Kategorien
Kultur Panorama Verwaltung

Trauer um Dr. Ulrich Klinkert

Die Abteilung Kultur der Stadt Kaufbeuren mit Stadtmuseum und Stadtarchiv, die Schriftleitung der Kaufbeurer Schriftenreihe und der Bauer-Verlag Thalhofen trauern um Dr. Ulrich Klinkert, der am 17. November 2023 überraschend nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

Dreh- und Angelpunkt im kulturellen Netzwerk

Ulrich Klinkert war im Netzwerk der Kaufbeurer Kultur- und Heimatpflege ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt. Er wirkte nicht nur im Vorstand des Heimatvereins Kaufbeuren, dessen Geschicke er 20 Jahre lang als zweiter Vorsitzender und seit 2021 als erster Vorsitzender lenkte, sondern er engagierte sich darüber hinaus für die zeitgemäße Fortschreibung von Tradition und Denkmalpflege, bezog Position bei der Entwicklung von Ortsbild und Lebensraum, brannte für seinen kulturellen Bildungsauftrag in Geschichte, Literatur und Theater, wagte Visionen, nahm aktiv Anteil an der Gestaltung des städtischen Kulturangebotes und reichte dabei stets die Hand zur Zusammenarbeit.

Impulsgeber für das Stadtmuseum

Dem Stadtmuseum war Ulrich Klinkert eng verbunden und ein wichtiger Impulsgeber. Die Arbeit des Freundeskreises des Kaufbeurer Stadtmuseums unterstützte er seit dessen Gründung 2003, mehr als zehn Jahre fungierte er als Beirat im Vorstand. Die Vermittlungsarbeit und die Museumspädagogik profitierten immer wieder von seiner langjährigen Erfahrung als Deutsch- und Geschichtslehrer am Mariengymnasium. Mit seiner Unterstützung konnten in der Phase der Neukonzeption zwei Mitmach-Stationen zur Kaufbeurer Textilgeschichte im Rahmen eines P-Seminars realisiert werden, die sich bis heute großer Beliebtheit bei den Besucherinnen und Besuchern erfreuen. Im Rahmen der Sonderausstellung „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Eine Stadt geht auf Spurensuche“ begleitete er ein weiteres P-Seminar, in dem Schülerinnen sich mit der NS-Vergangenheit ihrer Schule auseinandersetzten und eine eigene Ausstellungseinheit dazu gestalteten. Die Zusammenarbeit mit Ulrich Klinkert erwies sich stets als fruchtbar, da es ihm dank seines fachlichen, aber auch pädagogischen Geschicks immer wieder gelang, seine Schülerinnen für die lokale Geschichte zu begeistern.

Produktiver Autor der Historikerszene

Eine Würdigung verdient auch Ulrich Klinkerts publizistisches Wirken. Viele Jahre gehörte er zu den produktivsten Autoren der hiesigen Historikerszene. Für die Kaufbeurer Schriftenreihe, die Kaufbeurer Geschichtsblätter und zahlreiche andere Veröffentlichungen steuerte er regelmäßig Beiträge bei. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie stets kundig und kenntnisreich argumentierten, unser Wissen um die Geschichte der Stadt Kaufbeuren mehrten und, auch das ist wichtig, gut und spannend zu lesen waren. Doch auch vor der publizistischen Kärrnerarbeit scheute Ulrich Klinkert nicht zurück. Wer ihn kannte, der wusste, wie viel Zeit und Mühe er in die Herausgeberschaft der Schriftenreihe und der Geschichtsblätter investierte.

Ulrich Klinkert hinterlässt eine große Lücke. Sein fundiertes historisches Wissen, sein großes ehrenamtliches Engagement, seine Beharrlichkeit, seine Begeisterungsfähigkeit und sein Gestaltungswille, nicht zuletzt seine kreativen Ideen und sein Humor zeichneten ihn als vielseitigen Kulturschaffenden und wichtigen Impulsgeber für die Kaufbeurer Kultur- und Heimatpflege und die lokale Geschichtsforschung aus. Wir werden die gemeinsame Zeit dankbar in Erinnerung behalten!

Kategorien
Allgemein Kultur Veranstaltung

Guerilla-Marketingaktion zaubert Vorfreude auf „Kaufbeuren leuchtet“

Die Stadt Kaufbeuren bereitet sich darauf vor, vom 15. bis 19. November 2023 in ein außergewöhnliches Lichtermeer getaucht zu werden. Unter dem Motto „City. Nature. Future.“ verspricht die Veranstaltung ein bisschen Magie und Ablenkung von dem oft so trüben Novemberwetter. Als Vorgeschmack auf dieses Event hat die städtische Abteilung Kultur eine kreative Guerilla-Marketingaktion gestartet, die die Vorfreude der Bürger weckt.

Diskokugeln zum selber Pflücken

Verteilt in den Bäumen der Kaiser-Max-Straße hingen 200 kleine Diskokugeln. Sie zaubern nicht nur eine festliche Atmosphäre, sondern sind auch ein kreativer Hinweis auf „Kaufbeuren leuchtet“ und seinen Spiegelkugelgarten, der die Besucher neben der Projektion auf das Rathaus erwartet.

„Die Guerilla-Marketingaktion mit den Diskokugeln soll die Neugier wecken und die Vorfreude auf „Kaufbeuren leuchtet“ 2023 steigern. Wir möchten den Menschen einen kleinen Vorgeschmack auf das bieten, was sie bei dieser Veranstaltung erwartet“, sagt Jennifer Lindemann von der städtischen Abteilung Kultur.


Was erwartet die Zuschauer?

Der Spiegelkugelgarten ist eine interaktive Lichtinstallation von Benjamin Sandro Jantzen und damit Teil des diesjährigen Events zu „Kaufbeuren leuchtet“. In einer begehbaren Gartenlandschaft erzeugt der Künstler mit unzähligen Spiegelkugeln eine faszinierende Symphonie aus Lichtstrahlen und Spiegelungen. Es entsteht eine Sphäre, in der Magie und Licht verschmelzen und sich die Realität zu einer Traumlandschaft aus Reflexionen und fesselndem Licht zu krümmen scheint. Die Spiegelkugeln selbst variieren in Größe und Farbton und erschaffen so eine facettenreiche und strahlende Szenerie.

Die immersive Lichtkunst-Installation lädt ein, zwischen den Kugeln zu flanieren, zu entschleunigen, im Licht zu baden und sich eine Kugel als Erinnerung zu pflücken. Es entsteht ein Ort zum Eintauchen, Loslassen und Staunen für Groß und Klein. Die Besucher sind aufgefordert unter den Hashtags #kfleuchtet2023 und #kfglitzerkugel viele Bilder und Selfies in den sozialen Medien zu posten, damit das Ereignis möglichst lange in Erinnerung bleibt.

Kategorien
Kultur Verwaltung

Jetzt für Staatspreis bewerben

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger lädt zur Bewerbung um den Staatspreis für Bayerische Kreativorte ein. Der Preis soll darauf hinweisen, wie eng Kultur und Wirtschaft miteinander verknüpft und damit Teil attraktiver Wirtschaftsstandorte sind. Bis zum 30. November 2023 können sich Kreativorte um den Staatspreis bewerben

2022 wurden zum ersten Mal Kreativorte ausgezeichnet. Einen Staatspreis erhielten das » Badehaus Maiersreuth (Lkr. Tirschenreuth) und das » Gaswerk Augsburg.

Bis zum 30. November 2023 können sich Kreativorte um den Staatspreis bewerben. Insgesamt werden drei Staatspreise im Wert von insgesamt 30.000 € und ein undotierter Sonderpreis für kommunales Engagement vergeben. Mit der Organisation und Umsetzung des Preises ist das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft betraut, die Anlaufstelle für alle Kultur- und Kreativschaffenden im Freistaat ist.

» Zur Bewerbung

Beim KulturPass des Bundes gibt es einige Anpassungen: Insbesondere wurden für Angebote der Kulturellen Bildung bzw. Soziokultur neue Kategorien geschaffen, und es sollen alternative Zugangswege für die Nutzung des Passes entwickelt werden, insbesondere für geflüchtete Menschen. Die » Stiftung Digitale Chancen stellt außerdem ein Kommunikationspaket zur Verfügung.

» Zum Kulturpass

Kategorien
Kultur Verwaltung

Veranstaltungen der Akzeptanzpartner zum Preis von 1€

Die KufA-Karte wird auch in der Spielzeit 2023/24 fortgesetzt. Die Stadt und die an dem Modell beteiligten freien Kulturträger wollen damit die Teilhabe am kulturellen Angebot fördern und zum Kulturgenuss animieren. Neue Partner für die kommende Spielzeit

Die neu gestaltete Karte hat einen gelb-orangen Farbverlauf.

Besonders erfreulich ist, dass sich die Zahl der Akzeptanzpartner in der kommenden Spielzeit weiter vergrößert hat. Neu dabei sind insbesondere mehrere Musikvereine und Chöre. Einschließlich der Gruppe der Theaterlandschaften ist damit die Zahl der dem Projekt angeschlossenen Kulturakteure auf stattliche 29 angestiegen.

Die KufA-Karte

Die neue KufA-Karte hat einen gelb-orangen Farbverlauf und gilt vom 1. September 2023 bis zum 31. August 2024. Die bisherige gletscherblaue Karte ist nicht mehr gültig.

Die KufA-Karte richtet sich an Bürgerinnen und Bürger der Stadt, die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende oder der Sozialhilfe beanspruchen können. Sie ermöglicht ihren Inhabern, Veranstaltungen der Akzeptanzpartner zum Preis von 1€ an der Abendkasse zu besuchen – und zwar ohne Kontingentgrenzen oder Beschränkung auf bestimmte Sitzplatzkategorien. Weitere Anbieter gewähren KufA-Kunden andere Ermäßigungsformen.

Die Akzeptanzpartner

Die KufA-Karte wird getragen von folgenden Partnern: Allgäu Pride, Allgäuer Jazz Initiative, Bauer-Verlag Thalhofen, D‘ Kemnater Musikanten, Feuerwehrmuseum Kaufbeuren-Ostallgäu e.V., GospelWings, Isergebirgs-Museum Neugablonz, Jugendzentrum „Fun Factory“ Neugablonz, Jugendzentrum „JuZe“ Kaufbeuren, Kaufbeuren Marketing, Kaufbeurer Martinsfinken, Kirchenmusik St. Martin, Kulturreservat, Kulturring Kaufbeuren, Kulturverein Podium, Kulturwerkstatt Kaufbeuren, Kunsthaus Kaufbeuren, Musikverein Hirschzell, Stadtbüchere Kaufbeureni, Stadtmuseum Kaufbeuren, Theaterlandschaften Kaufbeuren und Volkshochschule Kaufbeuren.
Datenschutzhinweis

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Blasmusik live auf dem Obstmarkt

Die Fliegerhorstkapelle spielt am sechsten und letzten ARTigen Samstag, 26. August

Am letzten ARTigen Samstag, 26. August, bespielen die Musikerinnen und Musiker der Fliegerhorstkapelle unter ihrem Leiter Klaus Reggel von 11-15 Uhr den Obstmarkt mit niveauvoller Blasmusik.

Zeremonielle Feierlichkeiten, Einweihungen verschiedenster Objekte der Bundeswehr, Kurkonzerte sowie musikalische Umrahmungen von Festen und Märkten stehen auf dem Jahresprogramm des Orchesters. Es besteht aus aktiven Soldaten, zivilen Arbeitnehmern, ehemaligen Beschäftigten und sonstigen Musikerinnen und Musikern aus benachbarten Kapellen, die stets mit großer musikalischer Leidenschaft zusammenfinden.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

ARTiger Samstag 5: Jazz Concord

Beste Laune auf dem Obstmarkt sorgt: Die fünf Musiker erobern ihr Publikum nicht nur mit Spielfreude, sondern auch durch die Instrumentierung von Tenor/Alt-Saxofon, Gitarre, Piano, Bass, Drums und der unverwechselbaren Gesangsstimme ihres Schlagzeugers

Am fünften ARTigen Samstag, 19. August, bietet Jazz Concord von 11-15 Uhr Musik mit Stilelementen von groovendem Blues über dynamisch gespielten Bossa Nova bis hin zu energiefreisetzendem Funk Rock.

Darüber hinaus wird ein brillanter Bogen von bekannten Jazz-Standards oder Titel aus dem Bereich des traditionellen Pop sowie Songs aus dem BeBob serviert.

Die fünf erfahrenen Musiker aus dem oberbayrischen und schwäbischen Raum erobern ihr Publikum nicht nur mit Spielfreude, die sie seit über 30 Jahren teilen, sondern auch durch den Sound, der durch die Instrumentierung von Tenor/Alt-Saxofon, Gitarre, Piano, Bass, Drums und der unverwechselbaren Gesangsstimme ihres Schlagzeugers entsteht.

Zurück

Kategorien
Veranstaltung

Texte über Alles und Nichts

ARTiger Samstag 3: Allgäu Slam e.V.

Am dritten ARTigen Samstag am 5. August verwandelt sich die Obstmarktbühne in eine Slam-Lesebühne, auf der vier unterhaltsame Poetinnen und Poeten von 11-15 Uhr selbstgeschriebene Texte vortragen und für Begeisterung sorgen.

Allgäu Slam e.V. performen Texte über Alles und Nichts. Humor und Lyrik, Punk und Prosa, Nachdenkliches und Emotionales, Kritisches und Künstlerisches ist garantiert. Der Verein besteht aus 13 Mitgliedern. Er wuchs über die Jahre stetig an und veranstaltet mittlerweile rund 40 Events jährlich, darunter neun regelmäßige im Allgäu.

Poetry Slam ist seit 2017 Weltkulturerbe der UNESCO und das beliebteste Literaturformat bei jungen Menschen.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

ARTiger Samstag 2 – Feilaut

Bayerische Partyband am kommenden Samstag auf der Obstmarktbühne

Das Augsburger Quartett, rund um die charismatische Sängerin Lisa, macht jeden Auftritt zu einem persönlichen Erlebnis. Publikumsnah und gespickt mit einem breitgefächerten Repertoire rocken „Feilaut“ jede Veranstaltung.

Genau das wird die Band, deren Name sich vom bayerischen „Fei“ – einer Aufforderung Nachdruck verleihend – ableitet, beim zweiten ARTigen Samstag am 29. Juli von 11-15 Uhr unter Beweis stellen. Sie werden aber nicht nur von der Bühne aus ihr Publikum zum Feiern und Tanzen bringen, sondern auch mobil in der Stadt unterwegs sein. Ob am Neptunbrunnen oder in der Schmiedgasse, man kann überall das Tanzbein schwingen.

Die bayerische Partyband ist seit 2010 auf den Bühnen der Welt unterwegs und hat bereits unzählige Auftritte gespielt. Ob im Raum Süddeutschland, Österreich, Hamburg oder am spanischen Meer, auf großen Bühnen, Festivals, Stadtfesten, privaten Veranstaltungen, oder Kleinkunstbühnen: mit ihnen ist Party garantiert. Eben Feilaut!

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

ARTige Samstage: Musik, Musik

Kunst und Kultur zur Einkaufszeit: Unter diesem Motto bereichern in diesem Jahr sechs ARTige Samstage vom 22. Juli bis 26. August bei gutem Wetter das Einkaufserlebnis in Kaufbeurens Innenstadt – wie immer auf der Bühne am Obstmarkt

 

Start mit GospelWings und Jazzquartett

Zu Beginn präsentieren die GospelWings ihr aktuelles Programm mit vielen neuen und bekannten Liedern. Unter der Leitung von Konni Link singt der Chor mitreißende, aber auch besinnliche Songs.
Stündlich abwechselnd mit dem Chor verwöhnt das Jazzquartett Leo Link mit Jazzstandards, rhythmisch betontem Latin und groovigem Funk das Publikum.

Und dann: Partymusik, Poetry Slam, Jazz, Blasmusik und gute Laune
Am zweiten Samstag, 29. Juli, begeistert die bayerische Partyband „Feilaut“ auf dem Obstmarkt. Sie bringt das Publikum nicht nur von der Bühne aus zum Feiern und Tanzen, sondern wird zusätzlich mobil in der Stadt unterwegs sein, sodass auch am Neptunbrunnen oder in der Schmiedgasse getanzt werden kann.

Mit viel Begeisterung geht es auch in der darauffolgenden Woche weiter. Allgäu Slam e.V. verwandelt den Obstmarkt in eine Slam-Lesebühne. Vier Poetinnen und Poeten performen Texte über Alles und Nichts. Humor und Lyrik, Punk und Prosa, Nachdenkliches und Emotionales sowie Kritisches und Künstlerisches ist garantiert.

Zum vierten ARTigen Samstag am 12. August unterhält Jo! Loop die Zuhörer. Bei ihm ist jeder Auftritt einzigartig. Bass, Schlagzeug und Gesang bilden das groovende Soundfundament. Häufig bedient er sich an Publikumsgeräuschen oder alternativen Musikinstrumenten und baut deren Sound in seine Stücke live ein.

Der Samstag darauf gehört ganz allein dem Jazz. Die fünf erfahrenen Musiker von Jazz Concord aus dem oberbayrischen und schwäbischen Raum erobern ihr Publikum mit Stilelementen von groovendem Blues über dynamisch gespielten Bossa Nova bis hin zu Funk Rock.

Zum Abschluss spielen die Musikerinnen und Musiker der Fliegerhorstkapelle unter ihrem Leiter, Klaus Reggel, niveauvolle Blasmusik auf dem Obstmarkt und beenden damit die diesjährige Veranstaltungsreihe.

Die Termine im Überblick. Jeweils von 11–15 Uhr

  • 22. Juli: GospelWings und Jazzquartett Leo Link
  • 29. Juli: Feilaut
  • 5. August: Poetry Slam
  • 12. August: Jo! Loop
  • 19. August: Jazz Concord
  • 26. August: Fliegerhorstkapelle

 

Zurück

Kategorien
Kultur Panorama

Raum in den Köpfen

Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur, Politik und Stadtgesellschaft diskutieren über einen neuen Kulturraum für Kaufbeuren

Die Stadt sondiert derzeit den Bedarf für einen neuen, möglichst zentral gelegenen Kulturort. Seit dem Beschluss des Stadtrates in den Haushaltsberatungen dieses Jahres läuft eine so genannte beteiligungsorientierte Untersuchung. Teil dieser Untersuchung war ein Workshop, zu dem sich mehr als 60 Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur, Politik und Stadtgesellschaft am Montag, 26. Juni, im Stadttheater zusammenfanden.

Arbeitsphase mit vielfältigen Ansätzen

Nach der Präsentation der Ergebnisse aus den bisher durchgeführten Experteninterviews und den Gesprächen mit gesellschaftlichen Fokusgruppen begann eine intensive thematische Auseinandersetzung in Arbeitsgruppen mit einem abschließenden Plenum auf der Bühne des Stadttheaters.

Dabei zeigte sich, dass Arbeitswirklichkeit und Erfahrungshorizont der vielen Akteure eine große Spannweite aufweisen: Bei den einen geht es um einen Impuls für ein gesellschaftlich umfassend vernetztes Gemeinschaftsvorhaben, das Neues hervorbringt. Für andere steht ein Veranstaltungsprojekt mit Eventcharakter im Vordergrund. Dritte wiederum streben die Behebung akuten Raummangels für kulturelle Aktivitäten an.

Der Raum im Kopf

Offensichtlich wurde, dass ein neuer Kulturraum vor der Sondierung realer Immobilien zuallererst in den Köpfen verortet werden muss: Weniger Konkurrenzdenken, weniger Rückgriff auf altbekannte Muster, mehr Fantasie für Neues, mehr Bewusstsein für eine Kulturgemeinschaft, die als Ganzes auf die Stadt und ihre Gesellschaft belebend, Sinn stiftend, inspirierend und integrierend wirken kann.

Der weitere Verlauf des Untersuchungsprozesses wird zeigen, ob der ursprünglich identifizierte Bedarf den tatsächlichen Erfordernissen der Szene entspricht. Unbestritten jedenfalls ist der Wunsch nach weiterer Vernetzung, gegenseitiger Information und Unterstützung, der „Wunsch nach mehr Miteinander“, wie es die Kulturbeauftragte Julia von Stillfried in ihrem Schlusswort formulierte. Und unbestritten ist auch die Tatsache, dass der Workshop bei den Teilnehmenden viele Gedanken in Bewegung gesetzt hat.

Anlass und Methode

In den vergangenen Jahren hatten verschiedene Kulturakteurinnen und -akteure wiederholt Raumbedarfe angemeldet und Ideen und Vorschläge eingebracht. Daher werden nun Bedarfe sowie mögliche Nutzungskonzepte systematisch ermittelt und Bestandsimmobilien in der Innenstadt auf eine solche Nutzung geprüft. Ebenso soll es um Trägerschafts- und Betreibermodelle und um die Frage gehen, wie bestehende Kultureinrichtungen, -akteurinnen und -akteure von einem neuen Ort profitieren können.

Der Prozessverlauf legt großen Wert auf den Dialog mit den Kaufbeurer Kulturschaffenden, mit Politik und Verwaltung sowie mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Stadtgesellschaft. Unterstützt wird die Stadt Kaufbeuren in diesem Prozess von der Stuttgarter Agentur Kulturgold, die unter anderem auf beteiligungsorientierte Strategieprozesse im Kulturbereich spezialisiert ist.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Sound am Markt bemüht sich um Nachhaltigkeit und Awareness

Das Festival Sound am Markt hat in diesem Jahr mit der SchOK-Gruppe des Stadtjugendrings einen weiteren Kooperationspartner

Kooperationspartner Stadtjugendring

Das Festival Sound am Markt hat in diesem Jahr einen weiteren Kooperationspartner hinzugewonnen. Der Stadtjugendring stellt aus der SchOK-Gruppe, der Schüler:innenorganisation Kaufbeuren, mit Fatma Yildiz und Apostolos Konias zwei talentierte Nachwuchsmoderatoren auf den Platz, die Sound am Markt mit Witz und Schlagfertigkeit begleiten.

Awareness-Team

Am Samstag, 1. Juli ist auch das Awareness Team aus dem SJR auf dem Festivalgelände unterwegs. „To be aware“ heißt achtsam sein, sensibel im Hinblick auf Diskriminierung und Übergriffe.

Gemeint ist damit jegliche Form von Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, sozialer oder geografischer Herkunft, Aussehen, Alter, sexueller Orientierung oder auch Religion. Die Veranstalter wollen damit ein Zeichen setzen, dass sich alle Besucher, egal ob Gast oder Helfer als Teil des Festivals begreifen, Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen und andere dahingehend ermutigen.

Nachhaltigkeit

Auch bei der Verpflegung setzen die Veranstalter immer mehr auf Nachhaltigkeit. Mehrweg statt Einweg, ein breites Angebot an vegetarischen und veganen Speisen. „Das Catering im Backstagebereich ist dieses Jahr ausnahmslos vegetarisch-vegan, nicht, weil wir das wollten, sondern weil die Musiker das so angefordert haben.“, so Veranstalterin Barbara Lackermeier aus der städtischen Abteilung Kultur. Ein Schritt voran in Richtung zukunftsfähiges Festival ist damit schon getan.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Sound am Markt 2023

Beeinträchtigungen des Verkehrsablaufs

Vom 29. Juni bis einschließlich 3. Juli ist der Bürgerplatz in Neugablonz für den öffentlichen Verkehr nur eingeschränkt nutzbar.

Die Abteilung Kultur der Stadt veranstaltet am Freitag, 30. Juni und Samstag, 1. Juli das Open-Air-Musikfestival „Sound am Markt“ auf dem Bürgerplatz vor dem Gablonzer Haus.

Um die Sicherheit der Künstler, Gäste und Passanten sowie einen reibungslosen Ablauf der Show zu gewährleisten, wird es zu folgenden Beeinträchtigungen des Verkehrsablaufs kommen:

Bereich Neuer Markt 17 bis Perlengasse 9

  • Sperrung Donnerstag, 29. Juni, 13 Uhr – Sonntag, 2. Juli, 14 Uhr.
  • Die Durchfahrt über den Bürgerplatz muss nicht nur während der Show, sondern immer wieder auch während des Aufbau- und Anlieferverkehrs für die Veranstaltung gesperrt werden.

Bereich Marktgasse

  • Sperrung Donnerstag, 29. Juni, 12 Uhr – Montag, 3. Juli, 12 Uhr.
  • Die Marktgasse ist ununterbrochen gesperrt und wird als Aufstellfläche und Feuerwehrzufahrt benötigt. Abgestellte Fahrzeuge werden abgeschleppt. Es ist keine Ein- und Ausfahrt möglich.

Sound am Markt, das Open-Air-Festival im Herzen Neugablonz‘, bietet neben einem bunten Bühnenprogramm mit Musik von il Civetto, DOTA, Husten u.a. trendiges Streetfood, coole Drinks und jede Menge Platz zum Feiern, Tanzen und Chillen.
Weitere Infos zum Programm unter www.soundammarkt.de

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

Zwei Tage Tanzen und Feiern

Sound am Markt am 30. Juni und 1. Juli in Neugablonz

Sound am Markt, das junge Bürgerfest, steht bereits in den Startlöchern für die vierte Auflage. In der urbanen Atmosphäre des Neugablonzer Bürgerplatzes warten einige der momentan angesagtesten Festivalbands auf die Gäste, und der Sound von Indie-Gitarren trifft wieder auf das Rauschen der Zapfanlagen.

Programmablauf

Das abwechslungsreiche Programm startet am Freitag, 30. Juni um 17 Uhr mit DJ Catchee, die dem Publikum spätestens seit dem All-Female-Festival 2022 ein Begriff ist. Um 19 Uhr geht es los auf der großen Bühne mit Paula Carolina, um 20:30 mit Husten und ab 22:00 mit DOTA.

Am Samstag, 1. Juli stimmt DJ Catchee ab 17 Uhr auf den Abend ein. Danach geht es weiter um 19:00 mit Michèl von Wussow, um 20:30 mit Florian Paul & die Kapelle der letzten Hoffnung. Den krönenden Abschluss eines wunderbaren Festivals gestalten il Civetto ab 22 Uhr.

Weiterführende Informationen zu den Bands und zum Programmablauf sind unter » www.soundammarkt.de zu finden.

Wer tanzt und feiert, muss auch ordentlich essen und trinken

Um das leibliche Wohl kümmern sich dieses Jahr vier Foodtrucks mit Bowls, Crépes, Burgern und veganem Essen. Getränke gibt es am Schankwagen und an der Contheke, die eigens für Sound am Markt den Jordanpark verlässt und für die beiden Tage mit ihrem Angebot auf den Bürgerplatz zieht.

Anfahrt zum Veranstaltungsgelände

Für die Anfahrt empfehlen die Veranstalter aufgrund der geringen Parkmöglichkeiten die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Von Kaufbeuren aus die Linien 11, 12 und 13 bis zur Haltestelle „Neuer Markt“.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass das derzeitige Sommerwetter anhält.

Zurück

Kategorien
Kultur

Tatorte in der Innenstadt

Guerilla-Marketing für Theater to go. Was ist hier geschehen? Sind das Tatorte? Ist das Kunst oder Vandalismus?

Silhouetten von Pistolen, Dolchen, Rosen, Fußabdrücken und Zahlen sind vor der Weinstube Platzl, dem Restaurant Piccobella, dem Fahrradfachgeschäft Fahrbar, dem Bestattungsinstitut Trostschmiede und sogar an den Stufen des Rathauses auf den Boden gesprüht. Bei der Bar Amici in der Sparkassen-Passage liegen in einem abgesperrten Bereich eine Rose und zwei Zigarettenstummel.

> mehr zum Amici hier im Marktplatz des Stadtportal

> mehr zur Sparkassen-Passage hier im Stadtportal des Stadtportal

> mehr zur trostschmiede hier im Marktplatz des Stadtportals

Kunst oder Vandalismus?

Passanten haben in der Nacht vom 4. auf den 5. Mai drei schwarz gekleidete Personen beobachtet, die mit weißer Sprühfarbe auf Gehwegen und Straßen zugange waren. Alle drei konnten jedoch unerkannt entkommen.

Was ist hier geschehen? Sind das Tatorte? Ist das Kunst oder Vandalismus?

Nichts von alledem: Es handelt sich um eine so genannte Guerilla-Marketingaktion für das Format „Theater to go – Kriminal Tango“ am 19. und 20. Mai, das die Theaterlandschaften Kaufbeuren gemeinsam mit der städtischen Abteilung Kultur veranstalten. Das Motto war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Inspiration genug, einmal mit einer besonderen Form von Marketing zu experimentieren.

Guerilla-Marketing

Unter Guerilla versteht man eigentlich eine Kriegsführung, die von der Überraschung lebt. Genau das ist auch bei einer Guerilla-Marketingaktion der Schlüssel. Sie will Menschen auf eine Art erreichen, mit der sie nicht gerechnet haben. Das ist den schwarz gekleideten Akteuren auch gelungen: Am nächsten Tag rätselten sowohl Passanten in der Innenstadt als auch Internetuser über Ursache und Urheber der Aktion. Sichtbar bleibt das Ganze allerdings nur begrenzt, da die Witterung die Kreidesprühfarbe mit der Zeit auflöst.

Theater to go ist übrigens leider schon ausverkauft.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Kriminal-Tango wird zum Publikumsrenner

Theater to go am 19./20.05. bereits ausverkauft

Das Stationentheater in der Kaufbeurer Altstadt erfreut sich großer Beliebtheit und ist für diese Saison bereits komplett ausverkauft. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass es keine Abendkasse mehr geben wird.

Darüber hinaus bitten sie um Verständnis, dass nicht alle privaten Locations barrierefrei sind. Für Menschen mit Gehbehinderung kann es daher an drei Stationen zu Einschränkungen kommen.

Neuerungen bei den Locations

Eine Neuerung gibt es bei der Location „Fahrbar“: Das Künstler-Geschwisterpaar Sarah Lavinia Schmidbauer und Maximilian Magnus füllen die alten Räume über der Fahrbar mit neuem Leben. Hier treffen Stimme auf Malerei und Musik auf Skulpturen, um eine einzigartige Atmosphäre zu schaffen. Das entstandene Bild wird im Anschluss an die Veranstaltung verkauft. Weitere Informationen hierzu gibt es vor Ort.

Tango Luna Kaufbeuren e.V. tanzt aufgrund der besseren Bodenbeschaffenheit nun in der Sparkassenpassage und bereichert so das Programm an dieser Station.

Wandern und Kulturgenuss

„Wir freuen uns wirklich sehr, dass dieses Format beim Publikum so gut ankommt. Die Kaufbeurerinnen und Kaufbeurer verbinden hier ihre beiden liebsten Hobbies, das Wandern und den Kulturgenuss. Vielleicht ist das das Geheimrezept“, so Barbara Lackermeier, die Organisatorin des Formats bei der städtischen Abteilung Kultur.

Zurück

Kategorien
Kultur Soziales

Spendenübergabe Respekt 02

Theaterlandschaften Kaufbeuren spenden 2000 Euro für Frauen im Iran

Die Veranstaltung „Respekt 02 – Frau!Leben!Freiheit“ fand am 9. März im Stadttheater Kaufbeuren statt. Das Gemeinschaftsprojekt unterschiedlicher Frauen der Kaufbeurer Theaterlandschaften findet jedes Jahr zum Weltfrauentag statt und widmete sich 2023 der feministischen Revolution im Iran.

Mit emotionalen Texten iranischer Autorinnen und Autoren und dazu passender Musik von „Quergestreift“ spielte der Abend über 1700 € ein. Gemeinschaftlich beschlossen die Theatervereine, den Betrag auf 2000 € aufzurunden.

Das Geld wird an die Menschenrechtsorganisation „HÁWAR.help“ überwiesen, die sich u.a. für Bildungsprojekte für Frauen im Iran, Irak und in Afghanistan engagiert. Näheres unter www.hawar.help.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Auf dem Weg zur Körperstimme

Workshop Sprecherziehung der Theaterlandschaften

20 Teilnehmer der Kaufbeurer Theaterlandschaften besuchten am 15. und 16. April den Workshop Sprecherziehung, initiiert und organisiert von der städtischen Abteilung Kultur.

Vorbereitung auf neue Projekte

Dozent Martin Pfisterer, Schauspieler, Sprecher und Trainer, ist es gelungen, den unterschiedlichen Anforderungen der Teilnehmer gerecht zu werden. Denn die Kaufbeurer Theaterlandschaften haben viel vor in nächster Zeit. In Kemnat plant man ein groß angelegtes, historisch anmutendes Hörspiel, der Puppenspielverein beginnt mit Neuproduktionen für die Marionetten- und Stabpuppenbühne, der Theaterverein Spot probt eine Revue für den Herbst und alle zusammen bespielen am 19./20. Mai die Altstadt mit dem Format Theater to go.

Ausstrahlung und Lebendigkeit

Die Teilnehmenden arbeiteten während der beiden Workshop-Tage intensiv daran, die Körperstimme zu finden und sie kreativ zu nutzen.

„Ausstrahlung entsteht, wenn das Atemzentrum gestärkt, die Stimmresonanz erweitert und stabilisiert wird. Damit wird der gesamte Sprachausdruck sinnlicher, bewusster und dadurch lebendiger“, so Pfisterer.

Mit viel Witz und Charme und so mancher Anekdote seines Künstler- und Dozentenlebens, verstand es Martin Pfisterer vorzüglich seine Inhalte zu vermitteln.

Lehrreich und lustig

Die Teilnehmenden waren sich einig: „Das war wirklich toll. Lehrreich und lustig, das müssen wir unbedingt wiederholen und fortführen. Wir konnten ganz viel für unsere Bühnenarbeit, aber auch für unseren Alltag mitnehmen. Danke.“

Die Planungen für das nächste Jahr haben bereits begonnen.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Kultur macht richtig stark

Eindrucksvolles Abschlusskonzert des Bandworkshops 5ButtonBeaz

Mit einem erfolgreichen Abschlusskonzert endete am vergangenen Samstag Mittag der Bandworkshop, der unter dem Titel „5ButtonBeaz“ in Kaufbeuren über die Bühne gegangen war.

Die Dozenten Tiny Schmauch, Simon Kerler, Niklas Rehle und die Dozentin Kathrin Zajicek hatten im Verlauf der knappen Workshopwoche die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu vier Bands zusammengestellt, die sich voller Energie und Souveränität vor dem begeisterten Publikum im Kaufbeurer Stadtsaal präsentierten.

Der Workshop vermittelte wichtige Tipps zu Spieltechniken, Bandarbeit, Improvisation, Arrangement und Equipment. Das war bei der Vorstellung, der Moderation und Bühnenpräsenz der jungen Musikerinnen und Musiker deutlich zu spüren. Tiny Schmauch empfand die Woche als „ideale Möglichkeit, Gemeinschaft zu entwickeln und zu erleben“.

Kooperationspartner

Das Projekt wurde im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Der Workshop war ein Gemeinschaftsprojekt der städtischen Abteilungen Kultur und Kaufbeuren-aktiv, der Volkshochschule sowie der Ludwig Hahn Sing- und Musikschule. Das kostenlose Angebot wurde bereits letztes Jahr sehr positiv angenommen.

Zurück

Kategorien
Kultur Panorama

Zwischen Fiktion und Realität

Der Irseer Autor Robert Domes erhält den Kunst- und Kulturpreis der Stadt Kaufbeuren

Den Kunst– und Kulturpreis der Stadt Kaufbeuren erhält in diesem Jahr der Irseer Autor Robert Domes. Diesen Beschluss fasste der Stadtrat in seiner Sitzung vom 28. März 2023.

Die Stadt würdigt damit sowohl dessen literarisches Schaffen von hoher Qualität als auch die Verarbeitung anspruchsvoller historischer Themen in Romanform mit großer Recherchetiefe, regionaler Verortung und begleitender pädagogischer Sensibilisierung in einer Zeit, in der Menschrechte, Minderheitenschutz und gewaltfreie Konfliktlösung leider nicht selbstverständlicher geworden sind.

Der Preisträger

Robert Domes, geboren 1961 im bayerischen Ichenhausen, studierte Politik und Kommunikationswissenschaften in München. Er arbeitete jahrelang als Redakteur bei der Allgäuer Zeitung, zuletzt als Leiter der Lokalredaktion in Kaufbeuren, bevor er sich 2002 als freiberuflicher Journalist und Autor selbstständig machte.

„Nebel im August“, sein im Jahr 2008 erschienener Roman über das „Euthanasie“-Opfer Ernst Lossa, wurde auf Anhieb ein großer Erfolg und ist inzwischen an Schulen als Unterrichtslektüre im Einsatz. Neben mehreren Auszeichnungen und Förderungen wurde die Geschichte 2016 unter der Regie von Kai Wessel verfilmt und zudem zu einer Bühnenfassung verarbeitet, die im Jahr 2018 am Landestheater Schwaben in Memmingen uraufgeführt wurde.

2021 legte Domes mit „Waggon vierter Klasse“ einen weiteren Roman vor, der das dunkle Kapitel des Nationalsozialismus und die Durchdringung von Gesellschaft und Politik durch dessen menschenverachtendes Wertesystem in einer scheinbar heilen, ländlich geprägten Welt in den Fokus nimmt.

Für beide Romane hat der Autor zusammen mit dem Verlag Unterrichtsmaterial konzipiert. Die pädagogische Aufbereitung der Stoffe und deren persönliche Vermittlung im Klassenzimmer sind ihm ein besonderes Anliegen.

Außerdem verfasste Robert Domes 2014 und 2015 die Allgäu-Krimis „Voralpenphönix“ und „Almwiesengift“, die beide in Kaufbeuren und im Ostallgäu spielen.

Darüber hinaus arbeitet er als Schriftsteller und Journalist für verschiedene Tageszeitungen und Zeitschriften und ist Referent unter anderem im Lokaljournalistenprogramm der Bundeszentrale für politische Bildung, in der journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung und für private Auftraggeber.

Der Kaufbeurer Kunst- und Kulturpreis

Zur Wahl des Kulturpreisträgers 2023 konnten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kaufbeuren Vorschläge gemäß den Richtlinien einreichen. Während der Vorschlagsfrist im Januar gingen 32 gültige Einsendungen für insgesamt 17 Kandidatinnen und Kandidaten ein.

Der 1979 ausgelobte Kunst- und Kulturpreis der Stadt Kaufbeuren ist mit 2.000 € dotiert. Termin und Rahmen einer Verleihungsfeier sind noch nicht konkret festgelegt. Wahrscheinlich ist jedoch eine Veranstaltung im kommenden Herbst.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Der geführte Theaterspaziergang geht weiter

Kriminal-Tango in der Altstadt. Theaterlandschaften Kaufbeuren laden ein zu „Theater to go“. Tickets gibt es ab dem 15. April

Kriminal-Tango in der Altstadt. Theaterlandschaften Kaufbeuren laden ein zu „Theater to go“

„Theater to go“, das beliebte Stationentheater in der Altstadt, geht nun schon zum vierten Mal über die Bühne. Am Freitag und Samstag, 19. und 20. Mai, widmen sich unter der Organisation der städtischen Abteilung Kultur jeweils ab 18:30 Uhr sieben Kaufbeurer Amateurtheatervereine dem Motto „Kriminal-Tango“.

Unterstützt werden sie in diesem Jahr von Schauspielerin Sarah-Lavinia Schmidbauer, dem Verein Tango Luna und der Punkband Stoss-Stange.

Acht schaurig-schöne Spielorte

Die Spielorte haben die teilnehmenden Gruppen selbst gewählt, um die Atmosphäre der Stücke zu unterstreichen. Die Weinstube Platzl wird zur Spelunke, in der theater kaufbeuren neben dem Titelsong „Kriminal-Tango“ weitere Schlager und Chansons aus dem zwielichtigen Milieu zum Besten geben wird. Heiß her geht es auch hinter den Gittern des Rathauses. Dort nehmen die Gäste teil an einer Studie im Frauenknast mit dem Spot Theater, bevor sie Kommissar Hauberrisser und dem Theater im Turm helfen, seinen kniffligsten Fall zu lösen.

Im Anschluss daran führt die Tour zu einer Therapiestunde der Moskitoldies in einen gruseligen Keller, zum Konzert einer Punkband und Aufbruch-Umbruch im Piccobella und zu einem Candlelight Dinner mit tödlichem Ausgang in der Sparkassenpassage, gespielt mit den Marionetten des Puppenspielvereins.

Literarisch-musikalisch wird es in der Fahrbar. Schauspielerin Sarah-Lavinia Schmidbauer und der Verein Tango-Luna geben dem Kriminal-Tango eine leidenschaftliche Note. Gespannt darf man auch sein, welche Geheimnisse die Totenfrau verbirgt. Sie wird von der Oberstufe der Kulturwerkstatt im Bestattungsinstitut Trostschmiede in Szene gesetzt, das Inhaber Michael Schwarz für das Theaterprojekt öffnen wird.

Geführter Theater-Rundgang in Kleingruppen

Das Prinzip der Kleingruppenführung hat in der Vergangenheit so großen Anklang gefunden, dass die Theatervereine auch im Jahr 2023 entschieden haben, das Format beizubehalten. Beide Tage bieten dasselbe Programm. Die Gäste wählen beim Vorverkauf einen Tag und einen Startpunkt, drehen zusammen mit einem Theaterführer ihre Runde und sehen alle Theaterstücke in einer vorgegebenen Reihenfolge an einem Abend.

