Kategorien
Blaulicht Panorama

Sohn bedroht Vater mit Machete – Familienstreit mit Polizeieinsatz in Kaufbeuren

Der Mann wurde zur Überprüfung seines Gesundheitszustands in ein Krankenhaus gebracht

Am Mittwochnachmittag kam es im Egerlandring zu einer familiären Streitigkeit, bei der der 44-jährige Sohn seinen Vater mit einer Art Machete bedrohte. Die Polizei wurde über Notruf alarmiert und mehrere Polizeistreifen fuhren zur Einsatzörtlichkeit.

Der 44-Jährige hatte aber zwischenzeitlich, ohne das Werkzeug, die Wohnung verlassen. Die eingesetzten Polizeikräfte suchten nach dem Mann und trafen ihn letztlich im Rahmen der Fahndung an. Der Mann wurde zur Überprüfung seines Gesundheitszustands in ein Krankenhaus gebracht. (PI Kaufbeuren)

Kategorien
Blaulicht Panorama

Hybridfahrzeug gerät aufgrund eines technischen Defekts in Brand

Die alarmierten Feuerwehren aus Stöttwang und Osterzell waren mit etwa 30 Personen im Einsatz

In den Mittwochabendstunden kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Stöttwang und Osterzell zu einem Fahrzeugbrand. Ein Hybridfahrzeug geriet aufgrund eines technischen Defekts in Brand.

Der 47-jährige Fahrzeugführer konnte das Fahrzeug rechtzeitig am Straßenrand abstellen und verlassen. Die alarmierten Feuerwehren aus Stöttwang und Osterzell waren mit etwa 30 Personen im Einsatz und konnten den Brand schnell unter Kontrolle bekommen. Die Staatsstraße musste aufgrund der Löscharbeiten für etwa anderthalb Stunden voll gesperrt werden.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 40.000 Euro. (PI Kaufbeuren)

Kategorien
Blaulicht Panorama

Kaufbeuren: Körperverletzung am „Elefantenklo“. Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Eine mutige Zeugin konfrontierte den Täter mit seiner Tat und fertigte ein Video an

Am Mittag des 29.04.2024 ereignete sich gegen 13:20 Uhr eine Körperverletzung auf offener Straße. Ein bislang unbekannter Täter schlug mehrfach auf eine am Boden liegende Frau ein. Die Tat ereignete sich auf der Fahrbahn und dem Gehweg des sogenannten „Elefantenklo“, dem Kreisverkehr der Hirschzeller Straße, welcher die Bahnhofstraße über eine Brücke mit dem Ortsteil Hirschzell verbindet.

Eine mutige Zeugin konfrontierte den Täter mit seiner Tat und fertigte ein Video. Die Frau, welche vom Täter geschlagen wurde, rannte im Anschluss in Richtung des angrenzenden Wohngebiets davon.

Zum Tatzeitpunkt waren mehrere Fahrzeuge in diesem Bereich unterwegs. Die Fahrzeugführer und alle weiteren Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kaufbeuren unter Tel.: 08341/933-0 zu melden. (PI Kaufbeuren)

Kategorien
Blaulicht Panorama

41-jährige Frau aus Kaufbeuren wird vermisst – Polizeiinspektion Kaufbeuren bittet um Hinweise

Wer hat Sie gesehen oder kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben?

Seit den Abendstunden des 31.01.2024 wird eine 41-jährige Frau mit Wohnsitz in Kaufbeuren vermisst. Wer hat Sie gesehen oder kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben?

Besondere Merkmale

Die Vermisste lebt in einer medizinischen Wohneinrichtung. Am 31.01.2024 befand sie sich zu Besuch bei Freunden, von diesen kehrte sie nicht in die Wohneinrichtung zurück. Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Vermisste in einer hilflosen Lage befindet oder medizinische Hilfe bedarf, sodass die Öffentlichkeit um Mitfahndung gebeten wird.

Bekleidung/Mitgeführte Gegenstände

Die Vermisste wurde zuletzt mit einem rose Wintermantel, einer grauen Hose und braunen Winterschuhen gesehen.

Sachverhalt

Wer hat Sie gesehen oder kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben? Hinweise werden an die Polizeiinspektion Kaufbeuren 08341/933-0, jede andere Polizeidienstelle oder den Polizeinotruf unter 110 erbeten. (PI Kaufbeuren)

Zur Person:

Name: Ablolom
Geburtsdatum: 41 Jahre
Größe: ca. 152 cm
Vorname: Abeba
Geburtsort/Geburtsland: Alla
Figur: schlank
Haare: schwarze, krausige, nackenlange Haare
Nationalität: Eritrea
Geschlecht: weiblich

Kategorien
Blaulicht

Motorradfahrer und Sozius schwer verletzt

Am frühen Sonntagnachmittag ereignete sich in der Buronstraße ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer, bei welchem dieser als auch sein Sozius schwer verletzt wurden

Der 24-Jährige fuhr gegen 12:45 Uhr mit seinem Motorrad auf der Buronstraße in nördliche Fahrtrichtung. Er wollte innerorts noch einen Pkw überholen und beschleunigte hierzu stark. Hierbei verlor er die Kontrolle über seine Maschine und kam zu Sturz, wodurch er selbst, sowie sein 28-jähriger Sozius, schwer verletzt wurden. Beide wurden in verschiedene Kliniken verbracht. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls eingebunden.

Infolge des Unfalls touchierte das Motorrad mehrere parkende Fahrzeuge bevor es auf einen vorrausfahrenden Pkw aufprallte. Dieser wurde so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Am Motorrad entstand wirtschaftlichen Totalschaden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 25 000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass am Motorrad technische Veränderungen vorgenommen wurden. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde das Krad sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen diverser Straftaten und Ordnungswidrigkeit gegen den Fahrer. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen in der Buronstraße. (PI Kaufbeuren).

Zurück

Kategorien
Blaulicht

Polizeiinspektion Kaufbeuren aktuell

In der Nacht von Sonntag auf Montag beleidigte ein 65-jähriger Mann im Bierzelt in Kaufbeuren Polizeibeamte und leistete Widerstand gegen sie

Der Festzeltbesucher erregte zunächst Aufsehen, weil er von einer Bierbank gefallen war und vom eingesetzten Rettungspersonal versorgt werden sollte. Eine Behandlung lehnte er ab und war hier bereits renitent. Anschließend wollte er mit seinem Rad am Straßenverkehr teilnehmen, was zum einen verhindert wurde, ihm aber zum zweiten auch nicht mehr möglich war, da er bereits im Stand umgefallen war.

Die hinzugezogenen Polizeibeamten erklärten ihm, dass er nicht mit dem Rad fahren könne, da er in diesem Zustand eine erhebliche Gefahr für den Straßenverkehr darstelle. Der Mann war jedoch für keinerlei Angebote oder Lösungen empfänglich und leistete bei den folgenden Maßnahmen erheblichen körperlichen Widerstand gegen die Einsatzkräfte. Weiter wurden die Polizeibeamten durchgehend beleidigt.

Der Beschuldigte musst zur Ausnüchterung in die Haftzelle gebracht werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Weitere Ermittlungen laufen. (PI Kaufbeuren)

Zurück