Quelle: Abgeordnetenbüro Stephan Stracke, MdB, CSU

Stracke: "Landwirte können sich jetzt für Investitionszuschüsse bewerben"

2. Antragsrunde des "Investitionsprogramms Landwirtschaft" - Registrierung bis 21. April möglich

CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke. Foto: Langer
CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke. Foto: Langer

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat den Startschuss für die zweite Antragsrunde des "Investitionsprogramms Landwirtschaft" gegeben. Dies teilt der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) mit. Landwirtschaftliche Betriebe, die an einer Förderung interessiert sind, müssen sich bis zum 21. April um 18 Uhr registrieren lassen, sofern noch nicht geschehen.

"Der Start des "Investitionsprogramms Landwirtschaft" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Anfang 2021 stieß auf außerordentlich hohe Nachfrage in der Landwirtschaft, sodass die für das erste Halbjahr 2021 eingeplanten Mittel voll in Anspruch genommen wurden. Daher hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner nun entschieden, die zweite Tranche des Investitionsprogramms zeitlich vorzuziehen", erklärt Stracke dazu.

Er betonte, dass der angepasste Prozess der zweiten Antragsrunde zahlreiche Vorteile habe. Alle Landwirtinnen und Landwirte hätten nun unabhängig von schnellem Internet oder engem Terminkalender die gleichen Chancen auf eine Förderung.

Aufgrund der hohen Nachfrage an diesem Investitionsprogramm seien auch die Förderbedingungen so ergänzt worden, dass möglichst viele einzelne Anträge gestellt werden können, berichtet Stracke weiter. "Gefördert werden können nun auch neu gegründete GbRs. Dies erleichtert die gemeinschaftliche Maschinennutzung", erklärt er. Die Höchstfördersumme für förderfähige Investitionen in den Jahren 2021 bis 2024 beträgt 1 Million Euro je Zuwendungsempfänger. Für Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion liegt sie bei 250.000 Euro pro Unternehmen und Investitionsvorhaben, für gewerbliche Unternehmen bei 100.000 Euro.

"Der Bund unterstützt mit diesem Investitionsprogramm gezielt landwirtschaftliche Betriebe, die in moderne Technologie investieren wollen. Beispielsweise in Maschinen und Geräte zur noch exakteren Wirtschafts- und Mineraldüngerausbringung, zur mechanischen Unkrautbekämpfung und zur noch präziseren Pflanzenschutzmittelausbringung. Das wird einen Technikschub auslösen, der noch mehr Emissionen mindert und den Erhalt der Artenvielfalt steigert", so der Abgeordnete abschließend.

Daten und Fakten:

Die Registrierung auf dem Online-Portal der Landwirtschaftlichen Rentenbank für alle an einer Förderung interessierten Landwirtinnen und Landwirte ist bis zum 21. April 18 Uhr unter folgendem Link möglich: https://foerderportal.rentenbank.de/anmeldung. Diese Registrierung ist zur Teilnahme am Förderprogramm erforderlich!

Alle Registrierungen zum Investitionsprogramm Landwirtschaft bzw. zum Investitionsprogramm "Digitalisierung und Technik für die nachhaltige Waldwirtschaft", die bereits erfolgt sind, bleiben weiterhin gültig, eine nochmalige Registrierung ist nicht nötig.

Alle Registrierten erhalten von der Landwirtschaftlichen Rentenbank ein Anschreiben per E-Mail mit der Einladung zur Teilnahme an einem "Interessenbekundungsverfahren".

Ergänzung der Positivliste um bestimmte Maschinenkategorien, um insbesondere Betriebe mit Sonderkulturen und kleinstrukturierte Landwirtschaft noch besser fördern zu können:

  • Maschinen zur Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln, die in Sonderkulturbetrieben eingesetzt werden.
  • Kleinere mit moderner Technik ausgestattete Pflanzenschutzgeräte mit maximal 18 m Arbeitsbreite und max. 1800 Liter Behältergröße.
  • Möglichkeit der Nachrüstung mit GPS-Grundausstattung auch für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln und bei der mechanischen Unkrautbekämpfung.
  • Bei Maschinen zur Gülleseparierung entfällt die Begrenzung auf bestimmte Techniken.
  • Diese zusätzlichen Maschinen müssen von den Herstellern zur Aufnahme auf die Positivliste gemeldet und danach entsprechend geprüft werden. Die Neuerungen werden sich entsprechend zeitversetzt auf der Positivliste wiederfinden.

Lieferfristen verlängert:

Aufgrund der Lieferengpässe der Landmaschinenhersteller in diesem Jahr verlängert Bundesministerin Julia Klöckner die bisherige Lieferfrist für Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft vom 31. Oktober auf den 1. Dezember 2021.

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2021 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal