Quelle: ESV Kaufbeuren /

Philippe Bader

Erfolgreiches Debüt des neuen Trainers

ESVK holt in Heilbronn den ersten Dreier

Joker gewinnen nach starkem Auftritt mit 4:3 bei den Heilbronner Falken.

ESVK Trainer Tray Toumie konnte bei seinem Debüt an der Joker Bande wieder auf Stefan Vajs, John Lammers und Yannik Burghart zurückgreifen, musste dafür aber auf Branden Gracel verzichten, der wegen einer Oberkörperverletzung nicht mit nach Heilbronn reisen konnte. Im Tor stand also wieder Stefan Vajs. Backup war Maximilian Meier.

Wie so oft in den letzten Spielen kamen die Kaufbeurer wieder gut in die Partie, was sich in der dritten Spielminute auch schon auf der Anzeigentafel bemerkbar machte. Markus Lillich verwandelte dabei einen Abpraller nach einem Drehschuss von John Lammers, der wohl auch noch von Tyler Spurgeon leicht abgefälscht wurde, welchen Arno Tiefensee dann im Kasten der Falken nur zur Seite abwehren konnte, zum frühen 0:1 Führungstreffer für die Joker. Der ESVK brachte sich dann aber durch zwei schnelle Strafminuten leider wieder selbst in Bedrängnis und war so einem fünf gegen drei Powerplay für die Unterländer ausgesetzt. Diese nutzen die Falken dann auch sofort eiskalt aus. Stefan Vajs war gegen den Abschluss des ehemaligen NHL Profis Jeremy Williams machtlos, der nach zwei schnellen Pässen ohne Gegenwehr frei zum Abschluss kam. So stand es nach neun Minuten 1:1 Unentschieden. Das weitere einfache Überzahlspiel der Heilbronner verteidgten die Joker dann aber gut. Der Führungstreffer der Falken kam dann aber allerdings auch schon in der elften Spielminute zustande. Judd Blackwater fäslchte dabei einen Schuss von Jeremey Williams unhaltbar zum 2:1 ab. In der Folge brauchte der ESVK ein wenig um sich vom Rückstand zu erholen, schaffte dies aber nach einer kurzen Phase auch. Ein erstes Powerplay für die Kaufbeurer, gut zwei Minuten vor der ersten Pausensirene, blieb dabei leider ohne Torerfolg und es ging somit mit einen Spielstand von 2:1 in die Kabinen.

Im Zweiten Drittel war die Mannschaft von Trainer Tray Tuoimie dann völlig tonangebend. Die Joker standen hinten sehr sicher und schafften es mit schnellen Angriffen immer wieder gefährlich vor das Tor von Arno Tiefensee. In der 24. Spielminute konnten die Kaufbeurer dann auch schon ausgleichen. John Lammers bediente den mitgelaufenen Fabian Koziol perfekt und der 22 Jahre alte Verteiger hatte keien Mühe auf 2:2 zu stellen. Nur drei Minuten später konnte Tyler Spurgeon eine Druckphase der Joker zum 2:3 nutzen. Der Kapitän des ESVK düpierte Arno Tiefensee dabei nach einem angetäuschten Schuss aus etwas spitzem Winkel mit seinen Abschluss durch die Beinschoner des Torhüters. Der ESVK war in der Folge drauf und dran seinen vierten Treffer zu erzielen, wurde dann aber von einer Strafe gegen Fabian Koziol ausgebremst. Und wie soft in der noch jungen Spielzeit, kassierten die Kaufbeurer auch glatt einen Gegentreffer. Dieser war für ein Powerplay eher untypsich. Eine unübersichtliche Situation im Spielaufbau der Falken brachte die Scheibe kurz nach der blauen Linie in die Luft und alle ESVK Spieler waren wohl zu sehr mit ihrer Aufmerksamkeit auf dieser Situation gehangen und verpassten es dabei, wie sich zwei Heilbronner davon schlichen und promt auch die Scheibe bekamen. Julian Lautenschlager hatte dann alleine vor Stefan Vajs mit einer gekonnten Körpertäuschung keine Mühe auf drei zu drei zu stellen. Gespielt waren da 30 Minuten. Der ESVK aber war in seinem Tatendrang nicht zu bremsen und spielte weiter stark. Pech hatten die Kaufbeurer, als Max Oswald einen Schuss an die Latte abfälschte und im Nachschuss an einem sehr starken Reflex von Arno Tiefensee scheiterte. Der Lattenschuss war irgendwie auch wieder ein Spiegelbild der bisherigen Saison. Die Joker trafen in der laufenden Spielzeit schon mindestens acht Mal den Pfosten oder die Latte. Nach dem Pausenrückstand zum ersten Pausentee, konnten die Joker nun mit aber immerhin mit einem Unentschieden auf der Anzeigentafel , den zweiten Pausentee genießen.

Auch im Schlussabschnitt zeigten die Allgäuer weiter eine starke Partie und vor allem den Willen den ersten Sieg einzufahren. Absolute Großchancen waren auf beiden Seite lange nicht zu sehen, da beide Mannschaften vor allem in der Defensive gut standen. Der ESVK war dabei aber das aktivere Team und bereitete den Falken mit ihren schnellen Angriffen immer wieder große Probleme. Schlussendlich konnten die Joker dann in der 44. Spielminute in Führung gehen. Florian Thomas nutzte dabei einen Bandenabpraller nach einem Schuss von Philipp Krauss gandenlos zum spielentscheidenden Treffer aus. Dabei schoss der dienstälteste Joker Feldspieler Arno Tiefensee in der Abwehrbewegung an den Schoner und von dort sprang die Scheibe über die Linie. Die Falken versuchten nach dem Tor der Allgäuer wieder vermehrt offensiver zu spielen, was die Kaufbeurer aber bis in die letzten Minuten hinein, immer wieder stark unterbanden. Dann aber, mit einem sechsten Feldspieler auf den Eis, machten die Heilbronner noch einmal richtig Druck. Dabei zeigte die Mannschaft um Kapitän Tyler Spurgeon wie sehr man diesen Sieg wollte. Die Mannschaft blockte dabei unzählige Schüsse, Max Oswald muss dabei besonders hervorgehoben werden, der Youngster verlor bei einen Schussblock die Kufe und konnte so nicht mehr skaten, schaffte es aber trotzdem sich wieder gut zu positionieren und weitere Schüsse zu blocken. Dazu zeigte Stefan Vajs seine ganze Klasse und sicherte dem neuen Trainer Tray Tuomie mit starken Paraden in der Schlussphase den perfekten drei Punkte Einstand.

ESVK Trainer Tray Toumie zum Spiel. „Die Mannschaft hat einen unglaublichen Charakter. Die Spieler haben in der Schlussphase unheimlich viele Schüsse geblockt und einen absoluten Siegeswillen gezeigt. Endlich hat sich die Mannschaft auch für ihre harte Arbeit belohnt.“

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2021 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal