Kategorien
Soziales Wirtschaft

Linara zelebriert Wertschätzung der Kunden mit Wohltätigkeit

Spende für Kundenfeedback

Bei Linara, einem renommierten Unternehmen aus Kaufbeuren, steht Kundenzufriedenheit an oberster Stelle. Das Unternehmen legt großen Wert darauf, durch das Feedback seiner Kunden seine Produkt- und Dienstleistungsqualität stetig zu verbessern. „Jedes Feedback ist ein Geschenk!“, betont Marc Pohl, Leiter des Marketings bei Linara und unterstreicht damit die Bedeutung der Kundenmeinungen für das Unternehmen. In Anerkennung dieser wertvollen Rückmeldungen hat Linara eine besondere Initiative ins Leben gerufen: Für jedes Kundenfeedback aus dem Jahr 2023 spendet das Unternehmen 20 Euro an das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech.

Diese Einrichtung, die 1956 als erstes SOS-Kinderdorf in Deutschland ge-gründet wurde, ist das nächstgelegene SOS-Kinderdorf zum Standort in Kaufbeuren und hat sich seitdem zu einem vielseitigen pädagogischen Zentrum entwickelt. Es bietet unter anderem eine Kindertagesstätte sowie ein Familien- und Beratungszentrum an. „Wir finden die-se Einrichtung besonders wertvoll, weil sie Kindern, Jugendlichen und Familien genau die individuelle Unterstützung bietet, die sie benötigen, um ihren Weg selbstbestimmt zu gehen“, erklärt Marc Pohl. Die Spendenaktion von Linara symbolisiert das Engagement des Unternehmens für die Gemeinschaft in der Region und spiegelt seine Wertschätzung für das ehrliche Kundenfeedback wider. Durch diese Aktion konnte Linara einen beachtlichen Betrag von 1.000 Euro zusammenbringen.

Kategorien
Wirtschaft

Verwirrung um Linara Kaufbeuren

Marc Pohl

Innovatives Firmenareal bald bezugsfertig

Ende Juni verabschiedete sich Linara aus ihrem ehemaligen Domizil im markanten Ausstellungsgebäude am Innovapark 21, das jeden Besucher bei der Einfahrt nach Kaufbeuren begrüßte. Seitdem verharrt das Gebäude in eindrucksvoller Leere, ein stummer Zeuge vergangener Tage.

„Vermehrt erreichten uns Anfragen aus Kaufbeuren und der Umgebung, ob wir etwa die Türen geschlossen hätten. Dabei sind wir lediglich umgezogen“, klärt Marc Pohl, der Marketingleiter von Linara, auf. Mittlerweile sind sämtliche Spuren bis hin zum Logo des Unternehmens vom alten Gemäuer verschwunden. Nichts erinnert mehr an den einstigen Bewohner. Während der Einzug in das neue Firmengebäude aussteht, überbrückt Linara die Zeit mit Homeoffice und einem temporären, doppelstöckigen Container auf dem neuen Gelände.

So blieb die Erreichbarkeit während der regulären Öffnungszeiten gewährleistet. Der Umzug in das moderne Hauptgebäude rückt mittlerweile in greifbare Nähe und ist für November dieses Jahres anberaumt. „Ab diesem Zeitpunkt dürfte jegliche Verwirrung um unseren Standort endgültig der Vergangenheit angehören“, blickt Marc Pohl erwartungsvoll auf die bevorstehende Zukunft im neuen Firmenareal.

Dieses besticht durch eine perfekte Symbiose aus Büroflächen, Ausstellungsbereichen und einem effizienten Lager, das auf nachhaltige Energiekonzepte und solare Architektur setzt. Ein imposantes Willkommensfest ist für den März 2024 geplant, um das neue Kapitel gebührend einzuleiten. Hierbei soll Kaufbeuren und das gesamte Allgäu am neuen Standort herzlich willkommen geheißen werden

Zurück

Kategorien
Panorama Sport

ESVK und Linara Kaufbeuren gehen weiterhin gemeinsame Wege

Marc Pohl

ESVK Geschäftsführer Michael Kreitl und Marketingleiter Marc Pohl von Linara konnten sich über ein weiteres Kooperationsjahr einigen

In der nächsten Saison gehen der ESVK und Linara Kaufbeuren weiterhin gemeinsame Wege

So konnte man sich bei einem Gespräch zwischen ESVK Geschäftsführer Michael Kreitl und Marketingleiter Marc Pohl von Linara über ein weiteres Kooperationsjahr einigen.

> mehr zu Linara hier im Marktplatz des Stadtportals

Linara bleibt damit auf dem Videowürfel zu sehen und bietet seinen Mitarbeitern, Kunden sowie Geschäftspartnern die Möglichkeit, zu den Heimspielen ins Stadion zu gehen. Und das ganz edel im VIP-Bereich. Dieses Schmankerl bleibt den Mitarbeitern somit erhalten.

Zurück

Kategorien
Soziales

Spende für Kundenfeedback

Marc Pohl

Linara unterstützt SOS-Kinderdorf

Für Linara aus Kaufbeuren ist das Feedback ihrer Kunden ein ganz zentrales Element um den Anspruch, hervorragende Qualität bei Pro-dukten und Dienstleistungen zu liefern, zu bemessen. „Jedes Feedback ist ein Geschenk!“, so Marc Pohl (Leiter Marketing bei Linara).

> mehr zu Linara hier im Stadtportal

Als Dankeschön für Kundenfeedback hat sich Linara etwas Besonderes einfallen lassen. Für jedes Feedback aus dem abgelaufenen Jahr 2022 spendet Linara jeweils 20 Euro an das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech. Diese Einrichtung ist das nächstgelegene SOS-Kinderdorf zum Standort in Kaufbeuren und wurde 1956 als erste Einrichtung dieser Art in ganz Deutschland gegründet.

Mittlerweile umfasst das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech unterschiedliche pädagogische Arbeitsfelder. So ist etwa eine Kindertagesstätte und ein Familien- und Beratungszentrum Teil des heutigen Angebots. „Wir finden diese Einrichtung so wertvoll, da in allen Bereichen betreute Kinder, Jugendliche und Familien die individuelle Unterstützung erhalten, die sie für ihren selbstbestimmten Lebensweg brauchen“, erläutert Marc Pohl. Insgesamt kam ein Betrag von 1.000 Euro zustande. Die offizielle Übergabe erfolgte in der Ausstellung von Linara in Kaufbeuren.

Zurück