirat Ralf Wachter sehr dankbar für Ihr Engagement. Es existiert eine langjährige Verbindung zwischen dem ESVK und der Allgäukapital, die mit der Clubmitgliedschaft fortgesetzt wird. Besonders dankbar sind wir über die Erhöhung auf 2.500 Euro jährlich. Ein Betrag, den wir für unsere aufwendige Nachwuchsarbeit sehr gut verwenden können.

Der ESV Kaufbeuren NEXT GENERATION Club ist ein Netzwerk aus lokalen und regionalen Unternehmen, die mit ihrem Clubbeitrag die Nachwuchsarbeit des ESVK unterstützen. Neben diesem Wert erhalten die Unternehmen Leistungen über Netzwerktreffen, freien Eintritt bei den Spielen der U20 und einiges mehr.

Zurück

Kategorien
Expertentipp Ratgeber

Saison akuter Atemwegserkrankungen beginnt

Bundesgesundheitsminister und RKI-Spitze rufen zur Impfung auf

Ab 18. September wird der an die neuen Varianten angepasste COVID-19-Impfstoff in den Praxen angeboten. Bundesgesundheitsministerium und Robert Koch-Institut rufen gemeinsam die Bevölkerung auf, sich über die Impfempfehlungen zu informieren und in Abstimmung mit ihrem Arzt impfen zu lassen.

Dazu erklärt Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach:
„Die Pandemie ist vorbei, das Virus bleibt. Wir können den Verlauf kommender Coronawellen nicht vorhersagen, aber klar ist, dass ältere Personen und Menschen mit Vorerkrankungen weiterhin ein höheres Risiko haben, an COVID-19 schwer zu erkranken. Auch wenn schwere Verläufe durch die erreichte Basisimmunität in der Bevölkerung deutlich seltener geworden sind: COVID ist keine Erkältung! Personen ab 60 Jahren und Risikogruppen sollten sich impfen lassen, am besten auch gleich gegen Influenza. Auch bei der Influenza sind es die Älteren und die Vorerkrankten, die am stärksten gefährdet sind.“

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut, die für ihre Empfehlungen das Nutzen-Risiko-Verhältnis für die zu impfende Gruppe bewertet, empfiehlt eine jährliche COVID-19-Auffrischimpfung für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf (Personen ab 60 Jahren, Personen ab 6 Monaten mit relevanten Grunderkrankungen, Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen) sowie für Personen mit erhöhtem SARS-CoV-2 Infektionsrisiko (medizinisches und pflegerisches Personal) in der Regel in einem Abstand von mindestens 12 Monaten nach letzter Impfung oder Infektion. Diesen Gruppen empfiehlt die STIKO auch die jährliche Influenza-Impfung. COVID-19- und Influenza-Impfung sind am gleichen Impftermin möglich und beeinträchtigen sich nicht gegenseitig.

Prof. Lars Schaade, kommissarischer RKI-Präsident:
„In der kalten Jahreszeit sind die Bedingungen für die Übertragung von Atemwegserregern wie SARS-CoV-2, Influenzaviren oder RSV besser als im Sommer. Bei Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion sollte man generell drei bis fünf Tage zu Hause bleiben. Eine Maske hilft dann zum Fremdschutz; das ist besonders wichtig, wenn man trotz Symptomen den Kontakt zu Risikopersonen nicht völlig vermeiden kann. Und vor allem Personen, die zu einer Risikogruppe gehören, sollten diese Möglichkeit auch zum Selbstschutz in Betracht ziehen.“

Generell empfiehlt das RKI, in den kommenden Wochen und Monaten zum Schutz von schweren respiratorischen Erkrankungen Folgendes zu beachten:

  • Wer Symptome einer akuten Atemwegsinfektion hat, sollte drei bis fünf Tage und bis zur deutlichen Besserung der Symptomatik zu Hause bleiben.
  • Wenn die Symptomatik sich verschlechtert, sich nicht verbessert oder man einer Risikogruppe mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf angehört, sollte man die Hausarztpraxis konsultieren.
  • Die Impfungen gegen COVID-19, Influenza und Pneumokokken sollten gemäß Empfehlungen der STIKO aktuell sein.

Text: Bundesministerium für Gesundheit, Pressestelle

Zurück

Kategorien
2023 Galerie

Tolles Event bei herrlichstem Sommerwetter

Fotos: Claus Tenambergen

Der 3. VWEW Stadtlauf Kaufbeuren am vergangenen Samstag wurde zu einem rundherum erfolgreichen Event mit einem großen Teilnehmerfeld und interessantem Rahmenprogramm. Die Bilder der Veranstaltung

Neben den gewohnten Streckenlängen war es bei der diesjährigen Ausgabe erstmals möglich sich für die Sonderwertung der Special Olympics anzumelden. Das Rahmenprogramm wurde im Vergleich zum letzten Stadtlauf umfassend erweitert. So sorgten neun Bands entlang der Laufstrecke für Stimmung. 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten beim Even an.

Auch bei der dritten Runde des VWEW Stadtlauf Kaufbeuren am 16.09.2023 engagierten sich die beiden Initiatoren „humedica e.V.“ sowie der „Lions Club Kaufbeuren“ nicht nur als offizielle Charity-Partner des Laufs für soziale Projekte, sondern beteiligen sich erneut vor und hinter den Kulissen aktiv am Lauf mit zahlreichen Helfern entlang der Strecke und im Start-/Zielbereich. Der Lions Club Kaufbeuren, in dessen Auftrag der VWEW Stadtlauf Kaufbeuren veranstaltet wurde, unterstützt mit den Spendenanteilen aus den Teilnehmergebühren sowie Überschüssen der Laufveranstaltung die lokale Wärmestube und den Verein Müllstadtkinder Kairo. Die Hilfsorganisation „humedica e.V.“ verwendet ihren Anteil in diesem Jahr für eine verbesserte Gesundheitsversorgung im Norden Äthiopiens.

Ergebnisse

Sieger des 10km Laufes

Johannes Liebrich,
Zeit 00:36:28.2

Sieger des 5km Laufes

Levin Saveur,
Zeit 00:17:06.8

Siegerin des 5km Walk

Ivana Zalibera
00:45:36.5

> alle Ergebnisse finden Sie hier

Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen

Im Rahmen der Pressearbeit des Stadtportals „Wir sind Kaufbeuren“ sehen Sie hier Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Die Aufnahme und Veröffentlichung dient ausschließlich der Medienarbeit im Stadtportal und somit der Information interessierter Bürgerinnen und Bürger über öffentliche und gesellschaftsrelevante Ereignisse. Dabei ist es möglich, dass Fotos verwendet werden, auf denen Sie gegebenenfalls erkennbar zu sehen sind. Dem können Sie natürlich widersprechen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die verantwortliche Stelle für Datenverarbeitung auf dieser Website und teilen ihr das Bild mit, welches Sie gelöscht haben möchten.

Im Rahmen der Pressearbeit des Stadtportals „Wir sind Kaufbeuren“ sehen Sie hier Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Die Aufnahme und Veröffentlichung dient ausschließlich der Medienarbeit im Stadtportal und somit der Information interessierter Bürgerinnen und Bürger über öffentliche und gesellschaftsrelevante Ereignisse. Dabei ist es möglich, dass Fotos verwendet werden, auf denen Sie gegebenenfalls erkennbar zu sehen sind. Dem können Sie natürlich widersprechen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die verantwortliche Stelle für Datenverarbeitung auf dieser Website und teilen ihr das Bild mit, welches Sie gelöscht haben möchten.

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Jazz live in Karnbachs Restaurant

Für alle Musikfreunde: am So., 17.09.2023 findet der zweite Live Jazz Abend in Karnbachs Restaurant statt. Mit 12th Street Jazz Connection. Traditioneller New Orleans Jazz. Von 16-19 Uhr

Interessierte können sich auf einen Abend mit musikalischer Begleitung freuen, egal bei welchem Wetter.

Karnbach Restaurant

  • Ganghofer Stube
  • Kamin Stube
  • Goldener Saal

Die angebotenen Speisen vereinen Tradition und Moderne mit Elementen der internationalen Küche und werden vom Küchenpersonal stets frisch und mit viel Liebe für Sie zubereitet. Bei der Wahl der Produkte setzen die Köche auf Regionalität und Nachhaltigkeit.

 

Zurück

Kategorien
Sport Wirtschaft

Kaufbeurer Skihütte neues Mitglied im ESVK NEXT GENERATION CLUB

Die Kaufbeurer Skihütte, eine beliebte Gastronomie der Inhaber Mareike und Henning Rausch, ist das neueste Mitglied im ESVK NEXT GENERATION CLUB. Damit unterstützt das Ehepaar die bundesweit bekannte Nachwuchsarbeit des ESV Kaufbeuren

Die Kaufbeurer Skihütte, eine beliebte Gastronomie der Inhaber Mareike und Henning Rausch, ist das neueste Mitglied im ESVK NEXT GENERATION CLUB. Damit unterstützt das Ehepaar die Nachwuchsarbeit des ESV Kaufbeuren, die bundesweit für ihre Qualität und Professionalität bekannt ist.

Er ist gebürtiger Kaufbeurer und seit frühester Kindheit ESVK-Fan, versucht so wenig Heimspiele wie möglich der 1. Mannschaft zu verpassen und ist dort als Sponsor bekannt. Nun hat er sich zusammen mit seiner Frau Mareike entschieden, auch den e.V. als NEXT GENERATION CLUB-MITGLIED zu helfen.

Henning Rausch: “Der ESVK ist bekannt für seine herausragende Nachwuchsarbeit und für die große Chance zahlreicher junger Spieler, aus dem eigenen Nachwuchs in die Profimannschaft aufzusteigen. Wir sind überzeugt von dem Konzept des ESVK, das auf eine nachhaltige Entwicklung des Nachwuchses setzt. Das erfordert viel Engagement und finanzielle Mittel. Für meine Frau und mich ist es eine Herzensangelegenheit, dieses große Engagement als Clubmitglied zu unterstützen.”

ESVK geschäftsführender Vorstand Karlheinz Peukert: “Wir freuen uns sehr, dass Henning und seine Frau nun auch im Nachwuchsbereich aktiv sind. Sie sind schon lange mit dem ESVK verbunden und setzen dieses Engagement nun als Clubmitglied fort. Die Skihütte ist eine beliebte Gastronomie in Kaufbeuren und ein ebenso geschätztes Ausflugziel für das Umland. Das kommt nicht von ungefähr. Für freuen uns über einen regen Austausch und eine gute Zusammenarbeit.”

Der ESV Kaufbeuren NEXT GENERATION Club ist ein Netzwerk aus lokalen und regionalen Unternehmen, die mit ihrem Clubbeitrag die hochwertige und bundesweit anerkannte Nachwuchsarbeit des ESVK unterstützen. Neben diesem Wert erhalten die Unternehmen Leistungen über Netzwerktreffen, freien Eintritt bei den Spielen der U20 und einiges mehr.

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Spaß für Hunde

Erlebnisbad Neugablonz beendet Freibadsaison mit Hundeschwimmen am Sonntag, 24.09.2023. Der letzte reguläre Badetag für Badegäste ist Samstag, 23.09.2023

Das Erlebnisbad Neugablonz beendet die diesjährige Freibadsaison wieder mit einem Hundeschwimmen am Sonntag, 24.09.2023. Dann heißt es: „Spaß für die Vierbeiner“.

Hier ist das Bad für Hunde zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Es gelten an diesem Tag die gewohnten Freibadpreise für Besucherinnen und Besucher, der Eintritt für die Hunde ist frei. Der Kiosk hat ebenfalls geöffnet.

Der letzte reguläre Badetag für Badegäste ist Samstag, 23.09.2023, von 10 und 19 Uhr.

Es gelten am Hundebadetag besondere Baderegeln, die auf der Homepage der Kaufbeurer Bäder (baeder.kaufbeuren.de) veröffentlicht sind. Besonders wichtig ist, dass nur Hunde in das Bad dürfen, wenn „Frauchen“ oder „Herrchen“ an der Kasse einen Impfpass (mit aktueller Tollwutimpfung), einen Haftpflichtversicherungsnachweis und die Hundemarke vorweisen können.

Die Hunde sollten vor dem Schwimmbadbesuch ihre Gassirunde gedreht haben. Vorsorglich weist die Stadt Kaufbeuren darauf hin, dass das Beckenwasser Chlor enthält, da am Vortag noch regulärer Badebetrieb stattfindet.

Zurück

Kategorien
Sport Veranstaltung

Tai Chi Chuan – zurück aus der Sommerpause

Wöchentliches Training im Zentrum Chonji (im Top Fit). Es sind keine Vorkenntnisse nötig und ist besonders auch für Anfänger geeignet

Ab Freitag beginnt das Tai Chi Chuan Training in Kaufbeuren wieder. Nach der Sommerpause ist am Freitag um 18.00 Uhr in Top Fit Kaufbeuren Training im Tai Chi für Neuankömmlinge, Anfänger und Fortgeschrittene. Im Training werden die Peking Form und Schwertform geübt.

> mehr zum Das Zentrum Chon Ji hier im Stadtportal

Tai Chi Chuan ist eine fernöstliche Bewegungsart, die dich zur Ruhe kommen lässt und die für jedermann geeignet ist. Oft sieht man Bilder von Chinesen früh morgens im Park, die in Zeitlupe ihre Bewegungsfolgen durchführen. Die fließenden runden Übungen fördern die Gesundheit, Beweglichkeit und das Körperbewußtsein. Sie machen einfach auch Spaß.

Ort: TOP-Fit Sport & Wellness Center, Buronstraße (bei Kreisverkehr Nord), im Übungsraum 1 im 1. Stock.

> mehr zum TOP-Fit Sport & Wellness Center hier im Stadtportal

Weitere Infos bei Wolfgang Dollansky 0177 542 03 26 (Zentrum Chon Ji) www.zentrumchonji.de / info@zentrumchonji.de

Zurück

Kategorien
Panorama Ratgeber Veranstaltung

Kostenloser Sprechtag der AktivSenioren für Unternehmen am 21.09.2023

Unter dem Motto „gemeinsam Zukunft schaffen“ bieten die Wirtschaftsförderung der Stadt Kaufbeuren in Zusammenarbeit mit den AktivSenioren Bayern eine kostenlose Beratung an

> Am Donnerstag, den 21. September 2023 von 16:00 bis 18:00 Uhr im Rathaus Kaufbeuren

Von der Existenzgründung oder Betriebsübernahme über die Unternehmenssicherung und –entwicklung bis zur Geschäftsnachfolge können alle Fragen besprochen werden. Für die etwa halbstündigen kostenlosen Gespräche im Rathaus Altbau wird um Terminvereinbarung unter Telefon 08341 437-103 gebeten. Auch individuelle Beratungstermine sind nach Absprache möglich.

Die AktivSenioren sind erfahrene Unternehmer und leitende Angestellte im Ruhestand, die Unternehmen in allen betrieblichen Fragen ehrenamtlich begleiten. Mit eigener Erfahrung und einer umfangreichen Datenbank zu allen unternehmerischen Bereichen werden Unternehmen individuell beraten.

Weitere Informationen unter www.AktivSenioren.de

Zurück

Kategorien
Karriere Panorama

16 neue Auszubildende starten bei der Stadt Kaufbeuren

Nachdem es ein gemeinsames Kennenlernen mit den Personalverantwortlichen im historischen Sitzungssaal des Rathauses gab, wurden die Auszubildenden ihren Fachabteilungen anvertraut

Mit Beginn ihrer Ausbildung am 1. September 2023 hat die Stadt Kaufbeuren 16 Auszubildende begrüßt. Nachdem es ein gemeinsames Kennenlernen mit den Personalverantwortlichen im historischen Sitzungssaal des Rathauses gab, wurden die Auszubildenden ihren Fachabteilungen anvertraut.

Die Stadt bietet ein vielfältiges Ausbildungsangebot an. Hier werden beispielsweise klassische Verwaltungsberufe, aber auch Fachinformatik, Fachangestellte für Bäderbetriebe, Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik, KFZ-Mechatronik, Abwassertechnik, Veranstaltungsorganisation oder auch Straßenwärter und Straßenwärterinnen ausgebildet. Nicht nur die fachliche Vorbereitung für die künftige Tätigkeit liegt der Stadt besonders am Herzen. Deshalb warteten auf die neuen Auszubildenden nicht nur die vielen neuen Kolleginnen und Kollegen, sondern sie bekamen auch eine Führung durch das historische Rathaus und zum Einstand ein gemeinsames Pizzaessen. So soll der Start in den neuen, spannenden Lebensabschnitt erleichtert werden. Ebenso gibt es für die Auszubildenden eine Patin bzw. einen Paten, der ihnen zur Seite gestellt wird. Diese sind selbst noch in der Ausbildung und wissen daher genau, welche Fragen und Herausforderungen sich zu Beginn der Ausbildung und zum Rathaus ergeben und können so unkompliziert helfen, Lösungen zu finden und ihre eigenen Erfahrungen einbringen.

Oberbürgermeister Stefan Bosse freut sich über die zahlreichen neuen Auszubildenden: „Es ist großartig, dass wir wieder so viele Ausbildungsstellen besetzen konnten und dass sich diese jungen Menschen für die Stadt Kaufbeuren entschieden haben. Damit beginnen sie alle ihre Ausbildung bei einem der größten Arbeitgeber in der Region. Deshalb freue ich mich ganz besonders, sie alle hier begrüßen zu können.“

Neben den 16 Auszubildenden, sind seit September auch 16 Praktikantinnen und Praktikanten in der Ausbildung, die ihren Abschluss als Erzieherin oder Erzieher machen möchten. Eingesetzt entweder im Rahmen des Sozialpädagogischen Einführungsjahres, im einjährigen Berufspraktikum oder im Optiprax, leistet die Stadt Kaufbeuren mit den zehn Kindertageseinrichtungen hier ihren eigenen, wichtigen Beitrag zur Deckung des Fachkräftemangels im pädagogischen Bereich.

Infos rund um das Thema Ausbildung oder Karriere bei der Stadt Kaufbeuren finden Sie unter: https://www.kaufbeuren.de/karriere.

Zurück

Kategorien
Politik Werbung

Bernhard Pohl – Mein persönlicher Wochenrückblick vom 12.09.2023

Themen: Aiwanger und die Landtagswahl. Eine beliebte Frage: Warum soll ich Sie wählen? Meine Antwort: Überlegen Sie, was ich die letzten zehn Jahre im Landtag politisch bewegt habe, besonders für die Region. Wer das gut findet soll mir seine Stimme geben

Wahlwerbung zur Landtagswahl in Bayern 2023. Dieser Text/Flyer ist eine Veröffentlichung im Rahmen einer Wahlwerbung der Partei Freie Wähler. Für den Inhalt ist ausschließlich die Partei verantwortlich.

Auch die vergangene Woche drehte sich noch einmal um unseren stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger. Die Oppositionsfraktionen hatten eine Sondersitzung des Zwischenausschusses beantragt. Dieses Gremium ersetzt im Zeitraum zwischen der letzten Plenarsitzung dieser Legislaturperiode und dem Wahltag das Landtagsplenum. Es besteht aus 51 der 205 Abgeordneten. Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender gehöre ich diesem Gremium an. Ich durfte also meine geplanten Infostände gegen eine Landtagssitzung eintauschen. Ich war auf die Sitzung gespannt, obwohl das Ergebnis vorher feststand. SPD und Grüne hatten beantragt, Hubert Aiwanger als Wirtschaftsminister zu entlassen. Die anderen Fraktionen hatten angekündigt, dem nicht zuzustimmen. Lediglich das Votum der FDP war noch offen. Sie haben sich am Ende dann ihren Ampel-Bündnispartnern angeschlossen.

Mir ging es aber mehr um die Stimmung. Die war überraschend gut. Keine Bösartigkeiten, nur ganz wenige hatten Schaum vor dem Mund. Kollegen aus Niederbayern erzählten mir, es sei seit vielen Jahren bekannt, dass es an der Schule einen Vorfall gegeben habe, ob nun mit Hubert Aiwanger oder seinem Bruder. Die Story sei alles andere als neu. Ich habe keinen getroffen, auch nicht aus der Opposition, der Söders Entscheidung, Aiwanger im Amt zu belassen, als unverständlich oder gar skandalös angesehen hätte.

Das Interesse der Medien war in dieser Woche deutlich geringer. Ich hatte allerdings ein langes und intensives Gespräch mit Timo Frasch von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er hat einen großen Hintergrundbericht über die Freien Wähler gebracht, zu dem ich doch umfangreich beigetragen habe. Die FAZ wollte nämlich die Hintergründe der Freien Wähler beleuchten, wie sie sich von einer Wählervereinigung hin zu einer politischen Kraft entwickelt haben. Nachdem ich ein Jahrzehnt lang im Landesvorstand für unser Programm und die politischen Inhalte zuständig war, konnte ich ihn mit guten Informationen versorgen. Ich freue mich, dass die FAZ, die seit vielen Jahren Qualitätsjournalismus betreibt, auch einmal diese Seite der Freien Wähler beleuchtet.

Inzwischen haben wir bereits mehr als 50 Infostände hinter uns. Die Resonanz ist überwältigend. Noch nie gab es so viel Zustimmung und Unterstützung! Das hängt auch, aber nicht nur mit Hubert Aiwanger zusammen. Ich freue mich, dass auch meine Arbeit vor Ort wertgeschätzt wird.

Eine beliebte Frage: Warum soll ich Sie wählen?

Darauf gibt es von mir immer die gleiche Antwort: Überlegen Sie, was ich die letzten fünf Jahre oder auch die zehn Jahre zuvor im Bayerischen Landtag politisch bewegt habe, insbesondere für die Region. Wer das gut findet soll mir seine Stimme geben.

Landtagswahlen sind Persönlichkeitswahlen. Da geht es weniger um die Partei als darum, wer die Interessen der Region am professionellsten vertritt.

Es stellt sich natürlich die berechtigte Frage, warum das ausgerechnet ich sein soll und kein anderer dazu in der Lage wäre.

Vorab: Ich habe ein gesundes Selbstbewusstsein, leide aber hoffentlich nicht an Größenwahn. Ich bin weder einzigartig noch unersetzlich. Und: auch ich habe einmal als Neuling angefangen.

Dennoch habe ich ein paar Alleinstellungsmerkmale. Das Wichtigste: meine Hartnäckigkeit, manche sagen auch Penetranz.

Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann lasse ich einfach nicht locker. Das Aus für die Bundeswehr in Kaufbeuren war beschlossenen Sache. Es gab genügend Politiker aus der Region die dazu geraten haben, sich in das unvermeidliche Schicksal zu fügen und das Beste daraus zu machen. Das kam für mich nicht in Frage!

Straßenausbaubeiträge? Die mit absoluter Mehrheit regierende CSU hat uns eine glatte Abfuhr erteilt, ehe sie ein halbes Jahr später einlenken musste. Auch die Neuregelung der Privatschulfinanzierung, die wir vor wenigen Wochen noch durch das Parlament gebracht haben, war im April eigentlich schon gescheitert.

Natürlich ist es hilfreich, einen guten Draht in die Staatsregierung zu haben. Das galt lange Zeit als Privileg eines CSU-Abgeordneten oder Oberbürgermeisters. Die Zeiten, wo das Parteibuch ausschlaggebend war, sind aber zumindest lange vorbei. Viel wichtiger ist eine gute persönliche Vertrauensbasis. Die basiert auf Gradlinigkeit, Offenheit und Verlässlichkeit. Diese habe ich mir in weiten Teilen der Kollegen im Landtag erworben, und zwar sowohl in den Regieruns- als auch in den Oppositionsfraktionen.

Als ich den Vorsitz im Untersuchungsausschuss zur zweiten Stammstrecke bekommen habe, haben sich insbesondere die Kollegen aus der CSU für mich ins Zeug gelegt, mindestens so stark wie meine Freien Wähler.
Ich habe es übrigens, wenn ich dem Schlussurteil aller Fraktionen in unserem Untersuchungsausschuss glauben darf, zurückgezahlt. Ich habe meinen Untersuchungsausschuss unparteiisch, parteiübergreifend und kollegial geführt, habe keine Zeugen geschont, auch nicht die aus der Staatsregierung. Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat sich bei mir zwar beklagt, dass ich ihn sechs Stunden lang als Zeuge vernommen habe. Im gleichen Atemzug hat er mir allerdings auch Fairness zugestanden.

Ich hätte meine Rolle ganz anders nutzen und auf Kosten Anderer Schlagzeilen machen können. Ich habe aber die persönliche Profilierung zugunsten einer objektiven Sachaufklärung zurückgestellt. Der Lohn: Alle Fraktionen des Bayerischen Landtags haben mir hervorragende Arbeit attestiert.

Ja, Kompetenz kann auch nicht schaden. Man sollte zumindest wissen, ob ein Politikfeld in die Zuständigkeit des Bundes oder des Landes fällt und sich in den Themen, die man bearbeitet auch auskennen. Da ist es natürlich nicht hinderlich, dass ich über eine fundierte juristische Ausbildung verfüge. Wer allerdings glaubt, daraus eine umfassende Kompetenz in allen Politikfeldern ableiten zu können, der wird schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

In vielen Bereichen muss man sich einfach schlau machen. Mir reicht es nicht, einen Referenten mit der Erarbeitung von Konzeptpapieren zu betrauen und das Ergebnis in einer Parlamentsrede abzulesen. Ich will schon selbst Bescheid wissen.

Ich komme zurück zur Privatschulfinanzierung: Hier wurde ich im Januar in den Marienschulen von den Schuleitern gecoacht. Auch Peter Kempf, ein herausragender Kopf im Kultusministerium und zuletzt Ministerialbeauftragter der Schwäbischen Gymnasien, hat mich mit Sachkunde versorgt. Nur so und nicht anders gelingt es mit Ministerialbeamten auf Augenhöhe zu argumentieren. Wer glaubt, man könne einem gestandenen Beamten arrogant seinen Abgeordnetenausweis zeigen und dann läuft es schon, wird schnell in der Realität ankommen. Gott sei Dank.

Für mich ist es aber auch besonders wichtig, die Rückkopplung zu meiner kommunalpolitischen Basis zu haben. Deshalb mache ich regelmäßig Treffen mit allen Bürgermeistern aus dem Ostallgäu und dem Unterallgäu, übrigens völlig unabhängig vom Parteibuch. Sie müssen das umsetzen, was in München entschieden wird. Daher sind sie wichtige Partner und Berater und sollen es auch bleiben, sofern ich wieder in den Landtag gewählt werde.

Meine Freude der letzten Woche: Die Reaktion auf meine Anzeige auf der Titelseite der Allgäuer Zeitung. Ich habe dort ein gemeinsames Bild mit Hubert Aiwanger aus dem Jahr 2008 eingestellt und meine Solidarität bekundet.

Diese Annonce habe ich übrigens bereits am vorvergangenen Freitag aufgegeben, zu einer Zeit, wo noch nicht klar war, wie sich Markus Söder entscheidet. Unabhängig vom Ergebnis wollte ich aber eines deutlich machen: Zusammenstehen in guten wie in schlechten Zeiten, ist für mich eine Charakterfrage. Auf mich kann man sich verlassen.

Die unglaublich vielen positiven Reaktionen aus der Bevölkerung zeigen, dass die klare Mehrheit das ähnlich sieht, und zwar unabhängig davon, ob wir politisch inhaltlich einer Meinung sind.

Mein größter Ärger: Die Ansage einiger Besucher meines Infostands, sie müssten diesmal „härter wählen“. Auf Deutsch: Sie wollen die AfD wählen, weil sie mit der Bundespolitik unzufrieden sind, insbesondere bei Flüchtlingen und Asyl.

Auch ich bin ein Kritiker der Asylpolitik, insbesondere auch deshalb, weil sie handwerklich schlecht gemacht ist. Dies übrigens nicht erst seit der Regierungsübernahme durch die Ampel, sondern seit Jahrzehnten. Es ist mir aber völlig schleierhaft, warum man dann auf die Idee kommt, der AfD eine Stimme zu geben. Wo wird Asyl- und Flüchtlingspolitik entschieden? Im Bund! Wer sitzt im Deutschen Bundestag? Die AfD, nicht aber die Freien Wähler!

Ich könnte ja noch Verständnis aufbringen, wenn die AfD rechtlich zulässige und praktisch umsetzbare Gesetzesvorschläge einbringt, die von der Parlamentsmehrheit abgelehnt wird. Tatsächlich aber bleibt es bei dumpfen Ressentiments und Stimmungsmache ohne Lösung. Es ist ein Schlag ins Gesicht, wenn mir jemand sagt, Herr Pohl, Sie machen gute Arbeit, aber wir müssen „härter wählen“.

Ich wünsche mir, dass Sie seriöse Arbeit honorieren. Wem auch immer Sie Ihre Stimme geben: ich würde mich freuen, wenn Kompetenz, Einsatz und eine Erfolgsbilanz für die Region den Ausschlag gibt. Die Kaufbeurer Initiative hat einen wirklich guten Slogan entwickelt: Das Beste für die Stadt!

Suchen Sie sich das Beste für die Region heraus und versuchen Sie nicht durch Ihre Stimmabgabe irgendjemand zu strafen. Im Zweifel trifft es die Falschen!

Zurück

Kategorien
2023 Galerie

Impressionen vom Neugablonzer Bürgerfest

Fotos: Claus Tenambergen

Nach dem großen Neugabiläum 2022 kündigte der Veranstalter Kaufbeuren Tourismus und Stadtmarketing ein nornamles Bürgerfest in diesem Jahr an. Dennoch war einiges geboten. Um 11 Uhr eröffnete Oberbürgermeister Stefan Bosse das Fest

Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen

Im Rahmen der Pressearbeit des Stadtportals „Wir sind Kaufbeuren“ sehen Sie hier Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Die Aufnahme und Veröffentlichung dient ausschließlich der Medienarbeit im Stadtportal und somit der Information interessierter Bürgerinnen und Bürger über öffentliche und gesellschaftsrelevante Ereignisse. Dabei ist es möglich, dass Fotos verwendet werden, auf denen Sie gegebenenfalls erkennbar zu sehen sind. Dem können Sie natürlich widersprechen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die verantwortliche Stelle für Datenverarbeitung auf dieser Website und teilen ihr das Bild mit, welches Sie gelöscht haben möchten.

Im Rahmen der Pressearbeit des Stadtportals „Wir sind Kaufbeuren“ sehen Sie hier Fotoaufnahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Die Aufnahme und Veröffentlichung dient ausschließlich der Medienarbeit im Stadtportal und somit der Information interessierter Bürgerinnen und Bürger über öffentliche und gesellschaftsrelevante Ereignisse. Dabei ist es möglich, dass Fotos verwendet werden, auf denen Sie gegebenenfalls erkennbar zu sehen sind. Dem können Sie natürlich widersprechen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die verantwortliche Stelle für Datenverarbeitung auf dieser Website und teilen ihr das Bild mit, welches Sie gelöscht haben möchten.

Kategorien
Sport Veranstaltung

Kampfkunst einmal anders bitte

Die chinesische Kampfkunst des Ba Gua Zhang folgt dem Konzept den Gegner zu umkreisen oder ein seitliches Ausweichen zu nutzen. Das Training ist gesundheitsbetont. Kostenfreie Einführung am Do. 14.09. in der Tai Chi Schule Rowek im Kung Fu – Zentrum

Die chinesische Kampfkunst des Ba Gua Zhang folgt dem Konzept den Gegner zu umkreisen oder immer wieder ein seitliches Ausweichen zu nutzen um einen günstigen Winkel zu Gegenangriffen zu starten. Das Training ist gesundheitsbetont, verbessert die Aufrichtung und Beweglichkeit der Wirbelsäule und ist nicht aggressiv , sondern eher spielerisch orientiert. Daher können alle Altersgruppen teilnehmen.

Zeit: Donnerstag, 14.09.2023, 19.30 Uhr
Preis: kostenfreie Einführung
Ort: Kung Fu Zentrum Kaufbeuren, Neugablonzer Str.17

Zurück

Kategorien
Karriere Wirtschaft

Durchschnittlich rund 80 Lehrlinge in der Ausbildung

Am 1. September 2023 starteten insgesamt 28 neue Auszubildende bei Mayr Antriebstechnik ins Berufsleben. Sicherheit und Zuverlässigkeit: Nach der Ausbildung kann der Betrieb nahezu alle Lehrlinge übernehmen

Diese werden in den kommenden 3 bis 3½ Jahren in den Berufen Industriemechaniker/-in, Mechatroniker/-in, Technischer Produktdesigner/-in, Fachinformatiker/-in für Systemintegration sowie Industriekaufmann/-frau, Fachkraft für Lagerlogistik und Mediengestalter/-in Digital und Print ausgebildet.

Sicherheit und Zuverlässigkeit sind zentrale Werte des renommierten Allgäuer Familienunternehmens. Sie gelten nicht nur als Werbeslogan für die Produkte, sondern auch im Hinblick auf die Ausbildung. Durchschnittlich hat mayr® Antriebstechnik rund 80 Lehrlinge in der Ausbildung. Das entspricht in etwa 11 Prozent der gesamten Belegschaft. Nach der Ausbildung kann der Betrieb nahezu alle Lehrlinge übernehmen und bietet den jungen Menschen damit langfristig eine sichere Perspektive. Derzeit sind rund 60 Prozent der etwa 750 Beschäftigten in Mauerstetten ehemalige mayr®-Auszubildende.

mehr zu Mayr Antriebstechnik hier im Marktplatz des Stadtportals

Das Besondere an mayr® Antriebstechnik ist die Ausrichtung als Familienunternehmen. Geschäftsführer Ferdinand Mayr leitet das Unternehmen mittlerweile in fünfter Generation. Dieses Engagement durch die Familie schafft Konstanz und Zuverlässigkeit. Kunden, aber auch die Mitarbeitenden weltweit können sich darauf verlassen. Tradition und Innovation sind dabei die tragenden Säulen, die seit Generationen die Stabilität garantieren. In einer Welt, die immer schnelllebiger und unsicherer wird, bedeutet dies Zuverlässigkeit und langfristige Sicherheit – auch in Krisenzeiten.

So hat mayr® Antriebstechnik in den vergangenen Jahren kräftig in den Stammsitz investiert. Damit untermauert das Unternehmen seine Stabilitätspolitik und setzt langfristig auf eine nachhaltige Standortsicherung im Allgäu. Gleichwohl ist die Firma mit über 40 Niederlassungen und Vertretungen rund um den Globus international stark aufgestellt.

Mehr Informationen zur Ausbildung bei Mayr Antriebstechnik unter www.mayr.com/de/karriere/ausbildung

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Aktuelles aus ROMI´S Märzenburg

P.A.M.: we Rock you – Live. Am Freitag, 22.09.23 in ROMI’S Märzenburg. Eintritt frei

Zurück

Kategorien
Panorama Verwaltung

Die Stadt Kaufbeuren informiert

Sperrung Am Breiten Bach Höhe Kappeneck 1 und 2. Sperrung Buronstraße Höhe König-Rudolf-Straße / Herzog-Friedrich-Straße

Sperrung Am Breiten Bach Höhe Kappeneck 1 und 2.

Zur Renovierung / Ausbau des Dachgeschosses wird im Bereich Am Breiten Bach Höhe Kappeneck 1 und 2 ein Kran aufgestellt. Die Arbeiten erfolgen in der Zeit vom 11. September 2023 bis 31. Dezember 2023. Deshalb ist in dieser Zeit der Bereich für den Verkehr gesperrt.

Sperrung Buronstraße Höhe König-Rudolf-Straße / Herzog-Friedrich-Straße

Aufgrund von Fahrbahnsanierungen wird die Buronstraße in Höhe König-Rudolf-Straße/Herzog-Friedrich-Straße am 11. September 2023 zeitweise für den Verkehr gesperrt. Für den Autoverkehr bleibt jeweils eine kurzfristige Umfahrung der Baustelle möglich. An diesem Tag entfallen folgende Haltestellen der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal für die Linie 5: Barbarossastraße, Hohenstaufenstraße, Wittelsbacher Straße, Kurfürstenstraße, Herzog-Friedrich-Straße Mitte und Herzog-Friedrich-Straße.

Bus-Passagiere aus dem Haken können am Montag auf die Bushaltestellen Kohlberger Straße, Elbinger Straße, Glogauer Straße und Jakob-Brucker-Straße ausweichen.

Zurück

Kategorien
Panorama Soziales

MENTOR Leselernhelfer gesucht – Einführungsseminar

Wenn Sie Freude am Lesen haben und sich gerne für Kinder engagieren möchten, dann sind sie bei MENTOR-Kaufbeuren als ehrenamtlicher Leselernhelfer genau richtig

MENTOR ist ein bundesweiter Verein, der sich für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen einsetzt. Wenn Sie Freude am Lesen haben und sich gerne für Kinder engagieren möchten, dann sind sie bei MENTOR-Kaufbeuren als ehrenamtlicher Leselernhelfer genau richtig.

Die Mentoren treffen sich einmal wöchentlich für eine Lesestunde mit einem Kind in einer Schule in Wohnortnähe. In dieser Stunde unterstützen sie das Kind dabei, Freude am Lesen zu entwickeln, Lesekompetenz zu fördern und die Sprachentwicklung zu unterstützen.

Die ehrenamtliche Tätigkeit als Leselernhelfer ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Um gut darauf vorbereitet zu sein, bietet MENTOR-Kaufbeuren allen Interessierten ein gemeinsames Einführungsseminar an. In diesem Seminar werden die Grundlagen der Leseförderung vermittelt und die Teilnehmer auf die Arbeit mit den Kindern vorbereitet.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer unter anderem:

  • Die Grundlagen der Leseförderung
  • Wie man mit Kindern beim Lesen lernt
  • Wie man Motivation und Interesse beim Kind weckt
  • Wie man mit schwierigen Situationen umgeht

Nach dem Einführungsseminar werden die Leselernhelfer von MENTOR Kaufbeuren individuell betreut. Bei den regelmäßig stattfindenden Stammtischen gibt es die Möglichkeit, sich mit anderen Mentoren auszutauschen, Tipps zu erhalten du sich zu vernetzen. Sie bieten einen Raum, um Erfahrungen zu teilen und Herausforderungen zu besprechen.

Das MENTOR-Einführungsseminar besteht aus zwei Teilen und findet wie folgt statt:

1. Teil des Seminars am 15.09.2023 von 18:00 bis ca. 21:00 Uhr

2. Teil des Seminars am 16.09.2023 von 09:30 Uhr bis ca. 12:00 Uhr

im Generationenhaus, Hafenmarkt 6 – 8 in Kaufbeuren

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns per E-Mail an info@mentor-kaufbeuren.de oder telefonisch unter 08341/40705. Weitere Informationen unter www.mentor-kaufbeuren.de

Zurück

Kategorien
Karriere

Mit Qualität und Sympathie – bereichere unser Team!

Stellenanzeige: Freue dich auf einen sicheren Arbeitsplatz in unserer etablierten Versicherungsagentur Haumayr in Kaufbeuren und werde Teil eines sympathischen Teams, das mit Spaß und Leidenschaft arbeitet

Wir suchen

  • vertriebsorientierte Kundenbegeistern m/w/d
  • passionierte Büroleitung m/w/d

Vereinbare ein unverbindliches Kennenlerngespräch

(keine Bewerbung, kein Lebenslauf, einfach nur ein nettes Gespräch)

Elke Haumayr
Ringweg 23
87600 Kaufbeuren
Tel.: 49 (0)8341 904720
E-Mail: Elke_Haumayr@haumayr.vkb.de

Kategorien
Panorama

Im November letzten Jahres besuchte Alessandra Prinzessin von Thurn und Taxis Kaufbeuren

Damals präsentierten Renate Stallmann und Susanne Biglmaier (bi.st) zusammen mit der Prinzessin ihre gemeinsame Dirndl-Schürzen-Kollektion. Seitdem hat sich die Kollektion um zahlreiche zauberhafte Stücke erweitert

Schöne Stoffe, ausgefallene und moderne Schnitte sowie praktische Kollektionen sind die Leidenschaft und Berufung von Renate Stallmann und Susanne Biglmaier. Vor rund fünf Jahren haben sie sich geschäftlich zusammengetan und ihr Label bi.st gegründet. 

Schürzen-Kollektion mit der Prinzessin von Thurn und Taxis

Bei ihrem Herzens-Projekt, der Produktion von hochwertigen Dirndl-Schürzen, arbeiten sie eng in Kooperation mit Alessandra Prinzessin von Thurn und Taxis zusammen.  In Ihrer bi.st-Manufaktur entstehen in Handarbeit Schürzen für das Allgäu und die ganze Welt. Dabei verwenden sie hochwertigste Stoffe. Jede Schürze zeichnet sich zudem durch ihr interessantes und individuelles Design aus.

Dirndl-Schürzen im PopUp23-Store

„Besondere Bedeutung legen wir auch darauf, dass unsere Manufaktur (Gutenbergstraße 5) sowie unser PopUp23-Store (Luwigstraße / Ecke Sedanstraße in der Altstadt) direkt im Herzen Kaufbeurens liegen. Wir produzieren hier, legen großen Wert auf Regionalität und wollen diesen Standort in den kommenden Jahren noch ausbauen“, sagen Biglmaier und Stallmann über ihre Pläne.

> mehr zu den bi.st-Gründerinnen hier im Stadtportal

Neben Dirndl-Schürzen führen bi.st im PopUp23 Store

  • Röcke
  • Pullunder, Pullover
  • AllgäuCape
  • Exclusive Capes
  • Schals
Kategorien
Panorama

Karnbachs Restaurant ist neuer Partner von Wir sind Kaufbeuren

Karnbachs Restaurant, die perfekte Location in Kaufbeuren – mitten im Herzen der historischen Altstadt! Jetzt mit ausführlichen Informationen im Marktplatz des Stadtportals

„Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks.“ [Auguste Escoffier]. Sowie ein freundlicher und kompetenter Service ist Kernpunkt unseres Konzepts und soll für eine Wohlfühlstimmung für Gäste wie Mitarbeiter in unserem Betrieb sorgen.

Restaurant

  • Ganghofer Stube
  • Kamin Stube
  • Goldener Saal

Wir legen großen Wert auf Regionalität und Qualität
Die angebotenen Speisen vereinen Tradition und Moderne mit Elementen der internationalen Küche und werden von unserem Küchenpersonal stets frisch und mit viel Liebe für Sie zubereitet. Bei der Wahl der Produkte setzen wir auf Regionalität und Nachhaltigkeit.

Feiern im Karnbachs Restaurant
Hochzeiten, Tagungen & private Feiern – bei uns kein Problem! Zusätzlich zu unserem Restaurant-Betrieb bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich frei zu entfalten und Veranstaltungen wie Hochzeiten, Tagungen und Vorträge frei nach Ihren Vorstellungen zu gestalten.

Events
Unser abwechslungsreiches und ausgewähltes Angebot: Bei uns können Sie als Feinschmecker ein 3-5-Gang-Menü genießen. Für Ihr Gruppenevent bieten wir auf Anfrage Menüs nach Ihren Wünschen an. Gerne öffnen wir für Sie unser Restaurant auch am Mittag.

Frühstückbuffet
Und nicht zu vergessen ist unser regionales und sehr reichhaltiges Frühstückbuffet, das wir täglich für Sie anbieten.

Kategorien
Panorama

Die Ernst Höbel GmbH ist neuer Partner von Wir sind Kaufbeuren

Familien-Bauunternehmen mit Tradition: Die Ernst Höbel GmbH ist ein Familien-Bauunternehmen, das inzwischen auf über stolze 50 Jahre Firmengeschichte zurückblicken kann

Mit den breiten Geschäftsbereichen von Hochbau-, Tiefbau-, Holzbau-, Abbruch- und Bauserviceleistungen ist Ernst Höbel GmbH im gesamten Allgäu und darüber hinaus unterwegs. Besonders im Bereich Industrie- und Gewerbebau agiert die Ernst Höbel GmbH erfolgreich als Generalunternehmer mit fundiertem Fachwissen und erprobten Management-Fähigkeiten.

Ihre Vorteile mit der Ernst Höbel GmbH

  • ein regionaler Partner: Firmensitz im Allgäu bei Marktoberdorf (nahe Kaufbeuren und Kempten), inhabergeführtes Unternehmen des Mittelstands
  • breites Leistungsspektrum: von der Planung bis zur Fertigstellung inklusive Gutachten und Genehmigungen, bei Bedarf auch Ausführung nach Fremdplanung
  • umfassendes Know How: über 50 Jahre Erfahrung, geschulte und zuverlässige Mitarbeiter, moderner Fuhrpark
  • mehr Sicherheit rund um Ihr Bauprojekt: Termintreue, Kostentransparenz und Budgetsicherheit
  • mehr Individualität: maßgeschneiderte Pläne für Ihre Anforderungen, individuelle Immobilien statt Standardlösungen, größte Flexibilität

Firmengruppe

Höbel Umwelt GmbH
Höbel Immobilien GmbH
HBN Höbel Baumaschinen GmbH
H-Agrar GmbH
Höbel GmbH

Karriere bei Höbel

Als Arbeitgeber bieten wir nicht nur eine große Auswahl von Tätigkeiten in vielen Bereichen der Baubranche, sondern auch alle Vorteile eines familiengeführten Mittelstandsunternehmens. Jetzt bewerben! mehr auf der Höbel-Homepage

Kategorien
Verwaltung

Die Stadt Kaufbeuren informiert

Weitere Baumfällarbeiten in den Wertachauen „Am Sonneneck“. Die Arbeiten sind mit der Stadt Kaufbeuren abgestimmt und durch die Regierung von Schwaben genehmigt.

Wie bereits von der Stadtverwaltung Kaufbeuren mitgeteilt wurde, gibt es Sicherheitsbedenken bezüglich der Bäume in den Wertachauen. Da es nun weitere Gefährdungen durch Bäume auf dem privaten Grundstück entlang der Wertach gibt, sind weitere Fällarbeiten notwendig. Das Eschentriebsterben und andere Baumkrankheiten sind der Grund für die aktuelle Gefährdungslage sowie die derzeit notwendigen Sperrungen. Zur Beseitigung der Gefährdung wird es deshalb weitere Baumfällungen in den Wertachauen „Am Sonneneck“ geben. Die Arbeiten sind in der Woche vom 04. September 2023 bis 08. September 2023 geplant, damit die Maßnahme bis zum Schulanfang abgeschlossen ist. Dafür notwendig ist eine Sperrung der Straße „Am Sonneneck“ von der Abzweigung „Hofanger“ bis zur „Irseer Straße“. Die Straße soll für Anlieger weiterhin befahrbar sein.

Die Arbeiten sind mit der Stadt Kaufbeuren abgestimmt und durch die Regierung von Schwaben genehmigt. Voraussetzung für die Genehmigung war die Festlegung von Maßnahmen, um die Auswirkungen des unvermeidbaren Eingriffes auf die Natur soweit wie möglich zu reduzieren. Dies umfasst u.a. Belassen von Stammabschnitten mit Baumhöhlen. Das Betreten der Baustelle sowie der weiteren gesperrten Wege in den Wertachauen ist verboten. Dort herrscht Lebensgefahr durch herabfallende Äste. Die Stadt Kaufbeuren prüft stets, ob gesperrte Wege wieder freigegeben werden können. Die geplanten Fällungen tragen somit zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit und somit auch zur Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgängern bei.

Aufgrund der Baumfällarbeiten wird auch die Wertstoffinsel „Am Sonneneck“ während der Maßnahme abgezogen. Ein Einwurf der Wertstoffe ist dann leider nicht möglich. 

Kategorien
Panorama Verwaltung

Nächste Bürgerversammlungen 2023 im Stadtsaal

Die Stadt Kaufbeuren lädt alle Bürgerinnen und Bürger zur nächsten Bürgerversammlung im Jahr 2023 ein: Dienstag, 19.09.2023 „Bürgerversammlung Kaufbeuren“

Dienstag, 19.09.2023 „Bürgerversammlung Kaufbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Stadtsaal Kaufbeuren

Es wird darum gebeten, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen und Wünsche vorab per Mail an ob-buero@kaufbeuren.de übermitteln.

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit Fragen anstelle einer Teilnahme an der Versammlung jederzeit unter ob-buero@kaufbeuren.de an den Oberbürgermeister zu richten. Die Beantwortung erfolgt dann auf gleichem Weg.

Alle Bürgerversammlungen 2023 im Überblick:

Montag, 3.07.2023 „Bürgerversammlung Neugablonz“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Gablonzer Haus

Donnerstag, 27.07.2023 „Bürgerversammlung Hirschzell“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Dorfgemeinschaftshaus Sonne Hirschzell

Dienstag, 19.09.2023 „Bürgerversammlung Kaufbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Stadtsaal Kaufbeuren

Donnerstag, 5.10.2023 „Bürgerversammlung Oberbeuren“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Pfarrsaal Oberbeuren

Donnerstag, 12.10.2023 „Bürgerversammlung Kemnat“
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Feuerwehrhaus Kleinkemnat

Mittwoch, 18.10.2023 „Bürgerinnenversammlung“
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Haus St. Martin Kaufbeuren

Auf zahlreiche Teilnahme freut sich Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Kategorien
Veranstaltung

Umjubelte Waaler Passion geht in die dritte Spielzeit

Ab dem 16. September bis zum 08. Oktober werden in der letzten Spielzeit noch acht Vorstellungen im Passionstheater Waal gegeben

Umjubelte Waaler Passion geht in die dritte Spielzeit

Zum 400jährigen Jubiläum durfte es schon etwas ganz Besonderes sein: Manfred Dempf aus Bronnen sprang mit seiner Passion „Für wen haltet ihr mich?“ beherzt ein. Das ebenfalls neue musikalische Konzept von Dietmar Ledel trägt das zeitgemäße Theaterstück in moderner Sprache.


Noch nie waren so viele Menschen beteiligt: Rund 220 Aktive sind dabei, darunter zahlreiche Chor- und Orchestermitglieder. Sie alle stammen aus Waal oder der näheren Umgebung. Die ganz nach dem Matthäus-Evangelium geschriebene Passion überzeugte in der Uraufführung vom 06. Mai das Premierenpublikum. Denn das Laienensemble spielt sich jedes Mal in die Herzen der Gäste.

Ab dem 16. September bis zum 08. Oktober werden in der letzten Spielzeit noch acht Vorstellungen im Passionstheater Waal gegeben. Jeweils samstags 18:00 Uhr und sonntags 13:30 Uhr ist die Passion ab zwölf Jahren empfohlen; alle unter 30 Jahren zahlen den halben Eintritt. Mehr Informationen und Tickets unter www.passion-waal.de

Kategorien
Blaulicht

Dachstuhlbrand in Mauerstetten

Informationen zum Einsatz: Die Feuerwehr Kaufbeuren wurde zu einem Dachstuhlbrand in den Landkreis nach Mauerstetten alarmiert

03.09.2023, 00:21
Blumenstraße, Mauerstetten

Die Feuerwehr Kaufbeuren wurde zu einem Dachstuhlbrand in den Landkreis nach Mauerstetten alarmiert.

Aus unbekannter Ursache geriet an einer Stelle der Dachstuhl in Brand.

Bis die Feuerwehren eintrafen hatten bereits alle Bewohner das Haus verlassen können. Die Löscharbeiten gingen zügig voran und konnten ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern.

Hierzu wurde die Dachhaut an der betroffenen Stelle geöffnet und es konnte der Brand gezielt abgelöscht werden. Es wurden keine Personen verletzt.

Die Einsatzkräfte aus Kaufbeuren unterstützten die Feuerwehr Mauerstetten. Der Dachstuhl konnte über die Drehleiter ausgeleuchtet werden.

  • Einsatzdauer: 58min
  • Einsatzkräfte: 19 Personen
  • Fahrzeuge im Einsatz: MZF 1/11/1, DLK 1/30/1, LF 1/40/1
Kategorien
Blaulicht

Rauchentwicklung auf dem Afraberg

Informationen zum Einsatz: Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnten diese eine Rauchentwicklung aus einer großen leer stehenden Lagerhalle feststellen

03.09.2023, 13:47
Hohe Buchleuthe

Die Feuerwehr Kaufbeuren wurde zu einer Rauchentwicklung auf dem Afraberg alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnten diese eine Rauchentwicklung aus einer großen leer stehenden Lagerhalle feststellen. Da es unklar war ob sich noch Personen in der Halle befanden, haben sofort mehrere Atemschutztrupps mit der Durchsuchung der Lagerhalle begonnen. Das Feuer, brennender Unrat im Untergeschoss der Halle, konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden.

Das komplett verrauchte Gebäude wurde mit mehreren Überdrucklüfter rauchfrei geblasen.

Nachdem sich keine Personen in der Lagerhalle befanden, das Feuer gelöscht und das Gebäude rauchfrei war, wurden die Zugänge in die Lagerhalle durch die Einsatzkräfte gesichert.

Kategorien
Werbung

Neues aus dem Weltladen Kaufbeuren

Anzeige: Pflegeseifen für Haut und Haar aus fairem Handel. Testen Sie die hochwertigen, handgemachten Seifen aus dem Regenwald-Amazonas

Pflegeseifen für Haut und Haar aus fairem Handel. Testen Sie die hochwertigen, handgemachten Seifen aus dem Regenwald-Amazonas. Lassen Sie sich verwöhnen!

> mehr zum Weltladen hier im Stadtportal

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Spaß für Groß und Klein

Buntes und abwechslungsreiches Programm mit Beteiligten aus dem ganzen Stadtgebiet am Sonntag, 10. September 2023, 11 – 18 Uhr. Verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 17 Uhr

Buntes und abwechslungsreiches Programm erleben die Besucher beim Bürgerfest in Neugablonz mit Beteiligten aus dem ganzen Stadtgebiet am Sonntag, 10. September 2023, 11 – 18 Uhr. Der Stadtteil Neugablonz wird sich auch in diesem Jahr einmal mehr herausputzen: Beim Bürgerfest in der Schmuckstadt wird am Sonntag, 10. September, viel zu sehen und noch mehr zu erleben sein. Ab 11 Uhr startet auf dem Bürgerplatz vor dem Gablonzer Haus und auf dem Neuen Markt ein großes Programm mit Musik, Tänzen und besonderen Aktionen. Ein verkaufsoffener Sonntag lädt in der Zeit von 13 bis 17 Uhr zum Bummeln nach Lust und Laune ein.

Große und kleine Besucher kommen bei der Veranstaltung des Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing e.V. auf ihre Kosten. Um 11.00 Uhr wird Oberbürgermeister Bosse das Bürgerfest eröffnen. Direkt im Anschluss spielt die Musikvereinigung Neugablonz zum Frühshoppen auf der Bühne. Ab 13:30 Uhr trumpft die Nachwuchs Jazzband „Different Flavours“ auf der Bühne auf. Den musikalischen Abschluss macht „Dimi’s Music“, ein echter Lokalmatador!

Selbstverständlich ist auch abseits der Bühne ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein geboten. So findet zum Beispiel eine Blaulichtmeile statt, das Isergebirgs-Museum und die Bücherei haben geöffnet und ein umfangreiches Kinderprogramm rundet das Angebot von Einzelhändlern und Vereinen ab. Wer mehr oder weniger Adrenalin mag, kann sich die Zeit bei einer Fahrt mit der Kindereisenbahn vertreiben, sich auf einem Bungee-Trampolin oder in so genannten „Walking Waterballs“ austoben.
Auch für das leibliche Wohl ist beim Bürgerfest durch regionale Anbieter und Vereine bestens gesorgt.

Für das Bürgerfest wird der Neue Markt, der Bürgerplatz, die Marktgasse und Teile der Perlengasse am Veranstaltungstag ab 7 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Kategorien
Politik Wirtschaft

Wachstumschancengesetz erster wichtiger Schritt

Die IHK Schwaben begrüßt den vorgestellten Entwurf der Bundesregierung, fordert aber darüber hinaus ein umfassendes Reformpaket

„Ein wichtiger erster Schritt“, so kommentiert Dr. Marc Lucassen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben, das geplante Wachstumschancengesetz der Bundesregierung. Die angekündigten Maßnahmen, wie beispielsweise die Verbesserung der Abschreibungsbedingungen und steuerlichen Forschungsförderung, sieht die Wirtschaft als richtiges Signal: „Um jedoch die strukturellen Probleme Deutschlands anzugehen, benötigen wir ein umfassendes Reformpaket“, so Lucassen.

Bereits im Frühjahr zeigte die Konjunkturumfrage der IHK Schwaben deutlich, dass der erhoffte Investitionsschub im Inland nach der Corona- und Energiekrise ausgeblieben ist. Schon damals war die Investitionszurückhaltung der bayerisch-schwäbischen Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen deutlich spürbar. Seither haben sich zentrale Konjunkturindikatoren weiter eingetrübt.

Von der ökologischen und digitalen Transformation über den Arbeits- und Fachkräftemangel bis hin zu anhaltend hohen Energiepreisen: Die Unternehmen stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Um diese erfolgreich zu meistern und die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes langfristig zu sichern, ist aus Sicht der Wirtschaft ein entschlossenes Handeln der Bundesregierung erforderlich. Der vorgelegte Entwurf des Wachstumschancengesetzes als Teil eines 10-Punkte-Plans ist für Lucassen in dieser Hinsicht grundsätzlich begrüßenswert.

Anreize für Investitionen und Innovationen

Die IHK Schwaben befürwortet die angekündigten Maßnahmen beispielsweise mit Blick auf verbesserte Abschreibungsbedingungen, der Ausweitung des Verlustvortrages und der Investitionsprämie. Auch die geplante stärkere Forschungsförderung wertet Lucassen als wichtigen Impuls: „Wir sehen das als einen Beitrag, um den nötigen Innovationsschub im Mittelstand auszulösen.“

Nicht nur ankündigen, sondern auch umsetzen

Ebenso Teil des vorgestellten 10-Punkte-Plans ist die Ankündigung eines Bürokratieentlastungsgesetzes. Dieses soll Instrumente festlegen, die Verfahren beschleunigen, Bürokratie abbauen und möglichst keine neuen Hemmnisse verursachen. Die IHK Schwaben fordert bereits seit Jahren ein Belastungsmoratorium für die Wirtschaft – sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene. Dr. Marc Lucassen: „Vor rund einem Jahr hatte die Ampel-Koalition der Wirtschaft ein Belastungsmoratorium versprochen. Tatsächlich kamen jedoch zahlreiche neue Belastungen hinzu. Daher erwarten die Unternehmen nun endlich den Abbau von bürokratischen Auflagen. Zudem müssen Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie Verwaltungsprozesse insgesamt deutlich beschleunigt werden.“

Weitere Maßnahmen zur Standortsicherung notwendig

Aus Sicht der Wirtschaft sind in den letzten Monaten die strukturellen Probleme des Standorts Deutschland sichtbar geworden. IHK-Hauptgeschäftsführer Lucassen fordert daher: „Um die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts nachhaltig zu stärken und eine schleichende Deindustrialisierung zu verhindern, muss die Bundesregierung zeitnah ein strukturelles Reformpaket – beispielsweise in Form einer ambitionierten Agenda 2030 – auf den Weg bringen. Kleinteilige Eingriffe werden uns auf Dauer nicht weiterbringen.“

Kategorien
Sport Veranstaltung

Anatomie der Kampfkunst

Basistraining der Kampfkunst für Haltung und Bewegung mit spielerischen Einheiten zur Selbstverteidigung. Auftaktveranstaltung mit Kampfkunsttrainer Dietrich Rowek im Kung Fu Zentrum Kaufbeuren am 7.9.23 kostenfrei um 19.30 Uhr

Die Techniken entstammen dem Ba Gua Zhang. Das Wissen entstammt anatomischen Lehrbüchern.

Ihr langfristiger Erfolg besteht in besseren Haltungs- und Bewegungsmustern. Kurzfristig wird es ein interessanter Abend!

Termin: Auftaktveranstaltung am 7.9.23, kostenfrei
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Weitere Termine: regelmelmäßig wöchentlich
Ort: Kung Fu Zentrum Kaufbeuren, Neugablonzer Str.17
Leitung: Dietrich Rowek

> mehr zu Tai Chi Schule Rowek im Kung Fu – Zentrum Kaufbeuren hier im Marktplatz des Stadtportal

Kategorien
Soziales

Arche Noah für wilde Schnäbel

Die Greifvogelauffangstation von Tom und Melli in Seeg

Text und Fotos: Monika Vietz

Hufschmid mit einem Herz für Vögel

Tom Reibl ist eigentlich Hufschmied – Vögel haben ihn jedoch immer schon fasziniert. Einer seiner Kunden hatte neben den Pferden auch Vögel. „Der war Falkner. Ich habe immer eine halbe Stunde seine Pferde behandelt und drei Stunden mit ihm über Vögel geratscht.“ So reifte die Entscheidung, auch selbst Vögel aufzunehmen. „Ein Jagdschein ist die Voraussetzung für den Falkner, also habe ich alles der Reihe nach abgearbeitet.“

„Eigentlich hat mein Mann das allein beschlossen – mich hat’s eher gegruselt vor dem Gefludere“, lacht Melli. Doch nachdem sie ihren Mann im Krankheitsfall bei den Vögeln vertreten muss, ließ das das Veterinäramt nicht durchgehen. „Einen Jagdschein hab ich nicht gemacht, das hätte ich nicht gewollt. Also hab den Sachkundenachweis für Greifvögel und Eulen, keinen Falkner.“

Ansturm auf die Volieren

„Dann kam der Tag, als der erste Vogel kam – und ab da hat’s gescheppert“, erzählt Tom vom Ansturm auf seine Station. „Wir haben das Ausmaß gar nicht bedacht“, ergänzt Melli. „Unsere erste Voliere war acht auf zehn Meter, und wir dachten: „Oh Gott, was für ein Palast, vielleicht haben wir uns da übernommen.“ Aber der letzte Nagel war noch nicht drin, da war sie schon voll.“ Inzwischen sind es 16 Volieren – und bis auf eine sind alle besetzt. Dazu kamen bald eine Futterküche und eine Quarantänestation. Der alte Hof am Ortsrand, auf dem Tom und Melli ihre Auffangstation betreiben, ist ideal: Ein großer Garten bietet viel Platz für die Vögel, bei schlechtem Wetter lässt Tom sie in der Tenne fliegen.

„Als wir angefangen haben, hab‘ ich ein großes Fotoalbum gemacht und von jedem Vogel, den wir aufgenommen haben, ein Foto eingeklebt und seine Geschichte dazugeschrieben. Das hab‘ ich ziemlich schnell aufgehört – dafür war einfach keine Zeit mehr.“

Freudentränen beim Auswildern

Junge Wildvögel werden ausgewildert, wenn sie alt genug sind. Beim Füttern wird daher darauf geachtet, dass die Tiere das Futter nicht mit dem Menschen verbinden: Tom oder Melli legen es in den Käfig und verlassen dann schnell den Raum. So verhindern sie eine Fehlprägung der Tiere. Noch einfacher ist es, wenn die Kleinen mit Artgenossen aufwachsen können.

Sobald sie selbst fressen können, ziehen die Kleinen in die Auswilderungsvoliere um. Dort bleiben sie für 14 Tage, haben aber auf zwei Seiten offenen Blick auf das Gelände, um es sich einprägen zu können. Danach geht die Klappe auf und sie suchen sich ihre Nahrung selbst.

Während der sogenannten „Bettelflugphase“ wird noch Futter draußen ausgelegt. „Wenn sie keinen Jagderfolg draußen haben, können sie sich dort noch bedienen. Normalerweise werden sie in dieser Zeit nämlich noch von ihren Eltern versorgt. Aber nach drei oder vier Wochen holen sie immer weniger – und irgendwann sind sie alle weg.“ Melli gibt zu: „Man schaut schon ein bisschen nach ihnen, wie eine Mami.“ Und manchmal fließen auch Freudentränen: „Wir hatten einen Milan, der ist ewig über dem Haus hin und hergeflogen, als ob er sich verabschieden wollte.“

Man kann nicht alle retten

Nur Freudentränen? „Am Anfang habe ich viel geweint, bei jedem Vogel der gestorben ist. Aber das hältst du nicht aus. Also versuche ich, mich emotional nicht mehr ganz so reinzunudeln.“ Denn auch die schlechten Seiten gibt es: „Manchmal werden Vögel operiert und alles sieht gut aus – aber die Vögel spüren, dass ihr Flügel nicht mehr in Ordnung ist. Wir hatten einen Schwarzmilan, der hat sich über Nacht den ganzen Flügel abgezwickt, der lag neben ihm im Käfig. Inzwischen hat man das geschulte Auge – wenn man merkt, dass am Abend das Gefieder noch gesund war, und am nächsten Morgen schaut vielleicht schon der Knochen raus, dann weiß man, da hilft nichts mehr.“ Traurig sind auch Fälle von Anflugtrauma, die sich gut zu erholen scheinen – bei dem die Vögel nach dem zweiten oder dritten Tag aber an einem Blutgerinnsel sterben. „Mittlerweile haben wir die Erfahrung: Wenn sie eine Woche überleben, dann klappt es auch meistens.“

Auch Schwäne werden gerettet

Ein schönes Erfolgserlebnis war der junge Schwan, der wegen eines Angelhakens im Schlund nicht mehr schlucken konnte und verhungert wäre. Nachdem der Haken und eine weitere Schnur um seinen Flügel gelöst worden waren, durfte er sich in einem Planschbecken bei den Riedls erholen und sattfressen. „Als wir ihn an einem See ins Wasser gelassen haben, und er dann Anschluss an eine Gruppe Gleichaltriger gefunden hat, hab ich Rotz und Wasser geheult“.

Auch zu einem Polizeieinsatz wurde Melli schon gerufen. In Kempten hatte sich ein Schwanenpaar mit sieben Jungen auf eine vielbefahrene Straße verirrt – und der Vater hatte ein verletztes Bein. Also rückte Melli gemeinsam mit Freundin Chris und einer Kemptner Tierärztin an. „Wenn dich ein Schwan packt, das ist nicht lustig. Der kann dir mit einem Schlag seines Flügels den Unterarm brechen. Und wenn du ihn packen willst, hast du genau eine Chance.“ Die Polizei sperrte mit drei Wägen die Straße und mit vereinten Kräften gelang es, den Schwanenpapa zu behandeln und die gesamte Familie an einen See zu bringen.

Einsatz rund um die Uhr – seit Jahren

Eine ruhige Zeit gibt es kaum, selbst im Winter kommen Vögel. „Wenn es ein schneereicher Winter ist, dann kommen die verhungerten Vögel, die nichts mehr finden. Wir hatten auch schon den einen oder anderen Bussard, der einfach am Boden festgefroren war. Wenn die von Regen oder Schnee durchnässt sind, am Boden sitzen und es in der Nacht kalt wird, frieren sie fest. Ein Mann, der mit seinen Langlaufskiern unterwegs war, hat ihn sozusagen weggeklopft. Dem Bussard hat nichts gefehlt – aber ohne Hilfe wäre er verhungert oder der Fuchs hätte ihn weggepflückt.“ Im Herbst sind es Vögel, die im Nebel nichts sehen und z.B. im Stacheldraht hängen bleiben oder „vom Winde verweht“ werden – und in Frühling und Sommer neben den verletzten Tieren auch noch die Jungtiere.

Viel Zeit erfordert auch das Telefonieren. „Ich habe am Tag 15 Anrufe, wovon vielleicht 3 Greifvögel betreffen, der Rest sind Schwalben, Mauersegler, kleine Vögel…“, erzählt Melli. „Da bist du ständig am Rumschicken und Organisieren.“ Denn Tom und Melli nehmen mit gelegentlichen Ausnahmen nur Greifvögel – haben aber ein großes Netzwerk an „Päpplern“ auch für Singvögel, Tauben, Krähen, Elstern oder Störche. „Das klappt nur, wenn du gut vernetzt bist“, bestätigt Tom.

Viel Zeit für sich selbst bleibt da nicht. „Wir hatten einmal 29 Turmfalken-Jungen innerhalb von drei Monaten. Die sitzen dann da alle auf der Stange und wollen alle zwei bis drei Stunden gefüttert werden. Da kannst du fast vorne wieder anfangen, wenn du hinten fertig bist. Zwischendurch schaut man dann nur kurz: Hab ich noch Wäsche im Schrank oder muss ich waschen? Ist überhaupt was im Kühlschrank? Lieferando kennt den Weg zu uns inzwischen schon sehr gut. Im Urlaub waren wir das letzte Mal auf unserer Hochzeitsreise – das war 2013. Seitdem sind wir 24/7 und 365 Tage im Jahr da.“

Die Vögel kommen teilweise von weit her, denn in einem Umkreis von 150 bis 200 Kilometer gibt es keine vergleichbare Auffangstation wie die der Reidls. „In München gibt es noch eine Tierrettung, doch selbst die haben uns schon Tiere hergebracht.“ Greifvögel und Eulen sind ihre „Hauptkunden“.

Die Ausgaben sind „Privatvergnügen“

Die Kosten sind hoch, denn zu rund 600 bis 800 Euro Futterkosten im Monat kommen Fahrtkosten. Melli erzählt: „Ein paar Jahre lang hab‘ ich das akribisch aufgeschrieben. Wir sind da in einem guten Jahr rund 4.000 Kilometer gefahren, um verletzte Vögel zu holen oder erwachsene Vögel wieder in ihrem Revier auszuwildern. Oder auch um Vögel auf andere Päppel-Stationen zu bringen – oder zum Tierarzt.“

Staatliche Unterstützung bekommen sie kaum: „Vor zwei Jahren bin ich bei der Unteren Naturschutzbehörde mal auf die Barrikaden gegangen. Erst nach der Drohung, dass wir unsere Station einfach zu machen, haben wir letztes Jahr im August 1.000 Euro bekommen. Ich hoffe, dass wir das auch dieses Jahr wieder bekommen. Ich bin dankbar dafür – aber es ist ein Tropfen auf dem heißen Stein.“

Finanziert wird die Station daher zum größten Teil aus der eigenen Tasche – aus Toms Arbeit als Hufschmied. Melli übernimmt tagsüber die Versorgung und das Ausmisten der Vögel, während Tom unterwegs ist, sie kann nur stundenweise Pferde ausmisten gehen. Für Führungen durch ihre Station und Flug-Shows im Garten sind Tom und Melli immer zu haben – und freuen sich über ein finanzielles Dankeschön dafür.

Was man kennt, will man schützen

Ganz wichtig ist Tom dabei auch die Aufklärungsarbeit: „Ich erzähle ganz viel zu den Vögeln, die Kinder können sie aus der Nähe sehen und dürfen sie auch anfassen. Die Vögel haben dabei keinen Stress, die kennen das. Ich zeige in meinen Shows vor allem die einheimischen Vögel. Wenn dann Kinder ein zweites Mal zu mir kommen, erzählen sie mir oft, welche Vögel sie am Himmel gesehen haben. Und ich denke: Was der Mensch besser kennt, ist er eher bereit zu schützen.

Das Spazierengehen und „Gassi fliegen“ der Vögel ist Toms Ausgleich zum Job. „Drei bis vier Stunden am Tag verbringe ich damit, mit manchen gehe ich im Wald spazieren.“ Da trainiert er das freie Folgen: „Ich gehe den Weg entlang und der Vogel folgt mir frei von Baum zu Baum. Zwischendurch rufe ich ihn auf den Handschuh. Dabei bauen sie unheimlich Muskulatur auf.“

„Wir sind die Arche Noah“

Neben den Tieren, die er sich aktiv aus der Zucht geholt hat, beherbergt er auch einige Tiere, die andere Falkner aus Gesundheitsgründen abgegeben haben, so Nahani, ein Rotschwanzbussard, dessen Falkner an grünem Star erblindet oder Vögel vom Züchter, die niemand wollte, weil sie zu klein waren.Habicht Franzl ist nur vorübergehend für die Zeit der Mauser bei Tom: „Sein Besitzer hatte im Garten ein Trampolin aufgestellt. Der Vogel wollte sich daraufhin umbringen. Wenn die frisch gemauserten Federn abbrechen, blutet das Herz des Falkners.“

Auch Adlerdame Sonja, die in der „Pubertät“ durch einen Angriff auf ihren Falkner übergriffig wurde, wird von Tom versorgt. „Wenn die Adler geschlechtsreif werden, verlassen sie das Revier ihrer Eltern, wie Teenager wollen sie ihre Eltern nicht mehr haben. Ich bin aber nur der nette Onkel, der mit dem Futter vorbeikommt, mit mir hat sie kein Problem.“

Tom und seine „Weiber“

Die meisten der Vögel, mit denen Tom seine Shows macht, stammen jedoch vom Züchter. „Man darf als Falkner keine Wildvögel behalten, das ist illegale Naturentnahme.“ Zwei Ausnahmegenehmigungen hat Tom allerdings, eine für seinen Liebling, Mäusebussard Susi. Nachdem sie bei Sturm aus dem Nest gefallen war, musste sie wegen Verletzungen an Auge und Kralle mehrmals täglich behandelt werden – Abstand zu halten war nicht möglich. Toms Versuche, sie auszuwildern, scheiterten: „Ich bin zehn Kilometer weg gefahren, hab Susi dort ausgesetzt – und als ich heimkam, hat sie mich schon wieder auf ihrer Voliere erwartet.“ Nachdem er das den skeptischen Mitarbeitern des Landratsamtes vorgeführt hatte, bekam er eine Ausnahmegenehmigung. Susi durfte bei ihm bleiben und wurde sein absoluter Liebling – seine „erste Ehefrau“, wie Melli witzelt. „Ich bin erst die sechste oder siebte, nach seinen anderen Mädels“. Und Susi bleibt Tom treu – auch wenn sie während der Balz einmal im Jahr für ein paar Tage unterwegs ist. Bis auf wenige Ausnahmen hat er übrigens nur Mädels um sich herum. „Das hat sich ergeben, die haben mich gefunden. Ich war gar nicht so auf Weiber aus, natürlich sind die größer und stellen mehr dar, aber die Männle sind einfach netter im Umgang, die sind nicht so aggressiv.“ Mit frechem Seitenblick auf seine Frau schiebt er grinsend nach: „Und je älter die Weible werden, umso schlimmer wird das bei denen!“

Wer Tom und Melli unterstützen will, kann das mittels Überweisung an: Thomas und Melanie Reibl, IBAN DE71 7335 0000 0515 5591 44.

Wer eine Spendenquittung benötigt, spendet über den Landesbund für Vogelschutz (LBV) mit dem Verwendungszweck „Zuschuss für Greifvogelschutz“: LBV Memmingen, IBAN DE40 7315 0000 0430 1113 28.

Kategorien
Sport Veranstaltung

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Fortsetzung folgt / BSK Olympia Neugablonz richtet am Sonntag großes internationales Nachwuchsturnier aus

Am kommenden Sonntag steigt binnen zwei Monaten ein weiteres großes Event des BSK Olympia Neugablonz. Beim internationalen C-Jugendturnier stehen sowohl die Sportstätten Turnerstraße als auch Waldstadion als Location bereit. 18 Mannschaften kämpfen um den „Herzog Trockenbau-Cup“.

Vincenzo Herzog ist Geschäftsführer von Herzog Trockenbau und Hauptsponsor beim mittlerweile dritten großen Turnier des BSK im Jahr 2023. Er selbst habe in seiner Jugend in Neugablonz gekickt. „Von daher ist die Verbundenheit mit dem Verein weiterhin vorhanden“, betont er. Herzog selbst freue sich sehr auf das Nachwuchsspektakel. Als Unternehmer sei er gerne bereit, hier seinen Beitrag zu leisten. „Ich finde es enorm wichtig, dass lokale Firmen oder auch Geschäfte sich bei Sponsorentätigkeiten einbringen. Das ist für alle eine Win-Win-Situation und schafft Perspektiven“, bringt es Vincenzo Herzog auf den Punkt. Selbst BSK-Chef Rainer Arndt freut sich auf die Unterstützung: „Ohne Gönner und Förderer sind solche großen Turniere nicht zu stemmen“, bedankt sich der Vorstand. Arndt hofft, dass viele Zuschauer zum Turnier kommen.

Intensive Planungen

„Wir haben zahlreiche Sitzungen abhalten müssen. Das ist für uns die nächste Herausforderung“, so Rainer Arndt. Denn schließlich gilt es ein optimaler Gastgeber zu sein. „Wir legen bei der Organisation nochmals eine Schippe drauf“, betont Finanzvorstand Thomas Glüder. Primär muss abseits der drei Sportplätze alles funktionieren. Von der Verpflegung der Besucherinnen und Besucher, der Mannschaften bis hin zum reibungslosen Ablauf. So soll nichts dem Zufall überlassen werden. BSK-Jugendleiter Ertan Cihan ist genauso mit Herzblut bei der Organisation dabei, wie der gesamte Vorstand. „Dass sich sogar Spieler der ersten und zweiten Mannschaft gefunden haben, die bei diesem Turnier unterstützend mitwirken, ist eine tolle Sache. Das ist ein tolles Wir-Gefühl“, betont Cihan. Besonders die Unterstützung und Kooperation mit dem Turnverein Neugablonz darf nicht außer Acht gelassen werden. Am Turniertag selbst nutzen die Kicker die Küche samt Räumlichkeiten. 160 Kinder von den teilnehmenden Vereinen kommen nicht nur in Hotels, sondern auch bei Gastfamilien unter. „Da haben Sportvorstand Antonio Mezzoprete und das Team hier Großartiges geleistet“, bedankt sich Antonio Pisanu, Leiter Entwicklung beim BSK, bei allen Helferinnen und Helfer für ihr unermüdliches Engagement.

Topteams treffen auf Allgäuer Mannschaften

Große Namen reisen in die Schmuckstadt an: Hertha BSC Berlin, Karlsruher SC, FC Bayern München, FC Augsburg, 1. FC Kaiserslautern, RB Leipzig. Sogar vier Schweizer und ein Team aus Luxemburg werden um den Turniersieg kämpfen. Auch Gastgeber Neugablonz wird antreten und versuchen, den Gegnern Paroli zu bieten. Dass es der BSK schwer haben wird, ist unbestritten. Einen Favoriten könne Vincenzo Herzog jetzt nicht ausmachen, wenn gleich er es toll fänden würde, den FC Bayern München und FC Augsburg am Ende vorne zu sehen. Besonders freut er sich auch, dass aus der Region Teams wie der SVO Germaringen, TSV Kottern, FC Memmingen und auch DJK Seifriedsberg teilnehmen.

Übrigens: Medienpartner ist wie schon im Juli der Regionalsender Radio AllgäuHIT.

Am Turniertag selbst wird Vincenzo Herzog bei der Begrüßung um 9 Uhr in der Turnerstraße mit dabei sein und auch zusammen mit Oberbürgermeister Stefan Bosse später den Siegerpokal an die erfolgreichste Mannschaft überreichen.

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Blues, Rock und Funk

„Dognose“ am Samstag, 9.09.2023 um 19 Uhr im Biergarten am Jordanpark Kaufbeuren

Blues, Rock und Funk – gewürzt mit etwas Soul und Reggae erwartet die Zuhörer bei „Dognose“.

Die 6-köpfigen Band konzentriert sich dabei bewusst auf Stücke, die nicht jeder kennt, die deshalb aber nicht weniger Spaß machen. Songs von Interpreten wie Keb Mo, Amy Winehouse, Ana Popovic, Bonnie Raitt, Shakura S’aida, Tasha Taylor oder John Mayer, ja sogar von Ideal stehen auf dem nicht alltäglichen Programm. Auch ein paar alte Klassiker z.B. von Eric Clapton oder Ray Charles sind mit dabei. Musik, die nicht so oft live gespielt wird, aber in die Beine geht – darauf dürfen sich die Besucher an diesem Abend freuen.

Das Konzert findet nur bei trockener Witterung statt, der Eintritt ist frei, die Musiker freuen sich über eine Spende.
Weitere Infos: 0151/64606615 oder 0175/2845348, www.kaufbeuren-biergarten.de

Kategorien
Panorama Ratgeber

Digitaler Engel informiert Senioren in Kaufbeuren

Die Veranstaltung, die auf dem Wochenmarkt in Kooperation mit dem Seniorenbeirat, dem Internetcafé, Kaufbeuren-aktiv und der Polizei Kaufbeuren stattfand, lockte zahlreiche Interessierte an

Am 24. August 2023 war das mobile des „Digitale Engels“ in Kaufbeuren zu Besuch, um älteren Bürgern digitales Wissen näherzubringen. Die Veranstaltung, die auf dem Wochenmarkt in Kooperation mit dem Seniorenbeirat, dem Internetcafé, Kaufbeuren-aktiv und der Polizei Kaufbeuren stattfand, lockte zahlreiche Interessierte an. Auch Bürgermeister Oliver Schill ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, sich an dem Stand zu informieren.

Der „Digitale Engel“ ist ein Projekt, das im Rahmen der Umsetzungsstrategie der Bundesregierung zur Förderung des digitalen Wandels entwickelt wurde. Unterstützt von Deutschland sicher im Netz e.V. und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Ziel ist es, ältere Generationen in die Welt der Digitalisierung einzuführen und ihnen die Sicherheit im Umgang mit digitalen Instrumenten zu vermitteln.

So konnten sich die Besucher über verschiedene Themen informieren wie beispielsweise sicheres online banking, Tipps für online Reisebuchungen, Sicherheit auf dem Smartphone und vieles mehr. Zusätzlich klärte Andreas Buchmiller von der Polizei Kaufbeuren interessierte Senioren über die Gefahren auf, die vor allem bei digitalen Anwendungen lauern können. Aber auch der sogenannte Enkel Trick am Telefon komme laut Buchmiller auch in unserer Region häufig vor.

Darüber hinaus hatten die Marktbesucher gleich die Möglichkeit, die neue Ausgabe des Wertachboten, mitzunehmen. Der Wertachbote, das Seniorenmagazin in Kaufbeuren, behandelt ebenfalls immer wieder auch Themen zur Digitalisierung. Auf diese Weise erhalten Senioren kostenfrei hilfreiche Informationen zu verschiedenen Themenbereichen.
Nützliches Informationsmaterial liegen auch dauerhaft im Internetcafe in der Espachstraße 16 in Kaufbeuren aus.

Das Internetcafé von Senioren für Senioren ist Montag, Donnerstag und Freitag von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet.

Kategorien
Politik

Susen Knabner öffnet neues Wahlkampfbüro für direkten Dialog

Die Rechtsanwältin aus Kaufbeuren und Landtagskandidatin der Freien Wähler stellt ihre neuen Räumlichkeiten in Marktoberdorf vor, um Bürgerbeteiligung zu stärken und Hinterzimmerpolitik den Rücken zu kehren

Mit der Eröffnung ihres neuen Wahlkampfbüros in der Georg Fischer Str. 20 nimmt Susen Knabner, Rechtsanwältin und Landtagskandidatin der Freien Wähler, einen weiteren Schritt in Richtung einer offenen und bürgerzentrierten Politik. Inmitten der Kreisstadt Marktoberdorf lädt sie alle Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Anliegen, Wünsche und Sorgen direkt bei ihr anzubringen.

Knabner, die neben ihrer politischen Tätigkeit eine Kanzlei in Kaufbeuren führt, hat sich bewusst für Marktoberdorf als Standort ihres Wahlkampfbüros entschieden. Sie betont: „Ich möchte, dass Marktoberdorf als Kreisstadt ein Bürgerbüro hat, wo man seine Anliegen für den Landtag anbringen kann. Ich möchte damit den offenen Dialog mit den Bürgern vereinfachen und ihnen auch ohne konkretes Problem anbieten, vorbeizuschauen und miteinander zu reden. Wir machen bodenständige Politik für die Leute in der Region.“

Die transparenten Räumlichkeiten erlauben es Passanten, das Geschehen im Büro mitzuverfolgen und somit eine direkte Verbindung zu den politischen Aktivitäten Knabners herzustellen. Sie betont den Wunsch, Schluss mit Hinterzimmerpolitik zu machen und stattdessen jeden willkommen zu heißen – „auch ohne Vitamin B“, fügt sie hinzu.
Das Wahlkampfbüro ist Mittwoch und Samstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Um eine Terminvereinbarung wird gebeten, diese kann per E-Mail an Kontakt@susen-knabner.de erfolgen.

Weiterführende Informationen zur Kandidatin und ihren politischen Zielen finden Interessierte auf ihrer Website www.susen-knabner.de.

Kategorien
Expertentipp Panorama Ratgeber

Psychosoziale Beratungsstelle für schwule und bisexuelle Männer* in Schwaben

Anlaufstelle SchwubiS für SBTIQ ab 21 Jahren: Außensprechtage in der Gleichstellungsstelle der Stadt Kaufbeuren. Im Rahmen der Allgäu Pride Week findet der erste Außensprechtag in den Räumlichkeiten der Gleichstellungsstelle statt

Seit diesem Jahr besteht die Anlaufstelle SchwubiS für SBTIQ ab 21 Jahren, die das bestehende Angebot „lebis“ für Frauen vom Frauenzentrum Augsburg e. V. ergänzt. Schwubis bietet psychosoziale Beratung für schwule und bisexuelle Männer* (cis*trans*inter) und Non-Binaries ab 21 Jahren und ist Anlaufstelle für deren soziales Umfeld. Bei Schwubis können alle Themen rund um die sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und queerem Leben Ihren Platz finden: sei es (spätes) Coming Out, Partnerschaft, Beziehungen, Diskriminierung, Einsamkeit, Leben im ländlichen Raum, Älterwerden usw.

Im Rahmen der Allgäu Pride Week findet am Montag, 28.08.2023 von 11 – 15 Uhr, der erste Außensprechtag in den Räumlichkeiten der Gleichstellungsstelle der Stadt Kaufbeuren, Salzmarkt 2-4, 2. Stock, statt. Die SchwubiS stehen allen Interessierten bei Fragen zur Identität, Beziehungen, mentaler Gesundheit oder anderen Themen in einem geschützten Raum zur Seite. Besucherinnen und Besucher sollen sich frei, ohne Angst vor Vorurteilen oder Stigmatisierung ausdrücken können. Die Beratung in Kaufbeuren findet zukünftig einmal im Monat in den Räumlichkeiten der Gleichstellungsstelle statt.

Weitere Termine sind jeweils montags: 18.09.23, 23.10.23 sowie der 27.11.23 in der Zeit von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Anmeldung für den Außensprechtag unter: schwubis@awoschwaben.de.

Dieser Außensprechtag wird in Kooperation mit den Gleichstellungsstellen der Stadt Kaufbeuren und des Landkreises Ostallgäu durchgeführt. Die psychosozialen Beratungsstelle SchwubiS ist an das AWO-Zentrum für Aidsarbeit Schwaben (ZAS) angeschlossenen und das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Kategorien
Ratgeber Veranstaltung

Mit Genuss und Spaß – Veranstaltungen für im September für Aktive ab 55

Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt zusammen mit seinen Kooperationspartnern alle Interessierte herz-lich zu den nächsten Veranstaltungen im September 2023 innerhalb des Netzwerks „Generation 55plus“ ein

Kochkurs| Knochenstark kochen für den kleinen Haushalt – Gewusst wie!

Im Laufe des Lebens nehmen Festigkeit und Stabilität der Knochen ab, das Risiko für Osteoporose steigt. Mit einer ausgewogenen, calciumreichen Ernährung und gezielter Bewegung können Sie jedoch etwas dagegen tun! Was genau es zu beachten gilt, welche Lebensmittel eine besondere Rolle spielen und wie eine „knochenstarke“ Ernährung ganz leicht im Alltag gelingt, das erfahren Sie in diesem praktischen Angebot.

  • Freitag, 08. September 2023
  • 16:00 – 19:00 Uhr
  • Referentin: Eva Mundl | Hauswirtschaftsmeisterin
  • Kooperationspartner: Offene Behindertenarbeit-Ostallgäu
  • Veranstaltungsort: Haus der Begegnung, o Jahnstraße 12, 87616 Marktoberdorf
  • Teilnahme: ein Unkostenbeitrag für Lebensmittel von 5,- Euro ist vor Ort zu zahlen. Bitte bringen Sie eine Schürze und ein Geschirrtuch, sowie Gefäße für übrige Speisen mit.
  • Anmeldeschluss: 05.09.2023

Vortrag | Essen für die grauen Zellen: Ernährung gegen Demenz

Die zunehmende Häufigkeit von Demenz bereitet vielen Menschen Sorge. Doch kann man sich vor der Erkrankung schützen? Es wird beleuchtet, welche Rolle Er-nährung und körperliche Aktivität und Bewegung in der Vorbeugung von Demenz spielen können. Unsere Expertinnen geben praktische Ernährungstipps und zeigen Übungsbeispiele für jeden Tag.

  • Mittwoch, 20. September 2023
  • 15:30 – 17:00 Uhr
  • Referentin: Anja Müller, Diplom Ökotrophologin
  • Veranstaltungsort: Mehrgenerationenhaus „Mitanand“, Hauptstraße 16, 87672 Roßhaupten
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 18.09.2023

Kochkurs| Männer ab 55 unter sich: einfach, gut und ausgewogen kochen

Gewusst wie! Auch mit kleinem Geldbeutel und wenig Aufwand lassen sich ausge-wogene und schmackhafte Gerichte zubereiten. In diesem praktischen Angebot „unter Männern“, das sich vornehmlich an Anfänger und Ungeübte richtet, erhalten Sie Tipps und kreativer Anregungen für jeden Tag! Neben Informationen zu den Kennzeichen einer ausgewogenen und altersgerechten Ernährung steht dabei die Zubereitung einfacher Gerichte im Vordergrund.

  • Freitag, 22. September 2023
  • 15:00 – 18:00 Uhr
  • Referentin: Ulrike Lohmüller | Hauswirtschaftsmeisterin
  • Veranstaltungsort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren
  • Teilnahme: ein Unkostenbeitrag für Lebensmittel von 5,- Euro ist vor Ort zu zahlen. Bitte bringen Sie eine Schürze, sowie Gefäße für übrige Speisen mit.
  • Anmeldeschluss: 18.09.2023

Bewegungsveranstaltung| Mit Kraft und Balance – Aktiv und standfest mitten im Leben

Ausreichend Kraft, Koordination und ein guter Gleichgewichtssinn tragen entschei-dend zu einem „festen Tritt“ und damit zu mehr Sicherheit beim Stehen und Gehen bei. Unsere Bewegungsexpertin zeigt Übungen, mit denen Sie Kraft und Balance Tag für Tag und ganz leicht trainieren können und erklärt, warum Bewegung so po-sitiv für Gesundheit und Wohlbefinden ist.

  • Samstag, 23. September 2023
  • 11:30 – 13:00 Uhr
  • Referentin: Nicole Christine Becker, Trainerin C und B Breitensport/Ältere und Prävention
  • Veranstaltungsort: VfL Buchloe an der Turnhalle, Am Bad 4, 86807 Buchloe
  • Teilnahme: kostenfrei,
  • Bitte denken Sie an bequeme, dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe und an ein Getränk.
  • Anmeldeschluss: 21.09.2023

 Bewegungsveranstaltung| Aktivität und Bewegung: Stellschrauben für starke Knochen

Aktivität und Bewegung sind neben der Ernährung die zentralen „Stellschrauben“, wenn es um die Stärkung der Knochen und damit auch um die Vorbeugung von Os-teoporose geht. In diesem „bewegten“ Angebot erhalten Sie Informationen zu den Grundlagen „knochenstarker“ Bewegung, lernen viele geeignete Übungen kennen und erfahren am eigenen Körper, wie gut Bewegung tut.

  • Samstag, 23. September 2023 
  • 19:00 – 20:30 Uhr
  • Referentin: Stephanie Keck, Sportwissenschaftlerin
  • Veranstaltungsort: Haus am Kalkofen, Kirchenweg 9, 87669 Rieden am Forggensee
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Bitte denken Sie an bequeme Kleidung und Schuhe und an ein Getränk.
  • Anmeldeschluss: 21.09.2023

 Vortrag | Damit alles im Fluss bleibt

Schon wieder zu wenig getrunken – Wer kennt das nicht? Um fit und leistungsstark zu bleiben, benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit. Doch wie viel soll’s täglich sein? Zählt Kaffee dazu? Und kann man regelmäßiges Trinken „lernen“? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie bei diesem Vortrag.

  • Donnerstag, 26. September 2023
  • 15:00 – 16:30 Uhr
  • Referentin: Anja Müller | Diplom Ökotrophologin
  • Veranstaltungsort: Pfarrheim Ruderatshofen, Hauptstraße 23, 87674 Ruderatshofen, 
  • Teilnahme: kostenfrei,
  • Anmeldeschluss: 21.09.2023

Vortrag | Knochenstark essen – mitten im Leben

Im Laufe des Lebens nehmen Festigkeit und Stabilität der Knochen ab, das Risiko für Osteoporose steigt. Mit einer ausgewogenen, calciumreichen Ernährung und gezielter Bewegung können Sie jedoch etwas dagegen tun! Was genau es zu be-achten gilt, welche Lebensmittel eine besondere Rolle spielen und wie eine „knochenstarke“ Ernährung ganz leicht im Alltag gelingt, das erfahren Sie in diesem Angebot.

  • • Mittwoch, 27. September 2023
  • 17:30 – 19:00 Uhr
  • Referentin: Christine Bauer | Bachelor of Arts Ernährungsberatung, Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement
  • Veranstaltungsort: Haus der Gebirgsjäger, Kemptener Straße 68, 87629 Füssen, 
  • Teilnahme: kostenfrei,
  • Anmeldeschluss: 25.09.2023

    Und

  • Donnerstag, 28. September 2023
  • 15:30 – 17:00 Uhr
  • Referentin: Christine Bauer | Bachelor of Arts Ernährungsberatung, Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement
  • Veranstaltungsort: Mehrgenerationenhaus „Mitanand“, Hauptstraße 10, 87672 Roßhaupten
  • Teilnahme: kostenfrei,
  • Anmeldeschluss: 26.09.2023

Die Kosten übernimmt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage

Dort können Sie sich online anmelden.
Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de

Zurück

Kategorien
Panorama

Hospitalstiftung zum Heiligen Geist in Kaufbeuren ist neuer Partner im Stadtportal

Die Hospitalstiftung betreibt ein Altenheim, Seniorenwohnanlagen, Seniorentreffs, Betreutes Wohnen zuhause, das Seniorenbüro der Stadt und verfügt über gut 400 Hektar Waldbesitz

Die Hospitalstiftung zum Heiligen Geist ist neben der Stadt selbst und dem Kloster eine der ältesten noch existierenden Institutionen Kaufbeurens.

> mehr zur Hospitalstiftung hier im Marktplatz des Stadtportals

Alle Leistungen der Hospitalstiftung

Alten- und Pflegeheim

Das Alten- und Pflegeheim der Hospitalstiftung Kaufbeuren bietet ein Zuhause mit individueller Betreuung, vielfältigen Aktivitäten und einer familiären Atmosphäre. 

Seniorentreffs

Seniorentreff Baumgärtle
Hier treffen sich Seniorinnen und Senioren zum gemeinsamen Essen, Trinken, Reden, Kartenspielen, Sitzen, Schauen, Zeitunglesen und so weiter. 

Seniorentreff Koffejtippl
Im Koffejtippl in der Neugablonzer Sudetenstraße erwartet Sie das Team der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen. 

Unser Straßen-Café
Viele ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen es möglich: Nachmittags hat zusätzlich zu den Kaffee-und-Kuchen-Treffen in den Wohn- und Pflegebereichen oft unser kleines Straßencafé geöffnet. 

Seniorenbüro

Mit Rat und Tat an Ihrer Seite: Das Seniorenbüro: Seit dem 01.01.2016 betreibt die Hospitalstiftung zum Heiligen Geist das Seniorenbüro im Auftrag der Stadt Kaufbeuren als zentrale Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren, Ehrenamtliche und Netzwerkpartner.

daheim! – Betreutes Wohnen zuhause

Solange wie möglich in der eigenen Wohnung leben – das ist der Wunsch der meisten Seniorinnen und Senioren. Wir bieten  Hausbesuche, Beratung, Betreuung, Hilfestellung und vieles mehr.

Seniorenwohnungen

Die Hospitalstiftung verfolgt dbereits seit der Eröffnung des Baumgärtles 1993 das Ziel, seniorengerechte Wohnungen ohne besondere Betreuungsleistungen, dafür aber sehr günstig anzubieten.

Unsere Geschichte

Die Hospitalstiftung zum Heiligen Geist ist neben der Stadt selbst und dem Kloster eine der ältesten noch existierenden Institutionen Kaufbeurens. 

Forstwirtschaft

Wachsen lassen und Verantwortung übernehmen: Seit ihrer Errichtung befinden sich im Besitz der Hospitalstiftung ausgedehnte Waldungen, die die ökonomische Basis für die vielfältigen Stiftungsaufgaben darstellen. 

Förderverein

Der Förderverein möchte mit Veranstaltungen und Aktionen die Seniorenarbeit der Hospitalstiftung unterstützen.

Zurück

Kategorien
Werbung

Aktuelles aus ROMI´S Märzenburg

Anzeige: Am Sonntag, den 27.08. ist Schnitzeltag

< mehr zu ROMI´S Märzenburg hier im Marktplatz des Stadtportals

Zurück

Kategorien
Kultur Panorama

Aktuelles aus ROMI´S Märzenburg

Anzeige: Pizzatag, Schnitzeltag, Kässpatzenessen und Live-Musik

  • Jeden Mittwoch Pizzatag (jede Pizza 2 € günstiger außer die Monatspizza)
  • Schnitzeltag jeden letzten Sonntag im Monat (Schnitzel, Beilage, Beilagensalat) für 12,80 €
  • Kässpatzenessen jeden ersten Freitag im Monat (von Oktober bis April)
  • Live-Musik mehrmals im Monat hierzu näheres auf der Homepage von ROMI´S Märzenburg

< mehr zu ROMI´S Märzenburg hier im Marktplatz des Stadtportals

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Wir räumen unser riesiges Stofflager

bi.st – großer Stoff-Flohmarkt: am Freitag von 15 – 18 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr im PopUp Sedan- /Ecke Ludwigstraße (neben Fahrbar). Schnäppchen auch für Hobbykünstler:innen. 20 % spendet bi.st für einen sozialen Zweck in Kaufbeuren

Wir räumen unser riesiges Stofflager

bi.st – großer Stoff-Flohmarkt:

  • am Freitag von 15 – 18 Uhr und
  • Samstag von 10 bis 13 Uhr
  • im PopUp Sedan- /Ecke Ludwigstraße (neben Fahrbar).
  • Schnäppchen auch für Hobbykünstler:innen.
  • 20 % spendet bi.st für einen sozialen Zweck in Kaufbeuren

> mehr zu bi.st hier im Marktplatz des Stadtportals

Zu bi.st
bi.st Kaufbeuren steht für eine große Auswahl exklusiver Stoffe, aus denen für die Kunden:innen individuelle Kleidung angefertigt wird. Ob Cocktailkleid, modischer Rock, Hose oder Jacke, Hochzeitskleid oder historisches Gewand – Renate Stallmann und Susanne Biglmaier beraten gerne!

Das Angebot umfasst:

  • Capes aus hochwertigen Stoffen
  • Capes für Rollstuhlfahrer
  • Kinderrollstuhlcapes
  • Maßanfertigungen
  • Nähkurse
  • Home Deco
  • Accessoires, wie der Longscarf
  • Allgäuer Badetuch
  • Exklusive Stoffe

Zurück

Kategorien
Panorama Soziales

Altenheim der Hospitalstiftung zum Heiligen Geist in Kaufbeuren ist neuer Partner im Stadtportal

Das Alten- und Pflegeheim bietet ein Zuhause mit individueller Betreuung, vielfältigen Aktivitäten und einer familiären Atmosphäre. Das Haus liegt in einer ruhigen und grünen Umgebung, in der Nähe der historischen Altstadt von Kaufbeuren

Das qualifizierte und freundliches Personal kümmert sich um das Wohlbefinden und um die Sicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner. „Lebensqualität und Sicherheit“ ist das Leitbild, Würde zu achten und Freiheit zu lassen der Grundsatz – gerade auch, wenn Hilfe und Pflege gebraucht werden.

> mehr zum Altenheim der Hospitalstiftung hier im Marktplatz des Stadtportals

Erfahren Sie im Marktplatzeintrag mehr über das Leben im Altenheim der Hospitalstiftung:

  • Behandlung planen
  • Küche
  • Wäscherei
  • Hauswirtschaft
  • Haustechnik
  • Leben mit und trotz Demenz
  • Feste und Veranstaltungen
  • Geistliches Leben
  • Leben und Sterben
  • Unser Straßen-Café
  • Wohnen mit Pflege
  • Wohnen mit Demenz
  • Kurzzeitpflege
  • Offener Mittagstisch

> Erfolgreiches Marketing – werden Sie Partner im Marktplatz von Wir sind Kaufbeuren

Zurück

Kategorien
Panorama

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren ist neuer Partner im Stadtportal

Das Amt ist Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger sowie land- und forstwirtschaftliche Unternehmen. Es berät, qualifiziert und informiert im Landkreis Ostallgäu und in der kreisfreien Stadt Kaufbeuren

Bereiche:

  • Ernährung
  • Landwirtschaft
  • Tierhaltung
  • Förderung
  • Pflanzenbau
  • Ökologischer Landbau
  • Wald und Forstwirtschaft
  • Gartenbau
  • Betriebsentwicklung und Markt
  • Bildung
  • Ausbildung im Agrarbereich – Staatsministerium Externer
  • Berufe in der Hauswirtschaft – Staatsministerium Externer
  • Aus- und Fortbildung in der Forstwirtschaft
  • Aus- und Fortbildung im Gartenbau

> mehr zum Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren hier im Marktplatz des Stadtportals

Die Region
Das heutige Kreisgebiet erstreckt sich von Lamerdingen im Norden auf einer Höhe von 596 m ü. NN bis nach Hohenschwangau im Süden mit einer Ausdehnung von 64 km (Luftlinie) und erreicht mit der Hochplatte mit 2.084 m ü. NN ihren höchsten Punkt. In West-Ost-Richtung ergibt sich eine Ausdehnung von etwa 33 km mit dem Ort Hopferbach im Westen und Osterzell im Osten.

Es umfasst den Landkreis Ostallgäu und die kreisfreie Stadt Kaufbeuren mit einer Flächenausdehnung von insgesamt 1.435 km². In den 4 Städten, 45 Gemeinden, 7 Märkten und 10 Verwaltungsgemeinschaften leben rund 140.000 Menschen und damit zu den dünn besiedelten Landkreisen in Bayern. In Kaufbeuren leben insgesamt knapp 44.000 Bürger.
Über 3 % der Erwerbstätigen sind der Land- und Forstwirtschaft (inkl. Fischerei) zugeordnet.

Das Amt
Im Februar 2019 wurden das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren, die Landwirtschaftsschule sowie die Technikerschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement für ihre Beiträge zur Barrierefreiheit mit dem Signet „Bayern barrierefrei“ausgezeichnet. Unter anderem gibt es barrierefreie Pkw-Stellplätze, Aufzügen, die alle Etagen barrierefrei verbinden, ein taktiles Leitsystem, induktive Höranlagen und höhenverstellbare Küchenzeilen in der Lehrküche der Technikerschule.

> Erfolgreiches Marketing – werden Sie Partner im Marktplatz von Wir sind Kaufbeuren

Zurück

Kategorien
Panorama Politik

Florian von Brunn steht Rede und Antwort

Die SPD Kaufbeuren lädt im Rahmen des Landtagswahlkampfes zum Dialog auf dem Neugablonzer Wochenmarkt.

Am Samstag, 19.8.2023 wird ab 9 Uhr auf dem Wochenmarkt in Neugablonz ein Bürgerdialog mit hochkarätiger Besetzung stattfinden. Von 10 Uhr bis 11 Uhr wird dabei der Spitzenkandidat der SPD in Bayern und damit Kandidat für das Amt des Bayerischen Ministerpräsidenten zu Gast sein:

Florian von Brunn, (Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag und Co-Vorsitzender der SPD in Bayern)

Bayerns SPD-Chef steht interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Land Rede und Antwort. Dabei präsentiert er seine politischen Ziele für Bayern und gibt Einblicke in das Regierungsprogramm zur anstehenden Landtagswahl.

Ebenfalls anwesend sind die Kandidierenden  zur Landtags- und Bezirkstagswahl:
Susanne Sorgenfrei, Direktkandidatin/Landtag, Michael Helfert, Listenkandidat/Landtag, Claudia Miller, Direktkandidatin/Bezirkstag und Renate Domin, Listenkandidatin/Bezirkstag

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Digitales Wissen für Ältere

Der Digitale Engel kommt nach Kaufbeuren

Der Digitale Engel, das mobile Ratgeberteam zu Digitalfragen von Deutschland sicher im Netz e.V., macht am 24.08.2023 in Kaufbeuren Station:

Ein Digitalexperte klärt am Vormittag auf dem Markt in Kaufbeuren kostenlos Fragen rund um Online-Anwendungen und die Neuen Medien.

Die Aktion findet gemeinsam mit dem Seniorenbeirat, Internetcafé und Kaufbeuren-aktiv statt. Der Digitale Engel richtet sich speziell an ältere Onliner und Offliner, die ihr digitales Wissen vertiefen möchten.

Weitere Informationen zur Aktion in Kaufbeuren gibt es unter www.digitaler-engel.org.

Online einkaufen, Messengerdienste nutzen oder das eigene Zuhause zum Smart Home umrüsten: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten mit digitalen Hilfsmitteln den Alltag zu erleichtern. Viele Seniorinnen und Senioren fühlen sich jedoch unsicher im Umgang mit dem Internet und möchten ihre Online-Kenntnisse festigen. Hier setzt der Digitale Engel an: Initiiert von Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN), sind zwei Infomobile zur Verbreitung digitaler Kompetenzen bundesweit für ältere Menschen unterwegs.

Expert:innen beraten Ältere bei der sicheren Nutzung digitaler Anwendungen und klären im persönlichen Gespräch individuelle Fragen. In Kooperation mit lokalen Partnern der Seniorenarbeit sind sie im Rahmen von Workshops aktiv und machen auf örtliche Weiterbildungsmöglichkeiten aufmerksam. Unter www.digitaler-engel.org präsentieren die Expert:innen von Deutschland sicher im Netz e.V. außerdem Erklärvideos zu Digitalisierungsthemen. In den Videos wird die sichere Nutzung digitaler Inhalte und Instrumente im Alltag vorgestellt.

Über den Digitalen Engel

Das Projekt Digitaler Engel ist Bestandteil der Umsetzungsstrategie der Bundesregierung zur Gestaltung des digitalen Wandels und wird von Deutschland sicher im Netz e.V. mit Förderung des BMFSFJ umgesetzt. Unter dem Dach des DigitalPakt Alters ist der Digitale Engel eine konkrete Maßnahme zur Förderung der digitalen Teilhabe älterer Menschen.
www.digitaler-engel.org 

Weitere Informationen auch im Seniorenbüro unter Tel.: 08341/437-203.

Zurück

Kategorien
Karriere Soziales

Premiere: Erstmals gemeinsame Abschlussfeier

53 Gesundheitsfachkräfte der Pflegeschulen Kaufbeuren und Buchloe feiern Abschluss

Allen Grund zum Feiern haben die frisch examinierten Pflegefachkräfte der Berufsschule für Krankenpflege Kaufbeuren sowie der Berufsschule für Krankenpflegehilfe Buchloe. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung freuen sie sich auf den Einstieg in einen Beruf, der laut Schulleiterin Steffi Kohler „sinnstiftend, motivierend und wahnsinnig abwechslungsreich ist“.

Auf der gemeinsamen Abschlussfeier am 2. August im Stadtsaal Kaufbeuren gratuliert Kohler, die beide Schulen leitet: „Wir wünschen allen Absolventinnen und Absolventen, dass sie mit der gleichen Motivation und Neugier in ihr Berufsleben starten, mit der sie bereits die Ausbildung in unseren Häusern bestritten haben.“ Insgesamt haben 41 Pflegefachfrauen und –männer sowie 12 Pflegefachhelferinnen erfolgreich in den Schulen der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren ihr Examen abgelegt. „Die Einrichtungen in der Region erwarten euch sehnsüchtig“, gibt Kohler den Absolventen mit, die künftig einen wertvollen Beitrag zur hochwertigen Gesundheitsversorgung leisten werden.

Zum ersten Mal feiern die Absolventinnen der Berufsfachschule für Pflege Kaufbeuren und der Berufsfachschule für Krankenpflegehilfe Buchloe gemeinsam dieses wichtige Ereignis. „Möglich wurde das, weil seit Beginn der generalistischen Ausbildung beide Ausbildungen Pflege und Krankenpflegehilfe zum gleichen Datum im Jahr starten und enden – so kommen auch die Pflegehelfer:innen in den Genuss des verdienten großen öffentlichen Rahmens“, freut sich die stellvertretende Schulleiterin der Krankenpflegehilfeschule in Buchloe, Cordula Unglert-Heck. „Dank unserer modern eingerichteten Schule mit zwei interaktiven Displays, einem gut ausgestatteten Demoraum für praktische Übungen und einem Sozialraum mit Küche können die 12 Schülerinnen und Schüler top-vorbereitet in den Beruf einsteigen – oder die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachkraft dranhängen“, so Unglert-Heck weiter. Zwei der sechs Absolventen, die das vorhaben, können die Lehre laut Unglert-Heck sogar um ein Jahr reduzieren- aufgrund ihres hervorragenden Notendurchschnitts von 1,0.

„Unabhängig vom Notendurchschnitt sind wir stolz auf alle unsere Absolventen“, stellt Axel Wagner heraus. Der Pflegedirektor der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren freut sich insbesondere auf die insgesamt 32 ehemaligen Schülerinnen und Schüler aus beiden Schulen, die nun in den drei Häusern in Kaufbeuren, Füssen oder Buchloe arbeiten werden. „Wir heißen euch willkommen und möchten mit euch die Gesundheitsversorgung im Ostallgäu und in Kaufbeuren weiter vorantreiben.“

Zurück

Kategorien
Panorama Sport

Kaufbeurer besteigen 4000er

Besteigung des Alphubels (4206 hm)

Am vergangenen Samstag, den 05.08.2023, bestiegen Alexander Schwangart, Klemens Schopf und Markus Holy den Alphubel vom Mattertal aus. Der Alphubel gilt als einer der markantesten 4000er überhaupt. Am Freitag stiegen die drei noch von Täsch auf die Täschhütte (2701 hm) auf. Am nächsten Morgen starteten die drei um 3:40 Uhr über den Alphubelgletscher und das Alphubeljoch und erreichten um 9:40 Uhr den Gipfel.

Der Blick von dort reicht vom Matterhorn im Westen über den Monte Rosa im Süden, die Saaser Berge im Osten und das Berner Oberland im Norden. Nach einer Stunde auf dem Gipfel stiegen die drei noch bis ins Tal zurück.

Zurück

Kategorien
Sport

SVK tritt gegen Heimertingen an

Zweite Mannschaft empfängt am Wochenende den SV Pforzen

Am Sonntag um 17 Uhr empfängt die SpVgg Kaufbeuren den FC Heimeringen. Die Gäste sind nach drei Spieltagen noch ohne Sieg, die Gegner waren jedoch Mannschaften, die oben mitspielen wollen. Auffällig das Torverhältnis der Heimertinger mit 1:2.

Die SVK hat das Spiel in Dinkelscherben https://www.wir-sind-kaufbeuren.de/nachrichten/meldung/svk-verliert-beim-tsv-dinkelscherben.html aufgearbeitet, nun wollen sie wieder im Parkstadion anknüpfen an den Sieg gegen Oberstdorf. Gegen die Gäste gab es in den letzten Jahren nie ein Unentschieden, es wird wohl auf Kleinigkeiten ankommen.

Trainer Kabak kann den ein oder anderen Spieler aus dem Urlaub wieder begrüßen, dafür fehlt natürlich Matteo Di Maggio nach seinem Platzverweis. Conrad Robin wird nach 6wöchiger Verletzungspause zuerst mal auf der Bank sitzen. „Wir müssen konsequenter mit unseren Möglichkeiten umgehen, dann bin ich zuversichtlich, dass wir die 3 Punkte zuhause lassen können“, so Conrad.

Das Vorspiel bestreitet die SVK 2 zu ihrem Saisonstart in der Kreisklasse gegen den SV Pforzen. Letztes Jahr spielten sie noch gegen Pforzen 2, jetzt kommt die erste Mannschaft von Pforzen ins Parkstadion.

 

Zurück

Kategorien
Sport Veranstaltung

Die Anatomie der Beingelenke und ihre Bedeutung für das Bewegungstraining

Vortrag im Kung Fu Zentrum Kaufbeuren. Dozent: Heilpraktiker und Kampfkunsttrainer Dietrich Rowek

Datum: 17.08.23 und 24.08.23
Uhrzeit: 19.45 Uhr
Ort: Kung Fu Zentrum Kaufbeuren, Neugablonzer Str.17

Kostenfrei

Thema: Die Anatomie der Beingelenke und ihre Bedeutung für das Bewegungstraining
Dozent: Heilpraktiker und Kampfkunsttrainer Dietrich Rowek

Dietrich Rowek erläutert die anatomischen Grundlagen der Beingelenke für das sportliche Training. Das Sprunggelenk, Kniegelenk und Hüftgelenk werden in einfachen Begriffen so erklärt, das der sportliche Laie die Information leicht in seinen Freizeitsport einbinden kann. Insbesondere wird die Bedeutung der Beinarbeit in den chinesischen Kampfkunst-Stilen erklärt. Hier wird der hohe Stand im Alter, aber auch bei Seniorentraining, der mittlere Stand für die harmonische Abstimmung der Gelenkbewegungen in Belastung und der tiefe Stand für starke Dehnungen und Kraft eingesetzt.

Zurück

Kategorien
Soziales

Prozess der Erneuerung

Neuwahlen beim Hospizverein Kaufbeuren/Ostallgäu e.V.

Für den 31. Juli hatte der Vorstand des Hospizvereins seine Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung mit vorgezogenen Neuwahlen eingeladen.

Traudl Echter-Burkhardt, die kommissarische 1. Vorsitzende, begrüßte die zahlreich anwesenden Mitglieder und gab einen Jahresrückblick auf 2022. Es sei ein Jahr mit viel Bewegung und großen Veränderungen gewesen, welche der Verein letztendlich gut gemeistert habe. Die Abwanderung der hauptberuflichen Mitarbeiterinnen erforderte personelle Neubesetzungen, welche trotz schwieriger Arbeitsmarktlage gelangen. Im Landkreis konnte das zweite Hospizzimmer am 05. Juli in Steinholz eröffnet werden. Es gab eine vom Verein organisierte Kunstausstellung im Landratsamt Marktoberdorf und das über Spenden finanzierte neue E-Auto wurde freudig in Empfang genommen. Fortbildungen, sowie ein neuer Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche, wurden auf den Weg gebracht.

Es folgten Berichte der Schatzmeisterin, der Kassenprüfer und anschließend die Entlastung des Vorstandes. Ein ganz besonderer Dank galt der anhaltenden Förder- und Spendenbereitschaft von Stiftungen und privaten Spendern.

Einige Hospizbegleiter*innen wurden geehrt, in Anerkennung für 10,15 und 25 Jahre ehrenamtlichen Einsatz.
Derzeit hat der Verein ca. 500 Mitglieder und ca. 70 Hospizbegleiterinnen und -begleiter.

Der wichtigste Tagesordnungspunkt war die Durchführung der vorgezogenen Wahl einer neuen Vorstandschaft für die nächsten vier Jahre. Vom alten Vorstand stellte sich Herr Feistl zur Wahl, durch welche der erfahrene Wahlleiter, Herr Wolfgang Scupin, führte.

Es wurden zum neuen Vorstand gewählt:

  • Herr Michael Feistl, 1. Vorsitzender
  • Herr Karl-Heinz Wenzel 2. Vorsitzender
  • Herr Michael Rogoll, Schatzmeister
  • Frau Florence Landry, Schriftführerin
  • Frau Ulla Bohl, Beisitz
  • Frau Edith Geiser, Beisitz
  • Frau Barbara Erhard, Beisitz
  • Herr Otto Zobel, Beisitz

Der neue 1. Vorsitzende Herr Michael Feistl dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihren geleisteten Einsatz und den Mitgliedern des Hospizvereins für ihre erbrachte Geduld. Zudem beglückwünschte er alle neuen Vorstände zur Wahl und beendete damit die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung.

Zurück

Kategorien
Panorama Soziales

Notfallmedizin: Neuer Chefarzt für Notfallzentren in Kaufbeuren und Füssen

Dr. Philipp Zimmermann leitet seit diesem Jahr als Chefarzt die beiden Notfallzentren in Kaufbeuren und Füssen. Durch die verbesserte Zusammenarbeit sowohl der beiden Standorte als auch mit dem Rettungsdienst können Patienten künftig besser versorgt werde

„Die Zahl der Patienten in unseren Notfallzentren steigt kontinuierlich“, betont Zimmermann. Der erfahrene Mediziner führt dies auf unterschiedliche Faktoren zurück. „Immer öfter suchen uns Patienten auf, obwohl eine Behandlung in der Notaufnahme nicht zwingend erforderlich wäre“, erklärt er. Einige Patienten finden laut Zimmermann etwa keine andere Anlaufstelle für ihre Leiden, er nennt dafür verschiedene Faktoren. „Vielen Patienten die Anbindung zu einem Hausarzt“, stellt der Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin fest. „Hinzu kommt der allgemeine Fachkräftemangel, der auch in unserer Region Auswirkungen zeigt“. Darüber hinaus führe die Verfügbarkeit von Informationen im Internet manchmal dazu, dass sich Patienten unnötig Sorgen machen und lieber häufiger den Weg ins Notfallzentrum suchen, so Zimmermann weiter.

Aus diesem Grund möchte er Patienten besser informieren und ermutigen, dass sie bei einem tatsächlichen Notfall oder bei schwerwiegenden gesundheitlichen Bedenken sowie Verletzungen oder starken Schmerzen selbstverständlich die Notfallzentren aufsuchen sollen. Zimmermann: „Für medizinische Notfälle sind wir natürlich immer die richtige Anlaufstelle – sei es bei akuten oder lebensbedrohlichen Situationen.“ Bei sonstigen medizinischen Anliegen sei außerhalb der Öffnungszeiten vieler Hausarztpraxen die Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung zuständig. Hier solle künftig enger zusammengearbeitet werden, so der Chefarzt. „Ziel muss es sein, Kapazitäten bestmöglich zu nutzen“, hebt Zimmermann hervor. „Wir haben daher bereits intern begonnen, bessere Abläufe zu etablieren, um möglichst viele Patienten schnell und unbürokratisch zu versorgen.“, führt Zimmermann aus. Auch die Kooperation zwischen Kaufbeuren und Füssen werde künftig noch intensiver, blickt Zimmermann in die Zukunft. „In enger Absprache mit den Notärzten und Rettungsdiensten können wir auch hier noch besser mit unseren Ressourcen umgehen.“

„Wir freuen uns, mit Dr. Zimmermann einen äußerst kompetenten Arzt für die neu geschaffene Chefarzt-Position gefunden zu haben“, betont Andreas Kutschker. Für den Vorstand der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren ist der Internist und Pneumologe die ideale Besetzung auf diesem Posten. „Dr. Zimmermann ist seit vielen Jahren in unseren Kliniken und als leitender Notarzt für das Ostallgäu tätig“, so Kutschker. Er kennt daher alle relevanten Abläufe und weiß, an welcher Stelle wir noch besser werden können.“ Kutschker sieht darüber hinaus bereits enorme Fortschritte. „Wir müssen etwa unsere Notfallzentren viel seltener bei der Leitstelle abmelden im Vergleich zu den vergangenen Jahren“, stellt Kutschker heraus. „Wir bleiben dadurch auch für unsere Patienten eine verlässliche Anlaufstelle in der Region.“

Konkret gefragt: Wann handelt es sich um einen Notfall, Dr. Zimmermann?

Schmerzen in der Brust oder im Rücken zwischen den Schulterblättern: Bei diesen Symptomen kann ein Herzinfarkt vorliegen.
Starke Bauchschmerzen: Bei Oberbauchschmerzen kann es sich ebenfalls um einen Herzinfarkt handeln. Möglich sind bei starken Bauchschmerzen auch akute Erkrankungen von Organen im Bauchraum sowie Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Gallensteine oder eine Blinddarmentzündung.
Bewusstlosigkeit/Ohnmacht bei anderen: Hinter einer Veränderung der Bewusstseinslage können zahlreiche ernsthafte Erkrankungen stecken. Etwa ein Schlaganfall, Herz-Kreislauf-Stillstand, ein Krampfanfall, eine Vergiftung oder Schädelverletzung.
Sprachstörungen und einseitige Lähmungen: Bei „verwaschener“ Sprache und/oder einseitiger Lähmung der Gesichtsmuskulatur beziehungsweise Kraftlosigkeit einer Extremität (Arm und/oder Bein) liegt mit großer Wahrscheinlichkeit ein Schlaganfall (Apoplex) vor.

WICHTIG: Bereits beim Anruf über die 112 kann am Telefon eingeschätzt werden, ob es sich um einen Notfall handelt. Daher sollte in jedem der oben beschriebenen Fälle zuerst der Notruf getätigt werden.

