Kategorien
Panorama Veranstaltung

Mit Mädchen- und Frauenpower zur Integration

Nikolaus Seelemann

Mädchen- und Frauenfest am 21.Oktober im JuZe Kaufbeuren. Ab 18 Uhr sind alle Frauen und Mädchen ab 12 Jahren unabhängig von Sprache, Religion und Herkunft eingeladen, gemeinsam in lockerer und geschützter Atmosphäre zu feiern und zu tanzen

Im Rahmen des durch die Aktion Mensch geförderten Projektes „Mit Mädchen- und Frauenpower zur Integration“ des Stadtjugendrings Kaufbeuren findet am Samstag, den 21.Oktober, im Jugendzentrum Kaufbeuren das Mädchen- und Frauenfest in Kooperation mit dem Projekt BIG 5 der städtischen Abteilung Kaufbeuren-aktiv statt.

Ab 18 Uhr sind alle Frauen und Mädchen ab 12 Jahren unabhängig von Sprache, Religion und Herkunft eingeladen, gemeinsam in lockerer und geschützter Atmosphäre zu feiern und zu tanzen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Von 19 bis 21 Uhr gibt es leckere Speisen aus dem Iran. Als besonderes Highlight können sich ab 20 Uhr zudem die Mädchen und Frauen bei einer Künstlerin mit Henna-Tattoos verzieren lassen.

Das Fest dient als Auftakt der Wiederaufnahme eines Angebotes: Unter dem Titel „MädchenMontag“ können alle Mädchen ab 12 Jahren jeden Montag im Jugendzentrum Kaufbeuren zwischen 16 und 20 Uhr einen Gruppentreff nur für Mädchen besuchen und gemeinsam kochen, tanzen, Tischtennis spielen, Ausflüge machen, neue Dinge lernen, uvm. Dabei sollen Spaß und eine schöne gemeinsame Zeit im Vordergrund stehen. Der Gruppentreff soll aber auch Plattform bieten, über konfliktbehaftete Themen zu sprechen und aufzuklären.

Für weitere Infos zum Fest und zum MädchenMontag steht die zuständige Projektleitung Sina Rauhut gerne unter der E-Mail-Adresse sina.rauhut@sjrkf.de zur Verfügung.

 

Zurück

Kategorien
Panorama Politik

U18-Landtagswahl

Die Kaufbeurer Jugend gibt ihre Stimme ab

Kinder und Jugendliche in ganz Bayern wurden gut eine Woche vor der eigentlichen Landtagswahl aufgerufen, an der U18-Wahl teilzunehmen. Dies war ihre Gelegenheit, zu zeigen, wie sie den Landtag gerne besetzt sehen würden. „Es ist toll, dass es diese Möglichkeit der Meinungsumfrage gibt. Für mich war sofort klar, dass Kaufbeuren daran teilnehmen muss“, sagt Gunnar Schulz vom Stadtjugendring (SJR) Kaufbeuren. In Kooperation mit den weiterführenden Schulen in Kaufbeuren und den Einrichtungen des SJR wurden in Kaufbeuren sieben Wahllokale an verschiedenen Standorten eingerichtet.

Am Freitag, den 29.09.2023, waren um 18:00 Uhr alle Wahllokale geschlossen. In der Mensa des Jakob-Brucker-Gymnasiums wurden dann die Wahlunterlagen gemeinsam ausgewertet. „Wir sind begeistert von dem Engagement der Jugendlichen und ihrer Lehrkräfte bei dieser Aktion“, freute sich Beate Schütz vom SJR. Insgesamt hatten etwa 900 Jugendliche an der Wahl in Kaufbeuren teilgenommen. Die Ergebnisse der Zweitstimme lauten wie folgt:

  • CSU 25.5%,
  • AfD 21.52%,
  • Grüne 10.38%,
  • Freie Wähler 8.28%,
  • SPD 7.73%,
  • FDP 6.07%,
  • Tierschutzpartei 5.3%,
  • DIE LINKE 4.3%,
  • BP 4.08%,
  • Die Partei 3.64%,
  • dieBASIS 1.77%,
  • V-PARTEI³ 0.88%,
  • ÖDP 0.55%.

Anschließend wurde gemeinsam auf der Internetseite www.u18.org überprüft, wie Kaufbeuren im Vergleich zu anderen Wahlkreisen in Bayern abgeschnitten hatte. Am Ende des Abends waren sich alle Anwesenden einig, dass die Teilnahme sehr lohnenswert war. Es stellte sich heraus, dass es für die kommende Generation von Wählern eine aufschlussreiche Erfahrung war, sich bereits vor ihrer ersten „richtigen“ Wahl mit politischen Themen, Wahlprogrammen, der Parteienlandschaft und allem, was dazugehört, auseinanderzusetzen

Zurück

Kategorien
Soziales

Turbo für die Jugendarbeit

Nikolaus Seelemann

Die meisten Jugendverbände haben unter den Auswirkungen der Pandemie stark gelitten. Eine Aktivierungskampagne des BJR ermöglicht vielfältige Aktionen

Die meisten Jugendverbände haben unter den Auswirkungen der Pandemie stark gelitten. Ausfallende Gruppenstunden, gecancelte Veranstaltungen und keine Möglichkeit, die Freunde aus der Jugendgruppe zu treffen, haben vielen Aktiven sehr zugesetzt. Aus diesem Grund hat der Bayerische Jugendring für das Jahr 2022 die Aktivierungskampagne ins Leben gerufen. Eine Unterstützungsmaßnahme, um die Ehrenamtlichen dabei zu unterstützen, wieder durchzustarten und neue Energie für ihre Jugendarbeit zu tanken.

Diese Gelegenheit wollten sich natürlich auch die im Stadtjugendring Kaufbeuren organisierten Gruppen nicht entgehen lassen. Vor ziemlich genau einem Jahr begannen die Überlegungen, wie man die Unterstüzung bestmöglich nutzen könne. In verschiedenen Gremien, wie dem Jugend- und Verbändegespräch wurden die Möglichkeiten erörtert und ein gemeinsamer Plan geschmiedet. „Uns war es wichtig, dass wir mit den finanziellen Mitteln wirklich nur die Projekte umsetzen, die an der Basis der Jugendgruppen wirklich gewünscht werden. Deshalb haben wir die Planung der Angebote möglichst niedrigschwellig angesetzt, um allen die Möglichkeit zu bieten, mitzuentscheiden,“ meint Till Nißle, Mitarbeitender des Stadtjugendring.

In vielen Treffen wurde so ein langfristiges Konzept entwickelt, wie Jugendgruppen in der Öffentlichkeit besser wahrgenommen werden können. Ein Team Öffentlichkeitsarbeit, bestehend aus Jugendleiter:innen verschiedener Gruppen, entwickelte mit professioneller Unterstützung ein eigenes Design für die Jugendgruppen und erste Werbemittel gingen in Druck. Ergänzend dazu hatten die Jugendgruppen die Möglichkeit zusätzliche Gelder für Aktionen und Ausflüge zu beantragen. „Spätestens als klar war, wie gering der Aufwand zum Beantragen der Gelder war, trudelte bei uns ein ganzer Stapel an Sonderanträgen ein.“ meint Gunnar Schulz, ebenfalls Mitarbeitender beim Stadtjugendring und speziell für die Jugendverbände und –gruppen Kaufbeurens zuständig. „Von der Trachtenjugend „D`Wertachtaler, über die Jugend der DLRG, bis zu den Pfadfinder:innen der CPK, waren die unterschiedlichsten Gruppen vertreten.“ ergänzt Beate Schütz, Teil der Geschäftsleitung beim Stadtjugendring und ebenfalls seit langem in der Verbandsarbeit aktiv.

Und genauso vielfältig wie die teilnehmenden Ehrenamtlichen, waren auch die Projekte, für die die Gelder beantragt wurden. So plante die Jugend der DLRG beispielsweise einen Ausflug der Gruppe ins Freizeitbad Wonnemar, der bei den 23 Teilnehmenden super ankam, während die Gauklergruppe Artistica Anam Cara gleich mit mehreren Gruppen nach Hagspiel fuhr. Die Selbstversorgerhütte des Stadtjugendring steht bei den Mitgliedern nach wie vor hoch im Kurs. Neben den Artisten zog es auch die Jugend des TV Neugablonz oder die Jugendleiter:innen der Pfadfinder CPK nach Oberstaufen. Andere, wie z.B. die Tänzelfest Knabenkapelle nutze die Möglichkeit, um im Rahmen des Orchestertags ein Kegelturnier für den Nachwuchs auszurichten, bei dem es neben attraktiven Preisen auch noch Verpflegung für die ganze Gruppe gab.

Weshalb die Aktionen so unterschiedlich waren, liegt für Lucia Hacker, Vorsitzende des Stadtjugendring, auf der Hand: „Wir haben den Jugendgruppen bei den Projekten weitestgehend freie Hand gelassen, weil wir die Chance nutzen wollten, um die einzelnen Akteure möglichst zielgenau zu unterstützen. Nach dieser unglaublich schwierigen Zeit während der Pandemie, gibt es für Jugendgruppen kein Patentrezept, um ihnen bei der Pflege der Ehrenamtlichen zu helfen. Für manche ist es wichtig, sich die Zeit für ein Klausurwochenede zu nehmen, während andere durch einen Ausflug die Gruppendynamik stärken können.“

Ob es nun also ein Ausflug zum Trampolinspringen ist, oder ein Ausbildungswochenende für angehende Jugendleiter:innen: Das Wichtigste war, dass Kaufbeurens Jugendgruppen nach wie vor mit Engagement bei der Sache sind und weiterhin so ein umfangreiches Angebot an Möglichkeiten der Selbstverwirklichung für Kaufbeurens Heranwachsende stellen. Dieses Ziel dürfte durch die Aktivierungskampagne wohl erreicht worden sein und zusätzlich wurden jede Menge Erlebnisse für die teilnehmenden Jugendlichen geschaffen, an die sie sich auch in vielen Jahren noch erinnern werden.

Zurück

Kategorien
Kultur Veranstaltung

Die Anmeldung für die Stadtranderholung geht in eine neue Runde

Nikolaus Seelemann

Anmeldestart für Stadtranderholung und ganzwöchige Ferienbetreuung des SJR Kaufbeuren am 11.03.2023, mit vorausgehender Ticketvergabe am 10.03.2023

Endlich ist es wieder soweit! Sowohl die Stadtranderholung als auch die ganzwöchigen Ferienangebote können gebucht werden! Nachdem kürzlich die Zuschussfreigabe vom Bayerischen Jugendring aus München kam, stehen die heißbegehrten Plätze für die Ferienbetreuungen zum Buchen bereit.

In diesem Sommer machen sich die jungen Abenteurerinnen und Abenteurer auf zu einer Reise ins unbekannte Weltall – wegen ihrer Bruchlandung auf dem bisher unentdeckten Planeten KEMSOLAR 50 haben sie die Chance, die dortigen Lebewesen kennenzulernen. Nicht nur verheißt die Reise in ein fernes Universum ganz besondere Abenteuer, sondern auch die Tatsache, dass die Stadtranderholung heuer einen runden Geburtstag feiert, verspricht die ein oder andere Überraschung, sie wird nämlich 50.

Neben den Angeboten im Sommer ist auch in den anderen Ferien einiges geboten. An Ostern gehen die Kinder und Jugendlichen beispielsweise auf die Suche nach dem geheimen Schatz am Promenadenweg oder fahren zur Hüttenfreizeit zum Freizeithof Hagspiel. In den Pfingstferien können sie in die verwunschene Welt am Wertachstrand eintauchen oder beim Zirkus des Mobiku mitwirken.

