Kategorien
Bildung Kinder

Wert des heimischen Waldes beim Waldwandertag der Wirtschaftsschule Frenzel aufgezeigt

Um die Wette laufen, Tierstimmen erraten, balancieren und mehr

Weshalb sollte unser Wald geschützt werden? Diese Frage stellte sich die 8. Klasse der Wirtschaftsschule Frenzel. Mehr noch: Sie wollten ihren Mitschülern der Jahrgangsstufen 6 und 7 den Wert des heimischen Waldes aufzeigen. Fächerübergreifend organisierten sie deshalb einen herbstlichen Waldwandertag.

Im Fach Mensch und Umwelt wurden verschiedene Stationen erarbeitet, an denen ihre Mitschüler und Mitschülerinnen sowohl durch sportliche Geschicklichkeit als auch durch Wissen über den Wald und seine Bewohner Punkte sammeln konnten, die dann in die App Action Bound eingetragen werden mussten. Auf der Strecke durch den Klosterwald mussten die Frenzelschüler dann u. a. um die Wette laufen, Tierstimmen erraten, balancieren, erhielten Infos über Pilze und durften als „Eichhörnchen“ Nüsse sammeln.

Um den Ablaufplan und die Organisation der Verpflegung hatte sich die Klasse V8 im Fach Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle gekümmert. So konnten sich die Mitschüler und Mitschülerinnen sowie natürlich auch die betreuenden Lehrkräfte über einen abwechslungsreichen Vormittag und über ein Waldpicknick mit Sandwiches, Muffins und Gratispunsch mitten im Wald freuen. Das Feedback aller Beteiligten war dann auch mehr als positiv, was die Organisatoren natürlich sehr freute.

Dankenswerterweise wurden die Schüler bei ihrer Aktion durch das Schulpartnerunternehmen Sparkasse Allgäu, Sensortechnik Wiedemann GmbH und Georg Jos. Kaes GmbH unterstützt.

Kategorien
Karriere Veranstaltung

Carpe diem! Mache das Beste aus deinem Leben!

Private Wirtschaftsschule Frenzel verabschiedet 37 AbsolventInnen aus zwei Klassen

Den Start in einen neuen Lebensabschnitt markierte die feierliche Verabschiedung der Abschlussklassen des Jahrgangs 2022/23, die erstmalig im Gablonzer Haus stattfand. Eine weitere Neuerung bestand darin, dass die Vorbereitung und Organisation diesmal die AbschlussschülerInnen selbst auf die Beine gestellt hatten. Dabei wurden sie natürlich von den „Profis“ aus dem Lehrerkollegium unterstützt. Durch das Programm führte souverän ein Dreier-Team aus zwei Abschlusschülerinnen und einem Vorabschlussschüler.

> mehr zur Frenzel-Schule hier im Marktplatz des Stadtportals

In ihrer Begrüßungsrede gratulierte Schulleiterin Dr. Susanne Schedl zunächst den „Hauptpersonen“ zum erreichten Abschluss und freute sich mit ihnen über das nun sicher vorherrschende „wonnige Erholungs- und Stimmungshoch“. Dabei sollte aber auch ein Dank an die überaus wichtigen Unterstützer und Motivatoren, die Eltern, für das Vertrauen in die Schule und den lebhaften Kontakt ausgesprochen werden. Dem Lehrerkollegium wurde ebenfalls gedankt für die stetige Geduld und Professionalität bei der Vermittlung von Wissen, Bildung und Empathie ihrer Schützlinge. Susanne Schedl, die in beiden Klassen selbst als Deutschlehrerin tätig war, erinnerte in ihrer Rückschau an eine Lektüre, wo es um Recht, Gerechtigkeit und Moral ging. Daran knüpfte sie einen Appell, selbst im weiteren Leben kritisch zu denken, für die Gemeinschaft einzutreten, offen zu sein und nie abzustumpfen. Gleichzeitig gebe es aber auch so viel Schönes in der Welt, was es nun zu entdecken gelte. Mit dem berühmten Zitat von Horaz, „Carpe diem“ im Sinne von „Mache das Beste aus deinem Leben“ beendete die Schulleiterin ihre Rede.

Danach erfreute ein Achtklässler das Publikum mit zwei virtuos vorgetragenen Gitarren-Interpretationen der Rocksongs „Viva la vida“ von Coldplay sowie „Perfect“ von Ed Sheeran.

Vor der Zeugnisverleihung warfen dann die KlassenleiterInnen der Abschlussklassen noch einen Blick zurück auf die gemeinsamen Jahre. Claudia Lindner (V 10) freute sich insbesondere über die sehr gut gemeisterte Prüfung im Fach BSK, wo die Klasse sich bei der Vorbereitung gegenseitig unterstützt hatte. Markus Giesecke (Z 11) wurde sogar poetisch und verglich seine SchülerInnen mit „Berglöwen“, die sowohl bei der Abschlussfahrt nach Barcelona wie auch im schulischen Bereich Ausdauer und Mut bewiesen hätten.

Nun war endlich Zeit für die langersehnte Übergabe der Zeugnisse. Dabei gab es traditionell Ehrungen der Jahrgangsbesten, die von den Partnerfirmen Georg Jos. Kaes GmbH und der Sparkasse Kaufbeuren großzügig unterstützt wurden. Lobende Erwähnungen fanden zwei Schüler aus der Z11, sie hatten an der Entwicklung einer App für den Pausenverkauf gearbeitet. Einen absoluten „Traumschnitt“ von 1,0 erreichte eine Schülerin aus der V 10, die am 24.7. im Bayerischen Kultusministerium unter Beisein des Ministerpräsidenten bei der Bestenehrung alle schwäbischen Wirtschaftsschulen vertreten hat! Eine tolle Leistung!

Die Abschlussklassen selbst erinnerten auch aus ihrer Perspektive an die Frenzel-Zeit. Schülerinnen der V 10 blickten insgesamt sehr positiv auf die Jahre an der Schule zurück und freuten sich insbesondere über wertvolle Freundschaften, die hier geschlossen werden konnten. VertreterInnen der Z11 bezeichneten die Schulzeit als eine „unvergessliche Reise durch Höhen und Tiefen“, die nun zu Ende gehe. Geschenke an alle Lehrer, die in den Klassen unterrichtet hatten, drückten ebenfalls ein positives Fazit der gemeinsamen Zeit aus.

Blumen gab es am Ende auch noch von der Schul- und Geschäftsleitung für mehrere KollegInnen, mit denen ihre lange Betriebszugehörigkeit oder auch ihr besonderer Einsatz für die Schulfamilie gewürdigt wurde.

Am Ende klang der offizielle Teil der Feier mit Videofilmen der beiden Abschlussklassen sowie einem gemeinsamen Essen aus.

Zurück

Kategorien
Karriere Veranstaltung

Tag der offenen Tür der Privaten Wirtschaftsschule Kaufbeuren

Die Schulform Wirtschaftsschule, das Lehrerkollegium, das Schulhaus sowie laufende Projekte kennenlernen

Einmal im Jahr öffnet die Private Wirtschaftsschule Frenzel ihre Türen für interessierte Schüler*innen und deren Eltern an.

Am Samstag, den 4. März 2023, können Interessierfte die Schulform Wirtschaftsschule, das Lehrerkollegium, das Schulhaus sowie laufende Projekte kennenlernen. Das Team der Frenzelschule beantwortet an diesem Tag sehr gerne alle Fragen rund um den Wechsel an die Wirtschaftsschule.

> mehr zur Wirtschaftsschule Frenzel hier im Marktplatz des Stadtportals

Die Private Wirtschaftsschule Frenzel bietet eine praxisnahe kaufmännische Ausbildung und schließt nach 2, 4 bzw. 5 Jahren mit der Mittleren Reife ab. Ein Übertritt ist in die 6. Klasse, 7. Klasse sowie in die zweistufige 10. Klasse möglich.

Zurück

Kategorien
Panorama

Exzessivem Computerspiel- und Internetgebrauch vorbeugen

WS-Frenzel etabliert als erste Schule im Ostallgäu das Projekt Net-Piloten

Was darf man im Internet? Welche Gefahren und Möglichkeiten beinhaltet und bietet das weltweite Netz? Kann mein Auftritt in den Sozialen Netzen Folgen haben? Wann bin ich internetsüchtig? Wie erlerne ich einen ausbalancierten Umgang mit Medien?

> jetzt keine Nachricht mehr verpassen und den kostenlosen Newsletter von Wir sind Kaufbeuren abonnieren

Das sind nur einige Fragen, die Teenager zum Thema Mediennutzung beschäftigen, denn Smartphone und Internet sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken und spielen eine immer größere Rolle. Um dem Umgang mit digitalen Medien und den vielfältigen Fragen, die sich dadurch häufig ergeben, gerecht zu werden, wurden an der Privaten Wirtschaftsschule Frenzel in Kaufbeuren sogenannte Net-Piloten ausgebildet. Das Projekt wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ins Leben gerufen, um exzessivem Computerspiel- und Internetgebrauch bei Jugendlichen vorzubeugen. Da sich Teenager im Bereich der sich ständig weiterentwickelnden Technik- und Medienlandschaft häufig besser auskennen als Erwachsene, eignet sich für dieses Thema die klassische Erziehung und Schulung durch Lehrer oder Eltern eher weniger. Daher wurde der innovative und integrative Peer-Ansatz gewählt: Ausgebildete Net-Piloten stehen ihren gleichaltrigen Mitschülern als Gesprächspartner auf Augenhöhe zur Verfügung und liefern Impulse zur Verhaltensregulation.

Um hierzu in der Lage zu sein, wurden 16 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen der Wirtschaftsschule in einem Workshop durch Lehrkräfte und Herrn Ralph Axiomakarou (Sozialpädagoge von Condrobs in Landsberg) professionell und sachkundig ausgebildet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer reflektierten ihr eigenes Medienverhalten, erhielten das nötige Wissen über die gesundheitlichen Folgen von übermäßigem Computerspiel- und Internetgebrauch und die passenden Methoden, um nun selbst aktiv werden zu können. Neben einer Sprechstunde planen die Jugendlichen weitere Formate, um auf das wichtige Thema aufmerksam zu machen und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler über Gefahren und Hilfsangebote zu informieren.

Finanziert wurde der Workshop an der Wirtschaftsschule Frenzel, der ersten an diesem Projekt teilnehmenden Schule im ganzen Ostallgäu, dankenswerterweise von der AOK Bayern, Direktion Kaufbeuren-Ostallgäu. Frau Hasel und Herr Rampp als Vertreter der AOK konnten den neuen Net-Piloten bei deren Präsentation ihres Projekts auch ihre Zertifikate überreichen.

Zurück