Welche Symptome deuten bei Kindern auf einen Notfall hin?

  • Unabhängig vom Alter sollten Kinder notfallmäßig beim Kinderarzt oder in der Notfallambulanz vorgestellt werden, wenn sie folgende Symptome haben:
    o Schädel- Hirn- Trauma
    o Krampfanfall
    o Atemnot
    o Zyanose („Blausucht“)
    o Verbrühungen/ Verbrennungen
    o Unregelmäßiger Puls
    o Unabsichtliche Einnahme toxischer Substanzen (Medikamente, giftige Pflanzen etc.)
  • Säuglinge unter 12 Monaten sollten darüber hinaus zum Kinderarzt oder in die Ambulanz:
    o jedes Fieber über 38,5° Celsius
    o Unstillbares Schreien
    o Anhaltendes Erbrechen und/oder zahlreiche wässrige Durchfälle
    o Übel riechender Urin
    o Gespannte Fontanelle
    o Stürze aus mehr als 80cm Höhe (etwa beim Sturz vom Wickeltisch)
  • Neugeborene bis zum 28. Lebenstag sollten zusätzlich vorgestellt werden bei jeder Zustands- und Verhaltensänderung
    o Fieber über 38° Celsius
    o Lethargie
    o Verändertes Trinkverhalten
    o Schrilles Schreien

Allgemein gilt: Kinder besser immer vorstellen, als es zu lassen. Auch hier ist im Zweifel der Notruf 112 die erste Anlaufstation, um die Dringlichkeit des Falles abzuklären.

Zurück

Kategorien
Kultur Panorama Veranstaltung

Faszination Seelentiere

Vanessa Tietze stellt in den Räumen des Irseer Kreis Versands aus

Kunstliebhaber aufgepasst: Am heutigen Freitag, 04. August 2023, ab 17 Uhr, werden in den Räumen des Irseer Kreis Versands Bilder in Pastell & Acryl von Vanessa Tietze ausgestellt.

Die gelernte Glas- und Porzellanmalerin, die ihren ursprünglichen Beruf aufgrund von Krankheit nicht mehr ausübt, arbeitet seit mehreren Jahren in dem inklusiven Versandhandel in Kaufbeuren. Dort wird ihre künstlerische Ader bereits sehr geschätzt – so gestaltet sie mittlerweile das Cover des jährlich erscheinenden Kreativkatalogs.

In der Ausstellung am heutigen Freitag stehen vor allem Tierstudien im Mittelpunkt, die durch ihre Vielfalt und Ausdruckskraft bestechen und beeindrucken.

 

Veranstaltungsort:
Irseer Kreis Versand gGmbH
Osterhofstraße 5
87600 Kaufbeuren

Zurück

Kategorien
Sport Veranstaltung

Kung Fu Familientraining

Tai Chi Schule Rowek Kaufbeuren: Gesundheit und Kampfkunst sind wie zwei Seiten der gleichen Medaille: Kinder, Eltern und sogar Großeltern sind zum Probetraining mit Hand und Fuß herzlich eingeladen. Donnerstag 10.08.2023.

Kung Fu Familientraining

Tai Chi Schule Rowek Kaufbeuren: Gesundheit und Kampfkunst sind wie zwei Seiten der gleichen Medaille: Kinder, Eltern und sogar Großeltern sind zum Probetraining mit Hand und Fuß herzlich eingeladen. Nebenbei gibt es etwas Grundlagentraining zur Selbstverteidigung!

Wann: Donnerstag 10.08.2023
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Ort: Kung Fu Zentrum Kaufbeuren, Neugablonzer Str.17
Kosten: Frei

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

Buchvorstellung im Gasthof Engel

Unterwegs in den Augenblick – das ist der Titel des Erstlingswerks von Maria Schuppler. Der Untertitel: „Lyrisch-Fotografische Annäherung“. Am Samstag, 5. August um 11 Uhr

Unterwegs in den Augenblick – das ist der Titel des Erstlingswerks von Maria Schuppler. Der Untertitel „Lyrisch-Fotografische Annäherung“ deutet schon an, was den Leser in dem 56-seitigen Büchlein erwartet: kleine Abenteuer im Alltag, in Form von Fotos und Haikus. Die Autorin ist in Kaufbeuren aufgewachsen.

> mehr zum Gasthof Engel hier im Marktplatz des Stadtportals

Zur Buchvorstellung am Samstag, 5. August um 11 Uhr lädt der BAUER-VERLAG literarisch Interessierte gerne in den Gasthof Engel in Oberbeuren ein.

Text: Bauer-Verlag

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Aktuelle Nachricht – Kemnater Sommerserenade fällt aus

Absage wegen unsicherer Witterung und ungemütlicher Temperaturen

Die für Samstag, 29. Juli vorgesehene Sommerserenade der Kemnater Musikanten entfällt. Die unsichere Witterung, die Regenwahrscheinlichkeit und die zu erwartenden ungemütlichen Temperaturen laden nicht zum gemütlichen Beisammensein ein. Der Verein hat sich daher zur Absage der Veranstaltung entschlossen. Ein Ausweichtermin ist nicht vorgesehen.

Die Kemnater Musikanten laden am Samstag, 29. Juli, zu ihrer Sommerserenade in den Pfarrgarten in der Ortsmitte ein. Sie beginnt um 19 Uhr mit einem gemütlichen Beisammensein. Um 21:30 Uhr startet das abendliche Konzertprogramm.

Neben dem musikalischen Aspekt bietet die Veranstaltung damit auch die Gelegenheit zu Geselligkeit und Begegnung in einem sich verändernden Dorf. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Die Serenade findet nur bei guter Witterung statt. Wegen der aktuellen Baustellen empfiehlt sich eine Anfahrt über die Oberbeurer Steige / Großkemnat oder die Mindelheimer Straße / Am Staffelwald. Die Zufahrten über Irsee / Bickenried und die Kemnater Straße / Marienschulen sind derzeit nicht möglich.

Zurück

Kategorien
Werbung

Neues aus dem Weltladen Kaufbeuren

Anzeige: Fruchtige Sommerschokolade! BIO & FAIR versteht sich!

Genießen Sie die herrlich zartschmelzende Lemon Crisp als Duo aus Zartbitter und Weißer Schokolade mit feinsäuerlichen Crisps oder Joghurt Erdbeer als Duo aus Vollmilch- und Joghurtschokolade mit fruchtigen Erdbeeren.

> mehr zum Weltladen hier im Stadtportal

Zurück

Kategorien
Verwaltung

Stadt Kaufbeuren informiert

Sperrung der Straße Am Ring: Die Straße am Ring in Kaufbeuren, bzw. Neugablonzer Straße im Gemeindegebiet Mauerstetten soll in mehreren Bauabschnitten ertüchtigt werden

Im vergangenen Jahr wurden die Bauabschnitte 2 bis 4 ausgeführt. Das Baureferat der Stadt Kaufbeuren teilt mit: Der Bauabschnitt 1 zum Vollausbau der Straße Am Ring vom B12 Kreisverkehr bis zum Kreisverkehr Melchior-Elch-Straße wird ab dem 31. Juli begonnen. Die Arbeiten laufen unter Vollsperrung des Abschnittes in der Zeit vom 31. Juli bis voraussichtlich 11. September.

Pünktlich zum Schulbeginn soll diese Maßnahme abgeschlossen sein. Die Bauzeit innerhalb der Ferien war allen Beteiligten ein großes Anliegen. Deshalb wurde die Maßnahme auf dieses Jahr verschoben, um die angespannte Verkehrssituation 2022 mit verschiedenen Baustellen nicht noch weiter zu strapazieren.

Die notwendige Umleitung ist ausgeschildert und führt vom großen Kreisverkehr an der B12 über Steinholz und Mauerstetten bis in den Gewerbepark Kaufbeuren.

Die Stadtverwaltung Kaufbeuren bittet um Verständnis für die anstehenden Baumaßnahmen und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Bekanntes und Unbekanntes überraschend anders

PK3 am Freitag, 4. August, um 19 Uhr im Biergarten am Jordanpark

Unterhaltungsmusik im besten Sinne erwartet die Besucher beim Konzert von PK3 am Freitag, 4. August 2023 um 19 Uhr im KulT-UriG Biergarten am Jordanpark, Kaufbeuren. Die drei Musiker Pia Joanni, Friedrich Keiditsch und Hans „Harp“ Seltmann spielen Stücke aus den letzten hundert Jahren der „populären“ Musik und machen dabei vor keinem Genre Halt.

Im musikalischen Programm geht es querbeet durch Soul, Folk, Jazz, Country, Schlager. Die Songs erhalten dabei immer ein neues, manchmal eigenwilliges, eigenes Gewand. Das lässt die Zuhörer Überraschendes erleben, Neues entdecken und Altbekanntes erinnern. Dank einer markanten Stimme und der zurückhaltenden Begleitung durch Gitarre, Mundharmonika und Keyboard geben PK3 den Blick und das Ohr frei für das Wesentliche der Songs. Der entspannte und lässige Stil der Musik schafft eine ebenso entspannte Stimmung, die einen schönen Abend garantiert.

Nur bei trockener Witterung, der Eintritt ist frei, die Musiker freuen sich über eine Spende. Weitere Infos unter www.kaufbeuren-biergarten.de

Zurück

Kategorien
Panorama Soziales

MENTOR-Programm – Leselernhelfer gesucht!

Lesen Sie gerne und haben Sie eine Stunde pro Woche Zeit, die Sie mit einem Lesekind verbringen können? Dann entscheiden Sie sich für ein Ehrenamt bei MENTOR!

Ein Mentor fördert ein Kind einmal pro Woche eine Stunde, mindestens ein Schuljahr lang. Leseforscher haben diesen Förderansatz als sehr erfolgversprechend erkannt. Er gewährleistet, dass ein Mentor gezielt auf die Stärken und Interessen eines Lesekindes eingehen kann. Über die Anerkennung und Wertschätzung seiner Fähigkeiten wird das Kind an das Lesen herangeführt. Es entwickelt Spaß am Lesen und am Umgang mit der Sprache.

Lesen lernen, Lesekompetenz fördern und die Sprachentwicklung unterstützen – bei alledem bietet MENTOR Kaufbeuren den Schulen Hilfe an. Die Lehrkräfte wählen Kinder mit Förderbedarf aus. Lesementoren unterstützen jeden Schüler, jede Schülerin einzeln entsprechend dem pädagogischen Förderansatz von MENTOR. Selbstverständlich werden alle ehrenamtlichen Leselernhelfer auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet und zu einer Schule in Wohnortnähe vermittelt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns per E-Mail an info@mentor-kaufbeuren.de oder telefonisch unter 08341/40705. Weitere Informationen unter www.mentor-kaufbeuren.de

 

Text: Christa Geyrhalter

Zurück

Kategorien
Panorama Wirtschaft

Herzlich willkommen Martina Märsch

Allgäukapital, das Kaufbeurer Beratungsunternehmen für Versicherungen, Finanzen und Vermögen hat sein Team erweitert

Andreas Romer, Geschäftsführer Allgäukapital: „Wir dürfen uns glücklich schätzen! Mit Martina Märsch unglaublicher Erfahrung, ihrer Kompetenz und Freundlichkeit ergänzt sie unser Team perfekt! Probleme…. gibt es bei ihr nicht! – Höchstens Problemlösungen. Zielorientiert und empathisch bereichert sie die AllgäuKapital.“

> mehr zu Allgäukapital hier im Marktplatz des Stadtportals

Die AllgäuKapital GmbH & Co. KG steht für hochwertiges Versicherungs- und Risiko-Management. Sie ist unabhängig, berät nach genauem Bedarf und nicht nach höchster Prämie. Ihre Kunden sind vor allem Betriebe bis 500 Mitarbeiter und vermögende Privatpersonen.

Leistungen im Überblick:

  • Versicherungen
  • Finanzen
  • Vermögen

Zurück

Kategorien
Sport Veranstaltung

BSK Nachwuchsturnier der U15 ein großer Erfolg

FC Bayern München siegt im Finale. BSK Olaympia Neugablonz holt Prestigeerfolg über FC Memmingen

Für die Nachwuchskicker des BSK Olympia Neugablonz war es ein fußballerischer Leckerbissen. Zwar gewann der FC Bayern München beim Gerd-Endler-Gedächtnisturnier am Ende den Allianz-Cup Kapagan, doch wird ihnen das Großevent, das am vergangenen Sonntag auf dem Sportgelände an der Turnerstraße stattfand, noch lange in Erinnerung bleiben.

Insgesamt nahmen zwölf Mannschaften der U15 in vier Gruppen teil. Spielstarke Teams wie FC Bayern München, TSG Hoffenheim, 1. FC Nürnberg, SV Darmstadt 98, SC Freiburg und 1. FC Kaiserslautern erreichten das Viertelfinale. Der BSK Olympia Neugablonz kämpfte aufopferungsvoll, doch in der Gruppenphase waren sie letztendlich gegen Heidenheim (0:3) und Jahn Regensburg (0:7) chancenlos. Beide Gegner erreichten die K.O.-Runde. In der kleinen Finalserie aller Drittplatzierten gelang dem BSK ein knapper 2:1-Sieg über die DJK Seifriedsberg (Oberallgäu). Dass Neugablonz dann im Spiel um Platz neun noch das Allgäuer Aushängeschild FC Memmingen im Elfmeterschießen bezwang, zeigte die enorme Willensstärke der Mannschaft. „Es war ein toller Moment für unsere Jungs. Das haben sie sich verdient“, so BSK-Chef Rainer Arndt.

Auffallend war das spielerisch hohe Tempo der teilnehmenden Mannschaften. So bekam auch Antonio Di Salvo, DFB-Bundestrainer der U21-Nationalmannschaft, seine ganz persönlichen Eindrücke von diesem Turnier hautnah serviert. Selbst die ehemaligen Eishockeygrößen Dieter und Gerhard Hegen gehörten zu den rund 800 Besuchern, die sich das Nachwuchsspektakel anschauten. Nicht nur die Platzierungsspiele waren heißumkämpft, auch das kleine Finale und das Duell um den Turniersieg. Der SC Freiburg zwang mit einem 2:0-Sieg über die TSG Hoffenheim die Kraichgauer in die Knie und holte sich dadurch Rang drei. Das große Finale entschied der FC Bayern München mit einem knappen 1:0-Erfolg über den 1. FC Kaiserslautern. Aus den Händen von Hauptsponsorin Didem Kapagan sowie Schirmherr und Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl gab es nicht nur für die Schiedsrichter, sondern auch für die ersten drei Teams Pokale. Dion Hofmeister vom 1. FC Kaiserslautern wurde zum besten Spieler, Jayden Umoukoro vom SC Freiburg gar zum besten Torhüter gekürt.

Für Neugablonz war es nach dem Hallenspektakel im Februar das nächste sportliche Highlight in diesem Jahr. Dank des hervorragenden Netzwerkes von Antonio Pisanu, Leiter Entwicklung beim BSK, konnte dieses Turnier erst stattfinden. „Was mich sehr positiv stimmt und freut, dass wir schon während des Turniers viele positive Rückmeldungen erhalten haben.“ So ein Spektakel sei allerdings ohne die Hilfe der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer beim BSK nicht möglich. „Hier hat jeder und jede einen wertvollen Beitrag geleistet, damit dieses Turnier zu einem Erfolg wurde“, ergänzt Sportvorstand Antonio Mezzoprete. Die Verköstigung und Betreuung der teilnehmenden Teams waren eine Herausforderung. „Wir werden dieses Turnier in Ruhe aufarbeiten, damit wir für unser nächstes großes Event Anfang September, bei dem diesmal 18 Mannschaften teilnehmen, gerüstet sind“, so Pisanu und Mezzoprete abschließend.

Unterdessen finden von Freitag bis Sonntag im Waldstadion die Sommerturniere des BSK Olympia Neugablonz statt. „Da möchten wir uns wieder von unserer besten sportlichen Seite zeigen“, freut sich Jugendleiter Ertan Cihan über das nächste Highlight. An drei Tagen gibt es allein acht Turniere.

Zurück

Kategorien
Panorama Verwaltung

Stadt Kaufbeuren informiert

Sperrung Einmündung Sedanstraße vom 24.07- 26.07.2023

Ab Montag, 24.07.2023 bis voraussichtlich Mittwoch, 26.07.2023 wird die Einmündung der Sedanstraße in die Schraderstraße für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Grund sind Tiefbauarbeiten im Zuge einer Spartenerkundung.

Der Durchgang für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer bleibt offen. Die Motorradstellplätze sind erreichbar.

Zurück

Kategorien
Werbung

Neues aus dem Weltladen Kaufbeuren

Anzeige: Jetzt ist Grillzeit! Einfach nur den Sommer genießen mit Köstlichkeiten aus dem Weltladen

Würzen Sie Ihr Fleisch oder Obst mit unseren leckeren Grillgewürzen, trinken Sie feinen Weißwein und knabbern Sie dazu leckere Erdnüsse. Lassen Sie es sich schmecken.

> mehr zum Weltladen hier im Stadtportal

Zurück

Kategorien
Werbung

Neues aus dem Autohaus Seitz in Kaufbeuren

Anzeige: Klimareinigung mit „airco well“ für nur 111,00 Euro statt 144,90 Euro. Jetzt Termin vereinbaren!

> mehr zum Autohaus Seitz in Kaufbeuren hier im Stadtportal

Foto/Grafik: Seitz

Zurück

Kategorien
Soziales

Neues Personal für Kitas – dank der Kolping Akademie