Quelle: ESV Kaufbeuren /

Philippe Bader

ESVK mit Auswärtssieg in Bayreuth

Branden Gracel markierte mit einer feinen Einzelaktion nach 2:52 in der Overtime den Siegtreffer für die Joker

ESVK-Stürmer Joey Lewis war am 0:2 der Joker beim Auswärtssieg des ESVK in Bayreuth beteiligt. Foto: Lahr-Fotografie
ESVK-Stürmer Joey Lewis war am 0:2 der Joker beim Auswärtssieg des ESVK in Bayreuth beteiligt. Foto: Lahr-Fotografie

ESVK mit Auswärtssieg in Bayreuth

Branden Gracel markierte mit einer feinen Einzelaktion nach 2:52 in der Overtime den Siegtreffer für die Joker

Die Joker begannen die Partie mit viel Schwung und hatten durch zwei Schüsse von Alex Thiel die erste gute Chance auf den Führungstreffer. Brett Jaeger im Kasten der Tigers war aber zur Stelle. Ein erstes Powerplay der Allgäuer verlief ohne nennenswerte Abschlüsse. Das selbe auf Seiten der Bayreuther. Auch die Hausherren konnten keinen gefährlichen Abschluss in ihrem ersten Überzahlspiel verbuchen. Der ESVK hatte dann nach einer schönen Kombination etwas Pech, als Ossi Saarinen nur die Latte traf. Sekunden Später vergab auch noch Branden Gracel frei vor Jaeger. Weitere Überzahlspiele auf beiden Seiten sollten vorerst auch keinen Treffer bringen. Besser machte es dann Max Schmidle. Der Jubilar nagelte die Scheibe aus kurzer Distanz unter die Latte zum 0:1. Kurze Zeit später erzielte Markus Lillich, nach Vorarbeit von Florin Ketterer, mit einem platzierten und wuchtigen Schlagschuss das 0:2. Brett Jaeger im Tor der Bayreuther war beide Male völlig machtlos. Kurz vor der Pause nutzten die Tigers dann ein weiteres Powerplay zum 1:2 Anschlusstreffer. Ivan Kolozvary staubte gekonnt ab und überwand Stefan Vajs im Kasten der Joker erstmals.

Sonntag um 18:30 Uhr Heimspiel gegen den EHC Freiburg

Der ESVK Kam wiederum gut aus der Kabine hatte gute Torabschlüsse zu verzeichnen. Es dauerte allerdings bis zur 30. Minute bis ein weiterer Treffer fallen sollte. Ossi Saarinen nutze ein Durcheinander direkt vor Keeper Brett Jaeger zum 1:3. Zwei komplett zerfahrene Minuten stellten die Partie dann auf den Kopf. Ein Fehler in der Joker Defensive nutzte Tim Richter zum 2:3 Anschlusstreffer. Nur kurz darauf, die Allgäuer hatten soeben ein Unterzahlspiel entschieden glichen die Hausherren da Spiel aus. Ville Järveläinen buchsierte die die Scheibe aus der Luft in das Tor der Rotgelben und der Tigerkäfig kochte. Die Schiedsrichter konsultieren noch den Videobeweis. Erkannten den Treffer aber korrekterweise an. Die Joker brauchten eine Weile um sich vom Ausgleichstreffer zu erholen. Ehe Branden Gracel gefährlich vor Brett Jaeger auftauchte. Dieser konnte die Scheibe aber gerade noch klären. Markus Lillich hatte dann wohl noch die beste Chance auf den vierten Kaufbeurer Treffer. Sein Abfälscher kullerte hauchdünn am Tor der Gastgeber vorbei.

Der Schlussabschnitt sollte die Kaufbeurer dann erstmal komplett aus der Reihe bringen. Die Tigers zeigten sich bissiger und entschlossener als die Joker und drehten das Spiel mit zwei weiteren Treffern komplett. Juuso Rajala machte mit einem platzierten Handgelenkschuss, nach einem schön vorgetragenen Angriff den 4:3 Führungstreffer für die Bayreuther in der 46. Minute. Es sollte noch besser kommen für die Mannschaft von Trainer Petri Kujala. Der ESVK vergab beste Chancen und die Tigers konterten erfolgreich. Luca Gläser spazierte durch die komplette Abwehr der Allgäuer und tanzte schlussendlich auch noch Stefan Vajs gekonnt aus. So gingen die Hausherren nach 50. Minuten mit zwei Toren in Front. Nach einer weiteren Schockstarre zogen sich die Rotgelben aber selbst noch aus der Schlinge. Florin Ketterer sorgte in der 54. Minute gekonnt für den Anschlusstreffer und Jere Laaksonen nur wenige Sekunden später im Powerplay für den Ausgleich. Kurz vor dem Ende hatten die Kaufbeurer die große Chance auf den sechsten Treffer, dieser sollte dann aber erst in der Verlängerung fallen. Nach dem zunächst beide Teams mehrfach die Entscheidung auf dem Schläger hatten, war es Branden Gracel, der mit einer feinen Einzelaktion nach 2:52 in der Overtime den Siegtreffer für seien Farben markieren konnte.

Tore: 0:1 (12.) Max Schmidle ( Jere Laaksonen , Denis Pfaffengut ), 0:2 (17.) Markus Lillich ( Florin Ketterer , Joseph Lewis ), 1:2 (19.) PP1 PP1 - Ivan Kolozvary ( Henry Martens , Michal Bartosch ), 1:3 (30.) Ossi Saarinen (Max Schmidle), 2:3 (33.) Tim Richter (Mark Heatley, Gustav Veisert), 3:3 (34.) Ville Järveläinen (Sebastian Busch, Mark Heatley) , 4:3 (44.) Juuso Rajala (Ville Järveläinen, Gustav Veisert), 5:3 (51.) Luca Gläser, 5:4 (54.) Florin Ketterer (Sami Blomqvist, Branden Gracel) 5:5 PP1 (55.) Jere Laaksonen (Florin Ketterer, Julian Eichinger), 5:6 (63.) GW Branden Gracel (Max Schmidle, Julian Eichinger)

Vajs; Henne
Ketterer – Eichinger
Osterloh – Pfaffengut
Messing – Schütz
Haase

Blomqvist – Gracel – Thiel
Saarinen – Laaksonen (A) – Schmidle (C)
de Paly – Lillich – Lewis
Wolter – Thomas – Oppolzer (A)

Strafen: 12 - 12
Schiedsrichter: Alfred Hascher, Daniel Kannengießer
Zuschauer: 1.381

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2020 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal