Anhaltend hohe Nachfrage nach Wohneigentum in Kaufbeuren

Das Interesse an Wohnimmobilien ist im Raum Kaufbeuren weiterhin groß. Das geht aus einer Marktanalyse der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sowie der LBS Bayern hervor.

Das Interesse an Wohnimmobilien ist im Raum Kaufbeuren weiterhin groß. Das geht aus einer Marktanalyse der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sowie der LBS Bayern hervor. Die Wohnraumnachfrage in der Region wächst. Zugleich müssen sich Immobilienfinanzierer auf steigende Zinsen vorbereiten.

„Wohnen muss jeder. Und gerade im Zinstief wollen viele Menschen dieses Grundbedürfnis Wohnen mit einem eigenen Haus oder einer eigenen Wohnung dauerhaft für sich absichern. Das führt seit Jahren zu einer sehr starken Nachfrage nach Immobilien“, erklärt Erwin Bumberger, Vorstandsmitglied der LBS Bayern. 2016 wurden bayernweit rund 65.000 Wohneinheiten in neuen Wohngebäuden genehmigt. Rechnet man auch sonstige Wohneinheiten dazu – zum Beispiel Wohnungen, die durch Dachgeschossausbauten entstehen –, waren es rund 73.000. Damit wurde erstmals das Ziel von 70.000 neuen Wohneinheiten erreicht, das Bayerns Innenminister Joachim Herrmann seit vielen Jahren nennt. „Doch der Nachholbedarf ist groß. Und die wesentlichen Nachfragefaktoren werden noch lange anhalten“, betont Bumberger.

In der Stadt Kaufbeuren ist die Zahl der Baufertigstellungen in neuen Wohngebäuden 2016 auf 42 gesunken. Allerdings sind gleichzeitig 269 Wohneinheiten in neuen Wohngebäuden genehmigt worden. Dies wird zu deutlich mehr Fertigstellungen in den kommenden Jahren führen. Im Landkreis Ostallgäu ist die Zahl der Fertigstellungen mit 743 auf den höchsten Stand der vergangenen zehn Jahre gestiegen. „Der Neubau ist auch erforderlich. Das Wohnraumangebot wird noch nicht der Nachfrage gerecht. Das gilt für die Zahl der verfügbaren Objekte, aber teilweise auch für den Standard von Bestandsgebäuden“, sagt Franz Endhardt, Vorstandsmitglied der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren.

Bei der Sparkasse sind derzeit rund 2.000 Interessenten mit einem konkreten Immobiliengesuch registriert. Ein wesentlicher Treiber der Wohnraumnachfrage in Bayern ist das anhaltende Bevölkerungswachstum. Von 1995 bis 2015 ist die Bevölkerungszahl im Freistaat um 850.000 gestiegen. Und in den folgenden 20 Jahren werden es laut der Vorausberechnung des Landesamts für Statistik noch einmal fast 700.000 Menschen mehr werden. Wesentlicher Grund dafür ist der Zuzug von Menschen aus anderen Bundesländern und dem Ausland. Gleichzeitig steigt der Wohnflächenbedarf pro Person. In der Stadt Kaufbeuren hat jeder Einwohner im Schnitt 44 Quadratmeter Wohnraum zur Verfügung. 20 Jahre zuvor waren es lediglich 37 Quadratmeter. Im Landkreis Ostallgäu ist der Wert im gleichen Zeitraum von 41,2 Quadratmeter auf 50,3 Quadratmeter gestiegen, erklärt Endhardt.

Neben veränderten Ansprüchen an das persönliche Wohnumfeld ist die zunehmende Singularisierung der Haushalte ein wesentlicher Grund dafür. Pro Haushalt leben immer weniger Menschen zusammen. Dies verstärkt die Nachfrage, die sich aus dem Zuzug ergibt, und führt dazu, dass auch in Regionen ohne Bevölkerungswachstum der Wohnraumbedarf steigt.

Unter Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung, der Zahl der Haushalte und der individuellen Wohnflächennachfrage rechnet das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung damit, dass der ohnflächenbedarf in Kaufbeuren bis 2030 von 1,47 auf fast 1,58 Millionen Quadratmeter zunimmt. Dies entspricht einem Wachstum von 7,5 Prozent. Im Landkreis Ostallgäu wächst der Wohnflächenbedarf demnach sogar um 11,7 Prozent von 5,59 auf 6,24 Millionen Quadratmeter. Höhere Preise für Eigenheime Das große Interesse an Wohnimmobilien hat auch 2016 zu steigenden Preisen geführt, wie die Daten der von Sparkassen und LBS in ganz Bayern vermittelten Objekte zeigen. Für gebrauchte Häuser investierten Käufer durchschnittlich 278.500 Euro und damit 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Gebrauchte Eigentumswohnungen wechselten für 174.000 Euro den Besitzer – 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Erhebungen bei den Maklern von Sparkasse und LBS zufolge kosten neue Doppel- und Reihenhäuser im Raum Kaufbeuren derzeit zwischen 280.000 und 460.000 Euro sowie neue Eigentumswohnungen zwischen 2600 und 3800 Euro pro Quadratmeter. Gebrauchte Doppel- und Reihenhäuser sind zwischen 190.000 und 400.000 Euro zu haben, gebrauchte Eigentumswohnungen zwischen 1100 und 2400 Euro pro Quadratmeter.

Immobilienfinanzierer müssen sich für steigende Zinsen wappnen In Relation zum langjährigen Durchschnitt sind die Bauzinsen „fantastisch niedrig“, wie die Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 4/2017) festgestellt hat. Innerhalb von fünf Jahren haben sich die Zinsen etwa halbiert. „Allerdings müssen Immobilienfinanzierer mit steigenden Zinsen rechnen. Seit dem Herbst 2016 hat die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen nach oben gedreht. Gleichzeitig haben sich Baufinanzierungen um etwa einen halben Prozentpunkt verteuert. In diesem Umfeld ist die langfristige Zinssicherung nicht nur sehr attraktiv, sondern – gerade für Immobilienfinanzierer, die bei steigenden Zinsen überfordert wären – von grundlegender Bedeutung“, betont LBS-Vorstandsmitglied Bumberger. Im Neugeschäft der LBS Bayern ist die durchschnittliche Bausparsumme pro Vertrag im vergangenen Jahr auf einen neuen Rekordwert von über 50.000 Euro gestiegen. „Unsere Kunden bilden gezielt mehr Eigenkapital und höhere Darlehensansprüche für die Immobilienfinanzierung“, so Bumberger.

Sparkasse erreicht erneut hohes Niveau bei Wohnbaufinanzierung

Trotz des eher knappen Angebots haben sich die Immobilienvermittlungen der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren erfreulich entwickelt. Auch im vergangenen Jahr konnten unsere Makler zahlreiche Objekte vermitteln. Auf Grund der aktuell sehr hohen Nachfrage ist jedoch das Angebot an vermittelbaren Objekten auf dem Immobilienmarkt sehr selektiert und begrenzte somit die Anzahl der vermittelten Objekte. Der Wert der Kaufobjekte hat 6 Millionen Euro erreicht. Die Sparkasse hat zugleich Wohnbaukredite in Höhe von 109 Millionen Euro ausgezahlt. „Damit wurde erneut ein sehr hohes Niveau erreicht. Darin spiegelt sich die starke Nachfrage nach Immobilien wider“, so Endhardt.

Moderater Preisanstieg erwartet

Im bayerischen Durchschnitt rechnen die Experten von LBS und Sparkasse erneut mit leichten Preissteigerungen. Auch im Raum Kaufbeuren erwarten sie, dass sich die Preise für Wohnimmobilien moderat nach oben entwickeln oder auf hohem Niveau stabilisieren werden.

Zurück

Wir sind Kaufbeuren

Neugablonzer Str. 5
87600 Kaufbeuren

08341-874632
08341-9660435

mehr wissen. mehr erreichen.

Das Stadtportal mit dem Mehr an Infos.

Erleben Sie Kaufbeuren in seiner faszinierenden Art und genießen Sie die bekannte und traditionsreiche Stadt an der Wertach. "Wir sind Kaufbeuren" möchte Ihnen Kaufbeuren präsentieren, so wie es ist:
Tradition bewahrend - Zukunft gestaltend.

Copyright © 2022 - Wir sind Kaufbeuren - Das Kaufbeurer Stadtportal