Quelle: Axel Vorbach - SG Kaufbeuren/Neugablonz

Sieg und Niederlage bei den Handballern der SG Kaufbeuren/Neugablonz

Die Herren bezwingen am Wochenende Weilheim, die Damen unterliegen Dietmannsried/Altusried

Foto: roostler
Foto: roostler

Sieg und Niederlage gab es am Samstag für die Handballer der SG Kaufbeuren/Neugablonz. Die Herren I bezwangen den TSV Weilheim mit 34:31(16:13), während die Damen gegen die HSG Dietmannsried/Altusried eine 17:22 (10:13) Niederlage hinnehmen mussten.

Einen gelungenen Start ins neue Jahr schafften die Herren der SG mit einem 34:31 Sieg im Heimspiel gegen den TSV Weilheim.

Noch vor dem Spiel hatte Trainer Dariusz Chryplewicz einige Sorgenfalten auf der Stirn, denn er musste mit Manuel Reckziegel und Fanda Dedecek auf zwei wichtige Akteure verletzungsbedingt verzichten. Dafür half Milan Vucicevic aus. Dieser feierte mit 6 Treffern gleich einen gelungenen Einstand.

Die Weilheimer starteten mit hohem Tempospiel und legten eine 0:1 Führung vor, die die SG aber postwendend ausgleichen konnte. Von da an gingen die Hausherren in Führung. Trotzdem gelang es den Gästen bis zum 6:6 das Spiel offen zu gestalten. Die Kaufbeurer hatten in der Anfangsphase Probleme mit dem schnellen Konterspiel und fanden in der Abwehr keinen Zugriff auf die Angreifer. Erst danach wurde die Defensive, mit dem starken Torhüter Philip Sosonow als Rückhalt, sicherer. Beim 9:6 gelang erstmalig ein 3 Tore Vorsprung, der bis zum 16:13 Halbzeitstand auch gehalten wurde. Überragend war in ersten 30 Minuten Florian Bartelt, der nach 2-monatiger Verletzungspause mit 6 sehenswerten Treffern ein tolles Comeback feierte.

In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr der SG dann von Beginn an sehr stabil und ließ die Angreifer des TSV nicht mehr so zur Entfaltung kommen. Im Gegenzug folgten sehenswerte Treffer, die für eine beruhigende 26:21 Führung sorgten. Den Gästen gelang es nun nicht mehr dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben und so endete die Partie am Ende hochverdient mit 34:31 für die Gastgeber. Mannschaftliche Geschlossenheit und hoher kämpferischer Einsatz waren an diesem Tag der Erfolgsgarant.

Trainer Chryplewicz war am Ende hochzufrieden mit seiner Mannschaft: „Jungs ich bin stolz auf Euch, super gekämpft und gespielt“, waren seine Worte nach dem Spiel.

Nach der überraschenden Niederlage der SG Kempten/Kottern beim TV Immenstadt (22:21) ist die Tabellenspitze nun bis auf einen Punkt Abstand zusammengerückt und die SG steht mit 15:7 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.
Für die SG spielten (In Klammern die Tore): Klöck J., Sosonow (beide Tor); Heil (2), Vucicevic (6), Klöck N. (5), Bartelt (6), Haggenmüller, Glas, Spitschan (7), Sagner (2), Mrklas (6).


Keinen guten Start ins neue Jahr erwischten dagegen die Damen der SG.

Nach einer kurzen Vorbereitungsphase von nur zwei Trainingseinheiten empfingen sie am Samstag das Team aus Dietmannsried. Im Vorfeld musste Trainerin Csizmadia noch einige krankheitsbedingte Absagen hinnehmen. Doch Dank des großen Kaders der diese Saison zur Verfügung steht, konnte man trotzdem mit 12 Spielerinnen antreten. Auch gibt es ab dem neuen Jahr eine wesentliche Änderung in der Aufstellung der Kaufbeurerinnen. Jenny Ulrich hat sich bereit erklärt jetzt fest ins Tor zu wechseln und Sonja Simon auf dieser Position zu unterstützen.
Die SG´lerinnen hatten in den ersten Minuten große Probleme sich auf dem Spielfeld zurecht zu finden. In der Abwehr fehlte die Absprache und auch im Angriff fand man den freien Mitspieler nicht. Hier machte sich die Pause stark bemerkbar. Das nutzen die routinierten Gäste aus und schafften sich ein komfortables 1.5 Polster. Erst nach und nach fingen sie die Gastgeberinnen wieder. Sie stellten sich jetzt besser auf die Rückraumwürfe der Gäste ein. Bis zur Pause konnten sie so den Rückstand auf 10:13 verkürzen. In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr dann wieder mit in der gewohnten Sicherheit. Doch der Angriff stockte weiter. Jetzt konnte man sich zwar etliche Chancen erspielen, scheiterte dann aber immer wieder an der starken Torhüterin der Gäste. In dieser sehr fairen und schnellen Partie gab es für die Schmuckstädterinnen leider nichts zu holen und die HSG durften sich über einen verdienten 17:22 Auswärtssieg freuen.

Jetzt heißt es für die SG Kopf hoch und die nächsten drei spielfreien Wochen nutzen um wieder in die Spur zu finden. Zwar sind die Damen jetzt auf Tabellenplatz fünf abgerutscht, aber es ist noch alles offen. Von Platz 1 bis 5 haben alle Teams 12 Pluspunkte auf dem Konto. Es bleibt also in der Rückrunde weiterhin spannend. Die freie Zeit werden die SG´lerinnen nutzen um vor allem wieder an dem flexiblen Zusammenspiel sowie an der Chancenauswertung zu arbeiten.
Für die SG spielten: Mayr (4/1), Schmolke, Kerler (1), Warholak (4), Friedauer (1), Ulrich, Seidler N. (1), Elstner, Hlavacova, Römer (1), Simon, Csizmadia (5/1).


Die Kaufbeurer Reserve startete gut in das Spiel beim SC Weßling II und lag nach 10 Minuten mit 5:9 in Front. Im Laufe der ersten Halbzeit klappte im Angriff fast alles und auch die Abwehr stand stabil. Mit schönen Kombinationen und kaum Fehlern wurde der Vorsprung kontinuierlich vergrößert. Die Zweite lies nie Zweifel aufkommen, dass sie das Spiel gewinnen will und lies den Gastgebern nicht eine einzige Führung. So konnte in der sehr fair geführten Partie bereits zur Halbzeit ein komfortabler 10-Tore Vorsprung (11:21) herausgespielt werden. Wie bei den letzten Spielen war jetzt wieder die Gefahr gegeben, in ein Loch zu fallen und Weßling nochmal die Chance zu geben heran zu kommen. Die SG verstand es aber den Abstand nicht zu klein werden zu lassen und zog immer mal wieder das Tempo an um den Vorsprung wieder zu erhöhen. Da die Konzentration nachließ, häuften sich gegen Ende die technischen Fehler. Unvorbereitete und ungenaue Würfe waren das Ergebnis, wodurch die Gastgeber einfache Tore durch Gegenstöße erzielen konnten. Am Ende stand aber ein nie gefährdeter 24:32 Auswärtserfolg auf der Anzeigentafel. Ein weiteres Novum war, dass es überhaupt keine Verwarnung oder Zeitstrafe für die Kaufbeurer gab. Mit diesem Erfolg stellte die Zweite wieder ein ausgeglichenes Punktekonto her und auch die Tordifferenz ist nun wieder positiv.
Die Tore erzielten: Nieberle (8), Kreuziger, Kinberger (je 6), Schak (5), Ramold (3), Schelb (2), Pozderka und Krüger.

Die dritte Mannschaft hatte gegen die Reserve der SG Biessenhofen/Marktoberdord wenig Chancen und verlor mit 26:43.

Die männl. B-Jugend hatte die SG Dietmannsried/Altusried zu Gast. In einer ausgeglichenen Partie hatten die Gastgeber bis zur Pause (15:24) die Nase vorn. Bis zur 45. Minute war das Spiel spannend und keine Mannschaft konnte einen größeren Vorsprung erzielen. Dann wendete sich das Blatt und die Gäste konnten sich absetzen. Nach 50 Minuten stand eine, etwas zu hohe, 28:34 Heimniederlage für die B-Jugend zu Buche.

Die weibl. B-Jugend musste mit 10:28 gegen den BHC Königsbrunn die Segel streichen.

Die C-Jugend kassierte ebenfalls eine Niederlage. Sie verlor gegen die HSG Dietmannsried/Altusried mit 21:29.

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2020 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal