Quelle: ESV Kaufbeuren e.V. /

Dirk Wohlgemuth

Rabenschwarzes Wochenende für die Kaufbeurer U20

Zwei Niederlagen am ersten Relegationswochenende

Foto: Lena Meier
Foto: Lena Meier

Am Samstagabend stand für die Kaufbeurer U20 das erste Relegationsspiel gegen die Düsseldorfer EG an. 786 Zuschauer fanden den Weg in die Erdgas-Schwaben-Arena um die Kaufbeurer Burschen anzufeuern und zu unterstützen.

Zu Beginn war die Nervosität der Kaufbeurer Younsters deutlich zu merken, immerhin stand mit den Düsseldorfern ein unbekannter Gegner auf dem Eis, den es erst einzuschätzen galt. Als Justin Volek in der 13. Spielminute, den Düsseldorfer Torwart, der auch schon in der DEL2 für Bad Nauheim spielt, überwinden konnte und die Kaufbeurer in Führung schoss, legte sich die Unruhe im Team. Ab diesem Moment konnten sich die Zuschauer über schöne Spielzüge, harte Zweikämpfe, viel Lust und Leidenschaft freuen. Die Kaufbeurer waren eindeutig die spielbestimmende Mannschaft im ersten Drittel.

Auch im zweiten Drittel zeigten die Kaufbeurer, warum sie in der Relegationsrunde sind. Motiviert mit viel Wille und Spielfreude wurde immer wieder der Weg zum Düsseldorfer Tor gesucht. Chancen über Chancen wurden sich hart erkämpft und erspielt, und scheiterten an dem starken Mann im Düsseldorfer Kasten, der Puck wollte und wollte nicht die Düsseldorfer Torlinie überqueren. Dann gelang den Düsseldorfern, durch eine Unachtsamkeit in den Kaufbeurer Reihen, in der 30. Spielminute der Ausgleich zum 1:1.

Auch im dritten Drittel waren die Kaufbeurer Burschen, angefeuert durch die zahlreichen Fans, die dominierende Mannschaft und wenige Sekunden nach Spielbeginn, konnte auf Kaufbeurer Seite erneut gejubelt werden, Justin Volek traf zur 2:1 Führung. Die Düsseldorfer legten in der 44. Spielminute nach und so stand es nun 2:2. In der 46. Spielminute traf Justin Volek zum dritten Mal und schoss damit die Kaufbeurer erneut in Führung. Leider gab es in der 53. Spielminute in der Kaufbeurer Verteidigung mangelnde Absprachen und diesen Fehler nutzen die Düsseldorfer zum erneuten Ausgleich aus. Beide Mannschaften lieferten sich nun einen harten Schlagabtausch und kämpften verbissen um einen möglichen Sieg. In der 59. Spielminute hatten die Düsseldorfer das glücklichere Händchen und trafen nochmals das Kaufbeurer Tor zum 3:4 Endstand.

Strafen: ESV Kaufbeuren: 20 Minuten - Düsseldorfer EG 4 Minuten

> mehr zur ESVK NEXT GENERATION hier im Stadtportal

> Immer aktuell informiert über Kaufbeuren. Jetzt den kostenlosen Online-Newsletters des Stadtportals abonnieren.

Nach der unglücklichen Niederlage gegen die Düsseldorfer EG am Vortag, wollten sich die Kaufbeurer Jungs nun ihren ersten Sieg in der Relegation holen. Der Gegner war kein geringerer als der Krefelder EV. Abermals fanden wieder viele Kaufbeurer Fans ihren Weg in die Erdgas-Schwaben-Arena um das Kaufbeurer U20 Team zu unterstützen.

Den Kaufbeurer Burschen waren von Anfang an Angst und großer Respekt vor Krefeld anzumerken. Viel zu vorsichtig und mit zu wenig Vertrauen ins eigene Können, starteten die Kaufbeurer Youngsters ins Spiel und ließen den Krefeldern viel zu viel Platz und Raum auf dem Eis und bereits in der 2. Spielminute konnten die Krefelder mit 0:1 in Führung gehen. Die Kaufbeurer versuchten sich zu sammeln und konzentriert ihr Spiel zu spielen, doch durch ihre Nervosität entstanden immer wieder Fehler und Lücken, die zu Chancen für die Krefelder wurden. In der 11. Spielminute trafen die Krefelder erneut den Kaufbeurer Kasten. Weiterhin setzten die Kaufbeurer Burschen alles daran, besser ins Spiel zu kommen und Wege und Möglichkeiten gegen die Krefelder Übermacht zu finden. In der 18. Spielminute konnte Justin Volek durch ein gut herausgespieltes Tor, die Kaufbeurer jubeln lassen.

Im zweiten Drittel heizte sich die Stimmung sowohl auf dem Eis als auch auf den Zuschauerrängen immer weiter auf. Immer wieder ließen sich die Kaufbeurer Burschen durch die Krefelder Spieler unnötig provozieren und auch die ein oder andere Schiedrichterentscheidung ließ einige Fragen offen. In der 25. Spielminute trafen die Krefelder zum 1:3 und die Kaufbeurer Burschen wurden immer unsicherer in ihrem Spiel. Als dann in der 35. und 36. Spielminute zwei fragwürdige Strafen für Kaufbeuren ausgesprochen wurden, fielen innerhalb einer Minute 3 Tore für die Krefelder, die dadurch mit 1:6 uneinholbar in Führung gingen.

Zehn Sekunden nach Drittelbeginn gelang den Kaufbeurer Youngsters, durch ein Powerplay-Tor von Philip Krauß, das 2:6. Danach waren es ausgerechnet die Unparteiischen die, die sowieso schon geladenen Stimmung völlig zum Bersten brachten, denn nach einer zurecht ausgesprochenen Spieldauer-Disziplinarstrafe auf Kaufbeurer Seite, wurde im weiteren Spielverlauf von den Schiedsrichtern das Geschehen auf dem Eis völlig falsch eingeschätzt und es folgten 2 weitere Spieldauer-Disziplinarstrafen für die Kaufbeurer. Als dann auch noch Kapitän Christoph Meier, mit einer 10 minütigen Disziplinarstrafe belegt wurde, weil er den Grund der Matchstrafen, im Auftrag von Trainer Daniel Jun, erfragen wollte und zu guter Letzt auch noch Trainer Daniel Jun, nach einem Protest gegen die seinen Spielern auferlegten Strafen, mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe belegt wurde, schlug die Stimmung gegen das Schiedsrichtergespann und gegen die Krefelder Spieler in der Erdgas-Schwaben-Arena völlig um. Schade, dass die Krefelder Spieler, die am heutigen Tag, die deutlich bessere Mannschaft war, sich durch massive Beleidigungen gegenüber Kaufbeurern Spielern und Zuschauern und Schauspielereien à la Neymar, auf dem Eis wichtig machen mussten und das letzte Drittel fast ausschließlich für solche Spielchen nutzten, anstatt ihr Können und gutes Eishockey zu zeigen. Das Spiel endete mit einem 2:8 Sieg der Krefelder.

Strafzeiten: ESV Kaufbeuren 129 Spielminuten - Krefeld EV 37 Spielminuten

Trainer Daniel Jun war der Meinung, dass die Kaufbeurer U20 am Samstag gegen Düsseldorf ein wirklich gutes Spiel abgeliefert hat. Leider haben seine Jungs den entscheidenden Moment verpasst um deutlicher in Führung zu gehen und letztendlich durch individuelle Fehler am Schluss unglücklich verloren. Das Spiel am Sonntag gegen den Krefelder EV war geprägt durch die Schiedsrichterleistung und überkochenden Emotionen. Seiner Meinung nach waren die Krefelder, die deutlich besser Mannschaft und haben verdient gewonnen. Im Training geht es jetzt darum, das verkorkste Wochenende aus dem Köpfen der Spieler zu bekommen und sich auf die Bad Tölzer Burschen und deren Spielweise einzustellen. Das Kaufbeurer U20 Team und Trainer Daniel Jun möchten sich bei allen Fans für ihr Kommen und die gigantische Unterstützung an beiden Spieltagen von Herzen bedanken!

Am kommenden Samstag, 16.03.19, findet das letzte Heimspiel für die Kaufbeurer U20 um 17 Uhr in der Erdgas-Schwaben-Arena statt, die Kaufbeurer Youngsters freuen sich weiterhin auf die zahlreicher Unterstützung der Kaufbeurer Fangemeinde.

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2019 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal