Kategorien
Newsletter Top Wirtschaft

Sparkasse Allgäu: positive Bilanz nach dem ersten gemeinsamen Jahr

Bilanzpressekonferenz 2023

Vor dem Hintergrund eines von geopolitischen Spannungen und weltwirtschaftlichen Herausforderungen geprägten Jahres ist es der Sparkasse Allgäu gelungen, sich erfolgreich als neuer, großer Finanzdienstleister im Allgäu zu zeigen.

„Wir haben das Jahr 2023 genutzt, um unsere Prozesse und Strukturen neu aufzubauen. Die Geschwindigkeit in der Umsetzung hat uns geholfen, uns klar auf die Zukunft auszurichten. Das kulturelle Zusammenwachsen ist dabei mindestens so wichtig gewesen wie die Gestaltung der Abläufe und die Entscheidung über die Aufbauorganisation. Es war wirklich beeindruckend, wie zwei Sparkassen in dieser kurzen Zeit so gut zusammenfinden konnten. Das ist der Verdienst all unserer Kollegen und Kolleginnen. Sie haben von Anfang an signalisiert – wir wollen zusammenarbeiten – und wir sind dabei sehr erfolgreich,“ fasst Manfred Hegedüs die Einschätzung für das vergangene Jahr zusammen.„Damit konnten wir trotz aller interner Themen unsere eigentliche Aufgabe für unsere Kundinnen und Kunden stets im Blick behalten.“

Kriege und Krisen – Klima und Kosten

Blick auf die geopolitischen und wirtschaftlichen Themen 2023

Dennoch ist der Blick auf die geopolitischen Themen wichtig für die Gesamtbewertung des Jahres, denn die Sparkassen sind mit ihrem Geschäftsmodell stets ein Spiegel der Gesellschaft und der wirtschaftlichen Entwicklungen. 

Der Krieg in der Ukraine, der sich ausweitende Nahostkonflikt nach dem Terrorangriff der Hamas auf Israel und die Vorentscheidungen zur US-Wahl 2024 haben das Jahr 2023 geopolitisch und wirtschaftlich geprägt. Die Nachwirkungen der massiven Kaufkraftverluste im Zuge der Energiepreiskrise, die den privaten Konsum geschwächt hatten, sowie der hohen Inflation aus 2022, waren in Deutschland weiterhin deutlich spürbar. Dazu kamen die deutlich geringere Wachstumsdynamik der Weltwirtschaft sowie die dämpfenden Effekte der weltweiten Krisen.

Geschäftsmodell und Geschäftsstrategie der deutschen Sparkassen zeigt sich in 2023 als stabil und robust 

Ein Geschäftsmodell, das in der Negativzinszeit immer wieder als überholt dargestellt wurde, kehrt mit Macht und großem Erfolg zurück. Das wird auch durch den Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes Prof. Dr. Ulrich Reuter so betont: „Die Sparkassen sind geschäftlich erfolgreich und wirtschaftlich stark. Robust im Sinne unserer Geschäftsstrategie. Die Sparkassen haben 2023 ihre wirtschaftliche Substanz deutlich gestärkt und haben die wirtschaftlich herausfordernden Jahre genutzt, um sich deutlich schlagkräftiger und effizienter aufzustellen. Wir sind mit Blick auf die Zukunft robust.

Rund zehn Jahre mussten wir alle mit niedrigsten Zinsen umgehen. Da Geld fast keinen Preis mehr hatte, hat das tiefe Löcher in die Ertragslage der Kreditinstitute gefressen. Daraus haben sich die Sparkassen 2023 befreien können.“

Diese Einschätzung teilt auch die Sparkasse Allgäu. Mit einem Marktanteil von über 38 % gemessen an der Giromarktkennziffer und 190.000 Girokonten ist sie der führende Finanzdienstleister in der Region.

Im Bereich Immobilien und Bausparen sind die Auswirkungen der steigenden Zinsen und die Kostenentwicklungen aus 2022 noch spürbar gewesen. 

„Nach den Boomjahren vor 2022 hat sich das Immobiliengeschäft deutlich abgekühlt. Wir spüren aber bereits jetzt wieder eine Erholung. Die Talsohle ist erreicht. Gleichzeitig haben wir aber auch erlebt, dass Kunden und Kundinnen sich verstärkt für die Renovierung und Sanierung von Bestandobjekten interessieren. Das Thema Eigenheim ist immer aktuell.“

Insgesamt wurden 2023 durch die Sparkasse Immobilienobjekte im Wert von über 63 Mio. € vermittelt. Das Volumen an Bauspardarlehen lag bei 19 Mio. € – das ist ein Plus von 204% zum Vorjahr.

„In der aktuellen Situation ist die Planungssicherheit und die Absicherung gegenüber Zinsveränderungen bei Bauvorhaben besonders wichtig. Dafür stehen wir als kompetenter Partner mit passenden Angeboten an der Seite unserer Kunden und Kundinnen“, resümiert Angelo Picierro.

Firmen und Unternehmen in der Region zeigen sich gut vorbereitet auf die Herausforderungen

Die deutsche Wirtschaft stagniert und dies zeigt sich auch in der Zurückhaltung der Unternehmen und Betriebe. Deutschlandweit rechnen die Sparkassen nicht mit einer signifikanten Belebung des Unternehmenskreditgeschäftes. Es ist eine wichtige Aufgabe der Politik, den Wirtschaftsstandort Deutschland wieder attraktiv zu machen. 

Die mittelständischen Unternehmen und Firmen in der Region zeigen sich trotz der vielfältigen Herausforderungen sehr stabil. Vorausschauendes Agieren in den letzten Jahren hat dazu sicherlich beigetragen. Dennoch ist der Bedarf an individueller und zukunftsgerichteter Beratung hoch.

„Wir konnten die Ausleihungen an Gewerbetreibende und Firmen 2023 trotz der eher verhaltenen Einschätzung zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft um 120 Mio. € steigern. Das ist auch ein wichtiges Signal an die Unternehmen hier im Allgäu, die den aktuellen Herausforderungen gut begegnen. Vorausschauendes Handeln und Wirtschaften in den vergangenen Jahren war die wichtige Voraussetzung für diese Situation,“ so Heribert Schwarz.

Die Gesamtausleihungen der Sparkasse beliefen sich 2023 auf 4.933,3 Mio. € – ein Plus von 1,9 %.

Geldanlage und Wertpapiere 

2023 war ein Jahr der Umschichtungen und der Neuausrichtungen in der Anlagestrategie. Der Kaufkraftverlust für die Privathaushalte aus der Inflation und der Kostenentwicklung 2022 war noch spürbar. Die Anleger und Anlegerinnen haben sich häufig für mittelfristige Anlageformen und festverzinsliche Wertpapiere entschieden. Der Anstieg der Kundeneinlagen ist im Schwerpunkt auf die Privatanleger zurückzuführen.

Die aktuellen Anlagetrends machen eine qualifizierte und individuelle Beratung unabdingbar. Wir wollen, dass unsere Kunden nur die Produkte kaufen, die sie verstehen und die zu ihnen passen. Betrachten wir den Nettoabsatz der Wertpapiere haben wir uns im Vergleich zu 2022 nochmals deutlich verbessert. Von 102 Mio. € auf 166 Mio. €. Das zeigt genau die beschriebene Entwicklung.“

Digitale Angebote – Nutzung der medialen Kanäle 

Die Sparkasse wertet die Weiterentwicklung und den Ausbau der digitalen und medialen Kanäle als dauerhafte Aufgabe. „Unsere Kunden erwarten von uns zu Recht eine funktionierende und sichere Technik, die ihnen die unkomplizierte und ortsunabhängige Erledigung ihrer standardisierten Finanzgeschäfte ermöglicht,“ hält Tobias Streifinger fest.

Die Nutzungszahlen zeigen, dass die Kunden und Kundinnen über alle Kanäle hinweg mit der Sparkasse in Kontakt treten und treten wollen. Dazu gehören das Kundenservicecenter, die umfassenden Angebote der Internetfiliale und die Sparkassen-App. 81% der Kunden und Kundinnen nutzen das elektronische Postfach, um Unterlagen und Dokumente der Sparkasse in digitaler Form zu erhalten. Im Kundenservicecenter der Sparkasse sind 2023 knapp 400.000 Anrufe eingegangen mit Anfragen zu Serviceleistungen oder Terminwünschen.

„Wir sind davon überzeugt, dass unsere digitalen Angebote attraktiv und zukunftsweisend sind, die Kundenberatung vor Ort aber nicht ersetzen, sondern gut und sinnvoll ergänzen. Wir wollen es unseren Kunden und Kundinnen leicht machen und ihnen dazu gute digitale Ideen liefern. Die Bedeutung der persönlichen Beratung bleibt aber auf jeden Fall bestehen, gewinnt vielleicht sogar an Bedeutung, weil dies nicht mehr überall selbstverständlich ist.“

Gesellschaftliches Engagement 

Mit einem Gesamtvolumen von über 1 Mio. € hat die Sparkasse Allgäu im vergangenen Jahr Institutionen und Vereine im Geschäftsgebiet unterstützt. Die Förderung des gesellschaftlichen Engagements und der Menschen, die sich dafür einsetzen, ist ein wichtiger Teil des öffentlichen Auftrags der Sparkasse.

„Wir konnten aktiv dazu beitragen, dass durch unsere Spenden über 520 Projekte in der Region umgesetzt werden konnten. In 2023 haben wir unsere Sparkassenstiftung durch die Zustiftung von 5 Mio. € weiter gestärkt. Damit wollen wir auch in der Zukunft die Förderungen im Sinne des Stiftungszweckes in der Region ermöglichen,“ hält Manfred Hegedüs fest. 

Attraktiver Arbeitergeber in der Region – Arbeiten, Wohnen und Freizeit vor Ort

Die Sparkasse ist durch die Fusion zu einem der großen Arbeitgeber im Allgäu geworden. Über 900 aktiv Beschäftigte sind aktuell zwischen Buchloe und Oberstdorf tätig. Dazu kommen die Mitarbeitenden in Elternzeit oder in ruhenden Arbeitsverhältnissen. 

„In der aktuellen Diskussion um den Fachkräftemangel stellen wir uns auch die Frage, wie wir als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden und welche Anforderungen an uns gestellt werden:

Attraktivität bedeutet für uns hohe Flexibilität in den Arbeitszeitmodellen, Wiedereinstiegskonzepte nach Elternzeiten und umfangreiche Angebote zum Mobilen Arbeiten. 

Attraktivität ist aber auch Förderung von Gemeinschaft, individuelle Karriereplanung für Führungs- und Spezialisten-Aufgaben sowie aktive Beteiligung von Mitarbeitenden an Projekten und Prozessen.“

Sicherung der Leistungsträger:innen der Zukunft durch aktive Ausbildungsarbeit von heute

Der Aus- und Weiterbildungsarbeit kommt in der Sparkasse ein hoher Stellenwert zu. „Wir wollen unsere zukünftigen Leistungsträger und Leistungsträgerinnen aus uns selbst generieren und fördern deshalb unsere Nachwuchskräfte umfangreich.“ Mit gezielter Förderung während und nach der Ausbildung, Karriereplanungen und Angeboten für nebenberufliche Studien- und Weiterbildungslehrgänge bietet die Sparkasse umfangreiche Möglichkeiten, für alle, die innerhalb des Unternehmens weiterkommen wollen.

„Dazu schließen wir jährlich über 30 neue Ausbildungsverträge ab, bieten zusätzlich Quereinsteigern die Option zur Ausbildung als Sparkassenkaufmann/frau und stellen ein Weiterbildungsbudget von ca. 500 T€ pro Jahr zur Verfügung.

Das alles macht uns neben unseren vielfältigen Benefits und dem hohen Freizeitwert der Region zu einem sehr attraktiven Arbeitgeber. Arbeiten wollen, wo andere Urlaub machen ist ein häufiges Argument, das wir von Bewerbern oder Bewerberinnen hören,“ stellt Manfred Hegedüs fest.

Gesamtrückschau und Dank

„Mit dem Jahr 2023 haben wir unser erstes gemeinsames Jahr erfolgreich beendet. Die guten Ergebnisse sind für uns die Bestätigung, die richtigen Schritte gemacht zu haben. Unser Geschäftsmodell ist stabiler denn je und die Zuwächse im Kundengeschäft machen uns zuversichtlich und selbstbewusst.

Es ist unser Ziel, unsere gute Position weiter auszubauen und zu stärken. Um für unsere Geschäftspartner in der Region und die Menschen, die hier leben, auch in Zukunft stark und verlässlich zu bleiben. Unser Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die uns mit ihrem Engagement und ihrem Einsatz zu dem machen was wir sind,“  fasst der Gesamtvorstand abschließend zusammen.

Kategorien
Panorama Soziales Wirtschaft

Sparkasse Allgäu beteiligt sich an DIHK-Aktion „27% von uns“

Gemeinsam mit der IHK Schwaben beteiligt sich die Sparkasse Allgäu an der deutschlandweiten Aktion der DIHK für Weltoffenheit und Vielfalt

„Alle unsere Beschäftigten sind ein wichtiger Teil unserer Sparkasse Allgäu, egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund,“ sagt Personalleiterin und stellvertretendes Vorstandsmitglied Birgit Pfeifer. Deshalb setzt sich die Sparkasse Allgäu für diese Aktion ein und kürzt in den nächsten sechs Wochen ihr Logo auf ihren digitalen Kanälen und in ihren Signaturen.

„Lassen Sie uns gemeinsam ein deutliches Zeichen für Vielfalt und Weltoffenheit in der deutschen Wirtschaft setzen“, lädt Birgit Pfeifer die Allgäuer Unternehmen und Institutionen ein, sich der Sparkasse anzuschließen und sich an dieser wichtigen Aktion zu beteiligen.

Kategorien
Gesundheit Panorama Wirtschaft

Deutscher Alpenverein profitiert vom Klimakredit der Sparkasse Allgäu

6.000 Euro für die DAV-Sektionen Allgäu-Kempten und Kaufbeuren-Gablonz

Seit Oktober 2022 bietet die Sparkasse Allgäu den Klimakredit zur Finanzierung von Modernisierungs-Investitionen an. Zinsgünstig, schnell und unbürokratisch können Eigentümer Blankodarlehen ohne Grundschuldeintrag für energetische Maßnahmen an ihrer privat genutzten Wohnimmobilie in Anspruch nehmen. „Durch den Rückbau staatlicher Förderprogramme schließen wir mit dem Klima-Kredit die entstandene Lücke“, erklärt Manfred Hegedüs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu.

Der Clou:
Je 1.000 Euro Finanzierungssumme spendet die Sparkasse Allgäu 2 Euro an ein regionales Klimaschutzprojekt. Weil im Jahr 2023 98 Verträge mit einem Gesamtvolumen von 2.551.126,00 Euro abgeschlossen wurden, ergibt sich eine Spendensumme von 5.102,25 Euro. Die Sparkasse Allgäu rundet den Betrag auf 6.000 Euro auf und verteilt die Spende je zur Hälfte an die DAV-Sektionen Allgäu-Kempten und Kaufbeuren-Gablonz des Deutschen Alpenvereins.

Beide Vereine werden mit der Spende an der Reduzierung ihres CO2-Abdruckes arbeiten:

Die Sektion Kaufbeuren-Gablonz investiert das Geld in eine Wärmepumpe, legt Biotope an und will Prima-Klima-Touren anbieten.

Die Sektion Allgäu-Kempten finanziert mit der Spende ihr Klimaprojekt Bergbus, mit dem die Mitglieder kostenfrei in die Berge gefahren werden. „Mit dem Bergbus-Projekt möchten wir die Menschen zum Umdenken animieren und gleichzeitig als Verein einen gesellschaftlichen Beitrag leisten“, erklärt Geschäftsführer Michael Turobin-Ort. „Der Tourbus kommt gut an. Immer mehr Mitglieder schätzen es, entspannt und komfortabel in die Berge zu kommen“, freut sich der Klaus-Peter Wildburger (1. Vorsitzende DAV Sektion Allgäu-Kempten).

Kategorien
Soziales Wirtschaft

Spende der Sparkasse Allgäu erleichtert Wohnheimalltag bei der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren

Die Sparkasse Allgäu hat sich erneut als treue Unterstützerin lokaler Organisationen erwiesen

Die Sparkasse Allgäu hat sich erneut als treue Unterstützerin lokaler Organisationen erwiesen, indem sie der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren eine großzügige Spende in Höhe von 2.500 € für die Anschaffung eines Duschstuhls bereitgestellt hat. Diese Spende wird dazu beitragen, die Pflegebedingungen für Menschen mit Beeinträchtigungen erheblich zu verbessern und gleichzeitig die Arbeit der Mitarbeitenden zu erleichtern.

Bei einem Termin zur Übergabe der Spende waren Vertreter*innen der Sparkasse Allgäu und der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren anwesend. Unter den Gästen befanden sich Tobias Streifinger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu, Birgit Pfeifer, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Allgäu, Claudia Kintrup, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren, und Eva Nitsche, Einrichtungsleiterin des Wohnheims. Bei gutem Wetter wurde vor dem Wohnheim in der Alten Poststraße in Kaufbeuren das neue Arbeitsgerät vorgeführt.

Der Duschstuhl, der durch diese Spende finanziert wird, spielt eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung einer angemessenen Pflege für Menschen mit Beeinträchtigungen. Er ermöglicht nicht nur den Mitarbeiter*innen eine effizientere Gestaltung des Pflegealltags, sondern bietet auch den betroffenen Personen ein höheres Maß an Komfort und Sicherheit.

Die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren ist eine gemeinnützige Organisation, die sich seit 60 Jahren für die Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigungen in der Region einsetzt. Die Spende der Sparkasse Allgäu wird dazu beitragen, ihre wichtige Arbeit weiter zu unterstützen und gleichzeitig das Bewusstsein für die Herausforderungen zu fördern, mit denen Menschen mit Beeinträchtigungen und die Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen konfrontiert sind.

Kategorien
Werbung

Kundenbefragung – Firmenkunden loben ihre Sparkasse Allgäu

Die Servicequalität überzeugt – Die Qualität der Beratung begeistert – Hohes Vertrauen und Weiterempfehlung

„Wie zufrieden sind unsere Kundinnen und Kunden mit der Sparkasse Allgäu? Wie können wir noch mehr für unsere Kundschaft tun?“ Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, führt die Sparkasse Allgäu regelmäßig Befragungen bei ihren Kundinnen und Kunden durch.

Von Mitte November bis Mitte Dezember 2023 lud die Sparkasse ihre Firmenkunden über die Internet-Filiale, die Sparkassen-App und per E-Mail ein, ihre Meinung abzugeben. Insgesamt beteiligten sich 480 Unternehmerinnen und Unternehmer an der anonymen Umfrage. „Ein herzliches Dankeschön für die gute Beteiligung und für das positive Feedback. Mit den wertvollen Hinweisen können wir uns in Zukunft noch besser auf die Erwartungen unserer Unternehmenskunden ausrichten“, dankte Heribert Schwarz, Vorstandsmitglied der Sparkasse Allgäu.

In einem standardisierten Fragenkatalog konnten die Teilnehmenden ihr Feedback zu Beratung und Service der Sparkasse Allgäu abgeben. Nach Auswertung durch die Firma L+H Marketing liegen die Ergebnisse nun vor: 89 Prozent der Teilnehmenden bewerten die Sparkasse Allgäu insgesamt mit „ausgezeichnet“, „sehr gut“ oder „gut“.

Die Servicequalität überzeugt

Die Qualität des Kundenservice heben 86 Prozent der Unternehmerinnen und Unternehmer besonders hervor. Dabei überzeugt die Sparkasse Allgäu vor allem mit dem Online-Banking (93 Prozent) und mit der Flexibilität bei den Terminvereinbarungen (92 Prozent).

Die Qualität der Beratung begeistert

84 Prozent der Teilnehmenden geben der Sparkasse gute Noten für die Qualität der Beratung. Dabei sind 100 Prozent der Unternehmerinnen und Unternehmer begeistert von der Freundlichkeit ihrer Beraterin oder ihres Beraters. Ebenfalls loben die Firmenkunden die Fachkompetenz (97 Prozent), die Verständlichkeit der Beratung und der Empfehlungen (98 Prozent) sowie die Beratungsatmosphäre (96 Prozent).

Hohes Vertrauen und Weiterempfehlung

Darüber hinaus haben 93 Prozent der Teilnehmenden sehr hohes Vertrauen zu ihrer Sparkasse. 96 Prozent der Befragten sind der Sparkasse Allgäu schon viele Jahre treu und empfehlen sie auch ihren Geschäftspartnern weiter.

„Diese sehr guten Noten unserer Firmenkunden für unsere Beratung und Servicequalität ist vor allem dem großen Engagement unserer Firmenkunden-Beraterinnen und -Berater und unseres Business-Centers zuzurechnen. Ihnen gilt mein besonderer Dank“, erklärt Vorstandsmitglied Angelo Picierro.

Kategorien
Sport Wirtschaft

Sparkasse Allgäu unterstützt Eishockey-Jugend des ESVK mit 10.000 Euro

Diese exzellente Jugendarbeit ist vorbildlich

Der sportliche Grundstein wird bereits in jungen Jahren gelegt. Deshalb setzt der ESVK auf eine starke Jugendarbeit. Das zahlt sich aus, denn die Nachwuchsteams des Eishockey-Lokalmatador ESVK sind in den höchsten Spielklassen vertreten.

„Diese exzellente Jugendarbeit ist vorbildlich. Daher unterstützen wir den ESVK seit Jahren bei dieser wichtigen Aufgabe“, sagte Angelo Picierro, Vorstandsmitglied der Sparkasse Allgäu bei der Spendenübergabe.

Kategorien
Soziales Wirtschaft

Sparkasse Allgäu engagiert sich gemeinsam mit der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation in der Region Moldau

Hilfe für „das Armenhaus Europas“

Die Menschen der Republik Moldau stehen aktuell großen Herausforderungen gegenüber. Geographisch zwischen Rumänien und der Ukraine gelegen, leidet auch die Moldauische Bevölkerung unter dem Konflikt in ihrer Nachbarschaft. Darüber hinaus kämpft der Agrarsektor gegen die Veränderungen durch den Klimawandel und die Republik leidet unter einer Landflucht der jungen Bevölkerung. Den vielen kleinen landwirtschaftlichen Betrieben fehlt es an Nachfolgern und betriebswirtschaftlicher Kompetenz.

Die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation, die weltweit in rund 50 Ländern aktiv ist, engagiert sich auch in der Republik Moldau. Sie möchte das Agrarsystem nachhaltig stärken und widerstandsfähiger machen, die finanziellen und betriebswirtschaftlichen Kompetenzen landwirtschaftlicher Klein- und Mittelständischer Betriebe erhöhen und dazu beitragen, dass sich diese an den Klimawandel anpassen und gleichzeitig die Artenvielfalt und die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten können.

Als Partner steigt die Sparkasse Allgäu nun in das Projekt zur Stärkung nachhaltiger ländlicher Entwicklung in Moldau mit ein. „Nachdem die Sparkasse Allgäu bereits Erfahrungen bei Projekten in Nepal und Thailand sammeln konnte, waren wir offen für eine neue Projektbeteiligung. Durch die Unterstützung mit Wissen kann so viel bewirkt werden. Und weil wir auch in unserem Haus Fachleute zum Thema „Agrar- und Landwirtschaft“ beschäftigen, wollen wir unser Know-how gerne mit der Republik Moldau teilen“, sagte Manfred Hegedüs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu und Vertreter der Bayerischen Sparkassen im Aufsichtsgremium der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation. Gemeinsam mit der Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker in ihrer Funktion als Verwaltungsratsvorsitzende und dem Geschäftsführer der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation, Niclaus Bergmann, unterzeichnete die Sparkasse nun den Projektvertrag.

Kategorien
Wirtschaft

Sparkasse Allgäu als beste Bank ausgezeichnet

Bestnoten für Privatkundenberatung und Digitales Banking

Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist es wichtig, sein Geld in guten Händen zu wissen. Vertrauen ins Bankinstitut, verbunden mit Sicherheit, Kundenservice und der nötigen Transparenz stehen bei Kunden deshalb hoch im Kurs.

Um den Menschen eine Orientierungshilfe zu geben, hat das renommierte Deutsche Institut für Bankentests in Zusammenarbeit mit WELT die Beratungsqualität sowie das Digitale Banking bei Banken und Sparkassen in der Region untersucht.

Beim aktuellen Bankentest in der Beratung von Privatkunden überzeugte die Sparkasse Allgäu in Kaufbeuren auf ganzer Linie und ist Testsieger. Sie erzielte eine bemerkenswerte Gesamtnote von 1,39. Auch für ihr Digitales Banking erhielt die Sparkasse Allgäu das Prädikat „Sehr gut“.

Der Qualitätstest bei der Privatkundenberatung

Ausgangssituation ist in einer Region das sogenannte „Mystery Shopping“. Eine wissenschaftliche Untersuchungsmethode, bei der ein versierter und speziell geschulter Tester einen Beratungstermin vereinbart oder unangemeldet vor Ort eine Beratung zu verschiedenen Themen wünscht. Der Testkunde gibt an, dass er eine gute Bankverbindung sucht.

Der Testablauf beschreibt eine reale Beratungssituation, bei der dem Berater eine Vielzahl von Informationen zur persönlichen und finanziellen Situation des Kunden gegeben werden, die es im Beratungsgespräch zu beachten und zu analysieren gilt. Dadurch ist es möglich, gemeinsam mit dem Kunden eine maßgeschneiderte Lösung zu erarbeiten, die an den persönlichen, individuellen Bedürfnissen ausgelegt ist.

Der Qualitätstest beim Digitalen Banking

Der wissenschaftlich fundierte Qualitätstest im Digital Banking, dem modernsten Segment der Finanzinstitute, basiert auf einheitlichen Bewertungskriterien in Bezug auf Website, App und Präsenz in sozialen Netzwerken. Es werden jeweils mehr als 60 Einzelkriterien des digitalen Angebots getestet, darunter Sicherheitstools, digitale Zahlsysteme, Funktionalität des Bankings, Such- und Fehlfunktionen, Design und Pflichtangaben. Die einzelnen Bewertungen werden abschließend zu einer Gesamtnote zusammengefasst. Das Konzept entspricht den methodischen Anforderungen an Website-Analysen.

Für Manfred Hegedüs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu, ist die Auszeichnung auch Ansporn, weiter die Leistungen des gesamten Teams zu fördern und auf höchstem Niveau zu halten. „Es sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tagtäglich die Lebens-Situationen unserer Kunden teilen und diese mit fachlichem Wissen sowie mit persönlich individueller Analyse der Situation kompetent beraten. In schwierigen Zeiten wird es umso bedeutsamer, Menschen um sich zu haben, auf deren Rat man vertrauen darf“, so Manfred Hegedüs. „Das Qualitätssiegel für unser Digitales Banking von kompetenter und unabhängiger Stelle zeigt, dass wir in Sachen Digitalisierung im Sinne unserer Kunden richtig handeln. Es macht mich stolz, diese beiden renommierten Qualitätspreise als Bestätigung für unsere Leistungen in der Beratung sowie unsere Digitalstrategie erhalten zu haben. Das lässt uns alle positiv in die Zukunft blicken.“

Kategorien
Bildung Jugend Wirtschaft

Berufs-Info-Tag Kaufbeuren am Sonntag, 28.01. in den Räumen der Sparkasse Allgäu

Feierliche Eröffnung des 35. Berufs-Info-Tages um 9:30 Uhr

Termin: Sonntag, 28. Januar 2024,
Feierliche Eröffnung: um 9.30 Uhr,
Ort: in den Räumen der Sparkasse Allgäu, Ludwigstr. 26, 87600 Kaufbeuren

Ausbilder und Auszubildende vermitteln auch in diesem Jahr interessante Einblicke in über 170 Berufsbilder. Praktische Vorführungen und Modelle helfen, die verschiedenen Berufe anschaulich darzustellen. Mit dem hybriden Berufs-Info-Tag 2024 werden Vorteile der Präsenzmesse mit den digitalen Möglichkeiten vereint. So können sich die Schülerinnen und Schüler am Sonntag, den 28. Januar, mit den Unternehmer:innen und Ausbilder:innen aus der Region in gewohnter Messeatmosphäre in der Sparkassenpassage austauschen und im Nachgang Details auf der digitalen Messeplattform weiter informieren.

Ein weiteres Highlight stellt der ME-InfoTruck in der Kaiser-Max-Str. dar: Der ME-InfoTruck der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm informiert Schüler/innen über Ausbildungsberufe und moderne Arbeitsformen in der Metall- und Elektro-Industrie. Praktische Exponate und moderne Informationstechnik im ME-InfoTruck liefern Lehrkräften, Eltern sowie Schüler/innen anschauliche Beispiele aus der ME-Arbeitswelt sowie Informationen zur Berufsvorbereitung.

Kategorien
Kultur Wirtschaft

Sparkasse Allgäu spendet 3.500 Euro an Kulturverein Podium Kaufbeuren

Damit der Kulturverein auch weiterhin so aktiv sein kann, unterstützt die Sparkasse Allgäu das Kulturprogramm

Wenn es um Kultur in Kaufbeuren geht, bietet der Verein Podium jedes Jahr ein attraktives Angebot. Von Kabarett über Musik bis hin zu Ausstellungen namhafter Künstler ist so einiges geboten.

Damit der Kulturverein auch weiterhin so aktiv sein kann, unterstützt die Sparkasse Allgäu das Kulturprogramm mit 2.500 Euro. Und weil der Verein heuer auch einen PKW anschaffen musste, legte die Sparkasse noch eine Sonderspende von 1.000 Euro drauf.

„Seit vielen Jahren unterstützen wir den Kulturverein Podium Kaufbeuren bei seiner kulturellen Arbeit, die für unsere Stadt unheimlich wertvoll ist“, betonte Birgit Pfeifer, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Allgäu, bei der Spendenübergabe.

Kategorien
Kultur Wirtschaft

Sparkasse Allgäu unterstützt Allgäuer Literaturfestival mit 2.500 Euro

Es ist eine schöne Tradition, dass die Sparkasse Allgäu seit vielen Jahren kulturelle Projekte in ihrem Geschäftsgebiet unterstützt.

Auch das Allgäuer Literaturfestival als kulturelles Highlight erhielt heuer wieder eine Spende. Projektleiterin Dr. Sylvia Heudecker nahm den Scheck über 2.500 Euro von Birgit Pfeifer, stv. Vorstandsmitglied der Sparkasse Allgäu, entgegen.

Kategorien
Soziales

Marienschule erhält Spende

Neue Sitzgelegenheiten für die Schülerbücherei

Nachdem die Schülerbücherei der Marienschulen, die insgesamt aus drei Räumen besteht, in den letzten Jahren umfassend renoviert und modernisiert wurde, standen heuer noch kleinere Anschaffungen, wie zusätzliche Sitzgelegenheiten, auf der Wunschliste. Eine Spende der Sparkasse in Höhe von 750 Euro wurde jetzt in gemütliche Sitzsäcke investiert.

Bei der offiziellen Spendenübergabe konnte sich Michael Sambeth, Marketingleiter der Sparkasse Allgäu, persönlich vom Sitzkomfort überzeugen. „Lesen gehört zu den Kernkompetenzen, es vermittelt Wissen und ist darüber hinaus eine Form der Unterhaltung. Eine weitere Tatsache ist, dass Lesen Stress abbaut, uns entspannt und somit eine wichtige Rolle für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit spielt. Hier ist das Geld gut angelegt“, ist sich Michael Sambeth sicher.

Die Schülerbücherei ist jetzt ein gemütlicher Ort, der zum Lesen und Verweilen einlädt.

Zurück

Kategorien
Soziales

Tänzelfestverein erhält Spende

Die Sparkasse unterstützt den Tänzelfestverein mit 1.000 Euro

Fröhliches Marktgeschrei tönt durch die Stadt, wenn beim Tänzelfest die kindlichen Handwerker den Häfelesmarkt abhalten. Dann ist die Wochenmarktgruppe aktiv, mit ihrem Marktschreier, den Bauchläden sowie allen anderen Handwerkern, vom Weber bis zum Metzger, vom Töpfer bis zum Schmied. Die Kinder stellen an den Ständen die Arbeiten der verschiedenen Zünfte dar, bieten Mitmachaktionen an und verkaufen auch diverse Artikel.

Bei bestem Wetter besuchte Sparkassenvorstand Tobias Streifinger den Markt und übergab eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an Irmgard Ernszt vom Tänzelfestverein. Als örtlicher Finanzdienstleister und langjähriger Kooperationspartner ist es der Sparkasse ein besonderes Anliegen, das großartige Engagement des Vereins mit einer Spende zu würdigen und zu unterstützen.

„Besonders beim Häfelesmarkt mit den Kinderaktivitäten sind immer wieder Reparaturarbeiten am Inventar nötig, dafür werden wir die Spende dieses Jahr verwenden“, erklärt Irmgard Ernszt, Vorständin beim Tänzelfestverein.

Zurück

Kategorien
Soziales

PS-Sparen und Gewinnen

Da war die Freude groß, als Sparkassenkundin Gudrun Nägele von ihrer Beraterin Marlies Keppeler mit einem unverhofften Gewinn überrascht wurde. Bei der Monatsauslosung des PS-Sparen und Gewinnen hat Gudrun Nägele 1.000 Euro gewonnen

Den Betrag möchte sie für den Urlaub verwenden, verrät sie bei der Gewinnübergabe. 

Sparen, helfen und gewinnen – so funktioniert PS-Sparen:
Je PS-Los werden monatlich 5 Euro vom Konto abgebucht. 4 Euro davon werden auf einem Konto angespart, 1 Euro ist der Losanteil und 25 Cent davon unterstützen automatisch gemeinnützige Projekte in der Region und tun somit Gutes! Und mit etwas Glück gewinnt man bei den monatlichen Auslosungen bis zu 10.000 Euro oder bei den Sonderauslosungen sogar bis zu 20.000 Euro oder einen tollen Sonderpreis.

Im vergangenen Jahr haben Kundinnen und Kunden der bayerischen Sparkassen beim PS Sparen und Gewinnen Preise im Wert von etwa 19 Millionen Euro gewonnen. Darunter waren über 800 Hauptgewinne in Höhe von 10.000 Euro, knapp 2.500 Mal gewannen Kunden 1.000 Euro. Bei der Juni-Sonderauslosung wurden außerdem 50 TUI-Reisegutscheine im Wert von 5.000 Euro extra verlost.

Doch nicht nur die Gewinner können sich freuen. Auch die Vereine und Organisationen der Region profitieren aus dem Verkauf von PS-Losen. Denn aus den Erträgen schütteten die Sparkassen im letzten Jahr ca. 8,3 Millionen Euro an Spenden aus.

Bei der nächsten Sonderauslosung am 6. Dezember 2023 werden 7 Opel Corsa-e-GS verlost.

Zurück

Kategorien
Soziales Wirtschaft

Dobler Bauunternehmung spendet an den Wünschewagen Allgäu/Schwaben

Schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch zu er-füllen – das hat sich der ASB-Wünschewagen zur Aufgabe gemacht, welcher seit 2018 im Allgäu im Einsatz ist

Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden finanziert und bringt Menschen am Ende ihres Lebens unter pflegerischer und medizinischer Betreuung noch einmal an ihren Lieblingsort: ob ans Meer, ins Stadion, zum Konzert, zu einer Familienfeier oder einfach noch einmal nach Hause.

Mit der Spendensumme von 2.718 €, welche die Dobler Bauunternehmung im Rahmen einer Tombola des Festes „Dobler ganz nah!“ gesammelt hat, können im Schnitt bis zu drei Wunschfahrten möglich gemacht werden.

Die Dobler Bauunternehmung zeigt sich erfreut, das Projekt unterstützen dürfen und bedankt sich für den ehrenamtlichen Einsatz des ca. 100-köpfigen Teams des ASB-Wünschewagens in Kaufbeuren.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Ausstellung der Josef-Landes-Schule in der Sparkassen-Passage

Im Rahmen der Projektwoche „JoLArt“ wurden an der Josef-Landes-Schule verschiedene Kunstaktionen angeboten, bei denen es darum ging den Schülerinnen und Schülern Zugang zu moderner Kunst zu ermöglichen

Künstlerinnen und Künstler aus Kaufbeuren und der Umgebung öffneten ihre Ateliers oder arbeiteten vor Ort in den Werkräumen der Schule mit den Kindern und Jugendlichen.
So lernten die Schülerinnen und Schüler neue Maltechniken kennen, konnten ihre künstlerische Begabung austesten und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Bei Action-Painting, Dot-Painting, Pralinenkunst und Graffiti war für jeden etwas dabei und sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte wurden mit dem Kunstvirus infiziert.

Möglich gemacht wurde die Aktion durch die Unterstützung des Fördervereins Josef-Landes-Schule sowie der Sparkasse Kaufbeuren und weiteren Sponsoren.

Einige der farbenfrohen Bilder, die im Rahmen des Projektes entstanden sind, sind noch bis 14. Juli 2023 in der Sparkassen-Passage (Kaufbeuren, Ludwigstraße 26) zu sehen.

 

Zurück

Kategorien
Panorama Soziales

Sparkasse ist Kooperationspartner der Sozialstation Kaufbeuren

Die Katholisch-Evangelische Sozialstation bietet seit fast 50 Jahre erfolgreich ambulante Pflege in Kaufbeuren und Umgebung an. Die Sparkasse Kaufbeuren unterstützt die Sozialstation Kaufbeuren bei ihrem Fuhrpark

Dabei versorgt sie ihre Patientinnen und Patienten professionell und liebevoll mit dem Ziel, durch Unterstützung und aktivierende Pflege, das gewohnte Umfeld eines jeden Menschen so lange wie möglich als Lebensmittelpunkt zu erhalten und sicher und zufrieden leben zu können. Im Vordergrund steht hierbei besonders den Menschen ganzheitlich und individuell zu versorgen, zu pflegen und ihm so ein größtmögliches Maß an Lebensqualität zu bieten.

Das Angebot der Sozialstation reicht von Kranken- und Altenpflege über die hauswirtschaftliche Versorgung bis hin zur Familienpflege, betreutes Wohnen, Hausnotruf und Angeboten bei Demenz. Darüber hinaus bietet die Sozialstation auch Pflege- und sozialpädagogische Beratung an und engagiert sich in der Offenen Behindertenarbeit (OBA).

Für die häusliche Alten- und Krankenpflege ist ein großer Fuhrpark mit zuverlässigen Fahrzeugen unerlässlich. Um die Anschaffung von neuen Fahrzeugen zu vereinfachen sind die Sozialstation Kaufbeuren und die Sparkasse Kaufbeuren eine langfristige Kooperation eingegangen. „Menschlichkeit zeichnet uns“ steht auf dem neuen, glänzend roten Skoda Citigo „Treffender kann man es nicht sagen“, finden auch Birgit Pfeifer und Michael Sambeth von der Sparkasse. „Wir freuen uns sehr über die gemeinsame Kooperation. Gerade in der heutigen Zeit ist die Arbeit von Einrichtungen wie der Sozialstation besonders wichtig und wertvoll“, betonen Birgit Pfeifer und Michael Sambeth.

Zurück

Kategorien
Kultur Soziales

Eine Spende für die Josef-Landes-Schule

Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren unterstützt Projektwoche „JoLArt“ der Josef-Landes-Schule mit 1.200 Euro

Eine Spende für die Josef-Landes-Schule

Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren unterstützt Projektwoche „JoLArt“ der Josef-Landes-Schule mit 1.200 Euro

Im Rahmen der Projektwoche „JoLArt“ schenkten Schülerinnen und Schüler der Josef-Landes-Schule einer alten, verwitterten Wand am Rande des Pausenhofs eine neue Optik. Zusammen mit dem Kaufbeurer Künstler Lars Trautmann entwarfen und gestalteten sie ein farbenfrohes Graffiti, das den Pausenhof jetzt freundlich erhellt und ziert.

Neben dem Graffiti gab es auch in den anderen Klassen verschiedene Kunst-Aktionen, wie zum Beispiel spezielle Malkurse oder auch der Besuch der Neuen Pinakothek in München.

Als Dank für die großzügige Unterstützung der Kunstprojektwoche mit 1.200 Euro wurde die Sparkasse Kaufbeuren im Graffiti verewigt. „Ein tolles Projekt“, findet auch Michael Sambeth, Marketingleiter der Sparkasse.

Zurück

Kategorien
Sport Veranstaltung

Sport, Spaß und Action beim Fun Festival 2023

Am 26. Mai laden Stadtjugendring, DAV und Sparkasse zum vierten Sport- und Kletterevent für Kinder und Jugendliche am DAV-Kletterzentrum ein

Für den sportbegeisterten Nachwuchs ist kurz vor den Pfingstferien so einiges geboten: Zusammen mit dem Stadtjugendring Kaufbeuren und dem Deutschen Alpenverein veranstaltet die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren am Freitag, den 26. Mai 2023, von 14 bis 18.30 Uhr, das vierte Fun Festival am DAV-Kletterturm in Kaufbeuren (Buronstr. 99). Zusammen mit den Vereinen Hockey for Hope und dem Generationenhaus Kaufbeuren sowie der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren und der AOK wurde ein buntes Programm auf die Beine gestellt: Neben Bubble Soccer und Street Hockey können sich die Besucher:innen bei Geschicklichkeitsspielen und Leitergolf der AOK, Skatekursen und einer Halte-Challenge austoben.

Als Highlight stehen für Kinder ab 6 Jahren wieder zahlreiche Schnupperkletterkurse des DAV Kaufbeuren-Gablonz zur Verfügung, zu denen man sich unter www.sparkasse-kaufbeuren.de/festival anmelden kann. Ein Team der Lebenshilfe betreut außerdem eine Kletterroute für Kinder und Jugendliche, die besondere Unterstützung beim Sport brauchen. Die nötigen Energiereserven für die zahlreichen Aktivitäten können die Besucher:innen am Stand des Generationenhauses bei einem Kaltgetränk, Kaffee, Kuchen, Waffeln und weiteren Snacks wieder auftanken.

„Gerade nach der Corona-Zeit ist es uns wichtig, Kindern und Jugendlichen ein Angebot für Sport, Spiel und Spaß an der frischen Luft zu ermöglichen. Deshalb freuen wir uns, das Fun Festival mit unseren Partnern auch in diesem Jahr wieder durchführen zu können und den Besucher:innen einen schönen Nachmittag zu bereiten“, erklärt Michael Sambeth, Leiter Marketing der Sparkasse Kaufbeuren.

Die Teilnahme am Fun Festival ist kostenlos. Die Vergabe der Plätze für die Schnupperkletterkurse erfolgt nach der zeitlichen Reihenfolge der Online-Anmeldung. Für alle anderen Aktivitäten ist keine Voranmeldung nötig.

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

S-Forum Zukunft: Spannender Vortrag am 23. Mai

Digitalisierungsexperte Christoph Holz zu Gast bei der Sparkasse Kaufbeuren

Zum Abschluss des S-Forums heißt es am 23. Mai „Was können wir von Winnetou über das Homeoffice lernen? Und weitere Gedankenexperimente zu einer besseren Zukunft“.

Diskutieren Sie mit dem Digitalisierungsexperten und Raumfahrttechniker Christoph Holz über die Zukunft. Sein Vortrag beleuchtet die Auswirkungen der digitalen Technik und seine Gedankenexperimente beschäftigen sich unter anderem damit, ob es in Zukunft noch Städte geben wird und was passiert, wenn Amazon, Facebook und Google gescheitert sind.

Gedankenexperimente sagen die Zukunft nicht voraus. Aber sie können komplexe Veränderungen gestaltbar machen. Sie spielen mit dem Möglichen. „Gedankenspiele sind das Trainingslager für eine gelungene Zukunft“, so das Credo von Christoph Holz.

Begeben Sie sich mit Christoph Holz auf eine interaktive Gedankenreise! Neben einem spannenden Bericht erwartet Sie eine Fülle an Informationen und angeregte Diskussionen.

Das S-Forum Zukunft ist eine hervorragende Gelegenheit, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, andere und neue Sichtweisen kennenzulernen, sich mit aktuellen Themen intensiver zu befassen und neue Kontakte zu knüpfen.

Weiterführende Informationen inkl. Anmeldemöglichkeit unter www.sparkasse-kaufbeuren.de/s-forum.

Für Kundinnen und Kunden der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sind die Veranstaltungen kostenfrei. Beginn ist jeweils um 19 Uhr (Ludwigstr. 26, 87600 Kaufbeuren). Die Veranstaltungen finden in der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren, Ludwigstraße 26, statt. Bitte beachten Sie das begrenzte Platzangebot.

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

S-Forum Zukunft – spannende Vorträge im Mai

Gletscherforscher Dr. Christoph Mayer und der Informatiker, Raumfahrtspezialist und Digitalisierungsexperte Christoph Holz zu Gast bei der Sparkasse Kaufbeuren

Unter dem Namen „S-Forum Zukunft“ erwarten die Gäste im Mai wieder spannende Vorträge.

Am 15. Mai kann man sich auf den Gletscherforscher Dr. Christoph Mayer freuen. In seinem Vortrag „Hochgebirge, Eis und Schnee – Einblicke in die Arbeit eines Gletscherforschers“ verdeutlicht er den Zusammenhang zwischen Klima und Gletscherentwicklung und die Konsequenzen für Umwelt und Gesellschaft. Gleichzeitig zeigt er aber auch intensive Eindrücke der Gletscherforschung aus unterschiedlichen Regionen der Welt – und stellt auch die Arbeit am einzigen Gletscher des Allgäus vor.

Zum Abschluss des S-Forums, am 23. Mai, heißt es dann „Was können wir von Winnetou über das Homeoffice lernen? Und weitere Gedankenexperimente zu einer besseren Zukunft“. Der Informatiker, Raumfahrtspezialist und Digitalisierungsexperte Christoph Holz beleuchtet die Auswirkungen der digitalen Technik. Gedankenexperimente sagen die Zukunft nicht voraus. Aber sie können komplexe Veränderungen gestaltbar machen. Sie spielen mit dem Möglichen. „Gedankenspiele sind das Trainingslager für eine gelungene Zukunft“, so das Credo von Christoph Holz.

Neben spannenden Berichten erwartet Sie eine Fülle an Informationen und angeregte Diskussionen. Das S-Forum Zukunft ist eine hervorragende Gelegenheit, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, andere und neue Sichtweisen kennenzulernen, sich mit aktuellen Themen intensiver zu befassen und neue Kontakte zu knüpfen.

Weiterführende Informationen inkl. Anmeldemöglichkeit unter www.sparkasse-kaufbeuren.de/s-forum.

Für Kundinnen und Kunden der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sind die Veranstaltungen kostenfrei. Beginn ist jeweils um 19 Uhr (Ludwigstr. 26, 87600 Kaufbeuren). Die Veranstaltungen finden in der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren, Ludwigstraße 26, statt. Bitte beachten Sie das begrenzte Platzangebot.

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

Gletscherforschung hat durch globale Erwärmung deutlich an Bedeutung gewonnen

Dr. Christoph Mayer: „Hochgebirge, Eis und Schnee – Einblicke in die Arbeit eines Gletscherforschers.“* Ein Vortrag im Rahmen der „S-Forum Zukunft“ Reihe am 15.05.2023 im Sparkassen-Forum. Jetzt anmelden

Ort: Sparkassen-Forum, Ludwigstraße 26, 87600 Kaufbeuren
Beginn: 19:00 Uhr
Einlass: ab 18:30 Uhr

> Jetzt anmelden

Zum Vortrag

Die Veränderung des globalen Klimas ist inzwischen nicht mehr zu übersehen. Die langfristige Erwärmung der Atmosphäre hat weitreichende Konsequenzen, von Hitzewellen über eine Zunahme der Starkniederschläge bis zum Anstieg des Meeresspiegels. Nur in wenigen Regionen sind die Veränderungen jedoch so anschaulich, wie im Hochgebirge und ihren Gletschern. Gletscher existieren in einer andauernden Wechselwirkung mit dem Klima und passen sich laufend den herrschenden Bedingungen an. Dabei sind die Veränderungen teilweise enorm und bezeugen so einen Wandel in unserer Umwelt, welcher in anderen Regionen nicht so deutlich wahrgenommen werden kann.

Die Gletscherforschung beschäftigt sich schon seit beinahe 200 Jahren mit der Entwicklung der Eismassen auf der Erde. Allerdings hat sie im Zuge der klimatischen Veränderungen in den letzten Jahrzehnten deutlich an Bedeutung gewonnen. Heute werden in allen Gebirgen der Welt Gletscher beobachtet und deren Veränderungen dokumentiert. Dabei spielen Gletscher in einigen Regionen eine wichtige Rolle für die Gesellschaft, vor allem für die Verfügbarkeit von Wasser in Trockenzeiten, aber auch als wichtige Einnahmequelle des Tourismus.

Der Vortrag beleuchtet den Zusammenhang zwischen Klima und Gletscherentwicklung und die Konsequenzen für Umwelt und Gesellschaft. Gleichzeitig zeigt er aber auch intensive Eindrücke der Arbeit der Gletscher­forschung aus unterschiedlichen Regionen der Welt – und stellt auch die Arbeit am einzigen Gletscher des Allgäus vor. Neben eindrücklichen Bildern der eisigen Welt des Hochgebirges wird auch ein lebendiger Einblick in die spannende Arbeit der Wissenschaft zwischen Computermodell und den Eis- und Schneewüsten der Hochgebirge gegeben.

Zurück

Kategorien
Soziales Sport

Begeistert von der Vielfalt und der Professionalität des Angebots

Sparkasse Kaufbeuren unterstützt den Turnverein Kaufbeuren mit einer Spende

Sparkasse Kaufbeuren unterstützt den Turnverein Kaufbeuren mit einer Spende

Mit 11 Abteilungen und Sportarten von Aikido über Tischtennis bis hin zu Handball ist der Turnverein Kaufbeuren breit aufgestellt und steht für die Förderung der körperlichen und nicht zuletzt auch der mentalen Gesundheit. Über 75 qualifizierte Übungsleiter und Übungsleiterinnen sorgen für einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Sportbetrieb.

Verein, Vorstand und Abteilungsleiter sind ständig bemüht, neue Wege zu beschreiten und moderne Trends zu integrieren. In allen Bereichen finden sich Mitglieder jeglicher Altersklassen, die die erfolgreiche Arbeit des Vereins genießen und wertschätzen.

Diesen großartigen Einsatz möchte die Sparkasse Kaufbeuren fördern und honorieren und überreichte dem Turnverein Kaufbeuren eine Spende in Höhe von 1.000 Euro.

„Wir sind begeistert von der Vielfalt und der Professionalität dieses Angebots. Gerade in der heutigen digitalen Zeit ist Bewegung und körperlicher Ausgleich besonders wichtig für die Gesundheit“, finden Tobias Streifinger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kaufbeuren und Birgit Pfeifer, stellv. Vorstandsmitglied der Sparkasse Kaufbeuren, die beide selbst begeisterte Sportler sind.

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

Thorsten Schröder Referent bei S Forum Zukunft

Der bekannte Nachrichtensprecher und Journalist spricht am Montag, 17.04.2023 im Sparkassenforum über das Thema Fake News

Ort: Sparkassen-Forum, Ludwigstraße 26, 87600 Kaufbeuren
Einlass: ab 18:30 Uhr

Im Internet und in den sozialen Medien kursieren Meldungen, die mit Fakten nichts zu tun haben. Sie werden gezielt eingesetzt, um zu polarisieren, Glaub­würdig­keit zu zerstören und die Deutungs­hoheit über ein Thema zu über­nehmen: Fake News! Erfundene, irre­führende Nachrichten gibt es schon lange. Aber durch das Internet verbreiten sie sich heutzu­tage blitz­schnell und so weit wie nie zuvor.

In seinem Vortrag erzählt Thorsten Schröder, was Fake News sind und wie sie durch das Internet zu einem proble­matischen Phänomen wurden.

Anders als früher, stehen heute unzählige Informations-Quellen zur Verfügung. Viele davon sind unseriös und nutzen ihre Reich­weite für ihre Zwecke aus. Besonders mächtig wurde das Problem unter anderem mit US-Präsident Trump, mit der Corona-Krise und dem Krieg in der Ukraine. Es sind also vor allem Krisen und Reiz­themen, in denen Fake News gestreut werden. Denn der oder die Urheber:in möchte den Empfänger für seine/ihre Sicht der Dinge gewinnen und Skepsis gegenüber anderen Quellen säen – vor allem aus politischen und finan­ziellen Gründen.

> zur Anmeldung

Um gegen Fake News gewapp­net zu sein, gibt Schröder Tipps, wie man sie entlarven kann oder wann man bestimmte Nachrichten zumindest hinter­fragen sollte. Anschlie­ßend erklärt er die Vorgehens­weise von seriösen Nach­richten­macher:innen bei der Infor­mations­verarbeitung und was die Verant­wortlichen der sozialen Medien gegen Fake News tun bzw. per Gesetz tun müssen. Ferner zeigt er die Gefähr­lichkeit von Fake News für das gesell­schaftliche Miteinander und letztlich für die Demokratien auf.

Schröder klärt auf, warum Medien­kompetenz in der Gesell­schaft bedeutsam ist und spricht darüber, wie sich Gesell­schaft und Medien gegen Fake News und Hass-Kampagnen wehren können.

Zurück

Kategorien
Panorama Soziales Wirtschaft

Die Gewinner:innen des Schüler- und Lehrerwettbewerbs stehen fest

Feierliche Siegerehrung anlässlich des Planspiel-Börse-Wettbewerbs in der Sparkasse Kaufbeuren

Die Gewinner:innen des Schüler- und Lehrerwettbewerbs stehen fest

Feierliche Siegerehrung anlässlich des Planspiel-Börse-Wettbewerbs in der Sparkasse Kaufbeuren

Die zunehmende Inflation, steigende Zinsen sowie der Ukrainekrieg und weitere politische Spannungen zeichneten den Planspiel-Börse-Wettbewerb 22/23, der nach 17 Wochen am 31. Januar endete. In der 40. Spielrunde des größten kostenlosen Online-Börsenspiels Europas hatten die 266 teilnehmenden Schüler:innen aus Kaufbeuren, Buchloe und Umgebung mit vielen Kursschwankungen zu kämpfen. Durch intensives Verfolgen der Wirtschaftslage und des Börsengeschehens sowie durch das Ausloten der aussichtsreichsten Wertpapiere gelang es schließlich sechs von insgesamt knapp 100 Teams der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren, ihr Depotvolumen am gewinnbringendsten zu vermehren. Insbesondere die Investition in nachhaltige Titel sorgte für einen Platz auf dem Siegertreppchen.

Ausgehend von einem virtuellen Startkapital von 50.000 Euro erhöhte die Gruppe „Laurina“, bestehend aus Regina Kienle, Laura Steck und Leni Weber vom Marien-Gymnasium Kaufbeuren, unter Anleitung von Lehrer Ulrich Pflug, ihren Depotgesamtwert auf 59.828,67 Euro. Dieses Performanceplus von rund 19,7 Prozent bescherte ihnen den verdienten ersten Platz in der Gesamtwertung der Sparkasse Kaufbeuren und Platz 450 deutschlandweit. In der Nachhaltigkeitswertung positionierte sich die Gruppe „RotkäppchenInvestors“ mit Nenad Genda und Noah Kerkossa von der Sophie-La-Roche-Realschule (Lehrkraft Alexandra Groß) mit einem Nachhaltigkeitsertrag von + 4.410,93 Euro (Depotgesamtwert: 56.676,87 Euro) an der Spitze. Sie setzten, wie auch die Gruppe Laurina, bei ihrer Anlagestrategie auf den Kauf von Aktien des deutschen Kupferherstellers Aurubis. Die Private Wirtschaftsschule Frenzel verzeichnete heuer gleich drei Erfolge: Mit den Spielgruppen „Dusty Angels“ auf Platz zwei (Emil John und Kaspar Röhrl), „Wonder Club“ auf Platz drei (Nicole Del, Carlotta Hirschberger, Constantin Redlich und Sofia Smal) und „Hummel für Brummel“ auf Platz fünf (Lukas Miller, Sevan Altuntas und Hannes Fußy) zeigten sich die Lehrkräfte Claudia Lindner und Bettina Blößer sehr zufrieden. Platz vier belegten Fabian Bersch, Noah Can Köhler und Dominic Kolar des Gymnasiums Buchloe mit dem Teamnamen „Take the Risk“ unter der Anleitung von Dominik Maurus.

Eine besonders hervorzuhebende Leistung zeigte darüber hinaus Andreas Wittig, Lehrkraft an der Gustav-Leutelt-Schule. Mit einem vorwiegend nachhaltig erwirtschafteten Ertrag von + 12.121,15 Euro (Depotgesamtwert: 62.121,15 Euro) und unter steter Beobachtung der politischen Lage, gewann er den Lehrerwettbewerb in Kaufbeuren und sicherte sich gleichzeitig Platz 5 der deutschlandweiten Nachhaltigkeitswertung.

Siegerehrung im März

Anlässlich dieser herausragenden Ergebnisse wurden die Erstplatzierten sowie die weiteren erfolgreichen Spielgruppen schließlich im März im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung in der Sparkasse Kaufbeuren ausgezeichnet. Nach einem Blick auf die vergangene Spielrunde durch Sparkassen-Wertpapierexperte Tobias Philipp wurde zunächst über die Anlagestrategien der Gruppen diskutiert. Michael Sambeth, Marketing-Leiter und Initiator des Panspiels in der Sparkasse Kaufbeuren, lobte dabei das große Engagement der jungen Börsianer, die nicht davor scheuten, mehrmals täglich den Depotstand zu kontrollieren und „auch mal ein Risiko“ beim Kauf- und Verkauf von Titeln einzugehen. Danach überreichte Sparkassen-Vertriebsleiterin Katharina Schaffer gemeinsam mit Vorstand Angelo Picierro nebst Urkunden auch Technik-Preise und Gutscheine an die Siegerteams. Ein gemeinsames Winner-Dinner rundete den Abend ab.

Zurück

Kategorien
Soziales

10.000 Euro für den ESVK Nachwuchs

Sparkasse Kaufbeuren unterstützt Nachwuchsarbeit des ESVK mit einer Spende

10.000 Euro für den ESVK Nachwuchs

Sparkasse Kaufbeuren unterstützt Nachwuchsarbeit des ESVK mit einer Spende

Der ESVK ist die Marke im Eissport für das Allgäu schlechthin. So ist der Bekanntheitsgrad der Stadt Kaufbeuren auch ein Stück weit untrennbar mit den Erfolgen des ESVK verknüpft.

Eine ganz besondere Rolle spielt beim ESVK schon immer die Nachwuchsförderung, denn der sportliche Grundstein wird bereits im Kindergartenalter gelegt. Fünf Nachwuchsteams spielen ausnahmslos in den höchsten Spielklassen und der ESVK ist Ausbildungsverein und Motor der Nachwuchsentwicklung in Deutschland. Möglich ist dies vor allem aufgrund eines enorm großen ehrenamtlichen Engagements.

> mehr zur Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren hier im Marktplatz des Stadtportals

„Umso wichtiger ist es uns als langjähriger Kooperationspartner und regionaler Finanzdienstleister, unsere Anerkennung zu zeigen und die großartige Jugendarbeit angemessen zu unterstützen und zu fördern“, sind sich Manfred Hegedüs,

Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu und Tobias Streifinger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kaufbeuren einig. Beim Heimspiel gegen die Heilbronner Falken überreichten sie dem ESVK deshalb einen Scheck in Höhe von 10.000 €uro.

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

S-Forum Zukunft – spannende Vorträge im April und Mai

Tagesschausprecher Thorsten Schröder, Gletscherforscher Dr. Christoph Mayer und der Informatiker, Raumfahrtspezialist und Digitalisierungsexperte Christoph Holz zu Gast bei der Sparkasse Kaufbeuren

S-Forum Zukunft – spannende Vorträge im April und Mai

Tagesschausprecher Thorsten Schröder, Gletscherforscher Dr. Christoph Mayer und der Informatiker, Raumfahrtspezialist und Digitalisierungsexperte Christoph Holz zu Gast bei der Sparkasse Kaufbeuren

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“.
Mit diesem Zitat von Albert Einstein lädt die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren alle Interessierten zum 16. S-Forum Zukunft ein.

Unter dem Namen „S-Forum Zukunft“ erwartet die Gäste im April und Mai wieder ein breites Spektrum an Vorträgen.

Den Auftakt macht am 17. April Thorsten Schröder – Tagesschausprecher und Journalist – mit dem Vortrag „Fake News“. Thorsten Schröder definiert was Fake News sind und wie sie durch das Internet zu einem problematischen Phänomen wurden. Weiterhin klärt er auf, warum Medienkompetenz in der Gesellschaft bedeutsam ist und spricht darüber, wie sich Gesellschaft und Medien gegen Fake News und Hass-Kampagnen wehren können.

Als zweiten Referenten erscheint am 15. Mai der Gletscherforscher Dr. Christoph Mayer. In seinem Vortrag „Hochgebirge, Eis und Schnee – Arbeit eines Gletscherforschers“ verdeutlicht er den Zusammenhang zwischen Klima und Gletscherentwicklung und die Konsequenzen für Umwelt und Gesellschaft. Gleichzeitig zeigt er aber auch intensive Eindrücke der Arbeit der Gletscherforschung aus unterschiedlichen Regionen der Welt – und stellt auch die Arbeit am einzigen Glet-scher des Allgäus vor.

Zum Abschluss, am 23. Mai, heißt es dann „Was können wir von Winnetou über das Homeoffice lernen? Und weitere Gedankenexperimente zu einer besseren Zukunft“. Der Informatiker, Raumfahrtspezialist und Digitalisierungsexperte Christoph Holz beleuchtet die Auswirkungen der digitalen Technik. Gedankenexperimente sagen die Zukunft nicht voraus. Aber sie können kom-plexe Veränderungen gestaltbar machen. Sie spielen mit dem Möglichen. „Gedankenspiele sind das Trainingslager für eine gelungene Zukunft“, so das Credo von Christoph Holz.

Neben spannenden Berichten erwartet die Gäste eine Fülle an Informationen und angeregte Diskussionen. Das S-Forum Zukunft ist eine hervorragende Gelegenheit, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, andere und neue Sichtweisen kennenzulernen, sich mit aktuellen Themen intensiver zu befassen und neue Kontakte zu knüpfen.

Weiterführende Informationen inkl. Anmeldemöglichkeit unter www.sparkasse-kaufbeuren.de/s-forum.

Für Kunden der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sind alle Veranstaltungen kostenfrei. Beginn ist jeweils um 19 Uhr (Ludwigstr. 26, 87600 Kaufbeuren). Die Veranstaltungen finden in der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren, Ludwigstraße 26, statt. Bitte beachten Sie das begrenzte Platzangebot.

Zurück

Kategorien
Soziales

Unterstützung für die großartige Arbeit

Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren spendet 500 Euro an die Kaufbeurer Künstler Stiftung

Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren spendet 500 Euro an die Kaufbeurer Künstler Stiftung

Die Kaufbeurer Künstler Stiftung fördert in herausragender Weise die bildende Kunst und Kultur in Kaufbeuren und Umgebung. So bietet sie Künstlern mit Bezug zu Kaufbeuren nicht nur die Möglichkeit ihre Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung zu präsentieren, sondern unterstützt auch deren beruflichen Werdegang durch gezielte Projektförderung.

Neben zahlreichen Ausstellungen vergibt die Stiftung im Rhythmus von drei Jahren auch einen Förderpreis an besonders begabte Absolventinnen und Absolventen der Staatlichen Berufsfachschule für Glas und Schmuck Kaufbeuren-Neugablonz. Der Preis zielt darauf ab, die künstlerischen und handwerklichen Fertigkeiten zu würdigen, um somit den Start in die Selbständigkeit zu erleichtern.

Grund genug für die Sparkasse Kaufbeuren, als langjähriger Kooperationspartner der Kaufbeurer Künstler Stiftung, die großartige Arbeit mit einer Spende von 500 Euro zu unterstützen.

„Der künstlerische Nachwuchs steht bereits in den Startlöchern und wir sind begeistert von der Ideenvielfalt und der Professionalität der Arbeiten,“ findet auch Michael Sambeth, Marketingleiter der Sparkasse Kaufbeuren.

Die begleitende Ausstellung mit dem Namen „upbeat“ ist noch bis einschließlich 26.03.2023 im Stadtmuseum Kaufbeuren zu sehen.

Zurück

Kategorien
Panorama Wirtschaft

LBBW-Chefvolkswirt Dr. Moritz Kraemer zu Gast in Kaufbeuren

„Kapitalmarktausblick 2023 – Orientierung im Nebel der Zeitenwende“. Am 13. März 2023 wird über die kurz- und mittelfristigen Chancen und Herausforderungen an den Kapitalmärkten gesprochen

Wie wirkt sich das unruhige handelspolitische Umfeld auf die Wirtschaft aus? Wie hängen Entwicklun-gen an den Kapitalmärkten mit der Inflation zusammen? Wo ist heute Rendite überhaupt noch mög-lich? Welche strukturellen Herausforderungen kommen auf die Wirtschaft zu? Auf diese und viele weitere Fragen möchten wir Ihnen gerne Antworten geben und Lösungen aufzeigen.

Am Montag, den 13. März 2023, wird über die kurz- und mittelfristigen Chancen und Herausforderungen an den Kapitalmärkten gesprochen, wenn die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren in das Sparkassenforum (Ludwigstr. 26, 87600 Kaufbeuren) einlädt. Referent des Abends, Dr. Moritz Kraemer, Chefvolkswirt in der LBBW, stellt in seinem Vortrag „Kapitalmarktausblick 2023 – Orientierung im Nebel der Zeitenwende“ seine Einschätzung der gesamtwirtschaftlichen Lage dar und diskutiert die mittelfristigen Herausforderungen der Globalwirtschaft an. Zusätzlich beleuchtet er die ‚4 Ds‘ der Gegenwart – nämlich, wie sich Demografie, Dekarbonisierung, Deglobalisierung und Defizite im Staatshaushalt auf den Kapitalmarkt auswirken.

Expertise durch Chefvolkswirt der Landesbank Baden-Württemberg

Referent Dr. Moritz Kraemer ist seit September 2021 Chefvolkswirt der LBBW und Leiter des Be-reichs Research. Außerdem ist Kraemer seit fünf Jahren als Independent Non-Executive Director von Scope Ratings, der größten europäischen Ratingagentur mit Sitz in Berlin, tätig. Von 2001 bis 2018 war der promovierte Volkswirt bei der führenden Ratingagentur S&P Global beschäftigt.

Sein einstündiger Vortrag im Sparkassen-Forum beginnt um 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr, kostenfreie Teilnahme). Um Anmeldung über www.sparkasse-kaufbeuren.de/events wird gebeten.

Zurück

Kategorien
Panorama

PS-Sparen und Gewinnen

Kleiner Einsatz, große Freude. Das Jahr fing für die Sparkassenkundin Korinna Fuchs richtig gut an – bei der Januar-Auslosung der PS-Lotterie konnte sie einen Gewinn von 10.000 Euro für sich verbuchen

PS-Sparen und Gewinnen

Kleiner Einsatz, große Freude. Das Jahr fing für die Sparkassenkundin Korinna Fuchs richtig gut an – bei der Januar-Auslosung der PS-Lotterie konnte sie einen Gewinn von 10.000 Euro für sich verbuchen. Den Betrag möchte Sie erstmal anlegen und sich später ein paar Träume damit erfüllen.

Sparen, helfen und gewinnen – so funktioniert PS-Sparen:
Je PS-Los werden monatlich 5 Euro vom Konto abgebucht. 4 Euro davon werden auf einem Konto angespart, 1 Euro ist der Losanteil und 25 Cent davon unterstützen automatisch gemeinnützige Projekte in der Region und tun somit Gutes! Und mit etwas Glück gewinnt man bei den monatlichen Auslosungen bis zu 10.000 Euro oder bei den Sonderauslosungen sogar bis zu 20.000 Euro oder einen tollen Sonderpreis, wie etwa einen TUI-Reisegutschein im Wert von 5.000 Euro! Die nächste Sonderauslosung findet am 13. Juni statt.

Zurück

Kategorien
Kultur Panorama

Viel Kreativität beim Spardosen-Bemalen der Sparkasse Kaufbeuren

Gewinner:innen des Malwettbewerbs zum Weltspartag stehen fest

Zum dritten Mal veranstaltete die Sparkasse Kaufbeuren anlässlich des Weltspartags vergangenen Oktober den Malwettbewerb „Spardosen-Bemalen dahoam“. Nach dem Einzahlen in den Geschäfts-stellen durften sich die fleißigen Sparer:innen eine Holzspardose mit nach Hause nehmen, mit dem Ziel, diese nach eigenen Vorstellungen zu bemalen. So entstanden wunderbare Kunstwerke: Häus-chen mit Wasserfarben, Bunt- oder Filzstiften bemalt und reich verziert – zu einem Motto passend oder ganz individuell gestaltet.

> jetzt keine Nachricht mehr verpassen und den kostenlosen Newsletter von Wir sind Kaufbeuren abonnieren

Zur Teilnahme an der Preisverleihung konnten die Eltern dann ein Foto der Dose bei der Sparkasse einreichen. „Die Aktion kam bei Groß und Klein so gut an, dass rund 60 Fotos eingeschickt wurden. Es war also keine leichte Aufgabe, drei Gewinner:innen festzulegen“, er-zählt Michael Sambeth, Leiter Marketing der Sparkasse.

Schließlich erzielte das aufwändig und getreu dem Motto „Die Schule der magischen Tiere“ gestaltete Häuschen von Luana-Letizia Faniq aus Kaufbeuren den 1. Platz. Die Neunjährige erhielt einen Frei-zeitparkgutschein über 150 €, den Beraterin Sandra Hobmeier kürzlich in der Geschäftsstelle Neu-gablonz Neuer Markt übergab. Elisa Fastner (8) und Henri Singer (7) aus Kaufbeuren belegten den zweiten und dritten Platz und freuten sich unter anderem über das XXL-Weltspartags-Plüschtier, Dra-che Tori.

Zurück

Kategorien
Soziales

Stiften heißt, dauerhaft Gutes tun

Internatsstiftung St. Maria Kaufbeuren erhält 2.500 Euro Spende

Internatsstiftung St. Maria Kaufbeuren erhält 2.500 Euro Spende

Mit einer Spende über 2.500 Euro unterstützt die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren die Internatsstiftung St. Maria Kaufbeuren. Darüber freuen sich Oberin Sr. Johanna Maria Höldrich und Stiftungsvertreter Rudolf Wisbauer. Ziel der Internatsstiftung, die im Jahr 2006 gegründet wurde, ist die Förderung von Schülerinnen, deren Eltern nicht allein für den Internatsaufenthalt und die Nachmittagsbetreuung aufkommen können.

Vorstandsvorsitzender Tobias Streifinger betonte bei der Spendenübergabe, dass es ihm besonders wichtig sei, in die Zukunft von Jugendlichen zu investieren, weshalb die Sparkasse bereits seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft mit der Internatsstiftung aufrechthält. Und Sr. Johanna ergänzt, dass die Schwestergemeinschaft des Crescentiaklosters nach wie vor im Internat eine wichtige Aufgabe der fürsorgenden Nächstenliebe im Dienst für die jungen Menschen sieht.

Zurück

Kategorien
Wirtschaft

Wirtschaftsjunioren wählen neuen Vorstand

Michael Sambeth ist neuer Kreissprecher bei den Wirtschaftsjunioren KF-OAL. Nach dem Motto „One year to lead“ folgt er ab dem 1. Januar auf Pauline Appel, die 2022 die Spitze des Juniorenkreises anführte

Michael Sambeth ist neuer Kreissprecher bei den Wirtschaftsjunioren KF-OAL

Nach dem Motto „One year to lead“ folgt er ab dem 1. Januar auf Pauline Appel, die 2022 die Spitze des Juniorenkreises anführte.

Das Jahr im Rückblick
Pauline Lajehanniere Appel führte durch das Programm und dankte ihrem Vorstandsteam, den WJ-Mitgliedern und Fördermitgliedern und der IHK Schwaben. In einem kurzen Rückblick ließ Lajehanniere Appel das vergangene Jahr mit zahlreichen Betriebsbesichtigungen und Netzwerkveranstaltungen Revue passieren. „Ich freue mich, dass wir neben den bewährten Netzwerk-Events auch unsere Betriebsbesichtigungen endlich wieder in Präsenz veranstalten konnten. Damit konnten wir wertvolle Kontakte knüpfen und spannende Einblicke erleben“, so Lajehanniere Appel weiter.

Highlights 2023
„Abgestimmt auf unser neues Jahresmotto „gemeinsam mehr erreichen“ wollen wir mit vielfältigen Formaten zahlreiche Impulse geben“, stimmte Michael Sambeth die Teilnehmenden auf das kommende Jahr ein: „Als starkes Netzwerk und Stimme der jungen Wirtschaft sehen wir die Wirtschaftsjunioren als Hebel für den richtigen Impuls, um künftigen Fortschritt voranzutreiben.“ Ein Highlight des Juniorenjahres 2023 soll ein Rhetorikvortrag werden. Weiterhin dürfen sich die jungen Unternehmer und Führungskräfte auf viele Betriebsbesichtigungen und Konferenzen freuen, berichtet Sambeth weiter. „Als erstes Event ist eine Netzwerkveranstaltung im Februar geplant. In lockerer Atmosphäre möchten wir und als Vorstand vorstellen und die Mitglieder und Interessenten auf das Jahr 2023 einstimmen.“

Zurück