Die Gastronomie an den Spielorten hat geöffnet und hält ein passendes Angebot für die schnelle Verpflegung bereit. Zudem kümmert sich Familie Kiderlen mit einem Weinausschank im Rathaus um das leibliche Wohl der Zuschauer.

Die Gruppengröße ist platzbedingt auf jeweils 30 Personen begrenzt. Tickets gibt es für 15 EUR (12 EUR ermäßigt) ab dem 15. April im Stadtmuseum oder unter » www.theaterlandschaften-kaufbeuren.de

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

5ButtonBeaz – Gemeinsam Musik machen

Bandworkshop vom 11. bis 15. April 2023 in Kaufbeuren. Musikrichtungen: Rock – Pop – Jazz – Funk – Blues. Jetzt anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos

5ButtonBeaz – Gemeinsam Musik machen!

Bandworkshop vom 11. bis 15. April 2023 in Kaufbeuren. 

Unter dem Motto Rock – Pop – Jazz – Funk – Blues findet in der Ludwig Hahn Sing- und Musikschule in den Osterferien von Dienstag, 11. bis Samstag, 15. April zum zweiten Mal der Bandworkshop „5ButtonBeaz“ statt.

Er richtet sich an Musikbegeisterte zwischen 9 und 18 Jahren und läuft Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr. Für Verpflegung in der Mittagspause ist gesorgt.

Die Workshop-Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist ab sofort mit den ausliegenden Flyern oder online unter https://www.kaufbeuren-aktiv.de/5buttonbeaz möglich.
Bandarbeit und Abschlusskonzert

„5ButtonBeaz“ richtet sich an alle Instrumentalisten sowie Sänger und Sängerinnen. Dabei sollten Grundlagen auf einem Instrument vorhanden sein. Mitzubringen sind eigene Instrumente; sonstiges Equipment wie Backline oder Drum-Sets sind vorhanden.

Aus den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden verschiedene Bands zusammengestellt und von Dozenten wechselweise betreut. Sie behandeln in Gruppen instrumentenspezifische Themen und geben Tipps zu Spieltechniken und Equipment. Vor allem aber geht es darum, miteinander Musik zu machen und neue Erfahrungen zu sammeln.

Zum Abschluss stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Können in einem öffentlichen Konzert am Samstag, 15. April ab 11.00 Uhr im Stadtsaal Kaufbeuren unter Beweis.

Dozenten

Das Dozententeam besteht aus qualifizierten Musikern der Region. Dazu gehören Tiny Schmauch als freischaffender Musiker, Komponist und Arrangeur. Auch Jazz-Gitarrist Niklas Rehle und Schlagzeuger Simon Kerler sind im Bereich Jazz, Pop, HipHop und Psychedelic keine Unbekannten und spielten bereits in mehreren Pop- und Jazzprojekten. In diesem Jahr neu dabei die Jugendkulturpreisträgerin der Stadt Kaufbeuren Kathrin Zajicek.
Kooperationspartner

Der Workshop ist ein Gemeinschaftsprojekt der städtischen Abteilungen Kultur und Kaufbeuren-aktiv, der Volkshochschule sowie der Ludwig Hahn Sing- und Musikschule. Gemeinsam wollen sie gerade nach der Pandemie als aktivierendes und motivierendes Netzwerk auftreten.

Er wird im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Zurück

Kategorien
Kultur Soziales

Respekt 02 – Frau!Leben!Freiheit

Starke Unterhaltung der Theaterlandschaften zum Weltfrauentag. Dabei bekunden die Frauen der Kaufbeurer Theaterlandschaften ihre Solidarität mit den Menschen im Iran

Am 09.03.2023 um 19:30 Uhr im Stadttheater Kaufbeuren bekunden die Frauen der Kaufbeurer Theaterlandschaften ihre Solidarität mit den Menschen im Iran. Karten gibt es ab dem 14.02.2023

Jin!Jiyan!Azadi – Frau!Leben!Freiheit!

Der Abend im Stadttheater behandelt Geschichten und Gedichte von großen persischen Dichterinnen und Dichtern und zeitgenössischen iranischen Autorinnen. Alles starke Frauen und Persönlichkeiten, welche die Tradition der eindringlichen Geschichtenerzählerin Scheherazade aus den Märchen von 1001 Nacht fortsetzen.

Die Vorzeichen waren zu Scheherazades Zeiten nicht weniger brutal und grausam als heute. Scheherazade erzählte damals um ihr Leben. Seit der Ermordung der kurdisch-stämmigen Jina Mahsa Amini werden die Menschen im Iran nicht müde, auf die Straße zu gehen und für ihre Freiheit zu kämpfen.

Fortsetzung der Veranstaltungsreihe Respekt

Respekt hat sich 2022 als erfolgreiches Format erwiesen, um dem Publikum auf unterhaltsame Art und Weise Themen nahezubringen, die die Frauen meist täglich beschäftigen. „Auch wenn wir dieses Jahr mit einem sehr ernsten Thema an unser Publikum herantreten, verspreche ich mir doch, durch die Vielfalt der unterschiedlichen Texte und Darbietungen einen bewegenden und emotionalen Abend“, so Barbara Lackermeier, Initiatorin aus der städtischen Abteilung Kultur.

Unterstützt wird sie dabei von Frauen der Kaufbeurer Theaterlandschaften und der Band Quergestreift. Als Gast auf der Bühne ist wieder Schauspielerin Sarah Lavinia Schmidbauer.

Karten gibt es ab dem 14.02.2023 unter » www.theaterlandschaften-kaufbeuren.de oder im Stadtmuseum. Der Eintritt beträgt 15 €, der Erlös geht an die Menschenrechtsorganisation Háwar.help von Duzen Tekkal.

Zurück

Kategorien
Kultur Soziales

Respekt 02 – Frau!Leben!Freiheit

Starke Unterhaltung der Theaterlandschaften zum Weltfrauentag. Dabei bekunden die Frauen der Kaufbeurer Theaterlandschaften ihre Solidarität mit den Menschen im Iran

Am 09.03.2023 um 19:30 Uhr im Stadttheater Kaufbeuren bekunden die Frauen der Kaufbeurer Theaterlandschaften ihre Solidarität mit den Menschen im Iran. Karten gibt es ab dem 14.02.2023

Jin!Jiyan!Azadi – Frau!Leben!Freiheit!

Der Abend im Stadttheater behandelt Geschichten und Gedichte von großen persischen Dichterinnen und Dichtern und zeitgenössischen iranischen Autorinnen. Alles starke Frauen und Persönlichkeiten, welche die Tradition der eindringlichen Geschichtenerzählerin Scheherazade aus den Märchen von 1001 Nacht fortsetzen.

Die Vorzeichen waren zu Scheherazades Zeiten nicht weniger brutal und grausam als heute. Scheherazade erzählte damals um ihr Leben. Seit der Ermordung der kurdisch-stämmigen Jina Mahsa Amini werden die Menschen im Iran nicht müde, auf die Straße zu gehen und für ihre Freiheit zu kämpfen.

Fortsetzung der Veranstaltungsreihe Respekt

Respekt hat sich 2022 als erfolgreiches Format erwiesen, um dem Publikum auf unterhaltsame Art und Weise Themen nahezubringen, die die Frauen meist täglich beschäftigen. „Auch wenn wir dieses Jahr mit einem sehr ernsten Thema an unser Publikum herantreten, verspreche ich mir doch, durch die Vielfalt der unterschiedlichen Texte und Darbietungen einen bewegenden und emotionalen Abend“, so Barbara Lackermeier, Initiatorin aus der städtischen Abteilung Kultur.

Unterstützt wird sie dabei von Frauen der Kaufbeurer Theaterlandschaften und der Band Quergestreift. Als Gast auf der Bühne ist wieder Schauspielerin Sarah Lavinia Schmidbauer.

Karten gibt es ab dem 14.02.2023 unter » www.theaterlandschaften-kaufbeuren.de oder im Stadtmuseum. Der Eintritt beträgt 15 €, der Erlös geht an die Menschenrechtsorganisation Háwar.help von Duzen Tekkal.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Perlen des Indie-Pop

Hochkarätig besetztes Line-Up für Sound am Markt 2023 bestätigt

Perlen des Indie-Pop

Sound am Markt geht 2023 in die vierte Runde. Am 30.06. und 01.07. steigt wieder das stimmungsvolle Umsonst & Draußen-Festival auf dem Bürgerplatz in Neugablonz. Nach der überaus erfolgreichen All-female Besetzung 2022 setzt das Team der Kulturförderung dieses Jahr auf Indie-Pop-Perlen vom Feinsten und bringt Bands nach Kaufbeuren, die den süddeutschen Raum bisher eher selten bespielt haben.

Dota Kehr trifft auf Gisbert zu Knyphausen

Der Freitagabend startet mit der aufstrebenden Künstlerin Paula Carolina. Sie singt mit Leichtigkeit über die Ernsthaftigkeit in ihrem Leben als junge Frau in einer modernen, aber unperfekten Welt. Musikalisch geht sie dabei ihren ganz eigenen Weg im Indie-Pop und bedient sich unterschiedlichster Genres, um ihre unvergleichlichen Geschichten zu erzählen.

Husten, die Supergroup des Indie-Pop, die Band um den wohl momentan besten deutschsprachigen Liedermacher Gisbert zu Knyphausen ist ebenfalls Freitag zu Gast auf dem Bürgerplatz. Und sie treffen dort auf Dota, eine kleine Sensation, die so höchstens noch in Berlin stattfindet.

Headlinerin DOTA schreibt Lieder, die tatsächlich gebraucht werden. Aus feinsinnigen und vielschichtigen Texten strickt sie eingängige Popsongs, in denen Platz ist für schwebende Poesie, Politisches und Partystimmung. Ihr Song „Wir rufen dich, Galaktika“ wurde zur Hymne der Fridays for Future-Aktivisten.

Beste Festivalband il Civetto als Headliner am Samstag

Am Samstag geht es los mit Deutschlands vielversprechendstem Newcomer Michèl von Wussow. Seine Stimme ist rau wie die Brandung und warm wie das Lagerfeuer. Der junge Songwriter vereint in seiner Musik feine Melodien, fette Akkorde und ehrliche Texte zu feinfühligem Indie.

Florian Paul & die Kapelle der letzten Hoffnung sind Geschichtenerzähler. Sie erzählen vom Leben, von der Liebe, von großen Themen in kleinen Ereignissen. Der unvergleichlich energetische Sound ist neu und doch voller Nostalgie. Ihre Konzerte sind Theater und Clubbesuch in einem: wild, verträumt, virtuos und einfach wunderschön.

Zum krönenden Abschluss eines fantastischen Festivals kommt die momentan wohl beste Festivalband Deutschlands auf die Bühne. il Civetto sind typische Vertreter ihrer Berliner Generation. Den Spaß merkt man ihnen sehr deutlich an, sie überführen die Energie und die Beats des Berliner Nachtlebens mit den Mitteln einer Rockband in großen Pop. Und werden dafür auf allen großen und kleinen Festivalbühnen von Publikum und Kritikern gleichsam gefeiert.

An beiden Tagen umrahmt die Musik von DJ Catchée das künstlerische Programm. Für das leibliche Wohl sorgt ein Angebot an trendigem Streetfood und coolen Drinks. Weitere Informationen zum Programmablauf, den Künstlern, der Anfahrt und vieles mehr ist zu finden unter www.soundammarkt.de.

Zurück

Kategorien
Kultur Panorama

166 Jahre Firmengeschichte auf einen Blick

Stadtarchiv Kaufbeuren stellt Findmittel zur Spinnerei und Weberei Momm online

Die Spinnerei und Weberei Momm war einmal der größte Arbeitgeber in Kaufbeuren. Im Lauf der langen und interessanten Firmengeschichte hatten sich in der Unternehmenszentrale viele historisch wertvolle Unterlagen angesammelt. Nach dem Ende der Firma wurde dieses Erbe aufgeteilt: Die eine Hälfte ging an das Bayerische Wirtschaftsarchiv in München, die andere fiel dem Stadtarchiv Kaufbeuren zu.

> jetzt keine Nachricht mehr verpassen und den kostenlosen Newsletter von Wir sind Kaufbeuren abonnieren

Die Kaufbeurer Hälfte der Momm-Überlieferung war bislang nur provisorisch erschlossen. Eine genaue Übersicht, über das, was man eingelagert hatte, gab es nicht. Im vergangenen Jahr erteilte das Stadtarchiv Kaufbeuren der renommierten Fachfirma „Die Firmenhistoriker“ aus Aalen daher den Auftrag, die Momm-Überlieferung neu zu erschließen und zu ordnen.

Online-Findmittel für die Forschung

Seit ein paar Tagen liegt nun das Findmittel, das die „Firmenhistoriker“ erstellt haben, vor: Alle 417 Akten und Urkunden aus dem Kaufbeurer Momm-Bestand sind darin mit einer kurzen, aussagekräftigen Inhaltsangabe beschrieben und einer Datierung versehen.

Stadtarchivar Dr. Peter Keller freut sich: „Endlich haben sowohl das Archivpersonal als auch interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, zielgerichtet in diesem spannenden Bestand zu recherchieren! Aus dem eigenen Personalbestand hätte das Stadtarchiv diese Erschließungsarbeit in absehbarer Zeit nicht leisten können.“

Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, ist eingeladen, das zu tun. Das Findmittel ist auf der Homepage des Stadtarchivs unter www.kaufbeuren.de » Stadt & Freizeit » Bildung & Erziehung » Stadtarchiv » Findmittel hinterlegt.

Die Firma Momm als Arbeitgeber

Zu den besten Zeiten standen über 1.000 Menschen bei dem Unternehmen in Lohn und Brot. Fast jeder in Kaufbeuren hatte in seinem Bekanntenkreis jemanden, der privat oder geschäftlich in irgendeiner Weise mit der Firma Momm zu tun hatte.

Im Jahr 2005 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. Wie viele andere Betriebe hatte es dem Preisdruck, der auf dem hart umkämpften Textilmarkt herrschte, nicht länger standhalten können. 166 Jahre Firmengeschichte waren damit zu Ende.

Zurück