Kategorien
Bildung Karriere Veranstaltung

Berufsinformation zum Ausbildungsberuf Landwirt/in

Anmeldeschluss 18.02.2024

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt zusammen mit der staatlichen Berufsschule Ostallgäu zur Berufsinformationsveranstaltung zum Ausbildungsberuf Landwirt/in ein. Bei der Veranstaltung wird der Ablauf der Ausbildung, die Unterrichtsfächer an der Berufsschule und die Weiterbildungsmöglichkei-ten nach der Ausbildung vorgestellt.

  • Montag, 19.02.2024
  • 19:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
  • Online über Webex
  • Anmeldeschluss 18.02.2024

Die Anmeldung ist über die Homepage des AELF Kaufbeuren www.aelf-kf.bayern.de möglich. An die in der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse wird der Zugangslink zur Webex-Veranstaltung gesendet.

Kategorien
Bildung Gesundheit

Wintergemüse – gesund und lecker! Regional und gesund ernähren beim Kochkurs des AELF

Mit verschiedenen Wintergemüsen wie Rote Bete, Lauch, Chicoree, Radicchio sowie verschiedenen Kohlarten können gesunde und abwechslungsreiche Gerichte zubereitet werden

Auch im kalten und dunklen Winter kann man sich regional und gesund ernähren. Mit verschiedenen Wintergemüsen wie Rote Bete, Lauch, Chicoree, Radicchio sowie verschiedenen Kohlarten können gesunde und abwechslungsreiche Gerichte zubereitet werden.

Um die Gemüse der aktuellen Saison kennenzulernen, fand im Januar am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren (AELF) ein Kochkurs statt. Die Teilnehmerinnen waren begeistert, wie einfach leckere und abwechslungsreiche Gerichte mit Wintergemüsen zubereitet werden können. Besonders von der Salatmarinade für die eher bitter schmeckenden, aber äußerst gesunden Salatsorten waren alle Beteiligten besonders angetan.

„Eine Gemüse-betonte Ernährung bietet uns alle lebensnotwendigen Nährstoffe und stärkt unser Immunsystem“, so die Beraterin des AELF Susanne Hauck, die gemeinsam mit der Referentin Friederike Konrad (Diätassistentin) den Kochkurs organisiert hatte. „Im Sommer haben die meisten Menschen keine Probleme mit der Umsetzung dieser Maxime. Aber jetzt im Winter ist das regionale Angebot bei vielen Verbrauchern nicht bekannt“, so Hauck weiter.

Der Kochkurs war eine der vielfältigen Veranstaltungen des Netzwerks „Generation 55plus“. Das Netzwerk bündelt in Kaufbeuren und im Landkreis Ostallgäu Angebote zu Ernährung und Bewegung für Menschen in der zweiten Lebenshälfte.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des Netzwerks finden Sie auf der Homepage des AELF. Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de.

Winterlicher Salat

Zutaten:
50g Haselnüsse, gemahlen
1 Zwiebel
50g getrocknete Datteln
6 EL Weißweinessig
6 EL Orangensaft, frisch gepresst
6 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer
1 Granatapfel
150g Feldsalat
2 Chicorée
1 Kopf Radicchio

Zubereitung:
Haselnüsse in einer Pfanne ohne Öl und Fett unter ständigem Rühren goldbraun anrösten. Die Zwiebeln schälen und in kleine, feine Würfel schneiden. Datteln hacken, Essig, Orangensaft und Öl vermengen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Geröstete Mandeln, Zwiebeln, Datteln und Dressing vermischen.

Den Granatapfel entkernen. Salate waschen und trocken schütteln. Chicorée und Radicchio in mundgerechte Stücke zupfen.
Alles zusammenmischen und anrichten.

Kategorien
Blaulicht Panorama Verwaltung

Durchforstung im Buchenwäldle – Kemnater Straße ab dem 13.02. mit Vollsperrung

Ziel, die biologische Vielfalt, die Produktivität und die Verjüngungsfähigkeit des Waldes zu erhalten

Mit dem Ziel, die biologische Vielfalt, die Produktivität und die Verjüngungsfähigkeit des Waldes zu erhalten bzw. zu verbessern, pflegt und bewirtschaftet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren (Forstrevier Kaufbeuren-West), unter anderen auch Waldflächen des Bezirks Schwaben.

Zur Erfüllung der ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Funktionen sind im sogenannten Buchenwäldle an der Straße nach Kleinkemnat Durchforstungsarbeiten notwendig.

Nach enger Abstimmung mit dem Umweltamt der Stadt Kaufbeuren und der Fachstelle Waldnaturschutz am AELF Krumbach (Schwaben) – Mindelheim, finden die Arbeiten vom 13. bis 16. Februar 2024 (Faschingsferien), statt. Durchgeführt wird die Maßnahme von der Forstbetriebsgemeinschaft Kaufbeuren in Zusammenarbeit mit regionalen Fachfirmen.

Nach längerer Pause bei der Bewirtschaftung ist dies die erste Maßnahme seit vielen Jahren, unter anderem mit dem Ziel der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit durch Entnahme kranker und abgestorbener Bäume (Eschentriebsterben). Der bestehende alte Mischwald mit naturnaher Baumartenausstattung wird ebenso erhalten wie gekennzeichnete Biotopbäume, Totholz und seltene Baumarten. Zusätzlich werden neue Lebensräume durch Herstellung von stehendem und liegendem Totholz geschaffen sowie die Naturverjüngung aus standortheimischen Baumarten gefördert. Die Arbeiten finden außerhalb der Brut- und Setzzeiten statt.

Infos:

  • Zeitraum: 12. bis 16. Februar 2024 (Faschingsferien)
  • Art der Sperrung: Vollsperrung für Fahrzeuge aller Art sowie für Fußgänger und Radfahrer
Kategorien
Bildung Ratgeber Wirtschaft

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren ändert die Erreichbarkeit ihrer Telefonzentrale

Sachbearbeiter sind auch weiterhin nachmittags erreichbar

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren ändert ab sofort die Erreichbarkeit ihrer Telefonzentrale wie folgt: Montag bis Freitag jeweils 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Die Sachbearbeiter sind auch weiterhin nachmittags für Sie unter der Ihnen bekannten Durchwahl erreichbar. Die Durchwahlen finden Sie auf unserer Homepage www.aelf-kf.bayern.de unter dem Punkt „Unser Amt“.

Kategorien
Bildung Panorama Verwaltung

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren hat neue Öffnungszeiten

Montag bis Freitag jeweils 08.00 bis 12.00 Uhr

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren wird ab dem 01.02.2024 seine Öffnungszeiten ändern.

Montag bis Freitag jeweils 08.00 bis 12.00 Uhr

Persönliche Termine mit den Sachbearbeitern sind nachmittags selbstverständlich auch weiterhin möglich.

Kategorien
Gesundheit Veranstaltung

Das Netzwerk Junge Eltern/Familie startet wieder mit Ernährungs- und Bewegungskursen ab Februar 2024

Melden Sie sich heute schon an. Mit dabei wieder ein Angebot für Schwangere.

Neues Programm Frühjahr/Sommer

24 Veranstaltungen stehen in der ersten Hälfte 2024 auf dem Plan. Dieses umfangreiche Programm wurde mit den Familienstützpunkten Hand in Hand, Apfelkern und Innenstadt aus Kaufbeuren, sowie den Familienstützpunkten Obergünzburg, Marktoberdorf, Füssen und Buchloe erstellt. Neu im Boot ist als Kooperationspartner Donum Vitae. Wir freuen uns gemeinsam ein Angebot für Schwangere anbieten zu können.

Das AELF Kaufbeuren bietet damit Eltern von Kindern zwischen 0 und 3 Jahren wieder eine umfassende Möglichkeit sich über Ernährung und Bewegung zu informieren.

Neue Inspirationen für den Familienalltag bietet der Kochkurs mit dem Titel „Am Familientisch – vegetarische Gerichte für Kleinkinder“. Auch die Kleinen können schon in der Küche mithelfen-wie das geht, wird im Kochkurs „Kinder kochen mit – einfache Gerichte gemeinsam zubereitet“ gezeigt.

In Online-Vorträgen können sich die Eltern über die Breieinführung bei Säuglingen, den Schritt zum Essen am Familientisch und den richtigen Umgang mit Süßem informieren. Und ist eigentlich eine vegetarische oder vegane Ernährung für Kinder geeignet? Diese Frage wird im Juni die Diplom Ökotrophologin Anja Müller beantworten.

Ergänzt wird das umfangreiche Angebot mit Bewegungsveranstaltungen in der Natur. Ergotherapeutin Susanne Trillof und Sportwissenschaftlerin Lina Meese zeigen Eltern mit Kindern ab dem Laufalter, wie mit einfachen Anregungen und Materialen Bewegungsräume für die Kleinen geschaffen werden können. Auch für die Kleinsten ab 3 Monaten gibt es ein Angebot. PEKiP-Gruppenleiterin Martina Fischer zeigt in Online-Veranstaltungen, wie bereits Babys in Sachen Bewegung gefördert und angeregt werden können.

Los geht’s mit den Kursen im Februar

Kochkurs | Kinder kochen mit – einfache Gerichte gemeinsam zubereitet

Eltern kochen gemeinsam mit ihren Kindern (2-3 Jahre). Gemeinsam mit Ihrem Kind bereiten Sie einfache, kleine Gerichte zu, die das Geschmacksspektrum erweitern können.

  • Donnerstag, 08.02.2024
  • 09:00 – 12:00 Uhr
  • Referentin: Friederike Konrad, Diätassistentin
  • Veranstaltungsort: AELF Kaufbeuren, Am Grünen Zentrum 1,
  • 87600 Kaufbeuren
  • Teilnahme: 3 € für Lebensmittel
  • Anmeldeschluss: 04.02.2024

Vortrag | Vom Brei zum Familientisch – den Übergang entspannt gestalten

Die B(r)eikost-Zeit neigt sich dem Ende entgegen und das Interesse Ihres Kindes, am Familientisch mitzuessen, wächst. In dieser Veranstaltung erfahren Sie, durch welche Mahlzeiten die Breie ersetzt werden können.

  • Donnerstag, 22.02.2024
  • 9:30 – 11:00 Uhr
  • Referentin: Friederike Konrad, Diätassistentin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 21.02.2024

Vortrag | Babybrei trifft Fingerfood

Junge Eltern können sich bei dieser Veranstaltung ausführlich zum Thema Beikost informieren. Die Referentin geht auf alle Fragen zum ersten Brei und den stufenweisen Aufbau der Babykost ein.

  • Mittwoch, 28.02.204
  • 10:00 – 11:30 Uhr
  • Referentin: Andrea Passenberg, Dipl. Ökotrophologin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 27.02.2024

Kurse für Schwangere

Im Frühjahr werden auch Veranstaltungen für Schwangere angeboten. Mit dem Präsenzkurs „Gesund und mit Bewegung durch die Schwangerschaft“ am 29.04.2024 in den Räumlichkeiten von Donum Vitae in Kaufbeuren und dem Online-Kurs „Gesund ernährt in und durch die Schwangerschaft“ am 15.05.2024 und werden Sportwissenschaftlerin Lina Meese und Ökotrophologin Anja Müller auf die besonderen Bedürfnisse bei Bewegung und Ernährung in der Schwangerschaft eingehen.

„Es freut mich, dass wir auch Kurse für Schwangere anbieten können. Die Schwangerschaft ist neben dem Säuglings- und dem Kleinkindalter eine Entwicklungsphase, in der die Gesundheit des Kindes bereits im Mutterleib beeinflusst werden kann. Um gesundheitliche Risiken für Mutter und Kind zu minimieren und den Kindern von Anfang an einen guten Start ins Leben zu ermöglichen ist es wichtig, schwangere Frauen möglichst früh über eine richtige Ernährung und Bewegung sowie eine gesunde Lebensführung neutral und kompetent zu informieren. Mit unserem Angebot wollen wir genau das erreichen und die Frauen zu einem gesunden Lebensstil motivieren“, so Sabine Schäfer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kaufbeuren.

Anmeldung

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Die Kosten übernimmt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf der www.aelf-kf.bayern.de/ernaehrung/familie. Dort können Sie sich online anmelden. Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de.

Kategorien
Bildung Karriere Veranstaltung

Infoabend zum Besuch der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren am 16. Januar 2024

Im Herbst 2024 startet ein neues Semester an der Landwirtschaftsschule

Dazu findet am Dienstag, den 16. Januar 2024, um 20.00 Uhr, ein Infoabend am AELF Kaufbeuren (Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren) statt. Die Lehrkräfte geben einen Überblick über das landwirtschaftliche Fachschulwesen einschließlich Landwirtschaftsschule und Meisterprüfung.

Infoabend

  • Dienstag, 16.01.2024
  • Beginn: 20.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren, Grünes Zentrum 1 | 87600 Kaufbeuren
  • Teilnahme: kostenfrei

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage

Foto: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren

Kategorien
Karriere Wirtschaft

Zentrale Verleihung der Meisterbriefe Hauswirtschaft

Auch zwei Absolventinnen der Staatlichen Technikerschule für Agrarwirtschaft Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement aus Kaufbeuren durften diesen Preis entgegennehmen

89 Meisterinnen der Hauswirtschaft konnten in Ansbach bei einem Festakt ihre Meisterbriefe in Empfang nehmen. Zudem erhielten die besten Absolventinnen aller hauswirtschaftlichen Fortbildungsberufe den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung.

Zwei Absolventinnen aus Kaufbeuren

Auch zwei Absolventinnen der Staatlichen Technikerschule für Agrarwirtschaft Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement aus Kaufbeuren durften diesen Preis entgegennehmen. Anita Kugler aus Lengenwang und Franziska Steinhauser aus Altusried bekamen den Meisterpreis verliehen. Als deutliches Zeichen für die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung erhalten alle Absolventinnen der Fortbildungsberufe der Hauswirtschaft den Meisterbonus der bayerischen Staatsregierung in Höhe von aktuell 3.000 Euro.

„Berufe der Hauswirtschaft haben Zukunft“

„Berufe der Hauswirtschaft haben Zukunft“, machte Regierungspräsidentin Dr. Engelhardt-Blum in ihrem Grußwort deutlich. „Fachkräfte der Hauswirtschaft werden in unserer modernen Dienstleistungsgesellschaft dringend benötigt!“ Aufgrund der demographischen und gesellschaftlichen Veränderungen ist ein steigender Bedarf für die Versorgung und Betreuung von Senioren oder Kindern oder die Unterstützung von Familien zu erwarten.

Fachkräfte haben vielfältige Berufschancen

Fachkräfte haben vielfältige Berufschancen, zum Beispiel in hauswirtschaftlichen Betrieben und Privathaushalten, in Gastronomie und Hotellerie, als Anbieter von hauswirtschaftlichen Dienstleistungen oder als Party-serviceunternehmen. Auch in Kitas und im schulischen Ganztag sind sie für die hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung und die Vermittlung von Alltagskompetenzen begehrt.

Kategorien
Ratgeber Soziales Veranstaltung

Mit Genuss und Spaß – Veranstaltungen für Aktive ab 55 im November 2023

Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt zusammen mit seinen Kooperationspartnern alle Interessierte herzlich zu den nächsten Veranstaltungen im November 2023 innerhalb des Netzwerks „Generation 55plus“ ein

Kochkurs| Genussvoll kochen und essen, das Herz stärken!

Mit einer ausgewogenen Ernährung stärken sie Herz und Gefäße. Eine besondere Rolle spielt dabei der bewusste Einsatz von Fetten und Ölen. Doch welche Fette sind günstig/ ungünstig? Was ist der Unterschied zwischen raffinierten und nativen Ölen? Wie genussvoll „herzgesunde“ Gerichte sein können, probieren Sie mit unserer Referentin in diesem praktischen Angebot aus.

• Freitag, 10. November 2023
• 16:00 – 19:00 Uhr
• Referentin: Eva Mundl | HBL/ Hauswirtschaftsmeisterin
• Kooperationspartner: Offene Behindertenarbeit des Bayerischen Roten Kreuzes Ostallgäu
• Veranstaltungsort: Haus der Begegnung, Jahnstraße 12, 87616 Marktoberdorf
• Teilnahme: ein Unkostenbeitrag für Lebensmittel von 5,- Euro ist vor Ort zu zahlen. Bitte bringen Sie eine Schürze und ein Geschirrtuch, sowie Gefäße für übrige Speisen mit.
• Anmeldeschluss: 06.11.2023

Vortrag | Ernährung für ein starkes Herz

Mit einer ausgewogenen Ernährung stärken sie Herz und Gefäße. Eine besondere Rolle spielt dabei der bewusste Einsatz von Fetten und Ölen. Doch welche Fette sind günstig/ungünstig? Was ist der Unterschied zwischen raffinierten und nativen Ölen? Und was gehört sonst noch zu einem „herzgesunden Lebensstil“ dazu? Dies und mehr erfahren Sie bei uns! Erfahren Sie an unserer Genussinsel mehr über die geschmackliche Vielfalt pflanzlicher Öle und deren Einsatz in der Küche!

• Montag, 13. November 2023
• 15:00 – 16:30 Uhr
• Referentin: Friederike Konrad, staatl. Geprüfte Diätassistentin
• Kooperationspartner: Generationenhaus Kaufbeuren
• Veranstaltungsort: Generationenhaus Kaufbeuren, Hafenmarkt 6-8, 87600 Kaufbeuren
• Teilnahme: kostenfrei,
• Anmeldeschluss: 09.11.2023:

Vortrag| Knochenstark essen – mitten im Leben!

Im Laufe des Lebens nehmen Festigkeit und Stabilität der Knochen ab, das Risiko für Osteoporose steigt. Mit einer ausgewogenen, calciumreichen Ernährung und gezielter Bewegung können Sie jedoch etwas dagegen tun! Was genau es zu beachten gilt, welche Lebensmittel eine besondere Rolle spielen und wie eine „knochenstarke“ Ernährung ganz leicht im Alltag gelingt, das erfahren Sie in diesem Angebot.

• Dienstag, 14. November 2023
• 17.30 – 19:00 Uhr
• Referentin: Andrea Passenberg | Diplom Ökotrophologin
• Kooperationspartner: Volkshochschule Buchloe
• Veranstaltungsort: Volkshochschule Buchloe, Bahnhofstraße 60, 86807 Buchloe
• Anmeldeschluss: 09.11.2023

Vortrag| Ernährung für ein starkes Herz

Mit einer ausgewogenen Ernährung stärken sie Herz und Gefäße. Eine besondere Rolle spielt dabei der bewusste Einsatz von Fetten und Ölen. Doch welche Fette sind günstig/ungünstig? Was ist der Unterschied zwischen raffinierten und nativen Ölen? Und was gehört sonst noch zu einem „herzgesunden Lebensstil“ dazu? Dies und mehr erfahren Sie bei uns!
Erfahren Sie an unserer Genussinsel mehr über die geschmackliche Vielfalt pflanzlicher Öle und deren Einsatz in der Küche!

• Mittwoch, 15. November 2023
• 14:00 – 15:30 Uhr
• Referentin: Andrea Passenberg | Diplom Ökotrophologin
• Veranstaltungsort: Bürgerhaus Kleinkitzighofen, Lamerdinger Straße 9, 86862 Kleinkitzighofen
• Anmeldeschluss: 10.11.2023

Bewegungsveranstaltung| Beweglicher Körper, fitter Geist

Bewegung bedeutet für viele Menschen Wohlbefinden und Lebensqualität und hilft dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben! Erfahren Sie in diesem Angebot, welche Bedeutung der Koordination für eine selbstbestimmten Alltag zukommt. Unsere Bewegungsexpertin zeigt leichte, alltagsnahe Übungen zur Schulung von Koordination, Reaktionsfähigkeit und geistiger Fitness und gibt Tipps, wie Sie Ihren Alltag bewegter gestalten können.
• Mittwoch, 15. November 2023
• 19:00 – 20:30 Uhr
• Referentin: Stephanie Keck, Sportwissenschaftlerin
• Veranstaltungsort. Haus der Gebirgsjäger, Kemptener Straße 68, 87629 Füssen
• Teilnahme: kostenfrei,
• Bitte denken Sie an bequeme, dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe und an ein Getränk.
• Anmeldeschluss: 13.11.2023

Vortrag| Ernährung für ein starkes Herz

Mit einer ausgewogenen Ernährung stärken sie Herz und Gefäße. Eine besondere Rolle spielt dabei der bewusste Einsatz von Fetten und Ölen. Doch welche Fette sind günstig/ungünstig? Was ist der Unterschied zwischen raffinierten und nativen Ölen? Und was gehört sonst noch zu einem „herzgesunden Lebensstil“ dazu? Dies und mehr erfahren Sie bei uns!
Erfahren Sie an unserer Genussinsel mehr über die geschmackliche Vielfalt pflanzlicher Öle und deren Einsatz in der Küche!

• Donnerstag, 16. November 2023
• 17:30 – 19:00 Uhr
• Referentin: Christine Bauer | BA Ernährungsberatung, MA Prävention in Gesundheitsmanagement
• Veranstaltungsort: Haus der Gebirgsjäger, Kemptener Straße 68, 87629 Füssen
• Anmeldeschluss: 13.11.2023

Bewegungsveranstaltung zum „Internationalen Männertag“|
Fit und aktiv bleiben – „Wunderpille Bewegung“

Bewegung tut gut und hilft dabei körperlich und geistig fit zu bleiben! Sind wir beweglich, gelingen viele Alltagsaktivitäten leichter. In dieser Veranstaltung dreht sich alles ums Thema Beweglichkeit: „Recken, Strecken, Dehnen!“ soll die Devise sein. Unsere Expertin zeigt viele Übungen und gibt Anregungen, wie Sie ein „Plus“ an Bewegung ganz leicht in Ihrem Alltag einbauen können!

• Sonntag, 19. November 2023
• 11:00 – 12:30 Uhr
• Referentin: Nicole Christine Becker, Trainerin C und B Breitensport
Erwachsene/Ältere und Prävention
• Kooperationspartner: Gleichstellungsstelle Kaufbeuren
• Veranstaltungsort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren
• Teilnahme: kostenfrei,
• Bitte denken Sie an bequeme, wetterfeste Kleidung und Schuhe und evtl. an ein Getränk. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in den Räumen des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten statt.
• Anmeldeschluss: 16.11.2023:

Vortrag | Ausgewogen essen ab der Lebensmitte

Ein bewusster Lebensstil spielt für die Gesundheit und Wohlbefinden eine entscheidende Rolle. Besonders ab der Lebensmitte, wenn der Energiebedarf sinkt, der Bedarf an wichtigen Nährstoffen aber gleich bleibt, werden eine gezielte Lebensmittelauswahl und tägliche Bewegung immer wichtiger. Worauf es dann ankommt und wie eine ausgewogene Ernährung und ein „Plus“ an Bewegung ganz leicht im Alltag gelingen, erfahren Sie bei uns.

• Mittwoch, 22. November 2023
• 14:30 – 16:00 Uhr
• Referentin: Anja Müller | Diplom Ökotrophologin
• Kooperationspartner: BRK Landsberg am Lech, Seniorenbeauftragte
• Veranstaltungsort: BRK Landsberg/Lech, Vortragssaal, Johann-Mutter-Straße 8, 86899 Landsberg am Lech
• Teilnahme: kostenfrei,
• Anmeldeschluss: 20.11.2023

Vortrag | Nahrungsergänzungsmittel: Nutzen oder Risiko?

Ab der Lebensmitte verändern sich Körper und Stoffwechsel. Der Energiebedarf sinkt, der Nährstoffbedarf bleibt gleich oder erhöht sich. Wie kann die Ernährung daran angepasst werden? Mehr essen? Oder sind Nahrungsergänzungsmittel die Lösung? Erfahren Sie, was hinter den Präparaten steckt, wann sie sinnvoll sein können und worauf es bei einer ausgewogenen Ernährung ankommt. Die Ernährungspyramide rundet das Thema ab.

• Mittwoch, 29. November 2023
• 15:00 – 16:30 Uhr
• Referentin: Anja Müller | Diplom Ökotrophologin
• Kooperationspartner: AKKU Treff Obergünzburg
• Veranstaltungsort: AKKU Treff Obergünzburg, Marktplatz 3 Eingang Poststraße, 87634 Obergünzburg
• Teilnahme: kostenfrei,
• Anmeldeschluss: 27.11.2023

Die Kosten übernimmt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage: https://www.aelf-kf.bayern.de/ernaehrung. Dort können Sie sich online anmelden. Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de

Kategorien
Karriere Panorama

„Ein Hoch auf uns!“

Schulschlussfeier der Staatlichen Technikerschule für Agrarwirtschaft

Die Staatliche Technikerschule für Agrarwirtschaft Kaufbeuren verabschiedete ihre diesjährigen Absolventinnen und Absolventen im Festsaal des Grünen Zentrums. Die Schulschlussfeier wurde durch ein buntes und sehr kurzweiliges Rahmenprogramm aus Beiträgen, Reden, Zeugnisübergabe und anschließenden Empfang begleitet. „Ein Hoch auf uns!“, diesen Titel hatte die Abschlussklasse für ihre Verabschiedung von Schule und Lehrkräften gewählt.

Gottesdienst

Diakon Andreas Fischer begann die Abschlussfeier mit einem geistlichen Impuls. „Nehmt euch Zeit zum Innehalten im Beruf und Privatleben und richtet euch dann wieder neu aus.“

„Es hat uns Lehrern auch Spaß gemacht!“

Dr. Paul Dosch, Behördenleiter am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren Kaufbeurens begrüßte neben Cornelia Simon, Vertreterin des Bayerischen Bauernverbandes, Oberbürgermeister Stefan Bosse und den Stellvertretenden Landrat Hubert Endhardt als Ehrengäste. In ihren Grußworten überbrachten sie die besten Wünsche für die Absolventinnen. Denn bedarfsgerechte Ernährung und Versorgung ist mittlerweile ein Zukunftsmarkt, der hohe Anforderungen an die Professionalität mit sich bringt.

„Sie haben es geschafft, das diesjährige Schuljahr geht mit dem heutigen Tag zu Ende! Heute ist Ihr Tag,“ mit diesen Worten begann Dosch seinen Rückblick. Über Höhen und Tiefen, das Ringen um das beidseitige Optimum wurde gesprochen. „Eines möchte ich auch besonders unterstreichen: es war für uns nicht nur Auftrag Sie zu unterrichten, sondern es hat uns Lehrern auch Spaß gemacht,“ schloss Dosch seine Rede ab.

Bunte Beiträge

Schülerinnen und Schüler und die Ehrengäste sorgten für ein buntes Rahmenprogramm der Schulschlussfeier. So übergaben Johannes Menzinger und Anita Kugler Geschenke an das Lehrerkollegium. Zum Schluss gab es von Amelie Köberle einen Rückblick, auch hier unter dem Motto „Ein Hoch auf uns!“

Die Besten der Besten

„Alle Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs haben mit Bravour bestanden“, so Dr. Paul Dosch –Schulleiter. Die zwei besten Absolventinnen sind Anita Kugler aus Lengenwang und Franziska Steinhauser aus Frauenzell, jeweils mit einer hervorragenden Durchschnittsnote von 1,15!

Die Schülerinnen erhielten vom Ehemaligenverband der Technikerschule ein Präsent mit Einmachgläsern und Rezepten. Außerdem wird den beiden Besten im Herbst noch der Meisterpreis der Staatsregierung verliehen.

Neben dem erfolgreichen Abschluss zur staatlich geprüften Technikerin bzw. zum staatlich geprüften Techniker haben vier der Absolventinnen auch die Fachhochschulreife erworben.

Auf zu neuen Ufern

Die Weiterbildung zur Technikerin / zum Techniker bietet viele Varianten im Anschluss – von verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum Studium an einer Hochschule. Einige der Absolventinnen und der Absolvent sind im Gastronomie- und Veranstaltungsbereich oder als Hauswirtschaftsleitung in sozialen Einrichtungen beschäftigt.

Zurück

Kategorien
Karriere Panorama

125 Jahre Landwirtschaftsschule Kaufbeuren

Abschluss: Landwirtschaftsschule verabschiedet 20 Absolventen

Gleich zwei Anlässe gab es für die Landwirtschaftsschule Kaufbeuren zu feiern. So konnten erneut 20 Studierende feierlich verabschiedet werden und außerdem kann die Landwirtschaftsschule Kaufbeuren auf ihr 125-jähriges Jubiläum zurückblicken. Sie ist damit die älteste aktive Landwirtschaftsschule in Schwaben.

125 Jahre Landwirtschaftsschule Kaufbeuren

Schulleiter Dr. Paul Dosch blickte zurück auf die Anfänge landwirtschaftlicher Ausbildung in Kaufbeuren, die bis ins Jahr 1833 zurückreichen. Jedoch konnte erst im Jahr 1898 die Schule in ihrer heutigen Form mit zwei Semestern eröffnen. Angefangen im Kaisergässchen in Kaufbeuren, war die Schule 92 Jahre in der Heinzelmannstraße und hat seit nunmehr fünf Jahren im Grünen Zentrum seinen dritten Standort in Kaufbeuren gefunden. „In all diesen Jahren hat die Landwirtschaft wie die landwirtschaftliche Fachbildung einen enormen Wandel durchlebt“, so Dosch. Diesen Wandel beschrieb eindrucksvoll die Familie Müller. Alfred Müller besuchte die Schule in den Jahren 1956 bis 1958 und berichtete über die damalige Aufbruchstimmung in der Landwirtschaft. Es war eine Zeit des Wandels, die Motorisierung nahm ihren Lauf, Hochsilos waren das Maß der Dinge. Als Unterrichtsfächer standen noch Naturlehre mit Physik und Chemie auf dem Stundenplan. Interessant waren für ihn alle Fächer, insbesondere das Fach Staatsbürgerkunde gab ihm viel Wissen für später. Als besonderes Kennzeichen befand er, dass „keine Patentrezepte, sondern Zusammenhänge vermittelt wurden“. Für ihn, wie für seinen Sohn und jetzigen Betriebsleiter Josef Müller, bildete die Schule auch die Grundlage für ein Netzwerk, für lebenslange Freundschaften. Anfang der 90er Jahre standen zunehmend unternehmerische Themen im Mittelpunkt. Beides wünscht sich auch sein Sohn Johannes, der die Schule ab dem kommenden Herbst besuchen wird, nämlich eine „gute Klassengemeinschaft, viele interessante Themen und gute Lehrer“.

In seinem Festvortrag betonte Dr. Maximilian Wohlgschaft, Leiter der Abteilung Bildung und Beratung im Landwirtschaftsministerium, die große Bedeutung der Aus- und Fortbildung. Dabei ging er auch auf den bayernweiten Schulversuch ein, an der auch die Landwirtschaftsschule Kaufbeuren mit einer veränderten Schwerpunktsetzung in den schulischen Inhalten beteiligt ist. Seiner Meinung nach, „braucht die Bildung Zeit“ und er appellierte an die Eltern, „das Beste, was sie ihren Kindern mitgeben können, ist eine gute Ausbildung“.

Feierlicher Abschluss der Landwirtschaftsschule

Für einen schönen Rahmen der Abschlussfeier sorgten der Gottesdienst von Diakon Andreas Fischer und die vlf-Kapelle unter der Leitung von Manfred Schrägle. Beste Wünsche und Ermutigung für die Absolventinnen und Absolventen überbrachten die Grußwortredner, stellvertretender Landrat Hubert Endhardt sowie Dr. Erika Rössler, 3. Bürgermeisterin der Stadt Kaufbeuren. Zudem wiesen sie auf die Bedeutung der Landwirtschaft wie auch der Schule für die Region hin. In seiner Ansprache wies Schulleiter Dosch darauf hin, dass es nicht so einfach ist, Schule und Arbeit auf den Betrieben unter einen Hut zu bringen. „Das haben wir auch bei manchen Studierenden gespürt. Wir Lehrkräfte haben aber eine wirklich großartige Klasse erlebt,“ so Dosch weiter. Als Jahrgangsbeste schnitten Sarah Becke aus Eurasburg, Josef Holzheu aus Buchloe sowie Mario Bauschmid aus Unteregg ab. Alle drei erhielten ein Stipendium zur Förderung der beruflichen Weiterbildung, das vom Landwirtschaftsministerium ausgelobt wird. Des Weiteren freuten sich alle drei über Geschenkgutscheine.

Moderiert wurde die Feier von Absolvent Philip Schuster. Über seine Erfahrungen bei der Teilnahme an einem Melkwettbewerb berichtete Josef Holzheu. Wegen Corona vergingen vom Bezirksentscheid über den Landes- bis hin zum Bundesentscheid vier Jahre. Letztlich hat sich seine Ausdauer gelohnt, da er dort mit seinem Partner einen hervorragenden zweiten Platz belegte. Einen humorvollen Rückblick in Wort und Bild gaben Stefan Diepolder und Johannes Beggel. Abgerundet wurde die Feier durch selbstgeschriebene Gedichte der Lehrer über die Absolventinnen und Absolventen.

Zurück

Kategorien
Panorama Ratgeber

Ostallgäuer Wälder durch Borkenkäfer in Gefahr

Die Vorsitzenden der Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) Füssen, Kaufbeuren und Marktoberdorf rufen daher gemeinsam mit der Bayerischen Forstverwaltung die Waldbesitzer auf, ihre Wälder auf Gewitterschäden und Borkenkäferbefall zu kontrollieren

„Wir haben derzeit eine gefährliche Situation in unseren Wäldern“ so Forstdirektor Stephan Kleiner von der Bayerischen Forstverwaltung. „Einerseits fliegen diese Tage die jungen Borkenkäfer aus, andererseits hat der Gewittersturm in der vergangenen Woche im ganzen Ostallgäu Fichten abgebrochen oder umgeworfen. Die Borkenkäfer finden dadurch ideale Brutstätten, um sich zu vermehren“. Gabi Schmölz, Vorsitzende der FBG Füssen ergänzt: „Hinzu kommt, dass die Bäume durch die große Hitze und anhaltende Trockenheit geschwächt und damit anfälliger sind.“ Denn das natürliche Abwehrsystem durch Verharzen der Käfer funktioniert bei geschwächten Fichten nicht mehr.

„Die Waldbesitzer sollten jetzt zeitnah ihre Wälder kontrollieren und die durch den Sturm geschädigten Bäume aufarbeiten“ so Karlheinz Sobek von der FBG Kaufbeuren. Die Waldbesitzer sollten dabei umsichtig arbeiten, da nach wie vor durch den Sturm abgebrochene Äste, Kronenteile oder angeschobene Bäume unvermittelt herabstürzen können. Wolfgang Guggenmos von der FBG Marktoberdorf rät: „Die aufgearbeiteten Fichtenstämme sollten baldmöglichst aus dem Wald gefahren und mit einem Mindestabstand von 500 m zum nächsten Fichtenbestand gelagert werden.“

Gewittersturm wütet auch im Wald

Der Gewittersturm am Abend des 11. Juli 2023 hat in den Wäldern im ganzen Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren seine Spuren hinterlassen. Es gibt viele Einzelwürfe, zum Teil wurden die Bäume aber auch flächig umgeworfen oder abgebrochen. Besonders betroffen sind der mittlere und der nördliche Landkreis. Von den Baumarten hat es vor allem Fichten, aber auch Laubbäume wie Buchen oder Eschen erwischt. Auffällig ist, dass viele Bäume einfach abgebrochen sind.

Gefahr der Massenvermehrung

Borkenkäfer können sich in Massen vermehren und ganze Wälder schädigen. Wird eine Fichte vom Borkenkäfer befallen und nicht aufgearbeitet, können die Käfer, die daraus ausfliegen weitere 20 Bäume befallen und zum Absterben bringen. Werden diese nicht gefunden und rechtzeitig gefällt, können weitere 400 Bäume befallen werden. Durch die geschädigten Fichten, die fast in jedem Wald anzutreffen sind und der anhaltenden Trockenheit sowie dem zeitgleichen Ausflug der 1. Generation, sind die Voraussetzungen derzeit für den Borkenkäfer ideal, sich in Massen zu vermehren. Dies stellt eine große potenzielle Gefahr für die Wälder im Ostallgäu dar.

Für die Borkenkäferbekämpfung erhalten die Waldbesitzer finanzielle Unterstützung durch die Staatsregierung. Beratung und Unterstützung erhalten die Waldbesitzer bei den Revierleitern des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren. Hilfe bei der Aufarbeitung der befallenen Fichten geben die Forstbetriebsgemeinschaften und sonstige forstliche Dienstleister.

Zurück

Kategorien
Panorama Soziales

Schulkinder der Grundschule Oberbeuren lernen auf Lamahof

Landwirtschaft erleben und selbst aktiv werden im Rahmen des Schulprojekts „Lernen im RealLabor“

Am vergangenen Montag lernten 22 Kinder der Grundschule Oberbeuren wieder einmal nicht im Klassenzimmer, sondern zum wiederholten Mal auf dem Lamahof von Walter Egen. Bei strahlendem Sonnenschein erntete die 4. Klasse mit ihrer Lehrerin Kathrin Kramer das Ergebnis ihrer wochenlangen Arbeit im Rahmen des Projekts „RealLabor“. Aus dem Nichts errichteten die SchülerInnen auf dem Betrieb ein Insektenhotel, ein Hochbeet und einen Blühstreifen im Themenfeld Biodiversität. „Schau mal, die vielen Bienen!“ ruft eine Schülerin begeistert, während die anderen gerade den frisch geernteten Salat und die Kräuter für die leckere Abschluss-Brotzeit schneiden. „Jetzt weiß ich, was Blattpetersilie ist!“. Der lange Weg von der Bearbeitung des Beets über die wochenlange Pflege bis auf den Teller dürfte nun jedem klar sein – ein Haufen Arbeit eben.

Das vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten geförderte Pilotprojekt „RealLabor“ soll die Frage beantworten, ob Lernen auf dem Bauernhof zu mehr Selbständigkeit, Erleben von Selbstwirksamkeit, Kreativität und höherem Lernerfolg durch fächerübergreifendes Lernen bei Kindern führt. „Besonders Wissen, das mit Emotionen verknüpft ist, bleibt lange im Gedächtnis“ sagt die Lehrerin Kathrin Kramer. Zur Freude aller steht ein Fütter- und Streichelprogramm der Lamas, darunter ein gerade geborenes, heute nebenbei bemerkt mit auf dem Pro-gramm. „Auch förderungsbedürftigere Kinder konnten im Projekt gut abgeholt wer-den, gerade auch durch den Tierkontakt“, so Frau Kramer. „Diese Arbeit gibt mir als Lehrerin trotz vielleicht eines Mehraufwands ganz viel zurück“.

Auch Dank des Engagements von Walter Egen wurden tolle Ideen der Kinder nie in Frage gestellt, sondern einfach umgesetzt, wie zum Beispiel der spontane Bau ei-er Vogelscheuche.

Das Projekt „RealLabor“ ist eingebettet in das „Programm Erlebnis Bauern-hof“, das zum Ziel hat, Kinder und Jugendliche für die Wertschätzung von Lebensmitteln und der bäuerlichen Arbeit zu sensibilisieren. Unabhängig vom Projekt RealLabor können bayerische Schulkinder einmal in der Grund-schule und einmal in der Sekundarstufe 1 kostenfrei einen Erlebnisbauernhof in Bayern besuchen. Das Programm ist offizieller Partner der Projektwochen bayerischer Schulen.
Informationen zum Programm Erlebnis Bauernhof: erlebnis-bauernhof.bayern.de

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Mit Genuss und Spaß – Veranstaltungen für die zweite Hälfte im Juli für Aktive ab 55

Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt zusammen mit seinen Kooperationspartnern alle Interessierte herzlich zu den nächsten Veranstaltungen im Juli 2023 innerhalb des Netzwerks „Generation 55plus“ ein

Im Laufe des Lebens werden die Sinneswahrnehmungen wie Schmecken, Riechen schwächer. Dies hat Auswirkungen auf die Ernährung: Vieles schmeckt nicht mehr so intensiv wie früher. Kräuter und Gewürze bringen „Pepp“ ins Essen! Lassen Sie sich entführen auf eine Reise der Sinne. Erfahren Sie mehr über die Wirkung von Kräutern und Gewürzen und deren praktische Verwendung in der Küche.

Es gibt noch „Restplätze“ für folgende Angebote:

Kochkurs| Kochen für den kleinen Haushalt: Einmal kochen – dreimal essen

Vom Familien- zum Ein/Zwei-Personen-Haushalt! Dies erfordert oftmals eine Umstellung der gewohnten Koch- und Essroutinen. In dieser praktischen Veranstaltung erhalten vor allem Koch-Anfänger und Ungeübte Tipps und Tricks zu Resteverwertung und Vorratshaltung und dazu, wie Sie Ihre Ernährung ausgewogen und bedarfsgerecht gestalten können.

  • Donnerstag, 20. Juli 2023
  • 15:00 – 18:00 Uhr
  • Referentin: Ulrike Lohmüller | Hauswirtschaftsmeisterin
  • Veranstaltungsort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren
  • Teilnahme: ein Unkostenbeitrag für Lebensmittel von 5,- Euro ist vor Ort zu zahlen. Bitte bringen Sie eine Schürze, sowie Gefäße für übrige Speisen mit.
  • Anmeldeschluss: 17.07.2023

Vortrag | Genußvoll trinken – fit bleiben

Wasser – Quell des Lebens! Ausreichend zu trinken bedeutet fit und leistungsfähig zu sein. Im Laufe des Älterwerdens fällt das Trinken jedoch vielen Menschen schwer und Wasser schmeckt häufig zu „fad“. Erfahren Sie bei uns, wie Sie „richtig auftanken“ und Trinken wieder zum Genuss anstatt zur lästigen Pflicht wird.

  • Donnerstag, 20. Juli 2023
  • 15:30 – 17:00 Uhr
  • Referentin: Christine Bauer | Bachelor of Arts Ernährungsberatung
  • Veranstaltungsort: Mehrgenerationenhaus Roßhaupten, Hauptstraße 16, 87672 Roßhaupten
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 17.07.2023

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Aktiv-Wochen „Sommer.Erlebnis.Bauernhof“ 2023 gestartet

Das Lernprogramm Erlebnis Bauernhof bietet Schülerinnen und Schülern viele interessante Einblicke in landwirtschaftliche Betriebe. Am vergangenen Montag sind sie wieder gestartet und laufen bis zum 28. Juli

Am vergangenen Montag sind wieder die Aktiv-Wochen „Sommer.Erlebnis.Bauernhof“ gestartet. Die bis zum 28. Juli laufenden Aktiv-Wochen bereichern das Lernprogramm „Erlebnis Bauernhof“ um bayernweite Sonderaktionen.

„Erlebnis Bauernhof“ ist Landwirtschaft zum Anfassen!

Beim Lernprogramm „Erlebnis Bauernhof“ können Schulklassen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof besuchen. Hier können die Schülerinnen und Schüler selbst mit anpacken, im Stall mithelfen, den Boden untersuchen, Getreidesorten bestimmen, alte Nutztierrassen oder die Maschinen auf einem Bauernhof kennen lernen und vieles mehr. In authentischer Umgebung erhalten sie auf dem außerschulischen Lernort Bauernhof erlebnisreiche Einblicke in landwirtschaftliche Betriebe.

Seit Beginn des Programmes haben rund 390.000 Schülerinnen und Schüler in über 19.700 Klassen teilgenommen. Aktuell sind über 760 Betriebe in Bayern qualifiziert und freuen sich auf dem Besuch der Schülerinnen und Schüler.

Staatliche Unterstützung bei den Besuchskosten

Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten übernimmt einmalig die Kosten des Besuches für die Jahrgangsstufen von der 2. bis zur 4. Klasse sowie noch einmal in der Sekundarstufe von der 5. bis zur 10. Klasse. Dies gilt auch für Förderschulklassen und Deutschklassen. Die Teilnahme am Programm ist ganzjährig möglich, die Aktiv-Wochen mit den Sonderaktionen finden i.d.R. einmal im Jahr statt. Weitere Auskünfte zu den gelisteten Bauernhöfen, deren Lernprogramme und Teilnahmebedingungen sowie Anmeldemöglichkeiten finden Lehrkräfte unter www.erlebnis-bauernhof.bayern.de und am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren.

Ihre Ansprechpersonen:

  • Marie-Luise Raffalt, Telefon: 08341/9002-1140
  • Benedikt Kuhn, Telefon: 08341/9002-1212 

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.aelf-kf.bayern.de .
Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de.

 

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

Praxistag – Bestes Futter im Grünlandbetrieb

Am 06. Juli 2023 richtet die Landesanstalt für Landwirtschaft von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr einen Allgäuer Grünlandtag in Ruderatshofen aus. Die Veranstaltung dient dem Erfahrungsaustausch der Praxis mit Wissenschaftlern und Beratern

Am Vormittag werden an vier Stationen die Themen Pflegemaßnahmen, Düngung und Ausbringtechnik, Erntetechnik und Futterkonservierung bearbeitet. Am Nachmittag folgt eine Vorführung des Einsatzes unterschiedlicher Gülle-Ausbringtechniken mit anschließendem Erfahrungsaustausch.

Allgäuer Grünlandtag in Ruderatshofen

  • Donnerstag, 06.07.2023
  • 10:00 – 16:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Poststraße 7, 87674 Ruderatshofen
  • Anmeldeschluss: Dienstag, 04.07.2023

Eine Teilnahme ist nur bei vorheriger Online-Anmeldung bis Dienstag, den 04. Juli über die Homepage des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren www.aelf-kf.bayern.de möglich. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Veranstaltung.

Zurück

Kategorien
Panorama

Neuer Platz für Kaiser-Willhelm und Brettacher

Mit der Neuanpflanzung von Obstbäumen auf seiner Wiese hat Landwirt Hermann Specht aus Großried im Landkreis Ostallgäu dieses Frühjahr den Grundstein für einen wertvollen Lebensraum für Insekten und Vögel geschaffen

Alte Streuobstbestände mit höhlen- und totholzreichen Altbäumen bieten hochwertigen Lebensraum für Vögel und Insekten und haben einen stark positiven Effekt auf die Artenvielfalt. Die Bäume leisten aktiven Boden-, Gewässer und Klimaschutz und zeichnen ein schönes Landschaftsbild.

Hier sind einige Punkte, die die Bedeutung von Streuobstwiesen für die Biodiversität verdeutlichen:

Aus der Not heraus und der Notwendigkeit zur Selbstversorgung hatte früher jedes Anwesen Obstbäume im Garten. Durch Nachverdichtung der Bebauung und den Verlust des Nutzens von eigenem Obst sind Streuobstwiesen selten geworden.

Um dem Trend entgegenzuwirken und einen artenreichen Lebensraum zu schaffen hat Landwirt Hermann Specht aus Großried im Landkreis Ostallgäu dieses Frühjahr den ersten Schritt unternommen. Mit der Neuanpflanzung von Obstbäumen auf seiner Wiese legt er den Grundstein für einen wertvollen Lebensraum für Insekten und Vögel. Wichtig ist die Auswahl passender Sorten zum heimischen Klima. Weil auch heimische Obstsorten vor dem Aussterben bewahrt werden sollen fiel die Wahl auf die Sorten Kaiser-Willhelm, Brettacher Stäubling, „Jakob Fischer“ und Wildbirne.

Als Pflanzhilfe ist nun ein Bagger angerückt, der großzügige Pflanzlöcher vorbereitet. Bei der Pflanzung selbst ist Handarbeit gefragt. Der Wurzelballen muss sorgfältig eingesetzt werden und der Baum auf senkrechen Stand ausgelotet werden. Wichtig ist auch der Verbissschutz gegen Mäuse, die sonst die Wurzeln abnagen und der Baum abstirbt. Zuletzt bekommen die angepflanzten Obstbäume eine Stütze aus Holzpfählen, die sie gegen Wind und Wetter stabilisiert. „Besonders wichtig ist, dass man das Gießen in dem ersten Standjahr nicht vergisst“, so Franziska Mitzdorf, Beraterin am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren. Ein ausgewachsener Streuobstbaum benötigt ca. 10 x 10 Meter Standraum Auf der 600 qm großen Wiese haben die Bäume ausreichend Platz. „Bei uns steht die ganze Specht hinter der neuen Streuobstwiese und freut sich schon auf den ersten selbstgemachten Apfelsaft. Denn die Bäume bleiben nur gesund und werden alt durch die richtige und regelmäßige Pflege.“, so Susanne Specht.

Generationenaufgabe

Eine prächtig erhaltene Streuobstwiese befindet sich auf dem Althof von Josef Mayr in Ingenried. Sein ganzes Leben lang begleiten die alten Bäume den 83-jährigen schon. Über 40 verschiedene Sorten von Birnen, Äpfeln und Zwetschgen pflegt der rüstige Rentner. Dazu gehört der Zuschnitt der Bäume, das Abmähen der Wiese unter den Bäumen und die Ernte des Obstes. Die Bäume von Josef Mayr tragen reiche Ernte im Herbst auch weil 25 Bienenvölker bei der Bestäubung helfen. Hauptsächlich werden die Früchte zu Saft oder bei Zwetschgen auch zu Brand verarbeitet. Obst und Honig von der Obstblüte werden am jährlichen Ingenrieder Herbstmarkt vermarktet. „Einen Baum zu pflanzen ist eine Generationenaufgabe. Es wäre schön, wenn die alten Bäume auch nach mir weiter erhalten werden“ so der Wunsch.

Wer sich zum Thema Streuobst weiter informieren möchte, kann sich bei der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege in Marktoberdorf oder dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren melden.

Zurück

Kategorien
Ratgeber Veranstaltung

Mit Genuss und Spaß

Veranstaltungen für Aktive ab 55

Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt alle Interessierte herzlich zu den nächsten Veranstaltungen im Mai 2023 innerhalb des Netzwerks „Generation 55plus“ ein.

Vortrag | Mit Herz für‘s Herz: Älter werden und bewusst genießen!

Herz und Gefäßen etwas Gutes tun – das ist leichter als Sie denken! Neben regelmäßiger Bewegung ist eine ausgewogene Ernährung dabei ganz entscheidend. Doch was sind die Besonderheiten einer „herzgesunden“ Ernährung? Welche Lebensmittel spielen eine Rolle? Und wie gelingt ein herzfreundlicher Lebensstil im Alltag? Antworten erhalten Sie in diesem Angebot.

  • Mittwoch, 03. Mai 2023
  • 15:30 – 17:00 Uhr
  • Referentin: Anja Müller | Diplom Ökotrophologin
  • Veranstaltungsort:
    Mehrgenerationenhaus „Mitanand“ Roßhaupten
    Hauptstraße 16, 87672 Roßhaupten
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 27.04.2023


Kochkurs | Mit allen Sinnen Genießen: Kräuter und Gewürze – Ausgewogen kochen für den kleinen Haushalt mit Kräutern und Gewürzen

Im Laufe des Lebens werden die Sinneswahrnehmungen wie Schmecken, Riechen schwä-cher. Dies hat Auswirkungen auf die Ernährung: Vieles schmeckt nicht mehr so intensiv wie früher. Kräuter und Gewürze bringen „Pepp“ ins Essen! Lassen Sie sich entführen auf eine Reise der Sinne. Erfahren Sie mehr über die Wirkung von Kräutern und Gewürzen und deren praktische Verwendung.

Bitte bringen Sie eine Schürze und Behälter für übrige Speisen mit.

  • Freitag, 12. Mai 2023
  • 16:00 – 19:00 Uhr
  • Referentin: Eva Mundl | Hauswirtschaftsmeisterin
  • Veranstaltungsort:
    Haus der Begegnung
    Jahnstraße 12, 87616 Marktoberdorf
  • Teilnahme: 5,- € für Lebensmittel, vor Ort zu zahlen
  • Anmeldeschluss: 08.05.2023

Bewegungsangebot | Weil jeder Schritt zählt – Wunderpille Bewegung

Um lange fit und selbständig zu bleiben, braucht es keine sportlichen Höchstleistungen. Wichtiger sind die kleineren und größeren Alltagsaktivitäten wie Haus- oder Gartenarbeit. In diesem „bewegten“ Angebot erfahren Sie mehr über die „Wunderpille Bewegung“ und wie sie dazu beiträgt körperlich fit und geistig jung zu bleiben. Unsere Expertin gibt Tipps und Anregungen für einen bewegteren Alltag.

  • Samstag, 13. Mai 2023
  • 11:00 – 13:00 Uhr
  • Referentin: Nicole Christine Becker | Trainerin C und B Breitensport Erwachse-ne/Ältere und Prävention
  • Veranstaltungsort
    Parkplatz am Schützenheim,
    Schießstattstraße 21, 86807 Buchloe
  • Teilnahme: kostenfrei, um wettergemäße Kleidung wird gebeten
  • Anmeldeschluss: 09.05.2023

Bewegungsangebot | Bewegung für ein starkes Herz

Aktiv und in Bewegung bleiben: Für den Erhalt von Gesundheit und Wohlbefinden ist das mehr als die halbe Miete! Welche Bewegungsarten zur Stärkung von herz und Kreislauf besonders zu empfehlen sind und warum sich körperliche Aktivität so positiv auf Ihre Ge-sundheit auswirkt, das erfahren Sie in diesem „bewegten“ Angebot.

  • Mittwoch, 17. Mai 2023
  • 19:00 – 20:30 Uhr
  • Referentin: Stephanie Keck | Diplom Sportwissenschaftlerin
  • Veranstaltungsort
    Haus der Gebirgsjäger
    Kemptner Straße 68, 87629 Füssen
  • Teilnahme: kostenfrei, um wettergemäße Kleidung wird gebeten
  • Anmeldeschluss: 15.05.2023

Die Kosten übernimmt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage:
https://www.aelf-kf.bayern.de/ernaehrung
Dort können Sie sich online anmelden.

Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an
poststelle@aelf-kf.bayern.de

 

Zurück

Kategorien
Karriere Panorama

Landwirtschaftsstudierende im Dialog

„Miteinander statt übereinander reden“ – Studierende und Gymnasiasten im direkten Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse des Jakob-Brucker-Gymnasiums Kaufbeuren

„Miteinander statt übereinander reden“ ist das Motto der 20 Studierende der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren. Gemeinsam mit den 10. Klassen des Jakob-Brucker-Gymnasiums Kaufbeuren standen die Junglandwirte den Schülerinnen und Schülern zu Ihren Fragen rund um die Landwirtschaft, aber auch zu ihrem eigenen Alltag als Landwirt Rede und Antwort.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gingen die jungen Landwirte begleitet von Bildern und Videos Ihrer eigenen Betriebe darauf ein, wie ein moderner Kuhstall aussieht, wie die Tiere gefüttert werden und warum z.B. die Weidewirtschaft im Allgäu von Bedeutung ist. Auch wurden mittels Kurzvorträge u.a. die Digitalisierung in der Landwirtschaft, der Unterschied zwischen konventioneller und ökologischer Landwirtschaft sowie die Ausbildungsmöglichkeiten in der Landwirtschaft aufgezeigt. Aktuelle Themen wie der Wolf und die Energiekosten kamen nicht zu kurz.

Begleitet wurden die fachlichen Impulsvorträge durch interessierte Fragen der Schülerinnen und Schüler:

Seid Ihr Landwirte aus Überzeugung und wie lange gibt es Euren Hof schon?

„Auf den meisten Familienbetrieben hierzulande leben drei Generationen unter einem Dach. Jeder hilft mit und alle leben von dem, was der Betrieb erwirtschaftet. Für uns ist Landwirtschaft nicht nur irgendein Job, sondern wir „leben“ die Landwirtschaft und machen unsere Arbeit aus Leidenschaft“. Allerdings steckt zum Führen eines landwirtschaftlichen Betriebes ein hoher Aufwand und viel Fleiß dahinter. „Ich habe mich freiwillig entschieden früh und abends zu Melken, auch am Wochenende die Arbeit zu tun, Du musst halt mit Herz dabei sein“, so Eva-Maria
Häringer.

Wie hat sich die Agrarpolitik für Euch und für Eure Betriebe verändert? Wie sieht es mit dem Höfesterben aus?

„Manchmal hat man das Gefühl, dass Entscheidungen getroffen werden von Verantwortlichen die weit weg sind von der täglichen Landwirtschaft“. Die Vorgaben z.B. bei der Düngung, im Pflanzenschutz müssen angemessen sein und sollten nicht über das Ziel hinausschießen. „Auch wir sehen uns in der Verantwortung“ z.B. in Hinblick auf den Klimawandel und dessen Auswirkungen und Veränderungen in der Landwirtschaft. „Über Zusammenschlüsse und Verbände versuchen wir Landwirte auch unsere Anliegen in der Politik anzubringen“, so der Studierende Stefan Diepolder der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren.

Bei Euch in der Landwirtschaftsklasse sind auch Frauen dabei?
Eine Bemerkung aus der 10 c, der reinen Jungen Klasse des Gymnasiums

„Ja, wir können uns auch gut durchsetzen und körperlich genauso zupacken“, so Eva-Maria Häringer, eine von vier weiblichen Studierenden der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren. „Es gibt kein klassisches Rollenbild in der Landwirtschaft“ so Johannes Beggel. „Also die Frau im Haus und „nur“ für die Kindererziehung zuständig, der Mann draußen in der Landwirtschaft. Das gibt es so nicht mehr.“

Der Wusch der landwirtschaftlichen Studierenden ist kurz zusammengefasst:
„Macht Euch ein eigenes Bild! Geht zu den landwirtschaftlichen Betrieben hin und fragt den Landwirt direkt was Euch interessiert Ihn! Uns ist es wichtig Vorurteile auszuräumen!“

Eine gelebte praktische Umsetzung des Faches Persönliche Bildung und Kommunikation der Landwirtschaftsschule hat für alle Beteiligten neue Blickwinkel eröffnet, den Verbraucherdialog gefördert und die Öffentlichkeit für landwirtschaftliche Themen sensibilisiert. Auf einen Vorortbesuch der Schüler des JBG auf einem landwirtschaftlichen Betrieb von Studierenden mit verschiedenen Standbeinen freuen sich alle!

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

Noch sind Plätze frei

Babybrei, Schwangerschaft, Kleinkinderernährung, gesund und fit, geht das auch vegetarisch oder vegan?: Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt zu Vorträgen, Vorführungen und Kochkursen im April und Mai 2023 ein

Babybrei trifft Fingerfood

Junge Eltern können sich bei dieser Veranstaltung ausführlich zum Thema Beikost informieren. Die Referentin geht auf alle Fragen zum ersten Brei und den stufenweisen Aufbau der Babykost ein.

  • Dienstag, 18.04.2023
  • 09:30 – 11:00 Uhr
  • Referentin: Theresa Michel, Diätassistentin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 14.04.2023

Gesund und mit Bewegung durch die Schwangerschaft

Aktiv sein in der Schwangerschaft ist wichtig und bringt viele Vorteile für Mutter und Baby. Wie Frau mehr Bewegung in den Alltag bringen kann, wird anhand von praktischen Übungen gezeigt.

  • Dienstag, 18.04.2023
  • 19:00 – 20:30 Uhr
  • Referentin: Lina Meese, Sportwissenschaftlerin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 14.04.2023

Kleinkinderernährung – kompakt und saisonal – Frühling

Kochvorführung

Sie bereiten in diesem Kurs Mahlzeiten mit saisonalen Lebensmitteln, Schwerpunkt Frühling zu, die mit wenig Arbeitsaufwand im Alltag zu meistern sind und der ganzen Familie schmecken.

  • Donnerstag, 27.04.2023
  • 09:30 – 12:30 Uhr
  • Referentin: Ulrike Lohmüller, Hauswirtschaftsmeisterin
  • Veranstaltungsort: Familienstützpunkt Obergünzburg, Gutbrodstr. 39, 87634 Obergünzburg
  • Teilnahme: 2 € für Lebensmittel
  • Anmeldeschluss: 24.04.2023

Gesund und fit durch die Schwangerschaft

Wieviel soll ich jetzt essen? Wie hoch darf die Gewichtszunahme sein? Kann ich mich vegetarisch oder vegan ernähren? Welche Lebensmittel sollte ich vermeiden? Mit der Schwangerschaft treten viele Fragen für die werdende Mutter auf. Antworten auf diese und weitere wichtige Fragen erhalten Sie in dieser Veranstaltung.

  • Dienstag, 02.05.2023
  • 19:00 – 20:30 Uhr
  • Referentin: Anja Müller, Dipl. Ökotrophologin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 28.04.2023

Kinderernährung-geht das auch vegetarisch oder vegan?

Alternative Kostformen ohne Milch, Ei, Fleisch, Fisch sind im Trend. Doch was sagt die Wissenschaft dazu? Kann eine rein auf Pflanzen basierte Ernährung eine ausreichende Nährstoffversorgung im Kleinkindalter sicherstellen? Wie sieht eine ausgewogene Ernährung aus und wie kann der pflanzliche Anteil erhöht werden? Die Veranstaltung gibt aktuelle Informationen und zeigt Umsetzungsmöglichkeiten in den Alltag auf.

  • Dienstag, 09.05.2023
  • 09:30 – 11:00 Uhr
  • Referentin: Anja Müller, Dipl. Ökotrophologin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 05.05.2023

> Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage 

Dort können Sie sich online anmelden. Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

Mit Genuss und Spaß – Veranstaltungen für Aktive ab 55

Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt alle Interessierte zu den nächsten Veranstaltungen (Vorträge und Kochkurse) im April 2023 innerhalb des Netzwerks „Generation 55plus“ ein

Mit Genuss und Spaß – Veranstaltungen für Aktive ab 55

Das Amt für Ernährung; Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lädt alle Interessierte zu den nächsten Veranstaltungen (Vorträge und Kochkurse) im April 2023 innerhalb des Netzwerks „Generation 55plus“ ein

Vortrag | Knochenstark essen – mitten im Leben!

Im Laufe des Lebens nehmen Festigkeit und Stabilität der Knochen ab. Mit einer ausgewogenen, calciumreichen Ernährung und gezielter Bewegung können Sie jedoch etwas dagegen tun. Welche Lebensmittel eine besondere Rolle spielen und wie eine „knochenstarke“ Ernährung ganz leicht im Alltag gelingt, das erfahren sie in diesem Angebot.

  • Donnerstag, 20. April 2023
  • 17:30-19:00 Uhr
  • Referentin: Andrea Passenberg | Diplom Ökotrophologin
  • Veranstaltungsort: Volkshochschule Buchloe | Raum 1.5. Bahnhofstraße 60, 86807 Buchloe
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 17.04.2023 

Kochkurs | Einfach kochen – Wissen wie’s geht! Praktische Tipps für Männer ab 55

Wenn man(n) kochen kann, ist das ein klarer Vorteil! Einige Grundkenntnisse reichen oft schon aus. In dieser Veranstaltung erhalten Männer55+ Anregungen für die Umsetzung einer genussvollen und ausgewogenen Ernährung.

  • Donnerstag, 20. April 2023
  • 15:00 – 18:00 Uhr
  • Referentin: Ulrike Lohmüller | Hauswirtschaftsmeisterin
  • Veranstaltungsort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren. Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren
  • Teilnahme: 5,- € für Lebensmittel, vor Ort zu zahlen
  • Anmeldeschluss: 14.04.2023

Vortrag | Nahrungsergänzung: Sinnvoll oder Unsinn?

Ab der Lebensmitte sinkt der Energiebedarf, der Nährstoffbedarf bleibt jedoch gleich oder erhöht sich. Wie kann die Ernährung angepasst werden? Mehr essen? Besser essen? Oder sind Nahrungsergänzungsmittel die Lösung? Erfahren Sie, was hinter den Präparaten steckt, wann sie sinnvoll sein können und worauf es bei einer ausgewogenen Ernährung ankommt.

  • Montag, 24. April 2023
  • 17:30 – 19:00 Uhr
  • Referentin: Friederike Konrad | staatl. geprüfte Diätassistentin
  • Veranstaltungsort: Generationenhaus Kaufbeuren, Hafenmarkt 6-8, 86700 Kaufbeuren
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 19.04.2023 

Kochkurs | Einfach, gut und ausgewogen kochen – Männer ab 55 unter sich

Wenn man(n) kochen kann, ist das ein klarer Vorteil! Einige Grundkenntnisse reichen oft schon aus. In dieser Veranstaltung erhalten Männer55+ Anregungen für die Umsetzung einer genussvollen und ausgewogenen Ernährung.

  • Donnerstag, 27. April 2023
  • 17:30 – 20:00 Uhr
  • Referentin: Friederike Konrad | staatl. geprüfte Diätassistentin
  • Veranstaltungsort: Mittelschule Buchloe, Schulküche, Erdgeschoß, Münchnerstraße 22, 86807 Buchloe
  • Teilnahme: 5,00 € für Lebensmittel, vor Ort zu zahlen
  • Anmeldeschluss: 20.04.2023

Die Kosten übernimmt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage: https://www.aelf-kf.bayern.de/ernaehrung. Dort können Sie sich online anmelden.

Weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de

Zurück

Kategorien
Panorama

„Gewusst wie: Ressourcen schonen und Müll vermeiden“

Professionelle Hauswirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag. Am 21. März 2023 findet der alljährliche Welttag der Hauswirtschaft statt

„Gewusst wie: Ressourcen schonen und Müll vermeiden“

Professionelle Hauswirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag

Am 21. März 2023 findet der alljährliche Welttag der Hauswirtschaft statt. In diesem Jahr lautet das Motto „Gewusst wie: Ressourcen schonen und Müll vermeiden“. Der Fachbereich Hauswirtschaft am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren lenkt den Blick auf die Rolle der Berufe der Hauswirtschaft bei dieser gesellschaftlichen Herausforderung.

In rund 7000 hauswirtschaftlichen Betrieben in Bayern steckt großes Potential zum Ressourcenschutz. Dieses nachhaltige Handeln erfordert hauswirtschaftliches Wissen. Eine hauswirtschaftliche Ausbildung bietet einen facettenreichen Mix aus theoretischen Fachinhalten und dem Erlernen praktischer Fertigkeiten. „Einen Haushalt oder Betrieb nachhaltig und wirtschaftlich erfolgreich zu führen, sich gerne mit Gästen, Kindern, Senioren zu umgeben oder andere Gruppen zu versorgen, sind wichtige Ausbildungsinhalte“, so Inge Habel, Ausbildungsberaterin für am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kaufbeuren. Absolventinnen und Absolventen der Hauswirtschaft steht ein vielseitiges Stellenangebot zur Auswahl: Hauswirtschaftliche Dienstleistungsunternehmen, Tagungshäuser, Einrichtungen für Senioren, Behinderte oder Kinder, Jugendherbergen, Internate und Kliniken suchen dringend hauswirtschaftliche Fachkräfte.

Nach der Ausbildung in der Hauswirtschaft bestehen vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. An der Technikerschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement in Kaufbeuren werden angehende Leitungskräfte für alle Lebensmittel- oder Hauswirtschaftsbereiche ausgebildet.

> Informationen zur Ausbildung erhalten Sie am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren bei Inge Habel, Tel. 08341 9002-1537.

Zurück

Kategorien
Ratgeber Veranstaltung

Richtig gut essen und viel bewegen

Kurse in Theorie und Praxis für junge Eltern. Das gesamte Kursprogramm für den Monat März. Noch sind Plätze frei!

Am Dienstag, 28.02.2023 hieß es am Grünen Zentrum in Kaufbeuren nach langer Pause wieder „Kinder an die Töpfe“. Zehn Mütter und ein Vater kochten mit Ihren zwei bis dreijährigen Kindern leckere Gerichte und zeigten, dass auch kleine Kinder bei der Zubereitung helfen können.

Die Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Sieglinde Hofer leitete den Kurs und erklärte, dass Kleinkinder beim Mithelfen in der Küche viel lernen können und einen anderen Bezug zu Lebensmitteln bekommen.

Die Eltern erfuhren nicht nur, wie sich eine gesunde Ernährung in der Theorie zusammensetzt, sondern durften das auch in der Praxis ausprobieren. Eine Mutschelmehlknödelsuppe, ein schwäbischer Klassiker sowie Grünkernküchle und Fleischküchle mit Kartoffelbrei und Tomatensoße mit einem Apfel-Karotten-Rohkostsalat wurden zubereitet. Groß und Klein schnippelten und schälten mit Schäler und Messer kindgerecht und konzentriert unter professioneller Anleitung. Es war erstaunlich, wie viel Ruhe beim gemeinsamen Mittagessen einkehrte. Selbstgemacht schmeckt es einfach am besten. Zum Nachtisch und Abschluss des gelungenen Vormittags gab es dann noch einen Apfel-Crumble.

Dieses Angebot wurde vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Zusammenarbeit mit dem Familienstützpunkt Apfelkern Kaufbeuren organisiert.

Weitere Termine – noch sind Plätze frei:

Im März bietet das Netzwerk „Junge Eltern/Familien“ am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kaufbeuren weitere Kurse an. Angesprochen sind Mütter, Väter und alle, die Kinder bis zu drei Jahren betreuen.

Schmusen und Streicheln – Sinnliche Bewegungserfahrungen für Babys von 3- 5 Monaten

In der Veranstaltung lernen Sie zum Beispiel, wie Sie die Drehbewegungen zur Seite stimulieren oder die Augen-Hand-Koordination Ihres Babys spielerisch un-terstützen können. Zusätzlich erhalten Sie viele Informationen sowie wertvolle Anregungen für Bewegungsförderung in diesem Altersabschnitt.

  • Dienstag, 28.03.2023
  • 09:00 – 10:30 Uhr
  • Referentin: Martina Fischer, PEKiP-Gruppenleiterin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 24.03.2023

Naschen erlaubt? Sinnvoller Umgang mit Süßem

In dieser Veranstaltung erhalten Sie Tipps zum sinnvollen Umgang mit Süßigkei-ten. Dazu lernen Sie das Modell der Ernährungspyramide für eine bedarfsgerech-te Kinderernährung kennen. Sie erfahren auch, wie viel Zucker sich in beispiel-haften Produkten versteckt und wie sie das herausfinden können.

  • Dienstag, 30.03.2023
  • 16.00 -17.30 Uhr
  • Referentin: Friederike Konrad, Diätassistentin
  • ONLINE-Kurs
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 28.03.2023

Bewegungsabenteuer im Haus!

Für Eltern mit Kindern ab dem Laufalter. Schaffen Sie „Bewegungs-Spiel-Räume“ für Ihr Kind. Lernen Sie spielerische und spannende Bewegungs- und Spieli-deen mit einfachen Alltagsmaterialien für Drinnen kennen.

  • Donnerstag, 30.03.2023
  • 09:30 – 11:00 Uhr
  • Referentin: Lina Meese, Sportwissenschaftlerin
  • Veranstaltungsort: Familienstützpunkt Obergünzburg, Gutbrodstr. 39, 87634 Obergünzburg
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 27.03.2023

Die Kosten übernimmt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage: www.aelf-kf.bayern.de/ernaehrung/familie. Dort können Sie sich online anmelden.

Zurück

Kategorien
Karriere Soziales Verwaltung

Mehr Nachhaltigkeit in der Gemeinschaftsverpflegung

Projektwoche zur nachhaltigen Ernährung an der Technikerschule beschäftigt sich u.a. mit Einsatz von Bioprodukten

Immer mehr Menschen wünschen sich häufiger regionale, biologische und nachhaltige Gerichte in der Gemeinschaftsverpflegung, wie etwa Kantinen und Mensen. In der derzeit laufenden Projektwoche beschäftigen sich die Studierenden der Technikerschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement in Kaufbeuren mit Möglichkeiten die Nachhaltigkeit in den Einrichtungen zu erhöhen. „Das Thema Nachhaltigkeit wird in der Küche immer wichtiger“, so Lehrkraft Monika Barnsteiner, „uns ist es wichtig, unsere Studierenden, die später auch als Führungskräfte in der Gemeinschaftsverpflegung tätig sind, auf dieses Zukunftsthema vorzubereiten.“

Eine Möglichkeit zur Steigerung der Nachhaltigkeit ist der Einsatz von Biolebensmitteln, die am besten in der Region erzeugt werden und dadurch kürzere Transportwege haben. Aus diesem Grund beschäftigen sich die Studierenden zu Beginn der Projektwoche mit den Anforderungen an die Produktion und Verarbeitung von Biolebensmitteln, deren Umsetzung in der biozertifizierten Großküche der Technikerschule und regionalen Qualitätssiegeln wie dem Bayerischen Bio-Siegel. Abgerundet wird der Themenblock durch die Besichtigung der Bio-Hofkäserei Huber in Waltenhofen.

Eine weitere Erhöhung kann durch die Energieeinsparung in der Küche, wie etwa durch energieeffiziente Geräte erreicht werden. Durch die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, beispielsweise anhand optimierter Einkaufs- und Speisenplanung sowie effizienter Gestaltung der Produktionsabläufe, kann die Nachhaltigkeit weiter verbessert werden. Jedoch bringen sehr gute Ansätze wenig, wenn sie nicht in der Praxis ankommen. Aus diesem Grund entwickeln die Studierenden im Rahmen einer Projektarbeit Konzepte wie Lebensmittelverschwendung im Küchenalltag vermieden werden kann. Eine Idee ist die Zusammenstellung einer Schulungsunterlage für das Küchenpersonal, um zum Thema Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren und Praxistipps an die Hand zu geben. „Die Sensibilisierung der Mitarbeiter ist ein erster Schritt Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und damit einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in der Gemeinschaftsverpflegung zu leisten“, so die zuständige Lehrkraft Sabine Schäfer.

Bis die Projektideen der Studierenden zur Umsetzung kommen, wird es noch etwas dauern. Für Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung, die ihre Nachhaltigkeit durch mehr biologische und/oder regionale Lebensmittel erhöhen wollen, bieten die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kaufbeuren und Augsburg sowie die Öko-Modellregionen Ostallgäu und Günztal Beratungen an. Auf Basis von Einkaufsanalysen werden gemeinsam Ansatzpunkte für einen höheren Anteil (bio)regionaler Lebensmittel entwickelt und mögliche Lieferanten identifiziert.

Zurück

Kategorien
Karriere Veranstaltung

Pflanz dich zu uns!

Infotage 2023 Technikerschule Kaufbeuren

Die Technikerschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement Kaufbeuren, lädt zu den Informationstagen im Januar 2023 ein. Erleben Sie an drei Terminen die Technikerschule Kaufbeuren, Lehrkräfte und Studierende hautnah.

 

Infoveranstaltung | Vorstellung der Schule, Berichte von Ehemaligen & Mitmachaktionen

Bei einer Verlosung gibt es selbstgemachte Preise zu ergattern. Mitmachen lohnt sich! Bei den Online-Terminen kann mit einem 360°-Rundgang die Schulräume und die Schule virtuell durchlaufen werden – fast wie in der Realität. Eine weitere Besonderheit erwartet Sie bei den Berichten von ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Technikerschule. Vor Ort können alle Räume besichtigt werden. Lehrkräfte und Studierende geben einen Einblick in die Inhalte und Fächer. Egal ob online oder live – kommen Sie gerne persönlich mit uns ins Gespräch.

  • Donnerstag, 26.01.2023
  • 19:00 – 20:30 Uhr
  • Veranstaltungsort: online
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 25.01.2023
  • Freitag, 27.01.2023
  • 10:00 – 15:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Am Grünen Zentrum 3 87600 Kaufbeuren
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 25.01.2023
  • Samstag, 28.01.2023
  • 11:00 – 12:30 Uhr
  • Veranstaltungsort: online
  • Teilnahme: kostenfrei
  • Anmeldeschluss: 25.01.2023

Die Staatliche Technikerschule für Agrarwirtschaft Kaufbeuren Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement ist eine Schule betreut durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Der Sachaufwandsträger ist der Landkreis Ostallgäu.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldung finden Sie unter: www.technikerschule-kaufbeuren.bayern.de . Der QR-Code führt ebenfalls zur Anmeldung.

Nach Anmeldung für die Online-Termine wird der Teilnahmelink via Mail einen Tag vor der Veranstaltung verschickt. Die Technikerschule Kaufbeuren kann am Freitag, 27. Januar 2023 vor Ort zwischen 10 und 15 Uhr besichtigt werden. Schulklassen können sich geschlossen über eine Ansprechperson anmelden.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 08341 9002-0 oder per E-Mail an poststelle@aelf-kf.bayern.de.

Zurück