Im Sommer gibt es auch nach den zwei Stadtranderholungswochen noch einige aufregende Angebote. Dafür stehen die Pforten des „Feriencamp-Kemnat“ auch noch für die nächsten vier Ferienwochen offen. Beispielsweise besuchen die Kinder das Räuberlager im Zauberwald oder begeben sich auf geheime Mission ins Unbekannte.

In den Herbstferien begegnen sie Hexen, Geistern und anderen Herbstgestalten.

Der Buchungsstart für die Angebote der ganzwöchigen Ferienbetreuung inkl. Stadtranderholung ist am Samstag, den 11. März 2023, ab 9:00 Uhr. Wer über das pünktliche Anmelden am Computer hinaus aktiv werden möchte, um die Chance seines Kindes auf einen Platz zu erhöhen, holt sich am Freitag, den 10. März 2023 zwischen 17:00- und 18:00 Uhr in der Geschäftsstelle des SJR ein Anmeldeticket. Der Anmeldevorgang am nächsten Tag läuft weiterhin online von Zuhause.

Alle Informationen dazu sind auf der Webseite sjrkf.de

Zurück

Kategorien
Panorama Veranstaltung

6. Mädchenflohmarkt im JuZe Kaufbeuren

Nikolaus Seelemann

Erstens – bietet Eure Sachen an. Zweitens – stöbert an den anderen Ständen nach Schnäppchen. Noch sind Standplätze zu vergeben

6. Mädchenflohmarkt im JuZe Kaufbeuren

Erstens – bietet Eure Sachen. Zweitens – stöbert an den anderen Ständen nach Schnäppchen. Noch sind Standplätze zu vergeben

Auch die erfolgreiche Serie von Mädchenflohmärkten im Jugendzentrum „JuZe“ Kaufbeuren läuft nach den Einschränkungen von Corona wieder an. Am Samstag, 11. März 2023 von 16:00 bis 20:00 Uhr veranstaltet das JuZe Kaufbeuren in der Hauberrisserstraße 8 seinen inzwischen sechsten Mädchenflohmarkt. Das JuZe ist eine Einrichtung der Jugendarbeit, deswegen gibt es eine Altersbegrenzung für Verkäuferinnen: bis inkl. 26 Jahren. Es gibt 30 Plätze zu vergeben, also schnell melden und Platz sichern! Das Jugendzentrum freit sich auf gute Stimmung, stylische Klamotten, Cocktails o.A. und Musik mit DJ.

Jeder kennt doch sicher das Problem, der Kleiderschrank ist randvoll und trotzdem hat frau nichts zum Anziehen. Dieses Problem kann auf beiden Seiten gelöst werden, nämlich auf dem Mädchenflohmarkt im JuZe Kaufbeuren: Erstens – bietet Eure Sachen, die ihr nicht mehr tragt (Klamotten wie Kleider, Jeans oder Tops, Schuhe, Handtaschen, Schmuck), zum Verkauf an.

Zweitens – stöbert an den anderen Ständen nach Schnäppchen, die Euch gefallen und stehen. So wird der Kleiderschrank geleert und dabei etwas verdient und für eventuell kleines Geld (es kommt auf euer Verhandlungsgeschick an!) können „neue“ Sachen erstanden werden. Dieses Mal geht es auch Bargeldlos – der Mädchenflohmarkt findet mit einer Tauschbörse statt.

Auf dem Mädchenflohmarkt können nur Anziehsachen (keine Unterwäsche), Schuhe, Handtaschen, Schmuck und Mode-Accessoires angeboten werden. Wer einen Verkaufsstand betreiben möchte, kann sich über E-Mail jugendzentrum@kaufbeuren.de oder telefonisch unter 08341- 437 285 anmelden – die Standgebühr beträgt 3,- €.

Zurück