ESVK dreht hart umkämpftes Spiel in der Schlussphase

3:1 Auftaktsieg vor 1.946 Zuschauern gegen den EHC Freiburg

Foto: Lahr Fotografie

Zum ersten Spieltag begrüßte der ESV Kaufbeuren einen allzu bekannten Gegner aus der letzten Saison. Die Freiburger Wölfe waren zum Saisonauftakt zu Gast in der Sparkassen Arena. Der ESVK konnte auf sämtliche Spieler des eigenen Kaders zurückgreifen. Zudem stießen vom Kooperationspartner ERC Ingolstadt Simon Schütz und Christoph Kiefersauer zum Team.

Beide Mannschaften benötigten im ersten Drittel nicht lange, um auf Temperatur zu kommen. Sofort entwickelte sich ein Spiel mit hohem Tempo. Osterloh und Thomas scheiterten gleich in den ersten beiden Minuten am neuen Freiburger Torhüter Lukas Mensator. Als Max Schmidle auf die Strafbank musste, waren die Gäste am Drücker, ohne jedoch zählbares aus diesem Vorteil schlagen zu können. Auch der ESVK kam seinerseits zu zwei Überzahlsituationen. Ebenso wie die Freiburger zuvor konnte auch das Heimteam diese Chance nicht nützen. Es gab weiterhin Möglichkeiten auf beiden Seiten. Beide Torhüter ließen sich trotz teilweiser guter Abschlüsse des Gegners nicht mehr bezwingen.

Das zweite Drittel begann mit einem Powerplay für die Joker. Einen Querpass an der blauen Linie konnte Steven Billich abfangen und den Konter für seine Farben erfolgreich ins Kreuzeck vollenden. Stefan Vajs war ohne Abwehrchance. Kurios wurde es in der 30. Minute. Freiburg erzielte das vermeintliche 0:2. Der Linienrichter hatte aufgepasst und Hauptschiedsrichter Bastian Haupt berichtet, dass die Gäste in dieser Situation mit sechs Mann auf dem Eis waren. Statt einer ausgebauten Führung durfte nun der ESVK in Überzahl ran. Lukas Mensator wurde zum Fels in der Brandung. Ein weiterer Konter der Dreisamstädter durch Julian Airich landete am Pfosten. Florian Thomas zweimal und Max Schmidle frei vor Mensator vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Der EHCF ging somit mit einer knappen Führung in die Pause.

Im letzten Drittel war das Spiel weiter hart umkämpft. Die Wölfe spielten weiter aus einer gesicherten Defensive und die Joker taten sich schwer, den Bann zu brechen und ein Tor zu erzielen. In der 53. war es schließlich Simon Olsson vorbehalten, das erste Saisontor für den ESVK zu erzielen. Joona Karevaara und Jere Laaksonen konnten im gegnerischen Drittel den Puck erobern, Olsson umkurvte Mensator und die Spieler lagen sich jubelnd in den Armen. Das sollte noch nicht der Schlusspunkt sein. Als Kaufbeuren vier Minuten vor dem Ende ein weiteres Powerplay zugesprochen bekam, folgte die lang ersehnte Führung. Simon Schütz legte quer auf Ondrej Pozivil, der die Scheibe humorlos ins lange Eck hämmerte. Freiburg nahm eine Auszeit und den Torhüter vom Eis. Aufgrund einer eigenen Strafe mussten die Freiburger statt in Überzahl mit fünf gegen fünf spielen. Max Schmidle blockte einen Schlagschuss der Gäste und über Ondrej Pozivil sowie Jere Laaksonen bekam Max Schmidle die Scheibe zurück und vollendete ins leere Tor. Der Sieg war unter Dach und Fach.

In der anschließenden Pressekonferenz gratulierte Gästetrainer Alexej Sulak zum verdienten Heimsieg der Kaufbeurer und trauerte einem langsamen Start seiner Mannschaft nach. Andreas Brockmann war mit dem Ergebnis zufrieden. Zunächst fehlte es seinem Team am nötigen Biss aber mit Geduld konnte man das Spiel noch drehen.

Tore: 0:1 (21.) Steven Billich – SH1; 1:1 (53.) Olsson (Karevaara, Laaksonen); 2:1 (57.) Pozivil (Schütz, Olsson) PP1; 3:1 (60.) Schmidle (Laaksonen, Pozivil) PP1

Aufstellung ESVK:

Vajs; Henne
Osterloh – Pozivil
Schütz – Woidtke
Haase – Bergmann
Pfaffengut

Schmidle – Laaksonen – Karevaara
Olsson – Gracel – Fröhlich
Oppolzer – Thomas – Kiefersauer
Ketterer – Pertl – Gutar

Strafminuten: 8 – 10
Zuschauer: 1.946
Schiedsrichter: Bastian Haupt
Foto: Lahr-Fotografie

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2021 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal