Grüner Ausgleich für mögliche Hochschule

Stadtrat Kaufbeuren CSU und Grüne/FDP (gemeinsame Pressemitteilung): grüne Infrastruktur als Schlüssel für attraktives Wohnen in der Stadt, brachliegende Gesamtfläche des alten Eisstadions begrünen. Perspektive Parkpflegewerk eröffnen

An der Stelle des ehemaligen und mittlerweile abgerissenen Eisstadions plant die Kaufbeurer Koalition aus CSU, Grünen und FDP, die derzeit brachliegende Gesamtfläche zu begrünen. Foto/Quelle: Google Maps

 

Seit nunmehr einem Jahr arbeiten CSU und Grüne/FDP konsequent an der Umsetzung der Zukunftsbausteine für Kaufbeuren, die sie für ihre Zusammenarbeit bis 2026 vereinbart haben.

Viele Einzelmaßnahmen haben die beiden Partner hierfür im Blick. Auch die Perspektive für die Umsetzung des Parkpflegewerks für den Jordanpark gehört dazu. Denn zu einer gesunden urbanen Entwicklung gehören attraktive Freiräume und eine leistungsfähige „grüne Infrastruktur“. Mit ihnen sichern wir eine hohe Lebens- und Aufenthaltsqualität in unserer Stadt.

> ungekürzter Text des Sachantrages von CSU und Grüne/FDP zur attraktiven Zwischennutzung der alten Fläche Eisstadion mit Hilfe von Fördermitteln

Kaufbeurer Stadtrat und Fraktionsvorsitzende Oliver Schill, B’90/Grüne. Foto: Susanne Seiffert
Kaufbeurer Stadtrat und Fraktionsvorsitzende Oliver Schill, B’90/Grüne. Foto: Susanne Seiffert

„Die zugesagten Fördermittel aus dem Abriss des alten Eisstadions geben uns trotz angespannter Haushaltslage die Möglichkeit, einen ersten Schritt zu gehen“, berichtet Bürgermeister Oliver Schill. So beantragen CSU und Grüne/FDP, den Spielbereich aus dem denkmalgeschützten Bereich auf einen Teil der Vorratsfläche „altes Eisstadion“ zu verlegen, um damit eine wesentliche Voraussetzung für eine zukünftige Umsetzung des Parkpflegewerks zu erfüllen.

Ziel des Parkpflegewerks ist es, dem Jordanpark seinen Charakter als historischem Landschaftspark zurückzugeben, der die Qualität eines außerordentlichen und überregional bedeutsamen Gartendenkmals besitzt.

Kaufbeurer Stadtrat und Fraktionsvorsitzende Christian Sobl, CSU. Foto: Harald Langer
Kaufbeurer Stadtrat und Fraktionsvorsitzende Christian Sobl, CSU. Foto: Harald Langer

Außerdem soll die derzeit brachliegende Gesamtfläche begrünt und sofort eine attraktive Zwischennutzung befördern werden. „Wir wollen einen hohen Freizeit- und Erlebniswert für die Kaufbeurer Bürgerinnen und Bürger erreichen“, erläutert der Fraktionschef der CSU, Christian Sobl. Er betont zugleich die strategische Bedeutung, die man hier im Blick haben muss: „Wir alle wollen Fläche sparen, indem wir mehr Urbanität durch innovativen Geschoßwohnungsbau wagen. Damit dies gut gelingen kann, benötigen wir qualitativ hochwertige grüne Freiräume.“

Sobl weiß hier seine ganze Fachkompetenz als Geschäftsführer des Gablonzer Siedlungswerks für die Stadt Kaufbeuren einzubringen. „Die Aufwertung und Ausweitung des Grünraums Jordanpark durch die Fläche des alten Eisstadions ist ein wichtiger Ausgleichfaktor. Wir befördern und attraktiveren damit die absolut notwendigen innerstädtischen Wohnbaumaßnahmen, die sich zum Beispiel rund um den Bahnhof abzeichnen und irgendwann vielleicht ebenso im Forettle“, ergänzt Bürgermeister Oliver Schill. „Auch die mögliche Hochschule direkt neben dem neuen Eisstadion würde damit mehr als ausgeglichen, denn wir haben auch eine grüne Anbindung an die Altstadt im Blick“, führt Christian Sobl fort: „Vom Bahnhof durch den Jordanpark entlang des Mühlbachs bis zu den Schrader-Grünanlagen, das ist für uns eine wichtige Grünachse für unsere Stadtentwicklung. Da wollen wir hin.“

Quelle: Stadtrat Kaufbeuren CSU und Grüne/FDP: Gemeinsame Pressemitteilung

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2021 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal